Youtube
Folgen Sie uns auf  

Gebärmutter Entfernung

4858 Beiträge - 583121 Aufrufe
 
azalee  sagt am 13.06.2012
Erst mal, ich freue mich total, dass es Euch soweit gut geht. Celestine, schön zu hören, dass Du das Leben wieder voll genießt.
Celestine, danke Dir, so seh ich das auch. :-)
Angst habe ich nur, wenn ich unsicher bin. Durch diesen Faden bin ich nicht mehr unsicher. Ich weiß was passieren kann, das wusste ich schon vorher. ;-) Hier hab ich aber gelesen, wie sich die Frauen fühlen. Das kommt einem Kaiserschnitt gleich. Davor habe ich keine Angst. Was nicht heißt, dass ich mir der Risiken nicht bewusst bin.
Ich hab mir einen Film einer LASH angesehen. Jetzt weiß ich, was in dem FAll mit meiner Gebärmutter geschieht. Wieso soll ich mich da aufregen? Ich lasse den Eingriff freiwillig machen! ;-)

Kugelkatz, ich bin keine ängstliche Natur und ich bin auch nicht davon ausgegangen, dass dieser Faden dazu da ist, die Frauen einzuschüchtern. Wenn Du die ersten Seiten durchliest, war das ein wahrheitsgemäßer, aber eher positiv gestimmter Beitragsstrang. Hyster war eigentlich die erste, die dauerhaft traumatisiert war. Was mir leid tut, wirklich. Was ich mir aber nicht unter die Haut lassen darf.

Wenn ich an so einen Einschnitt nicht positiv rangehe, dann muss ich es bleiben lassen (ich spreche hier für mich)

Kugelkatz, ich habe heute das Planungsgespräch im Krankenhaus.
Danach weiß ich hoffentlich mehr.
Ich melde mich dann wieder.


 
Angiehh1  sagt am 13.06.2012
Da kann ich Celestine nur zustimmen, ich kenne 3 Frauen, die die Op schon vor vielen Jahren hatten und sich seitdem richtig gut fühlen. Bei mir ist es ja auch erst 12 Tage her und ich kann somit auch noch nichts dazu sagen was noch kommen wird aber für mich habe ich entschieden, nichts ist schlimmer als diese furchtbaren Blutungen der letzten Jahre. Ich denke wenn man positiv denkt, ist vieles leichter. Wichtig ist wohl sich nach der OP wirklich zu schonen was mir schon jetzt etwas schwer fällt. Naja und zu dem sexuellen kann ich ja auch noch nichts sagen obwohl ich schon jetzt wieder Lust hätte, was vorher kaum der Fall war. Leider ist das ja noch nicht erlaubt und würde wohl auch noch weh tun :-(

Ich wünsche Dir jedenfalls auch alles Gute!!!
 
azalee  sagt am 13.06.2012
In meinem direkten Bekanntenkreis habe ich 4 Frauen ohne. Eine davon habe ich nach der Entfernung richtig aufblühen sehen. Sie war vorher körperlich viel belasteter. Ihre OP ist noch kein ganzes Jahr her. Sie hatte eine Totalentfernung. Alles draußen, Eileiter und Zervix.
Keine der Frauen klagt über Langzeitprobleme. Nur, dass es eben nicht leicht ist und man sich wirklich schonen muss.

Angie, wenn Du die Füsse still hältst, dann wirds sicher mit jedem Tag besser. ;-)

Ich meld mich gleich nachher wieder.
 
Celestine  sagt am 13.06.2012
@Azalee: Du sprichst mir aus der Seele :) Hab mir vor OP auch den Film angesehen u bin auch vom Fach von daher war für mich die Informationen das Wichtigste. Das Forum hat mir dabei sehr geholfen!
Es ist wirklich der Punkt ob ich mir die GM entfernen lassen muss, ich noch Kinderwunsch habe u an ihr hänge od ob ich es mir freiwillig machen lasse.
Man kann alles ins Negative ziehen wenn man will u jeden mit. Jeder soll u muss eigene Erfahrungen machen.
 
Steffi81  sagt am 13.06.2012
Auch wenn es mir an manchen Tagen nicht gut geht und ich viele Nebenwirkungen zur zeit habe sehe ich nix negativ,ich hab die GM entfernt bekommen weil ich immer wieder einen schlechten HPV wert hatte,und da ich einfach keine lust mehr hatte während meines Zyklus halb zu verbluten!! Also wie gesagt ich sehe es nur Positiv!!!!
 
Hyster  sagt am 13.06.2012
@ Azalee
Darf dich fragen, ob die irgend ein Arzt eine andere Behandlungsmethode vorgeschlagen hat?
Oder war immer ur von der Hysterektomie die Rede?
Ich kann dich so gut verstehen: der Gedanke dass das Organ in dem mein Baby herangewachsen ist, auf dem Müll gelandet ist tut einfach nur weh.
Du bist nicht verrückt ;-)
Das ich eine der wenigen bin die hier eher Negativees zu erzählen liegt, vielleicht daran, dass sich viele Frauen einfach nicht trauen darüber zu reden.
Denn wenn man als Betroffene Frauen sucht denen es auch ncith gut geht, und dann fast ausschliesslich auf positive Berichte stösst, verliert man den Mut darüber zu schreiben aus Angst man wird nicht ernst genommen.



@ Celestine
Also ich finde hier liest man doch überwiegend postive Erfahrungsberichte. Die negativ Erfahrungen sind doch in der Minderheit ;-)
Und vor der OP ansich ist ja auch weniger das Problem.
Es geht ja viel mehr um das Danach.
Und ich finde es wichtig auch über die eventuellen Nachteile einer solchen OP aufzuklären ;-)
Ist ja wie bei Schwangerschaften: da kann so viel vor der Entbindung und bei der Entbindung passieren, aber trotzdem hören Frauen nicht auf Kinder zu bekommen ;-)

chöne
@ Angiehh
Ich kenne mit mir, alleine von meiner Seite, 13 Frauen denen es nach der OP schlechter geht als vorher. Das Schöne: habe dort eine Frau kennengelernt, die nachdenklich durch meine Seite und der Berichte all der Frauen dort geworden ist , sich nen neuen Arzt suchte, der im Gegensatz zu ihrem alten Arzt, ihre Bluntungsproblem ohne Hysterektomie in den Griff bekam, worüber sie mehr als glücklich war.



Und ich frage mich wirklich: wieso wird meist nur die Hysterektomie als Problemlösung den Frauen angeboten? Ich verteufel die Hysterektomie nicht, es geht schlicht darum, dass Frauen besser aufgeklärt werden und alternative Behandlungsmethoden in den Vordergrund rücken. Seltsam in anderen EU Staaten geht das doch auch (z.B. Frankreich).

LG Hyster


 
azalee  sagt am 13.06.2012
@ Hyster. O weh ... ich hab befürchtet, dass es komisch rüberkommt wenn ich sage, dass Du als erste nicht vor lauter Begeisterung aus dem Häuschen warst. Nein, so sollte es nicht verstanden werden. Ich finde es wichtig, dass auch die Kehrseiten beleuchtet werden. Irgendwo in diesem Thread steht, dass Du extra eine Seite aufgebaut hast. Das ist eine klasse Sache. Und sie ist wichtig.
Danke für Dein Verständnis für mein Verhältnis meiner Gebärmutter gegenüber. Es ist ein zweischneidiges Gefühl! Zu sagen, dass ich mich auf die OP freue wäre glatt gelogen. Ich habe sowas von keine Lust dazu, eben weil ich die Schmerzen noch gut in Erinnerung habe. Und eine Entfernung ist sicherlich nicht leichter als ein Kaiserschnitt - also zumindest was die Folgen angeht. Der Verlust eines Organs ist eine andere Hausnummer, als wenn man es "einfach nur aufschneidet und wieder zunäht"

Zum Thema andere Behandlungsmethoden.
Klar .. Hormone, Pille, Hormonspirale ... hatte ich alles, Utrogest ... danach hatte ich Hysteriattacken mit Ohnmachtsanfällen. Grad so wie die überkandidelten Trullas in den alten Filmen ;-) Leute, das war nicht zu ertragen. Weder für mich, noch für meine Umwelt.!! Hormone gehen also nicht.
Mönchspfeffer habe ich nach den Geburten immer genommen um den Zyklus zu regulieren, genau wie Frauenmantel ... ohne nennenswertes Ergebnis. Frauenmantel lässt mich auch spinnen. Sowohl Möpf als auch FM sind Hormonpräparate.
Ablation stand noch im Raum, aber das grenzt an Verstümmelung und hat für mich was von Folter. *rotwerd* Das hat meine Gebärmutter nicht verdient! Sorry!
Dann lieber ein Ende in Würde. Ablation lehte ich ab, dagegen sträubt sich alles in mir!


Mein Termin wurde auf den 3. Juli festgesetzt - außer ich bekomme starke Menstruationsblutungen (har har!) Dann müssen wir verschieben.
Geplant ist LASH. Option ist Bauchschnitt. Vaginal will weder die Operateurin noch ich, weil nach den Kaiserschnitten und Blinddarm (langer Schnitt) zu viele Verwachsungen in der Gegend sind - so die Begründung der Ärztin, und meine Begründung war: Der Teil von mir ist noch unversehrt ... bitte nicht kaputt machen. Der Bauch war schon drei mal auf, da kommts nimmer drauf an!

Wir werden sehen.
Puh, jetzt lass ich das alles erst mal sacken.

Wie gut, dass es Euch gibt
 
Hyster  sagt am 13.06.2012
Hallo Azalee
kam nicht komisch rüber, echt nicht ;-)
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für den Eingriff.

LG Hyster
 
Steffi81  sagt am 13.06.2012
Also ich finde es eine gute Sache das auch mal die Kehrseite gezeigt wird,mein Arzt aus dem Krankenhaus hat mir empfohlen meinen FA anzuzeigen und auf Schmerzensgeld zu pledieren,aus dem ganz einfachen Grund. Mein FA hat mich bekloppt gemacht die GM müsse ganz schnell raus da er den Verdacht hat das ich schon Krebs habe,ich habe 3 mal einen Test machen müssen und ich kann euch sagen wenn ihr einen Brief bekommt wo oben steht "Krebsregister NRW" dann wird euch verdammt komisch,ich bin weinend hier zusammen gebrochen denn meine Mutter hatte auch diesen Krebs, bin dann zum FA hin,der guckte mich an und sagte Mensch Mädchen was sollen wir nun machen es sieht verdammt schlecht aus,und ich hatte immer im Kopf das ich meine Tochter nicht aufwachsen sehe und bin aus dieser Angst nicht mehr raus gekommen,naja also bin ich sofort zum Krankenhaus und hab mir einen Termin gemacht,zack zack,weg war die Gebährmutter,und jetzt kommt der Burner,ich bin nach einer Woche nachdem ich 5 Tage im KH war wieder im KH weil ich aus dem Bauchnabel geblutet habe,aber war zum Glück nix schlimmes,und die Ärztin fragte mich ob ich schon durch meinen FA die Ergebnisse erfahren habe,und ich darauf sagte das er immer wieder sagte das er die Ergebnisse noch nicht,also hab ich dann durch die Ärztin erfahren das meine Gebährmutter rein gar nix hatte es war nicht mal nur eine spur von irgendwelchen Krebszellen zu finden,tja und das beschäftigt mich ungemein und ich hab bis jetzt noch nix gesagt weil ich nicht weiß was ich machen soll! Immerhin habe ich ja zugestimmt das ich die Gebährmutter entfernen lassen möchte :( Und der absolute Hammer war dann die frage ob es ohne Gebährmutter leichter wäre!!!
 
Angiehh1  sagt am 13.06.2012
Hallo Hyster, also bei mir waren es ja nicht nur die schlimmen Blutungen, dadurch wurde nur festgestellt, dass meine GM voll von grossen und kleinen Myomen und Polypen war. Hatte ja 6 Wochen vorher ne Ausschabung, bei der sie versucht haben, die Myome zu entfernen. Diese waren aber so sehr mit der GM-Wand verwachsen, dass es nicht möglich war, diese zu entfernen. Also es gab für mich wirklich nur diesen Weg, wobei ich froh bin, dass der GM-Hals belassen wurde, dadurch bleiben mir ja gewisse Probleme, wie Blasensenkung, hoffentlich erspart.

Ich bin auch froh, dass es dieses Forum gibt und auch ich Sage, dass das Gänze nun wirklich kein Spaziergang ist. Aber ich sehe es trotzdem für mich alles positiv. Nun habe ich aber auch wirklich nicht an meiner GM gehangen. Habe kein Kind auf die Welt gebracht, da ich eine Eileiterschwangerschaft hatte und schon von jeher unter Zysten gelitten hab, wodurch der 2. Eileiter dann auch einige Jahre später entfernt werden musste. Ausserdem bin ich bereits 51 Jahre und die Wechseljahre fingen schon vor ca 2 Jahren an (Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen, Gewichtszunahme ) insofern ändert sich für mich nichts, ausser das ich wahrscheinlich mehr Lebensqualität zurück bekomme.

Ich habe selbstverständlich aber auch Mitgefühl für alle anderen, die das eben nicht so leicht nehmen wie ich. Ich wollte auch nur sagen, dass es eben sehr unterschiedlich ist mit den Risiken und Nebenwirkungen ;-)

LG
 
Angiehh1  sagt am 13.06.2012
Puh Steffi, das ist aber ne harte Nummer, die Dir da widerfahren ist. Das tut mir wirklich sehr leid für Dich :-(

LG
 
Steffi81  sagt am 13.06.2012
Ist ja nicht so das ich es sehr bereue,aber wenn man weiß das es umsonst war dann bekommt man echt einen am Kopf!!!Zumal er mich nicht aufgeklärt hat und mich in dem Glauben gelassen hat das ich mich Opereieren lassen MUSS weil ich sonst dran Sterbe,mein Mann konnte Tagelang nix mit mir anfangen meine 11Jährige Tochter hat mega gelietten! aber gegen Ärzte kommst Du eh nicht an!
 
azalee  sagt am 13.06.2012
Steffi, wie gut, dass Du jetzt drüber redest. ich denke, das ist das, was Hyster sagt. Wir Frauen neigen einfach zum tapfer sein.
Es tut mir leid, dass Dein FA so ein .... nein ich sags nicht ... ist. Dramaturgie bei CA Verdacht ist ja sowas von deplaciert! Wieso ruft der nicht vorher an und warnt Dich vor?
Ne, also wirklich! Ich krieg mich gar nicht mehr ein!! Fühl Dich mal fest gedrückt!

Bei mir ist es wirklich so, ich habe eine gesunde Gebärmutter, aber wirklich Hammerblutungen. Jede Therapie schränkt mir die Lebensqualität ein. Also raus damit. Das wird mich sicher auch einschränken, aber wenn ich schon eingeschränkt bin, dann bitte ohne Bluten. So gesehen .. naja, auch so gesehen ist es ach dann keine Luxus-OP. Ich sollte echt mal aufhören mir meine eigenen Probleme klein zu reden.

Angie, ich denke wenn wir mit der OP gut leben können, dann ist das gut. Rechtfertigen müssen wir nicht. Hyster will, dass wir reflektieren, nicht dass wir uns in die Enge gedrängt fühlen. ;-)
 
azalee  sagt am 13.06.2012
Steffi, wie gut, dass Du jetzt drüber redest. ich denke, das ist das, was Hyster sagt. Wir Frauen neigen einfach zum tapfer sein.
Es tut mir leid, dass Dein FA so ein .... nein ich sags nicht ... ist. Dramaturgie bei CA Verdacht ist ja sowas von deplaciert! Wieso ruft der nicht vorher an und warnt Dich vor?
Ne, also wirklich! Ich krieg mich gar nicht mehr ein!! Fühl Dich mal fest gedrückt!

Bei mir ist es wirklich so, ich habe eine gesunde Gebärmutter, aber wirklich Hammerblutungen. Jede Therapie schränkt mir die Lebensqualität ein. Also raus damit. Das wird mich sicher auch einschränken, aber wenn ich schon eingeschränkt bin, dann bitte ohne Bluten. So gesehen .. naja, auch so gesehen ist es ach dann keine Luxus-OP. Ich sollte echt mal aufhören mir meine eigenen Probleme klein zu reden.

Angie, ich denke wenn wir mit der OP gut leben können, dann ist das gut. Rechtfertigen müssen wir nicht. Hyster will, dass wir reflektieren, nicht dass wir uns in die Enge gedrängt fühlen. ;-)
 
Angiehh1  sagt am 13.06.2012
Steffi da hast Du wohl Recht. Das kostet einen vermutlich sehr viel Zeit, Geld und Nerven und die Chancen sowas zu gewinnen, sind ja auch meist nicht so hoch. Was Du und Deine Familie da durchmachen mussten, kann ich mir lebhaft vorstellen.

LG
 
azalee  sagt am 13.06.2012
ops *rotwerd* doppelt
 
Angiehh1  sagt am 13.06.2012
Azalee, danke, aber ich fühle mich da nicht in die Enge getrieben. Ich wollte nur damit sagen, dass die Ärzte bei mir wirklich versucht haben ersteinmal die GM zu erhalten. Vor der Ausschabung war noch die Rede von der Goldnetzmethode, ich weiss nicht ob das hier jemand kennt. Damit wird, wenn die GM völlig intakt ist und nur starke Blutungen vorhanden sind, die Schleimhaut mit einem Goldnetzmethode abgetragen. Danach treten dann nur noch sehr sehr schwache bis keine Blutungen mehr auf. War bei mir hält nicht möglich. Vielleicht aber fürvDich noch ne Option?!
 
azalee  sagt am 13.06.2012
Goldnetzmethode ist Ablation. ;-) Da streike ich. Und oft genug muss die GM später dann eh raus, und Schwangerschaften sind dennoch möglich, wenn auch nicht wahrscheinlich. Nene. Nix für mich.

Viele andere mögen damit die besten Erfahrungen machen, aber mein Bauch sagt mir, dass das bei mir nicht richtig ist. Ich will es echt nicht verteufeln.

Kann ja gut sein, dass ich hinterher auch Probleme habe .. momentan hab ich sie in jedem Fall.
 
dlifetec  sagt am 13.06.2012
Hallo Steffi,
wenn ich mal zurückdenke, wie du uns drei (Tanja, Tanni und mich ) aufgebaut hast und uns Mut machtest ---- wofür ich dir unwahrscheinlich dankbar bin ---- macht es mich sehr traurig hier zu lesen, wie du zur Zeit fühlst. Ich hätte nicht gedacht, dass du dich so fühlst und das sich soviel negatives in letzter Zeit bei dir einstellt. Ich hoffe deiner Seele geht es gaaanz schnell wieder besser.
Hallo Mädels,
Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn ich diese Letzten Seiten hier mal so lese, hätte ich mich ganz bestimmt nicht für die OP entschieden, wenn ich diese noch vor mir hätte.
und hier mal wieder was positives; mir geht es ganz gut. War gestern mal wieder beim Zumba. Springen geht noch nicht aber das muss ja nicht sein. Keine Schmerzen u.ä. Also soweit kein Grund zum klagen. Aber ich muss sagen, Lust auf Sex --- ich nenne es jetzt mal "geiheit" nicht an dem Wort stören hab ich noch nicht wieder verspührt. Das macht mir ein wenig Sorgen aber ich hoffe das stellt sich wieder ein.
Dir azalee alles gute für deine OP.
 
Steffi81  sagt am 13.06.2012
Hey dlifetec,mir ging es ja auch gut aber nach und nach wurde es immer komischer,aber zum Glück bin ich eine der wenigen ;) freut mich das es Dir soweit gut geht,Zumba möchte ich demnächst mal ausprobieren weil ich ja ein wenig zugenommen habe :/ ich zieh jetzt bald um und muss einiges mit schleppen hoffe das das gut geht aber ich denke nach guten 3 monaten dürfte nicht mehr so viel passieren! naja und in sachen sex kann ich nur sagen ich verspüre auch nix also zumindest nicht was mein mann angeht, selbstbefriedigung macht mir nach wie vor spass bis auf das der orgasmus sehr kurz ist,eben ein nieser :D aber gestern is mein mann mir näher gekommen und man sagt ja immer die lust kommt dabei was auch so war allerdings kann ich es immer noch nicht zu lassen das wir kompletten geschlechtsverkehr haben was panne is aber mein kopf sagt nein weil ich angst habe das was passiert aber "fingern" is ok ,also total panne da kann genauso gut was passieren aber da kann man mal sehen wie sehr die phsyche einen beeinflussen kann!!! ich bin so froh das ich hier so offens ein kann! danke dafür....
 
dlifetec  sagt am 13.06.2012
Hier mal ne Frage an dich Celestine und alle die mir helfen können.
wenn du vom Fach bist, so wie du hier schreibst, kannst du mir ja vielleicht helfen oder einen Rat geben.
Ich habe seit meiner OP im März immer mal wieder Bakterien, da mein PH Wert schlecht steht. (er steht so bei 5) Ich hatte vorher nie solch Sch.....
Nun nehme ich schon über Monate immer mal wieder DOEDERLEIN Vaginalkapseln auf Rat meiner FÄ. Bei dem letzten Abstrich wurden wieder Bakterien festgestellt. Also wieder Antibiotika und PH Wert nicht besser.
Nun sollte ich mir VAGISAN Milchsaeure Bakterien kaufen und nehmen. PH Wert immer noch schlecht.
Kannst du mir nen Tip geben, wie ich den wieder hinbekomme? Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Ärzte da nicht was verschreiben können, was da mal helfen kann.
Ich bin für jede Antwort dankbar.
LG Steffi
 
azalee  sagt am 13.06.2012
Meine Hebamme hat mir immer nen Tampon mit Joghurt empfohlen. Ist billiger und genau so zweckmäßig. Der PH Wert ist der gleiche wie in der gesunden Scheide.
 
Celestine  sagt am 13.06.2012
Hallo dlifetec,
Den Tip mit den Tampons wollte ich dir auch grad geben :)
Benutzt du Seife od Duschgel zum Waschen des Intimbereichs?
Ich habe mir nach der OP Intimwaschlotion mit Thymian Extrakt zugelegt. Zum Glück hatte ich auch kaum Wundfluss bzw Ausfluss sodass die Slipeinlagen auch die Haut nicht irritierten.
Jedes Antibiotika beeinflusst wiederum das Millieu u wenn man bedenkt wie lange man vergleichsweise braucht um wieder eine normale Darmflora zu bekommen kann es noch bisschen dauern :(
 
dlifetec  sagt am 13.06.2012
Hallo ihr Lieben,
mit dem Joghurt das habe ich mir auch schon überlegt, habe aber ein wenig Bedenken, da ich auch sehr "trocken" seit der OP bin. Ist es egal, welchen Joghurt man nimmt? Ich weiß, Natur aber ist es da dann egal? Wie oft am Tag sollte man dies dann anwenden und für wie lange pro Tampon?
Wenn aber schon die Milchsäurebakterien nicht helfen, meint ihr da der Joghurt schafft es???
LG Steffi


 
azalee  sagt am 13.06.2012
Joghurt besteht aus Milchsäurebakterien ... möglicherweise brauchst Du das einfach länger. Und es ist die natürlichere Methode.

Du kannst ja nen Schwupp Joghurt in ne Einwegspritze füllen und erst mal so einführen und dann den Joghurt hinterher. Tragezeiten, wie bei einem mormalen Tampon. Der Joghurt schadet ja nicht.

Welcher Joghurt ist egal, Es gibt eigentlich nur noch den mit den "lebenden Kulturen". Ob der 29 Cent oder 1 Euro kostet ... völlig wumpe.

Was für Bakterien hast Du denn?

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?