Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wie lange hält der Juckreiz NACH erfolgreicher Krätzebehandlung an?

1300 Beiträge - 600738 Aufrufe
 
Laestig  sagt am 14.02.2019
Hallo zusammen! Ich bin während meiner Krätzebehandlung auf diese Forum gestoßen und muss mich echt wundern, wie viel Falschinformation hier drin steht.

Ich habe leider ebenfalls erst nach 5 Monaten und die richtige Diagnose gestellt bekommen und plage mich – trotz erfolgreicher Behandlung – immer noch mit Juckreiz zum.

Bzgl. der Behandlung und der Medikamente: Ich habe Infectoscab mehrmals anwenden müssen und zusammen mit Ivermectin (Scabioral) hat es dann gewirkt. Die typischen Gänge sind rasch verschwunden, aber Pusteln neu aufgetreten bzw eher sehr sehr mühsam verschwunden. Der Juckreiz ist ebenfalls geblieben, aber anders. Mittlerweile ähnelt es sogar eher einem Schmerz als dem typisch kräftigen und irren Juckreiz, den ich während der Krankheit gespürt habe.

Ich war lange sehr verzweifelt ob die Behandlung nun abgeklungen ist, da ich auch psychisch echt damit zu Kämpfen hatte. Habe während dieser ganzen Zeit mit vielen Ärzten aus verschiedenen Praxen/ Hautkliniken gesprochen. Krätze verläuft nun mal bei vielen anders und ein einheitliches Heilungsbild gibt es so nicht.
Ein Professor aus der Uniklinik hatte mir sogar zwei mal 8mg, also eine höhere Dosis verschrieben. Er hat beteuert das keine Milbe diese Dosis überleben kann. Wenn man sich dann an die Hygienemaßnahmen hält und nach dem Milbenzyklus eine weitere Dosis nimmt, um potenziell geschlüpfte Larven abzutöten, der wird die Krätze mit sehr großer Sicherheit erledigen. Resistenzen sind möglich, vor allem bei den topischen Salben, ja, aber einfach auch sehr sehr selten. So viele, die hier im Forum von Resistenzen reden, können statistisch gar nicht davon betroffen sein. Mir wurde dazu auch immer beteuert, erst ein klinischer Nachweis, also am besten nach Abstrich ist beweisend für einen Befall. Juckreiz und Pusteln eben nicht. Nicht nur die toten Milben, sondern auch noch vorhandene Antigene die bei normalen Hausmilben aktiviert werden, können Monate später noch Nachwirken. Hierzu gibt es auch ein sehr gutes medizinisches paper (wissenschaftliche Arbeit) aus einem renommierten Journal aus dem Jahr 2017 (https://onlinelibrar[Link anzeigen]). Bei mir hat der Juckreiz ebenfalls noch lange lange angehalten (bis heute) aber ein aktiver Befall ist nicht nachweisbar. Insbesondere nach der Einnahme von Scabioral hat sich der Juckreiz verschlimmert (was auch in der Beilage vermerkt ist und häufiger passiert).

Ich kann jedem nur ans Herz legen: Lasst in einer Hautklinik bei euch in der Nähe einen Abstrich lassen. Dieser kann euch die Gewissheit geben.

Alles gute!
 
paulmen10  sagt am 18.02.2019
Hey Leute,
ich mach es kurz und knapp. Nehmt Scabi Oral Tabletten in Abstand von 10-14 Tagen 2 Mal ein. Achtet natürlich auf die Hygienemaßnahmen. Permethrin oder sonstige Cremes komplett weglassen, die zerstören nur eure Haut. Bleibt cool bei Nachwirkungen und Nachjuckreiz, ist ganz normal selbst 2 Monate später, können mal rote Punkte auftauchen, hauptsache keine neuen Gänge. Meine Haut war sehr sehr geschwächt nach den 1000 Cremereien, die nicht halfen. Leichte Nesselsucht und Neurodermitis sogar wurden bei mir durch die Behandlungen ausgelöst. Doch nun wird es Tag zu Tag viel besser und meine Haut ist fast genauso wie früher. Nur beim Rasieren bin ich empfindlicher als früher, aber damit kann ich leben. Und ein Tipp noch, auch wenn es mir selber extrem schwer fiel, denkt nicht mehr an die Kacke spätestens nachdem Ihr das 2. Mal Tabletten eingenommen habt.
Lg

PS: Wenn Ihr Fragen zu Nachwirkungen habt und Hauterscheinungen nach erfolgreicher Scabies Behandlung, stellt Sie gerne. Ich glaube, ich kenne mich mittlerweile besser mit der Kacke aus als jeder Chefarzt einer Hautklinik.
 
be80  sagt am 18.02.2019
Auch ich möchte mich hier mal zu Wort melden, da ich momentan sehr unsicher bin, ob ich die Krätze noch habe oder nicht.

Angefangen hat das ganze vor fast zwei Jahren. Es folgten zahlreiche Behandlungen mit Salbe und Tabletten, half alles nicht. Tabletten wurde mir damals aber auch immer nur als Einmaleinnahme verschrieben. Besserung hat dann vermutlich die Anwendung von Antiscabiosum gebracht und ich war den Mist nach fast einem Jahr erstmal los. Leider leider habe ich mich Ende des letztens Jahres anscheinend wieder angesteckt, bei einer Person, die es durch mich dann auch bekommen hatte, was der Hautarzt jedoch anders sah. Seit dem ging das Spiel wieder von vorne los. Salbe, einmal wieder Tabletten, zudem habe ich Antiscabiosum mehrmals angewandt (habe selbst nicht mitgezählt wie oft) und dadurch auch schon ordentlich die Haut geschädigt.

Mein Hautbild sieht momentan so aus, dass ich immer mal wieder Pusteln und Pickel bekomme. Am meisten an den Beinen und am Po. Stellenweise aber auch mal an Brust und Bauch, Hals, Armen und Händen. Was mich jedoch viel mehr verunsichert, sind immer mal wieder kurz auftretende Rötungen von größerem Umfang oder auch langgezogene Rötungen, die man für Gänge halten könnte. Diese sind jedoch in der Regel nach ein paar Stunden wieder komplett verschwunden und an den Stellen ist wirklich nichts mehr zu sehen (kein Gang, keine Pickel, schaue schon mit Lupe nach). Außerdem erstrecken die sich auch schonmal über den ganzen Hals, also mehrer cm lang, was für die Gänge ja mehr als ungewöhnlich sein sollte. Zudem habe ich auch so gut wie keinen Juckreiz. Wenn, dann mal sporadisch und relativ schwach an den Beine. Die Hautärzte sagen es sei nichts mehr, schauen aber entweder auch nur ohne Hilfmittel auf die Haut oder an ein paar ausgewählten Stellen mit dem Dermatoskop.

Hygienemaßnahmen haben ich immer mehr als penibel befolgt.

Nun meine Frage. Habt ihr auch nach der Behandlung noch länger solche auffälligen Stellen beobachtet? Am Meisten Angst machen mir wie gesagt die länglichen roten Streifen, die jedoch schnell wieder Weg sind, und das ohne weitere Spur.
 
Pittiplatsch1872  sagt am 18.02.2019
be80: Pustel klingen nach Krätze und auch die auffälligen roten Stellen. Du solltest besonders nachts beobachten ob es juckt, so eine Art herumlaufen auf der Haut. Wie lange ist Deine letzte Behandlung denn her?
 
be80  sagt am 18.02.2019
Die letzte Behandlung ist ca. einen Monat her.
 
paulmen11  sagt am 19.02.2019
@be80
lass die blöden Cremes weg, wenn du Verdacht hast, empfehle ich dir die Tabletten in Abstand von 10 Tagen. Wenn deine Stellen nach paar Stunden ohne Eincremen usw wieder weggehen, dann kann das auch eine Reaktion deiner Haut sein auf deine Psyche. Bei mir ist es zb oft so wenn ich sehr gestresst bin, dass ich auf einmal rote Stellen bekomme wo auch immer, was ich früher nie hatte, versuch dich zu entspannen und nicht jeden Quadratzentimeter deiner Haut zu untersuchen. Wenn es Gänge wären hättest du deutlichen Juckreiz und nicht nur sporadisch, außerdem geht ein Milbengang nicht einfach nach paar Stunden auf einmal weg, selbst wenn du Kortison oder so draufhaust, dauert das mind. paar Tage. Ich hab es iwie geschafft an das Ganze kaum mehr zu denken, weil ich Panik hatte, ob ich es noch hatte oder nicht, weil die post Hauterscheinungen mich eben verunsichert haben. Pfleg dich mit Aloe Vera Lotion, dusch sehr kalt (heißes Duschen reizt die Haut) und versuch die Viecher auszublenden, glaub mir die Psyche des Menschen ist unglaublich stark und kann so gut wie alles hervorrufen, von Rötungen bis Bläschen whatever. Bleib stark und zur Not, wenn du wirklich keine Ruhe hast, nimm ein letztes Mal Tabletten, jedoch 2 Mal in Abstand von 10-14 Tagen, KEINE EINMALEINNAHME.
Lg
 
Pittiplatsch1872  sagt am 19.02.2019
be80 bei manchen Menschen sieht man die Gänge eher und ich denke ist auch abhängig von der Struktur der Haut. Bei mir sieht man die Gänge auch meistens, aber auf dem Rücken hatte ich zum Beispiel welche übersehen und dann geht es von vorne los. Juckt Dir auch der Kopf?
 
Pittiplatsch1872  sagt am 19.02.2019
be80: wie du es beschreibst, ist es nicht von der Psyche, auch nicht mit den verschwindenen Gängen, ich hatte das am Anfang der Krankheit auch und es war Krätze und keine Einbilung, wie es einem eingige Leute und Ärzte einreden wollen.
 
be80  sagt am 19.02.2019
Der Kopf juckt nicht. Mal ab und an kurz, aber nicht ungewöhnlich. Also das war auch schon vorher so.

Ich werde es wohl nochmal zur Sicherheit mit den Tabletten im Abstand von 10-14 Tagen versuchen. Nur muss man da natürlich erstmal nen Hautarzt zu kriegen, die gleich doppelt zu verschreiben. Ihr kennt das ja.
 
Pittiplatsch1872  sagt am 19.02.2019
be80: bei mir war es auch mehr oder weniger weg. Und der Kopf betroffen. Ich habe grade nochmal Tabletten genommen. Habe Gänge an der Hand entdeckt. 2,5 Wochen hatte ich keine Tabletten genommen. Der Hautarzt schreibt Privatrezepte für Sacbioral aus.
 
Pittiplatsch1872  sagt am 21.02.2019
be80: Hast Du die Tabletten bekommen?
 
be80  sagt am 22.02.2019
Nur wieder einmal. Ich werde es nochmal bei einem anderen Hautarzt probieren.
 
Pittiplatsch1872  sagt am 22.02.2019
be80: und wie sieht es bei Dir aus?
 
Pittiplatsch1872  sagt am 22.02.2019
be80:hat der Arzt Dich nochmal untersucht?
 
Merina  sagt am 23.02.2019
Hey, habe mir grad alles durchgelesen da ich selber befallen bin, ebenso meine Geschwister durch die ich es habe. Habe alles gereinigt und gewaschen, gesaugt etc hoffe es reicht wenn ich die Matratze absauge ? Naja wie auch immer ich habe gelesen das infectoscab 5% reines Gift für die Haut sein soll ? Also nach der Behandlung damit, mittlerweile 3 Tage durchgehend. Habe ich kleine pickelchen bekommen also erst nach der Creme, da ich einfach sicher gehen wollte das ich mich nicht angesteckt habe da ich sehr langen Hautkontakt mit meiner Schwester hatte, also hab ich gleich nach einer Woche nach einer Creme gebeten. Naja wie auch immer meine Haut ist ein wenig trocken und diese pickelchen haben sich gebildet also denke ich mal ich habe Krätze bloß ohne dieses krasse Jucken wie es alle beschreiben, es juckt zwar doch ich habe nicht das Gefühl das ich meinen Körper aufkratzen will. Also nicht wirklich schlimm, jedoch sind meine Hände Kälte/Wärme empfindlich geworden.. sie kribbeln total wenn ich vom kalten ins warme gehe, was nervig ist. Ich frage auch nochmal beim Arzt nach ob das normal ist, bis jetzt bin ich mir aber nicht sicher ob die Behandlung angeschlagen hat, liebe Grüße!
 
be80  sagt am 24.02.2019
Pittiplatsch1872: Unverändert. Immer mal wieder Pickel oder an den Beinen auch etwas größere Ekzeme. Gänge sind nicht wirklich zu erkennen, weswegen sich die Ärzte auch schwer tun etwas zu verschreiben oder mich ernst zunehmen. An den Händen ist auch wenig zu sehen. Betrifft mehr die Arme, Brust und Beine.
 
Pittiplatsch1872  sagt am 24.02.2019
be80: ja dann schlüpfen vielleicht neue Viecher? Ich hatte das auch abwechselnd, mal Gänge, mal Pusteln. Bei mir gab es dann nach einiger Zeit immer wieder Gänge. Manche Gänge sieht man auch nicht, denke ich- Die Viecher können ja täglich schlüpfen, die Tablette wirkt ja nicht länger als 24 h. Gänge sind halt ein Hinweis, das Krätze noch vorhanden ist. Ich nehme nächste Woche nochmal ne Dosis Tabletten. Wichtig ist auch hoch genug zu dosieren, lieber höher als zu niedrig. Und lieber öfter nehmen, als zu selten. Und behandel die Haare mit, da kommt die Tablette nicht so gut hin? Sie können ja fliehen und nach dem Nachlassen der Tablette zurück auf die Kopfhaut gehen. Ich denke Gänge sind die Weibchen und die Pusteln vielleicht die Männer. Wenn nur Männer da sind, sterben sie alle irgendwann. Schlüpfen neuen, beginnen sie erneut sich zu vermehren. Tabletten habe ich mir aus dem Ausland mitbringen lassen.
 
Pittiplatsch1872  sagt am 24.02.2019
neue Weibchen meine ich natürlich be80.
 
be80  sagt am 25.02.2019
Wie behandelst du denn deinen Kopf mit?
 
Pittiplatsch1872  sagt am 25.02.2019
be80: ich habe mir Tiermedizin (Lotion) auf den Kopf getüncht, ein Milbizid. Leider ist es fast aufgebraucht. Ich denke Mittwoch nehme ich nochmal die Tabletten und schmiere den Kopf evtl. nochmal ein. Alles sehr lästig und zeitaufwendig. Ich könnte die Person von der ich die Krätze habe, echt auf den Mond schiessen.
 
be80  sagt am 25.02.2019
Magst du verraten welches Milbizid? Hilft es und ist unschädliche für menschliche/s Haut und Haar?
 
Pittiplatsch1872  sagt am 25.02.2019
be80:Dr. Schätte, Mibizid, für Menschen unschädlich..es hilft, hat aber keine ovizide Wirkung. Bitte das Mittel von Katzen und Fischen fernhalten, tödlich für Katzen und Fische.
 
Brot  sagt am 07.03.2019
Nach über einem Jahr besteht der Juckreiz noch immer, natürlich schwächer und nicht stetig. Es sind mehrere Familien betroffen und das ganze ist über ein Jahr her, etliche Personen reagieren immer noch panisch wenn es juckt und viele kratzen sich täglich blutig. Aber es gibt doch einen immensen Unterschied zu vorher und nachher und den merkt man eigentlich sofort!
 
Cindrella  sagt am 08.03.2019
Ich hatte im Januar Juckreiz am rechten Oberschenkel .da eine Freundin Krätze hatte /kindergärtnerin es mitbrachte...gab der Hautarzt mir direkt infectoscap obwohl er keine wirklich gesehen hatte zur Vorbeugung.. die ich 2x nahm.. jedes mal nach dem auftragen bekam ich nochmehr Juckreiz am ganzen Körper..ging dann wieder zum Arzt jetzt könnte er am Finger wohl Krätze sehen dann wieder eingecremt 1woche später dann an 2 aufeinander folgenden eingecremt..1 Woche später oral die tbl. In der zwischenzeit jedesmal 5 tage Bettwäsche gewechselt jeden tag alles neu angezogen auf 60° gewaschen..alles tgl. jeden tag abgesaugt und alles mit envira(PERMEETHRIN 1,2 spray)eingesprüht.. seit ca.2wochen habe ich kopfhautjucken..Arzt meinte vor 5 tagen dort hat man keine Krätze..aber es juckt unaufhörlich..diese Nacht wurde ich vor lauter jucken am ganzen körper wach..bin fix und alle..weiss einfach nicht mehr weiter..wohne alleine und kann mich bei keinem neu anstecken..meine Wohnung ist komplett desinfektierzt..wäre dankbar für jede Hilfe..vielleicht bin ich imun gegen diese Mittel
 
Pittiplatsch1872  sagt am 12.03.2019
@Cindrella: Ich denke nicht, dass Du immun gegen die Mittel bist. Wenn Du die Milben auf dem Kopf hast, solltest Du auch den Kopf behandeln.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?