Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wie lange hält der Juckreiz NACH erfolgreicher Krätzebehandlung an?

1300 Beiträge - 600738 Aufrufe
 
motorbrot  sagt am 26.11.2018
Die Gänge, sofern man welche erkennen kann waren bei uns sehr hell, zu erkennen sind sie schwierig weil sie teilweise auch nicht vollständig zu erkennen sind. Wir haben die Milben folgendermaßen aufgespürt: Mehrere Einstiche hintereinander gefunden - Gang gesucht ( meist nur schemenhaft zu erkennen ) - am Ende des Weges sitz meist eine juckende harte Pustel. Erkennt man am Rand der Pustel ( manchmal auch daneben - nie in der Pustelmitte ) einen schwarzen Punkt bzw. ein schwarzes Dreieck ( KITE SIGN ) dann sitzt da die Milbe. Kann man alles mit bloßem Auge nicht erkennen. Grosse beleuchtete Lupe oder besser Dermatoscope ( ab 68€ bei Amazon ) benutzen. Dunkle .... gut sichtbare Gänge hatten wir nie. Mussten ganz schön suchen. Versuch Antiscabiosum 25. Infectoscab und die Tabletten haben bei uns faktisch nix gebracht. Viele Erfolg.....
 
Pittiplatsch1872  sagt am 26.11.2018
Ich denke auch die Tabletten helfen bei Kopfbefall nicht, ich habe die Tabletten auch aus dem Ausland beschaffen müssen. Mich hat der ganze Mist einen ganzen Urlaub gekostet. Habe viel weggeschmissen. Creme, Tabletten usw. Alles in allem sehr teuer. Gänge beschreiben ist sehr schwierig oder? Bei mir sind es Einritzungen in der Haut und gebissen haben mich die Viecher (denke Männchen)...
Ich habe den Kopf mit Pedicul Jacutin behandelt, was glaube nicht gut geholfen hat und dann mit Permethrin Lösung (gegen Läuse). Ich denke auch den Kopf muss man alle 4 Tage behandeln (die Apothekerin meinte auch das das nicht die Eier tötet, die haben harte Panzer). Sie sprach aber von Läusen, von Krätze hatte sie keine Ahnung bzw. meinte da sei nur die Haut betroffen. Ich habe das Mittel immer länger auf dem Kopf gelassen als angegeben, da ich nicht weiss ob die Krätzemilben länger Gift benötigen als die Läuse. Mein Kopf juckt aber auch noch ein bischen.
 
Katrinachen  sagt am 26.11.2018
Motorbrot und Pitti,

vielen Dank für die Antworten. Die Beschreibung der Gänge voll Motorbrot war gut. Endlich mal eine Bestätigung. Ich hab es immer noch.

Das bringt mich an den Rand des Wahnsinns. Und das alles nur, weil die Ärzte praktisch null von scabies wissen und sich auch nicht eines besseren belehren lassen möchten.

Ich wünsche diesen Ignoranten, dass es sie mal trifft. Erst dann wachen sie wohl auf.

Wie soll ich das alles jetzt nochmal durchstehen.

Muss ich ernsthaft meinem Kind wieder die Haut vergiften? Meine Couch wieder in Plastik hüllen, jeder Tag Bettwäsche waschen......
Und bei diesem Wetter trocknet alles so schwer.

Ich will das nicht mehr.

Antiscabiosum habe ich noch nicht probiert. Ist das auch so hautschädigend?
 
Pittiplatsch1872  sagt am 27.11.2018
Hallo Katrinachen,

mit den Ärzten hast Du sehr recht. Mir haben Sie auch nicht geholfen, Sie haben es teilweise noch verschlimmert. Ich hätte keine Krätze. Am Anfang hätte ich es vielleicht noch mit Naturheilmitteln wegbekommen. Leider, meinte die 2. Ärztin Krätze haben sie nicht, das habe sie schon mal gesehen. Bis ich mich selbst mit Antiscabiosum zu behandeln begann, davon wurde es stark eingedämmt, weg bekam ich es damit nicht bzw. eine Milbe überlebt immer oder eben die Eier. Ich ging dann zu einem andren Hautarzt, mit dem ich diskutierte, erstmal meinte er woher ich wüsst es wäre Krätze (so nach dem Motto er sei der Arzt nicht nicht). Das sind Bettwanzen oder Flöhe, worauf ich ihm sagte nein ich habe Bettwanzen und Flohfallen aufgestellt und nix gefangen.Das hätte nix zu bedeuten. Ich sagte ich habe mich eingecremt und nun ist es stark zurückgegangen, ich war na dran mal eben mit der Hand rüberzulangen, als er sagte weitercremen. Ich sagte nein schreibe mir die Tabletten auf, was er dann sich halb entschuldigend tat für seine Fehldiagnose. Aber es ging auch mit Tabletten schlecht weg, immer überlebte irgendwo eine Milbe, ich denke es sind die Haare! Ich weiss nicht ob es jetzt weg ist oder nicht. Ich werde mich nochmal behandeln auf der Haut und auch auf den Haaren, zweimal in gewissen Abständen und hoffe es ist dann weg. Für die Haare nehme ich mittlerweile Goldgeist Forte.
 
Pittiplatsch1872  sagt am 29.11.2018
wie geht es Dir Katrinachen?
 
Katrinachen  sagt am 29.11.2018
Hallo Pitti, danke, dass du nachfragst.

Ich hatte ja am Montag wieder mit der Prozedur begonnen und meine restlichen ivermectin Tabletten genommen und mich wieder mit Infectoscab eingeschmiert. Auch den Kopf und die Haare.

Seither jeden Tag mit Teebaumöl gebadet und mit einer Teebaumöl-Kokosnussöl-Mischung eingecremt.

Und von der Infectoscab habe ich - wie immer - schlimme Kopfschmerzen, die auch immer noch anhalten.

Natürlich die Reinigung, die ich nicht zu erwähnen brauche...

Hab trotzdem immer wieder das Gefühl, mir läuft was auf dem Körper oder dem Kopf herum.

Mir kommt da keine Weihnachtsstimmung auf.

Wie geht es dir denn?
 
Numb  sagt am 30.11.2018
Guten Morgen.
Hatte jemand hier eine nodöse Scabies?

Wenn ja, wie lange dauerte es bis die immer wieder aufflammenden Papeln letztendlich abgeheilt sind und bis sich allgemein die Haut regeneriert hat.
Und habt ihr regelmäßig über lange Zeit steroidhaltige Salben (Kortison, Betamethason) verwendet?

Meine Haut ist durch die nun seit 8 Wochen besiegte Scabies auch sonst total aus dem Gleichgewicht geraten. Überall Entzündungen, kleine rote Pickelchen, unreine Gesichtshaut usw.
Von der Psyche reden wir lieber erst gar nicht..

Würde mich sehr über eine Antwort eines Leidensgenossen freuen.
 
Numb  sagt am 30.11.2018
Guten Morgen.
Hatte jemand hier eine nodöse Scabies?

Wenn ja, wie lange dauerte es bis die immer wieder aufflammenden Papeln letztendlich abgeheilt sind und bis sich allgemein die Haut regeneriert hat.
Und habt ihr regelmäßig über lange Zeit steroidhaltige Salben (Kortison, Betamethason) verwendet?

Meine Haut ist durch die nun seit 8 Wochen besiegte Scabies auch sonst total aus dem Gleichgewicht geraten. Überall Entzündungen, kleine rote Pickelchen, unreine Gesichtshaut usw.
Von der Psyche reden wir lieber erst gar nicht..

Würde mich sehr über eine Antwort eines Leidensgenossen freuen.
 
Pittiplatsch1872  sagt am 30.11.2018
Hi Katrinachen,

ich habe gestern auch meinen Kopf mit einem permethrinähnlichem Läusemedikament getunkt, ich habe auch noch 3 Stiche gefunden am Mittwoch Abend, ich habe nur die Stellen mit dem Permethrin eingeschmiert. Ich weiss nicht ob es weg ist oder wiederkommt. Es ist alles in allem nicht schön. Als ich mit der Kopfbehandlung anfing, lagen im Badezimmer auffällig viele schwarze "Punkte" rum.Die sind jetzt nicht mehr so auffällig vorhanden.

Und bei Dir heute? In welchen Ländern kann man eigentlich die Tabletten rezeptfrei kaufen?

Pitti
 
Pittiplatsch1872  sagt am 30.11.2018
treten die Papeln immer an den gleichen Stellen auf?
 
Pittiplatsch1872  sagt am 01.12.2018
Hi Katrinachen,

ich habe mir grade die Haare und Haut mit so nem Permethrin Zeug eingeschmiert. Wielange lässt Du das einwirken? Ich bin mir nicht sicher, es soll nur 45 Minuten einwirken lt. Beipackzettel, ist das nicht zu kurz? LG
 
Katrinachen  sagt am 03.12.2018
Pitti, schade, dass ich jetzt erst dazu komme, zu antworten. Permetrin ist ja der Wirkstoff aus der Salbe infectoscab.
Diese Salbe habe ich sogar drei Tage auf dem Kopf gelassen. Da war ich eh krank zu Hause.

Und diese Lösung habe ich zwei Tage auf dem Kopf gelassen. Dannach war das Jucken jedesmal erheblich besser. Dia zeigt eindeutig, dass diese dumme Krätze eben doch auf den Kopf geht.
 
Pittiplatsch1872  sagt am 03.12.2018
Hi Katrinachen,

ich habe mich gestern über Nacht mit Goldgeist Forte für ca.12 Stunden am ganzen Körper eingerieben, ist mehr oder weniger der gleiche Wirkstoff. Haare habe ich mitgemacht. Ich hatte gestern noch kleine neue stippen entdeckt und beschlossen es über Nacht zu machen, grade gebadet und alles abgewaschen. Bisher nichts neues entdeckt. Ich weiss nicht ob das nun ausreichend ist. Der Wirkstoff ist Pyrethrum, Permetrin ähnlich. Bist Du wieder gesund?
 
Pittiplatsch1872  sagt am 03.12.2018
ich werde irre, ich habe heute neue Gänge entdeckt. Ich werde die Krätze nicht mehr los. Was mache ich nur?
 
Pappnase1980  sagt am 15.12.2018
Die Ivermecibtabletten heißen bei uns normal über den Hausarzt verschrieben: SCABIORAL und man muss als erwachsener kassenpatient ca 10,50 Euro zuzahlen,kinder sind umsonst.Hab meine Familie auch damit "gefüttert", Anfang November. Es wurde besser, aber seit gestern sind wieder neue pünktchen da die jucken. Weiß nicht ob es jetzt heißt das die Behandlung nicht gewirkt hat und es jetzt wieder los geht oder ob es noch Reste sind. Weiß jemand ob man ca 5-6 wochen nach Ivermecin-Behandlung nochmal nen Juck-schub bekommt?
 
Pittiplatsch1872  sagt am 15.12.2018
wann habt Ihr die Tabletten eingenommen? und wieoft?
 
Pittiplatsch1872  sagt am 15.12.2018
Ich habe meine Tabletten schön teuer auf Privatrezept verschrieben bekommen. Letzte Woche wieder eine Dosis. Nach meiner Erfahrung haben die Tabletten keine ovizide Wirkung. Der Hersteller verneint das und sagt sie haben lt. neuen Studien ovizide Wirkung, was nicht stimmen kann. Auch andere Bücher belegen die nicht ovizide Wirkung. Sowie diverse Evidenzberichte von anderen Leidplagenden,welche an der Krätze leiden. Durch diese Ignoranz von Ämtern und Ärzte werden Patienten immer wieder reinfiziert.
 
Bienchensumm  sagt am 20.12.2018
Hallo zusammen. Wir sind eine 6 köpfige Familie. Ich bin im 6. Monat schwanger. Seit den Sommerferien herrscht bei uns die krätze. Zig Fehl diagnosen und dann zig Behandlungen haben wir hinter uns. Die kleine 2 1/2 und ich haben mittlerweile auch aus purer Verzweiflung scabioral genommen. Die letzte Einnahme ist nun 16 Tage her und jetzt fängt es wieder an bei der kleinen und mir. Ich bin echt verzweifelt. Ich behandelt natürlich immer alle gleichzeitig mit der Creme, sowie Tabletten. Waschen und eben das volle Programm. Ich weiß nicht ob wir nun noch mal die Tabletten nehmen sollten. Gerade da niemand weiß wie es auf das ungeborene wirkt. Hat jemand Erfahrung? Die Ärzte sind leider überhaupt keine Hilfe..... Danke schon mal
 
Pittiplatsch1872  sagt am 20.12.2018
Hi Bienchensumm,

wenn Du die erste Tablette gut vertragen, wird es mit der zweiten sicherlich nicht anders sein. Ich kann es nicht sagen, aber ich denke die Tabletten werden dem Ungeborenen nicht schaden. Ich habe grade meine Leberwerte prüfen lassen, ist alles top in Ordnung trotz mehrmaliger Einnahme des Ivermectin.

Deutsch Ärzte sind leider nicht in der Lage Krätze zu behandeln, man muss es selbst in die Hand nehmen, das ist Fakt. Ich habe mir zur Unterstützung noch ein Lotion aus der Veterinärmedizin gekauft. Tötet nur die adulten Milben, aber gut für die Haut.
 
Pittiplatsch1872  sagt am 20.12.2018
ach so Du solltest nicht Stillen, wenn Du Ivermectin nimmst.
 
Scabresist  sagt am 07.01.2019
Ich habe in einem Post gelesen, dass die Franzosen mit Ivermectin am 1/3/5/8 Tag behandeln. Also die 4malige Einnahme. Kann es in offiziellen Quellen allerdings nicht finden. Weiß jemand hier etwas dazu? Es erscheint mir ein kluges Schema
 
Hs19  sagt am 08.01.2019
Moin,

Um auf die eigentliche Frage zurückzukommen: Wie lange hat denn bei euch der Juckreiz, nach Einnahme von Medikamenten, in Form von Tabeltten und Salben, angehalten ?

Bei mir entstehen nach ca. 2 Wochen immer noch Pusteln und rote Pünktchen und der Juckreiz hat wieder zugenommen. Mir wurde von einem Arzt bestätigt, dass die zuvor von ihm gefunden Milben, nicht mehr da sind. Ich selber konnte bisher auch keine neuen Milbenkanäle feststellen...Heißt es einfach noch abwarten?
 
Pittiplatsch1872  sagt am 09.01.2019
wie hat der Arzt das denn festgestellt? Wie hat er Dich untersucht?
 
Hs19  sagt am 09.01.2019
Hab ihm beim ersten Besuch von mir selbstgefundene Stellen gezeigt. Er hat sich das Ganze dann nochmal genauer mit einem Dermatoskop angeschaut und dort die Milben sehen können. Habe darauf hin Tabletten eingenommen und die Creme aufgetragen. Nach einer Woche erneut hin und er konnte an den bekannten Stellen keine Milben mehr sehen.
Das ist natürlich keine Garantie, dass wirklich alle Milben erwischt wurden...Habe dennoch nach 2 Wochen weiterhin Juckreiz und es entstehen auch neue rote Pünktchen und Bläschen, dass scheint aber normal zu sein. Konnte bisher keinen neuen Milbenkanal entdecken...

Wäre trotzdem mal schön, von jemanden, der mittlerweile geheilt ist, zu hören, wie lange der Juckreiz nach der Behandöung angehalten halt
 
Pittiplatsch1872  sagt am 10.01.2019
wann hast DU denn die letzten Tabletten eingenommen? rote Pusteln entstehen noch? Und keine neuen Gänge?

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?