Youtube
Folgen Sie uns auf  

Welt-Asthmatag: Frischer Wind aus den Abgeordneten-Lungen

Lesezeit: 2 Min.

Lungenfunktionsprüfung im Regierungsviertel: Parlamentarier sind gut bei Atem - Allergien auf dem Vormarsch

05.05.2004 - Die Lunge steht mit ihrer großen, etwa der eines Tennisplatzes entsprechenden Oberfläche in ständigem Kontakt mit der Außenwelt und ist dabei zahlreichen Angriffen aus der Umwelt ausgesetzt. Effektive Abwehrmechanismen sorgen dafür, dass die allermeisten Attacken von außen abgewehrt werden.

Dennoch gehören Lungenentzündung, die COPD (chronisch obstruktive Bronchitis und Lungenemphysem),Tuberkulose und Lungenkrebs zu den weltweit am häufigsten zum Tode führenden Erkrankungen.

Mit der Aktion "Frischer Wind für Deutschlands Lungen" heute direkt vis á vis am Reichstag will die Atemwegsliga anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums und des heutigen Weltasthmatages mit Lungenfunktionsmessungen für Parlamentarier des Deutschen Bundestages auf die Bedrohung durch Atemwegserkrankungen aufmerksam machen und auf die Möglichkeiten der Früherkennung durch moderne Lungenfunktionsdiagnostik hinweisen.

Viele Atemwegserkrankungen können durch die Beachtung einfacher Regeln verhindert oder deren Folgen durch Früherkennung gelindert werden. Wir haben uns darüber heute mittag mit Prof. Heinrich Worth, Vorsitzender der Deutschen Atemwegsliga, unterhalten.

Prof. Worth, wir stehen hier an der Südseite des Reichstagsgebäudes am Aktionszelt der Deutschen Atemwegsliga und begutachten die Lungenfunktion der Bundestagsabgeordneten, was versprechen Sie sich von der heutigen Aktion?

Wir wollen mehr Aufmerksamkeit für die Atemwegs- und Lungenkrankheiten, die in Deutschland an Häufigkeit zunehmen. Wir haben 5% Asthmatiker in der Bevölkung, mit steigender Tendenz, etwa 7% chronische Bronchitiker, ebenfalls steigende Tendenz. Wir wollen, dass für diese Patienten die Früherkennung, die Diagnostik und die Behandlungsmaßnahmen besser greifen und die Folgeschäden wesentlich geringer werden, und das den Patienten besser geholfen wird als bisher.

Richtig inhalieren


Wieviel Parlamentarier haben denn hier schon in der ersten Stunde gepustet?

Es waren ca. 80% der Mitglieder des Gesundheitsausschusses schon hier. Etwa alle 5 Minuten kommt ein Politiker. Es gab erstaunlich gute Ergebnisse mit überwiegend normalen Lungenfunktionen.

Warum "frischer Wind" hier am Bundestag?

Die Politiker sollen das grosse Problem der Lungenerkrankheiten erkennen. Lungenkrankheiten machen mittlerweise einen Großteil der Arbeitsausfälle und Berufskrankheiten aus, viele Patienten werden oft mit einer falschen Diagnose versehen oder werden nicht richtig behandelt.

Ein Beispiel ist die chronische Bronchitis - wir schätzen, dass bei der Hälfte der Patienten die chronische Bronchitis nicht erkannt wird bzw. nicht richtig behandelt wird.

Dafür wollen wir die Politiker sensibilisieren, während wir hier eine Lungenfunktionsprüfung durchführen. Es gibt auch eine Kostendiskussion: Man hat am Anfang einen höheren Kostenaufwand in der Diagnostik, Komplikationen nicht entdeckter Erkrankungen und Spätschäden sind jedoch viel teurer. Darauf wollen wir aufmerksam machen.

Veränderung der Bronchien bei Asthma


Wir befinden uns ja hier mitten in der Großstadt. Gibt es eine Zunahme von Atemwegserkrankungen in Ballungsgebieten?

Es gibt eine Zunahme von Atemwegserkrankungen in Ballungsgebieten, aber nicht nur dort. Auffällig ist vor allem die Häufung von Allergien. Das Asthma, ein verbreitete Lungenerkrankung, nimmt auch bei Kinder und Jugendlichen immer mehr zu. Eine Ursache dafür ist, dass wir mehr Allergene im Innenraumbereich haben, insbesondere durch Haustiere.

Hat sich der verstärkte Umweltschutz ausgewirkt auf die Verbreitung von Atemwegserkrankungen, zum Beispiel durch den Rückgang der Schadstoffbelastungen?

Im Umweltschutz ist in den letzten Jahren viel erreicht worden. Die wichtigste Schadstoffbelastung ist jedoch der inhalative Tabakrauchen, da sollte mehr "persönlicher Umweltschutz" betrieben werden.

Vielen Dank für das Gespräch!
Letzte Aktualisierung am 28.08.2008.
War dieser Artikel hilfreich?