Folgen Sie uns auf  

Hilft Schwarzkümmelöl bei Heuschnupfen?

Der aus Ägypten stammende Echte Schwarzkümmel wird im Orient als Allheilmittel verwendet. Auch hierzulande wird er immer beliebter. Das Öl des Schwarzkümmels hat sich vor allem im Kampf gegen Allergien als sehr wirkungsvoll erwiesen.

Der Echte Schwarzkümmel (Nigella sativa L.) gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse und ist eine uralte Kulturpflanze. Sie stammt aus Ägypten und bereits die alten Pharaonen sollen sich ihrer Heilkraft bedient haben. Auch in Europa schätzte man die Wirkung von Schwarzkümmelöl viele Jahrhundertelang, bis es mit der Entwicklung der modernen Pharmakologie in Vergessenheit geriet.

Mit dem zunehmenden Interesse an Naturheilkunde in den 1990er Jahren wurde das Öl des Echten Schwarzkümmels als Heilmittel wiederentdeckt. Im Öl stecken mehr als 100 gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Es sind vor allem die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die man für den Heilungseffekt verantwortlich macht. Sie können vom Körper selbst nicht gebildet werden, sind aber wichtig für die biochemischen Reaktionen des Immunsystems.
Eine Allergie wie Heuschnupfen ist immer eine Überreaktion des Immunsystems. Indem man das Immunsystem stärkt und ausbalanciert, geht man auch gegen die Allergie vor.

Das Öl wird aus den Samen des Schwarzkümmels gewonnen. In Kapselform oder in Flaschen abgefüllt ist es in Drogerien und Apotheken erhältlich. Man sollte auf hochwertiges Öl achten. Echter Schwarzkümmel wird in Ägypten, der Türkei und Pakistan angebaut. Das Öl wird noch vor Ort gewonnen und in alle Welt exportiert.

Will man von der heilenden Wirkung des Schwarzkümmels profitieren, ist eines vor allem wichtig: Geduld und Disziplin. Schwarzkümmelöl ist keine Instant-Lösung. Das Öl oder die Kapseln müssen über mehrere Monate lang konsequent eingenommen werden. Die Dosierung hängt davon ab, wie viel Öl eine Kapsel enthält. Empfohlen sind täglich 4 Kapseln mit 500mg Öl pro Kapsel. Man richtet sich jedoch am besten nach dem Beipackzettel oder fragt den Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker nach der geeigneten Dosierung.

Mit der Einnahme des Schwarzkümmelöls, bzw. der Kapseln, beginnt man am besten schon einige Wochen vor der Heuschschnupfensaison. Viele von der Pollenallergie Geplagte berichten von einer deutlichen Linderung ihrer Symptome. Auch wenn Mohammed einst sagte, „Schwarzkümmel heilt jede Krankheit – außer den Tod“ – ein Wundermittel ist auch der Schwarzkümmel nicht. Ein Versuch lohnt sich aber in jedem Fall. Schließlich ist ein Naturprodukt ohne Nebenwirkungen einer dauerhaften Gabe von Medikamenten mit nicht unbeträchtlichen Nebenwirkungen vorzuziehen.


Der Erste Hilfe Koffer - was gehört da rein?

« Zurück
Anzeichen einer Migräne

Weiter »

Letzte Aktualisierung am 14.05.2012.
War dieser Artikel hilfreich?