Youtube
Folgen Sie uns auf  

Tae Bo

Lesezeit: 3 Min.

Aerobik und asiatische Kampfsportarten vereint...

Was ist Tae Bo?

Tae Bo, oder auch in anderer Schreibweise Tae Bo, ist eine Sportart, die sich im Wesentlichen aus Aerobik und verschiedenen asiatischen Kampfsportarten zusammensetzt. Der Begriff deutet bereits darauf hin, dass es sich in gewisser Weise auch um eine Form von Kickboxen handelt, da Tae im Koreanischen "Fuß" bedeutet und "Bo" Boxen. Teilweise wird der Sport daher auch unter der Bezeichnung Kick-Bo angeboten. Viele Tritttechniken stammen aus dem Taekwondo, wo das "Tae" wieder zu finden ist. Tae Bo stammt jedoch nicht aus Asien, sondern aus Amerika, wo es von einem Kampfsportler namens Billy Blanks entwickelt worden ist.

Obwohl in den Übungen viele Kampfsportelemente zu finden sind, handelt es sich bei Tae Bo eigentlich nicht um eine Kampfsportart. Es findet grundsätzlich kein Körperkontakt und damit auch kein Kampf statt. Wie beim Aerobik werden verschiedene einzelne Grundübungen miteinander kombiniert und von jedem Sportler für sich ausgeführt. Hier lässt sich aber auch eine Verbindung zum Taekwondo ziehen, wo es eine Disziplin, den Formenlauf, gibt, bei dem ebenfalls verschiedene Übungen miteinander kombiniert werden und kein Körperkontakt besteht. Beim Tae Bo führen aber, im Gegensatz zum Taekwondo, alle Sportler gleichzeitig das Programm durch.
Obwohl die beim Tae Bo erlernten Techniken möglicherweise zur Selbstverteidigung eingesetzt werden können, ist die Sportart eigentlich als Fitnesstraining konzipiert worden. Durch die dem Kampfsport entliehenen Übungen sollen die Muskeln möglichst effektiv trainiert werden. Wie beim Aerobik wird auch Tae Bo mit Musik durchgeführt, durch die ein bestimmter Rhythmus vorgegeben wird sowie der Spaßfaktor und somit auch die Motivation erhöht werden soll.

Für wen ist Tae Bo geeignet?

Tae Bo ist ein effektives Ganzkörper-Trainig für Menschen, die etwas für ihre Fitness tun, aber dabei auch Spass haben wollen. In erster Linie wurde der Sport für Frauen entwickelt, es nehmen aber auch immer mehr Männer an den Kursen teil, die überwiegend in Fitnessstudios angeboten werden. Dabei gibt es meist auch Einsteiger- oder Anfängerkurse, in denen die Grundlagen vermittelt werden und das Tempo nicht so hoch ist, so dass auch untrainierte Menschen an diese Sportart herangeführt werden können. Grundsätzlich ist die Intensität des Trainings aber im Normalfall sehr hoch, so dass beispielsweise Menschen mit Herz-Kreislauferkrankungen den Sport nicht ausüben sollten, da die Belastung dabei zu hoch ist. Auch ältere Personen dürften mit dem Tempo und den hohen Anforderungen an Beweglichkeit und Koordination oft überfordert sein.

Tae Bo und Gesundheit

Bei Tae Bo werden im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten alle Muskelgruppen trainiert. Durch das ganzheitliche, intensive Training steigt die Gesamtfitness und die Ausdauer. Da beim Training kein Körperkontakt stattfindet, ist das Verletzungsrisiko bei Tae Bo im Allgemeinen nicht besonders hoch. Allerdings werden die Muskeln und Gelenke stark beansprucht, so dass es bei falscher Durchführung der Übungen oder wenn der Körper nicht ausreichend aufgewärmt wird, zu Verletzungen wie Zerrungen, Bänderdehnungen oder Muskelfaserrissen kommen kann. Beim Training unter Anleitung wird aber meist darauf geachtet, dass eine entsprechende Aufwärmphase durchgeführt wird. Zum Ausklang des Trainings gibt es zudem oft eine Entspannungsphase, bei der der Körper langsam wieder zur Ruhe kommt.
Aufgrund der hohen Intensität des Sports, und des daraus resultierenden hohen Energieverbrauchs, ist Tae Bo zusammen mit einer Ernährungsanpassung auch für Menschen hilfreich, die abnehmen wollen. Neben der Verbesserung des Fitnesszustandes und einem Gewichtsverlust liegt ein weiteres Ziel auch in der Entspannung. Beim Sport ist volle Konzentration notwendig, so dass man dabei gut abschalten kann. Zudem ist durch das Training und die für asiatische Kampfsportarten typischen Kampfschreie der Abbau von Aggressionen und anderen Emotionen möglich. Die abschließende Entspannungsphase trägt dazu bei, auch seelisch gereinigt und gestärkt aus dem Training hervorzugehen.

Fazit

Tae Bo ist ein effektives Fitnesstraining für den ganzen Körper. Durch Tae Bo kann das Selbsvertrauen gesteigert und das Körpergefühl verbessert werden, durch die erlernten Techniken können vor allem Frauen sich auch besser selbst verteidigen. Außerdem trägt das Training zum Stressabbau und zur Entspannung bei. Da durch die Musik und die Gruppensituation auch die Motivation höher ist, als bei einem normalen Training im Fitnessstudio, eignet sich diese Form des Fitnesstrainings auch für Menschen mit weniger Selbstdisziplin. Allerdings ist ein guter gesundheitlicher Allgemeinzustand notwendig, um Tae Bo durchführen zu können. Wer diese Voraussetzung erfüllt, kann aber auch gesundheitlich in hohem Maße von Tae Bo profitieren.

Letzte Aktualisierung am 28.07.2008.
War dieser Artikel hilfreich?
Tae Bo | Tae Boo | Sport | Tanzen | Boxen | Tai Bo
Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. med. Daniel Thome, aesthetic and soul, München, Plastischer Chirurg Dr. D. Thome
Plastischer Chirurg
in 80331 München
Portrait Dr.Dr. Bernd Klesper, Beauty Klinik an der Alster, Klinik für plastische und ästhetische Chirurgie, Hamburg, Plastischer Chirurg Dr.Dr. B. Klesper
Plastischer Chirurg
in 20148 Hamburg
Portrait Dr. med. Luise Berger, Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie, München, Plastische Chirurgin Dr. L. Berger
Plastische Chirurgin
in 80333 München
Alle anzeigen Zufall