Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wie lange hält der Juckreiz NACH erfolgreicher Krätzebehandlung an?

1211 Beiträge - 588138 Aufrufe
 
Scabman83  sagt am 11.05.2017
Hallo zusammen,

ich bin immer noch am kämpfen und mittlerweile in einer Klinik.
Habe gerade wieder die schlimmsten Nächte voller Juckattacken hinter mir,
Trotz mittlerweile 15 Behandlungen mit Infectoscab und Antiscabiosum und 4x Ivermectin innerhalb von 6 Wochen passiert bei mir nix in Sachen Besserung. Hoffe im Spital können sie mir helfen. Die Beiträge hier sind sehr interessant besonders weil viele hier so lange kämpfen und das selber ein wenig Mut macht weil man sich nicht so alleine fühlt. Was ich sehr schade finde, dass hier trotz mancher eifrig schreibender "Langzeitbetroffenen" bis jetzt keiner dabei ist der hier von tatsächlicher völlständiger Genesung berichtet. Das würde glaube ich sehr vielen hier helfen. Und da es das Forum hier schon seit ca. 7 Jahren gibt kann ich mir nicht vorstellen dass die meisten immer noch kämpfen oder haben wir es hier mit mittlerweile lauter chronischen Scabiespatienten zu tun? Ich wäre jedenfalls sehr dankbar über einen Beitrag eines vollständig genesenen Patienten.

Besten Gruß an alle Leidensgenossen
 
Verzweifelt90000  sagt am 11.05.2017
Meine Geschichte:( : meine ersten 2 pustel entdeckte ich mitte märz 2016 an meinem Unterarm. Hatte mich wohl Anfang März angesteckt .so schnell es auffiel dass was nicht stimmt ,so schnell verbreiteten sich die Viecher auch auf mir . Mein hautarzttermin war Ende april .bis dahin war ich schon sehr befallen . 1 monat nach Anwendung von infectosab fing das spiel von vorne an .ab zum arzt .die arzthelferin gab mir dann nochmals die salbe und einen Termin beim arzt .er sagte mir ich habe keine neuen gänge und dass wir Allergietests machen .die Ergebnisse haben mich nicht zufrieden gestellt da meine haut teilweise Ausschlag hatte der aussah wie brandblasen .nur halt ohne Flüssigkeit unter der haut.mein 2ter arzt diagnostizierte mir nesselfieber .hatte wohl die zweite Anwendung mit der salbe schon nicht verkraftet.nach insgesamt 6 wochen warten verschrieb er mir dann kortison und gab mir 2 spritzen .eine Woche war alles ok aber dann kamm der juckreitz mit aller macht zurück. Ich konnte wirklich gar nicht mehr schlafen und meine haut war an den beinen und armen voll mit Wunden Pocken . Bin dann zue Hausärztin,die mir die tabletten verschieb .sie war sich sicher dass ich noch scabies habe .bin dann noch zu einen dritten hausarzt der dieses bestätigte . Starker befall von scabies .habe dann zu den tabletten nochmal eine creme genommen die ich 3 tage hinter einander nehmen musste. Ich hatte ihn gesagt dass ich sehr empfindlich auf diese Mittel reagiere aber er meinte so schnell passiert nix. Meine haut am hals war nach der Behandlung erstmal verbrannt. Habe dann noch ein mittel von Amazon benutzt gehabt weil ich einfach verzweifelt war .alles in allem hatte ich also die scabies 6 Monate märz-august .wenn ich mir nur sicher wäre dass ich sie nicht bis heute noch habe :(( mein 4ter arzt hat mich mehrmals untersucht und meinte die ganzen pocken sind nur die folgen von den cremes . Ich nehme bis heute jeden tag 1 citzirizin. Vor ein paar tagen war es dann wieder so schlimm dass ich obwohl ich vormittags eine tablette genommen habe nachts jucken hatte .Seitdem bin ich wieder in Panik. Habe sehr krasse hautausschläge aber noch kein milbenei entdeckt. Seit 2 tagen nehme ich keine tabletten mehr und habe brennen bis in die Kopfhaut hinein. Es juckt überall mal. Ich würde ja zum arzt gehen aber ich will erst was eindeutiges sehen bevor ich als geheilt weggeschickt werde obwohl ich was habe oder nichts habe und trotzdem meine haut wieder schädige mit der creme .ich hoffe dass mein Körper nach paar tagen tabletten entzug sie wieder dankend annimmt und ruhe gibt ..und ich keine scabies habe .es ist einfach nur noch ätzend alles . Gibt es hier leute die mir starken Hauptproblemen / juckreitz zu kämpfen haben nach erfolgreicher scabies bekämpfung ?
 
hart-am-limit  sagt am 11.05.2017
Hallo zusammen .. Ich melde mich als wirklich geheilt bei euch weil ich sehe wie verzweifelt ihr seid . Ich habe mit meiner Familie einen ganz langen weg hinter uns der Alptraum der mich zum verzweifeln brachte . Ich habe hier einige male geschrieben. Ich habe unzählige Male die Infectoscab genommen waren 3 mal in der Hautklinik hab eine Biopsie gemacht und hab 5 verschiedene Hautärzte besucht.
Wir haben hier natürlich immer das volle Programm durchgezogen und ich dachte immer ich bin die einzigste die es nicht weg bekommt . Im Mai 16 haben wir dann die Tabletten bekommen weil es sie dort auf Rezept gab und gleichzeitig noch mal Salbe . Der Hautarzt sagte 1 Mal reicht aber nach 10 Monaten Krätze wollte ich mich damit nicht zufrieden geben . Wir haben die tanl mit Salbe am 14 Mai am 24 Mai und dann noch mal ende Juni genommen .Danach sah ich schrecklich aus voller Nesselsucht und das eine ganze Zeit . Heute 1 Jahr später sind wir frei und da bin ich mir sicher . Ich habe immer wieder mal für ein 2 Tage ausschlag und Pocken die mich am Anfang zum heulen gebracht haben und ich mehrmals beim Hautarzt war . Meine Kinder haben dieses nicht . Mein Männe hat seitdem arge Problemme mit Hautausschlag bei Wärme und er schwitzt ziemlich schnell aber auch das ist nach ein paar Tagen Geschichte . Ich möchte euch sagen das es trotz erfolgreicher Behandlung lange Zeit brauch bis eure Haut sich erholt hat . Mir hat dieses Forum wirklich sehr geholfen und ich habe private Nachrichten mit anderen Betroffenen ausgetauscht und noch heute schreibe und telefoniere ich mit einer ganz lieben anderen Mama die mich auch bei einen Pockenschub aufgebaut hat und andersrum .. Ihr schafft das auch es gibt ein Ende auch wenn es nicht so einfach ist wie die Ärzte sagen ..lg
 
hart-am-limit  sagt am 11.05.2017
Hallo zusammen .. Ich melde mich als wirklich geheilt bei euch weil ich sehe wie verzweifelt ihr seid . Ich habe mit meiner Familie einen ganz langen weg hinter uns der Alptraum der mich zum verzweifeln brachte . Ich habe hier einige male geschrieben. Ich habe unzählige Male die Infectoscab genommen waren 3 mal in der Hautklinik hab eine Biopsie gemacht und hab 5 verschiedene Hautärzte besucht.
Wir haben hier natürlich immer das volle Programm durchgezogen und ich dachte immer ich bin die einzigste die es nicht weg bekommt . Im Mai 16 haben wir dann die Tabletten bekommen weil es sie dort auf Rezept gab und gleichzeitig noch mal Salbe . Der Hautarzt sagte 1 Mal reicht aber nach 10 Monaten Krätze wollte ich mich damit nicht zufrieden geben . Wir haben die tanl mit Salbe am 14 Mai am 24 Mai und dann noch mal ende Juni genommen .Danach sah ich schrecklich aus voller Nesselsucht und das eine ganze Zeit . Heute 1 Jahr später sind wir frei und da bin ich mir sicher . Ich habe immer wieder mal für ein 2 Tage ausschlag und Pocken die mich am Anfang zum heulen gebracht haben und ich mehrmals beim Hautarzt war . Meine Kinder haben dieses nicht . Mein Männe hat seitdem arge Problemme mit Hautausschlag bei Wärme und er schwitzt ziemlich schnell aber auch das ist nach ein paar Tagen Geschichte . Ich möchte euch sagen das es trotz erfolgreicher Behandlung lange Zeit brauch bis eure Haut sich erholt hat . Mir hat dieses Forum wirklich sehr geholfen und ich habe private Nachrichten mit anderen Betroffenen ausgetauscht und noch heute schreibe und telefoniere ich mit einer ganz lieben anderen Mama die mich auch bei einen Pockenschub aufgebaut hat und andersrum .. Ihr schafft das auch es gibt ein Ende auch wenn es nicht so einfach ist wie die Ärzte sagen ..lg
 
Jimy  sagt am 11.05.2017
Krätze (scabies) muss eigentlich vom Arzt and Gesundheitsamt gemeldet werden und die Person muss bis zur vollständigen abheilung der Krankheit von Einrichtungen wie Kindergärten Tagesstätten und Schulen gern bleiben. Bei mir ist es jedoch auch noch unsicher ich weiß nicht ob es geholfen hat es juckt Immernoch gleich und ich habe das vor ca. 5 Tagen begonnen zu behandeln
 
hart-am-limit  sagt am 11.05.2017
Ob es gemeldet wird weiss ich nicht . Geh ich nicht von aus da ich auch beim Gesundheitsamt selber angerufen habe und nach Hilfe gefragt habe. Meine kleinste geht nicht im Kindergarten . Der Hautarzt darf 1 Tag nach dem eincremen ein Attest ausstellen weil man ja behandelt ist . Tritt es in Kindergärten ,Seniorenheim ect auf muss dieses dem Gesundheitsamt gemeldet werden .
 
alizee  sagt am 12.05.2017
Hallo zusammen , ich möchte mich auch nochmal melden . Wir haben die krätze auch überstanden, bei uns ging es im September 2015 los und endete im September 2016 . Wir haben bis Juli alle 2 wochen mit salben behandelt sei es infecto scab oder permetrin , antiskabiosum oder ne angemischte salbe , hatten einen Klinik Aufenthalt aber nix hat was gebracht es kam sogar schlimmer zurück, ich hatte sogar gänge am Hals nunja da ich schwanger war hatte ich grosse angst die scabioral zu nehmen aber da es echt kein ende nahm und ich angst hatte das Baby würde auch dann die krätze bekommen und nach langem überlegen und Rücksprache mit dem frauenarzt und Kinderarzt da wir zu dem Zeitpunkt 5 kinder hatten und meine Tochter nur 7.5 kg wog hab ich mich überzeugen lassen sie zu nehmen , ich muss sagen das nach der Einnahme der juckreitz sich sehr verschlimmert hat sowie die pocken auch aber sie nach nem Monat ungefähr zurück gingen . Leider hat meine Schwester uns danach noch 2x angesteckt deswegen haben wir die Tabletten insgesamt 5x genommen und das letzte mal war im September. Im November ist unser Sohn geboren gesund und munter und die krätze ist weg . Wie hart-am-Limit es beschreibt ist es auch bei uns bis heute immer wieder Schübe von pöckchen hier und da aber nach 2 Tagen sind sie weg und ich bin froh hier eine gute Freundin kennengelernt zu haben die mich immer wieder aufmuntert wenn mal wieder der Schub kommt und man wieder am verzweifeln ist denn die Psyche ist kaputt deswegen, und wenn ich ehrlich bin wenn sich einer juckt sei es in nem laden oder sont wo kommen sofort paar pöckchen die nach 2 Tagen wieder weg sind . Und noch was sorgt dafür das sich alle aber wirklich alle in eurem umpfeld behandelt ansonsten steckt ihr euch immer wieder aufs neue bei denen an . Es muss bei denen nicht unbedingt ausbrechen, bei meiner Schwester ist es erst 1 Jahr nach infektion ausgebrochen. Liebe grüße
 
Wuppermami@li...  sagt am 26.05.2017
Mein
Baby 9 Monat alt hat scabis (Krätze ) seit 6 Monaten es geht nicht weg mit infecto scab. Was kann man noch tun. Mit Tabletten will keiner behandeln weil sie erst 6,5 kg wiegt und sie leidet. LG es muss doch was geben damit man die viecher los wird.
 
Wirdschon  sagt am 26.05.2017
Hallo Wuppermami,
versuch es einmal mit Antiscabiosum 10% (das ist für Kinder). Verschiedentlich habe ich gelesen, dass bei erfolgloser Behandlung mit Infectoscab dieses Mittel einen durchschlagenden Erfolgt bringt. Bekommst Du in der Apotheke oder auch auf Amazon. Das Mittel ist rezeptfrei erhältlich.
Hat der Arzt denn eine gleichzeitige Behandlung aller im Haushalt lebenden Personen angeordnet - oder wird nur das Baby behandelt?
Die Hygienemaßnahmen ziehst Du doch durch, oder?
Ich wünsche Euch einen schnellen und anhaltenden Erfolg!
 
Amaltheia  sagt am 27.05.2017
Nach jahrelangen Arztbesuchen habe ich durch das Internet und durch mein Studium erfahren, dass es diese Milben überhaupt gibt. Ich habe eben die Ivermectin-Tabletten genommen und hoffe, dass es sich verbessert und mein rotes Gesicht endlich wieder weiß wird. Wie erklärt man das aber Freunden? Habe viele Freunde mit Pickeln und Pusteln, aber wenn man denen das erzählt, wirke ich wie ein Aluhut und Verschwörungstheoretiker ...
 
alizee  sagt am 27.05.2017
Auf keinen Fall antiskabiosum an nem Baby drauf Schmieren das kann sehr böse enden . haSt du mal die packungsbeiLage gelesen ? Am besten ist abwarten oder wie ich , meine Tochter wog 7.5kg und wir haben alle die scabioral in der praxis beim Kinderarzt eingenommen. Lg
 
scab2015  sagt am 30.05.2017
Hallo Wuppermami,

wir hatten es auch und sind seit Juni 2016 wieder vollständig geheilt. Mein Baby war bei Tabletten-Einnahme damals genau 12 Monate alt. Insgesamt haben wir sie 5mal nehmen müssen. Da hatten wir es dann aber auch schon 8 Monate. Ich weiß genau was du durchmachst... das Leid meines Babys hat mich so traumatisiert, gehe immer noch zur Therapie deswegen.
Ausschließlich nur die Tabletten haben bei uns auch nicht geholfen. Wir haben es dann in Kombi mit Infecto-Scab 3 Tage hintereinander, insgesamt 3 mal im Abstand von einer Woche wiederholt. (Also Freitags Abends Creme, Samstags Tabletten und Creme, Sonntags Creme. Drei Wochen hintereinander.) Meinem Sohn habe ich die Tabletten halbiert. Irgendwie passte das zufällig mit Gewicht und Dosierung. Ich glaube er wog 9 kg. Danach konnte man der Haut beim heilen zuschauen und auch das nächtliche Jucken wurde von Nacht zu Nacht besser. Auch wenn die Haut natürlich empfindlich ist nach den ganzen Strapazen merkt man es aber doch irgendwie wenn man es endlich los ist. Unser Problem war das mein Sohn seit dem an den Füßen ein immer wieder spontan, auftretendes "dishydrotisches Fußekzem" entwickelt hat, gerne bei Wetterumschwung usw. Sieht genauso aus wie Scabies und juckt nachts genauso heftig, ABER: es geht mit ein bisschen Cortison sofort wieder weg. Hat mich viele Tränen gekostet bis auch ich verstanden habe das es endlich weg ist.
Es war mein größter Alptraum und ich fühle sooo mit euch!!! Haltet durch und macht immer weiter!!!
 
Geschafft  sagt am 25.06.2017
Ich schreibe euch jetzt mal kurz unsere Geschichte. Mein 17 jähriger Sohn merkte letztes Jahr im November pusteln die stark juckten. Sie wurden immer mehr und wir versuchten heraus zu finden was es war. Hautarzt meinte es wäre nesselsucht oder eine Allergie. Ich vermutete erst bettwanzen. Konnte aber aber nichts dergleichen in seinem Zimmer finden. Wieder Hautarzt, denn es wurde schnell schlimmer. Hautarzt ratlos!. Im Februar haben wir den Arzt gewechselt. Der diagnostizierte sofort scabies. Er bekam Permetrin. Der Ausschlag würde schnell weniger, kam aber 3 Wochen später noch schlimmer zurück. Dann verschrieb ihm der Hautarzt scabieoral. Allerdings erst auf Nachfragen. Ich hatte natürlich vorher das komplette Internet durchforstet. Zusätzlich bekam er noch Permetrin. Wir haben natürlich auch sämtliche hygienearbeiten vollzogen. Ausschlag ging wieder zurück, kam nach 3 Wochen jedoch wieder. Wir waren verzweifelt.übrigens hat der Rest unserer Familie, also ich, mein Mann und meine Tochter nichts abbekommen. Keine Ahnung wie das sein kann. Wir haben nach jeder Behandlung 6 Wochen gewartet, bis wir wieder loslegten. Dann kamm die dritte Behandlung. Wieder scabieoral und diesmal antiscabiosum. Diesmal habe ich sein schlafsofa mit abdeckfolie umwickelt und seine schuhe täglich abwechselnd eingefroren. Die Lotion haben wir 5 Tage geschmiert und nach 7 tagen 4 mal wiederholt. Jetzt 6 wochen später ist es sicher. Wir haben es geschaft!!! 7 Monate hatte er diese Haustiere und wir waren verzweifelt. Es kommen immermal vereinzelt kleine blässchen, die sind nach spätestens 2 Tagen verschwunden. Die Haut muss ja auch erstmal wieder gesund werden. Wären es milben, würden die sich schnell vermehren. Das ist nicht der Fall. Auch der Hautarzt hat grünes Licht gegeben. Übrigens hatte er einen Freund, bei dem er ab und zu übernachtet hat. der wohnte zusammen mit 2 Migranten in einer Jugend WG. Die hatten es alle 3. Sind aber erst auf drängen meines Sohnes zum Arzt gegangen. Auch wenn es einige nicht hören wollen, es ist durch die flüchtlingswelle wieder zu einem Problem geworden. Es muss vorbeugend mehr unternommen werden. Denn die ersten Symptome sieht man ja leider erst Wochen später. So ich hoffe ich konnte einigen hier Mut machen. Gebt nicht auf !
 
kratzdichnicht  sagt am 28.06.2017
Hallo
Melde mich mal wieder.
Tochter scheint jetzt geheilt, obwohl ich vor 1/2 jahr noch unsicher war. Ich habe aber immer noch kribbeln im Bart, Gesicht und am Kopf bekomme ich gerne juckende krusten. Vor 2 Wochen juckte der Knöchel 2 tage lang, es war aber nichts zu sehen. Habe Creme draufgeschmiert, half aber nicht. Dann wie schon immer bin ich mit der Bürste dran und jucken war weg. Am nächsten Tag hatte ich viele rote Punkte am Knöchel, dann noch 2 Tage ganz dick Sonnencreme drauf und alles super.Das geht schon seit 2 Jahren so an verschiedene Körperstellen, aber meistens: Knöchel, Knie, Ellebogen. Jetzt im Urlaub, Sonnenbaden, Schwimmen, Sonnencreme ist den Spuck weg, kommt aber immer im Herbst wieder. Wollte mal wieder zum Arzt, aber diese juckenden Pustel kommen im abstand von 10 Tagen und wenn ich gerade nicht den passenden Termin bekomme, kann ich dem Dok nichts zeigen. Thema Kopf, die ersten Milben die ich gefunden habe, habe ich vom Kopf gekämmt.
Thema Hautarzt: hat bei der 1. Visite gesagt: 100 % keine Krätze, bis ich meine Tochter angesteckt habe.
vor ca. 2 Jahren habe eine Milbe gefischt, der Hausarzt und der Hautarzt hatten nicht mal ein Mikroskop. Bin zum Amt für Jygiene geganden, die meinten ich solle noch 5 Stück bringen. Alles sehr traurig. Ein Mensch mit gepflegter Krätze hat aber max.5...10 Milben.
Hausarzt meinte einen Floh erkannt zu haben und hat mir 5 % Permetrin verschrieben. Behandlung und Erfolg war so wie bei den meisten von euch.
Meinen größten Erfolg erziele ich immer noch mit der Bürste. WARUM: Männliche Milben leben angeblich auf der Haut, ohne Männchen kein Nachwuchs.
 
WasKraetzeImE...  sagt am 29.06.2017
Huhu ihr Lieben,
in Kürze: 4Ärzte in sechs Monaten, drei fehlerhafte Diagnosen, ein Treffer: Krätze. Ansteckungsherd bekannt, zwei Familien befallen, Mittel: Crotamitex?, Zwei Fragen bzgl. Symptomdauer...
Unser jüngster Sohn bekommt heute, fünf Monate später, verteilt über den gesamten Rumpf Blasen und oder eitrige Pickel. Klagt egal mit welchem Medikament über den Juckreiz.
Meine Haut bildet weder Pickel noch Böasen aus, aber juckt selbst fünf Monate späterhäufig. Kennt ihr das? Hat es bei jemandem ähnlich lang gedauert?
Juckreiz: schlimm, aber nichts im Vergleich zu akutem Krätzmilben Befall.

VG und Danke im Voraus
 
Juckreiz2000  sagt am 09.07.2017
Hilfe!
Bei meiner 17-jährigem Tochter wurde im Dezember 16 Krätze festgestellt. Sie wusste, dass sie sich bei jemand angesteckt hat, zu dem sie aber keinen Kontakt mehr hat. 3-4 mal Behandlung mit Perrmithrin, dann Anfang April bei bestehender Symptome 2x mit scabioral, jetzt Anfang Juli nochmal, da Hautklinik meinte, Sie habe es immer noch! Ganze Familie, Bruder und Eltern, mitbehandelt diesmal, trotz völlig fehlender Symptome. Ständiges Waschen, Matratzenwechsel, Teppichentfernung, etc. das Volle Programm. Jetzt sind wir 3Tage verreist, damit zuhause alles abstirbt. Sie heult jeden Abend. Bestehender Juckreiz, ich mach mir echt Sorgen um sie. Es ist am Abend am schlimmsten, Sie kann nicht einschlafen!
Gibts das, dass die Viecher das alles überleben???
Wie kann ich ihr (noch) helfen?
 
alizee  sagt am 09.07.2017
Hallo juckreitz 2000 , die Nebenwirkungen von der scabioral ist teils starker als die krätze, gib ihr fenistil tropfen, das hat uns sehr geholfen. Liebe grüße
 
Juckreiz2000  sagt am 09.07.2017
Ist das nicht der gleiche Wirkstoff wie bei cetrizitin, also Histamine? Das hat ihr nämlich gar nicht geholfen. Danke trotzdem, ich schau es mir mal an. LG
 
Juckreiz2000  sagt am 09.07.2017
Ist das nicht der gleiche Wirkstoff wie bei cetrizitin, also Histamine? Das hat ihr nämlich gar nicht geholfen. Danke trotzdem, ich schau es mir mal an. LG
 
alizee  sagt am 09.07.2017
Kann gut sein , ansonsten linola hn , hab ich damals benutzt da ich ja schwanger war
 
Juckreiz2000  sagt am 11.07.2017
Wie/wann weiß man denn, ob die Behandlung erfolgreich war??? Der Juckreiz hält doch auch hinterher an. Zwar sieht es nach ein paar Tagen an manchen Stellen besser aus, bei anderen aber auch nicht. Die Pusteln bleiben ja wohl auch noch? Wie weiß ich, ob die Tiere tot sind oder noch lebendig? Die Gänge sind auch noch sichtbar...
 
ninja11  sagt am 11.07.2017
Liebe alle,
ich melde mich noch einmal zu Wort um meine Heilung nach 6 (!) unerträglichen Monaten mit insgesamt 4 neuausbrüchen zu verkünden. trotz 3 ladungen scabioral und um die 10 permetrin behandungen,unzähligem waschen/saugen/bügeln/wischen/Nächten auf abwaschbaren isomatten und Vermeidung von jedwedem Körperkontakt wurde immer wieder nach 2-6 Wochen die Krätze diagnostiziert.
geschafft habe ich es letztlich folgendermaßen:
begonnen habe ich mit 2x scabioral im Abstand von 1er Woche, jeweils 2 Tage nach der Behandlung habe ich zusätzlich für 3 Tage antiscabium 25% verwendet. meinem Duschgel und shampoo habe ich zusätzlich Teebaumöl beigemischt und nach der letzten Behandlung 4 Wochen lang täglich meine Haut für 5-10 minuten mit Essig eingerieben. um sicher zu gehen habe ich zuletzt nach 5 wochen noch einmal mit permetrin und scabioral gleichzeitig behandelt und die Essigbehandlung noch eine Zeit lang alle paar Tage durchgeführt.
welche der beschrieben Massnahmen letztlich den Erfolg gebracht hat,weiss ich nicht. ich würde jedoch allen, die mit wiederansteckung ohne ersichtlichen grund zu ķämpfen haben dazu raten,so früh wie möglich die grossem Geschütze aufzufahren, damit man sich zahllose erfolglose Behandlungen sparen kann. ich weiss dass manche Bedenken wegen der Schädigung der Haut oder der Aufnahme von Pestiziden haben und das sollte sicherlich auch nicht unterschätzt werden. für mich war es jedoch weitaus schlimmer,immer wieder meinen Körper nach erfolglosen Behandlungen mit dem gift zu schädigen.
ich bin mittlerweile seit fast 3 Monaten beschwerdefrei und meine Haut hat sich fast vollständig erholt. gute Pflege ist natürlich wichtig om Anschluss.
ich wünsche allen geplagten gute Besserung und starke Nerven! There is a way out!
 
alizee  sagt am 11.07.2017
Ich denke das weiß man selbst nicht , man muss warten . Ich selbst renne bis heute noch für jedes pickelchen zum arzt und habe jedesmal angst es könnte wieder einen Ausbruch sein aber es ist nix , meine kleinsten haben im Moment mit Hitze pickel zu tun und das ähnelt ziemlich der krätze abet es ist nach ein paar tagen wieder weg wenn es sich abgekühlt hat , all das kannte ich früher nicht , da sieht man schon was man sich für ein Gift auf der Haut aufgetragen hat . Wir sind sein September frei von der krätze . Ich war auch letzte Woche nochmal beim arzt und fragte ihn wann es komplett aufhört mit den vereinzelten pöckchen und er erzählte mir das er vor jahren auch mal durch ein Patienten sich angesteckt hatte und er auch diese erscheinungen hatte , das sind die Reste Eier und der Kot der immer noch von der Haut ausgeschiedet wird und dadurch Neurodermitis Erscheinungen auftreten und es könnte ein paar jahre dauern bis die Haut wieder ganz geheilt ist . Ich muss sagen das es bei uns immer weniger wird . Liebe grüße
 
Juckreiz2000  sagt am 17.07.2017
Hallo zusammen, Danke für eure Antworten! Keine von euch hat sich in stationäre Behandlung begeben? Nachdem es gut eine Woche deutlich besser schien, sind bei meiner Tochter wieder neue "Herde" aufgetaucht, das ist wirklich schrecklich. Ich verstehe gar nicht, dass das bei den Ärzten so gar nicht bekannt ist, dieses Phänomen, dass scabioral nicht alles abtötet. Wie sonst kann man sich das erklären? Eigentlich heißt es doch es braucht intensiven Körperkontakt um die Tiere zu bekommen, daher kann die Ansteckung doch nicht in der Schule erfolgen, oder? Liebe Grüße
 
Lachaly  sagt am 19.07.2017
Hallo , ich bin durchs googlen auf diese Seite gestoßen und bin total überrascht das so viele betroffen sind .

Seit über ein Jahr plagen wir uns mit der krätze rum ich habe so die schna*** voll.
Meine große Tochter hat es durch ein Freund angeschleppt. Wir haben uns mehrmals mit infectoscab eingecremt zwischen durch haben wir auch Ruhe für mehrere Wochen. Aber dann fängt es wieder an . Meine 2 kleinen Kindern tun mir mega leid das geht mir auf die Psyche wenn sie sich kratzen . Ich kratze mich nachts wie verrückt vor allem Oberschenkel aber da ist nie was zu sehen. Ansonsten habe ich immer wieder stellen an den Hamdgelenken. Gestern haben wir wieder mit einer Behandlung angefangen . Mein Freund und meine Tochter die Tabletten ich mit den kleinen infectoscab . Bin nur am waschen ,desinfizieren .
Hoffe das wir es diesmal schaffen es im Griff zu bekommen. Habe schon teebaum öl gekauft um zwischen durch die juckenden Stellen ein zu schmieren. Und halt verschiedene Körperlotion um die Haut zu pflegen. Der Hautarzt meinte in im Januar wir haben alle Neurodermitis, dachte höre nicht richtig. Ich gehe mittlerweile zum Hausarzt und lasse mir nur noch Rezepte ausstellen für die Familie.
I

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?