Wie lange hält der Juckreiz NACH erfolgreicher Krätzebehandlung an?

1448 Beiträge - 624038 Aufrufe
 
Alex49  sagt am 13.12.2016
Hallo hart-am-limit,
Schön zu lesen das ihr es überstanden habt
Hoffe es geht auch bald bei uns besser.

Lg
 
scab2015  sagt am 14.12.2016
Hallo hart-am-Limit (wir kennen uns ja) und alle anderen,
ich habe es auch überstanden und bin ähnlich wie bei hart am Limit seit über einem halben Jahr wieder frei von Skabies.
Letztlich hat auch bei uns nur die Kombination aus Salbe (Permethrin) und Tabletten (Ivermectin) gleichzeitig geholfen. Wir haben diese Prozedur drei mal, jeweils im Abstand von einer Woche gemacht.
Und natürlich alle hygienischen Vorsichtsmaßnahmen eingehalten.
Ich hoffe ich kann helfen und allen Betroffenen Mut und Hoffnung zusprechen.
 
esgehtvorbei  sagt am 15.12.2016
Ich habe mich jetzt extra registriert, um hier noch mal zu posten, dass ich es hinter mir habe. Dieser Thread hat mir mehr geholfen als jeder Artzt. Allein durch das Mitlesen wurde mir klar: Es dauert halt! Es ist nicht so einfach wie es im Beipackzettel steht...
Kurz zusammengefasst:
juckende Kopfhaut letzten Herbst / Dezember. Im Frühjahr dann weitere juckende Stellen an Hüfte, Bauch, Unterschenkeln... (nicht die typischen STellen lt. Literatur).Aber erster Arzt stellte gleich richtige Diagnose, jedoch half Infectoscab nicht. Es ging munter weiter. - Mehrmalige Wiederholungen führten zwar zur Besserung aber nicht zum Abheilen. Hygienemaßnahmen, Wäsche eintüten... neue Matratze, all das... der ganze Wahnsinn... April/März war der Höhepunkt, mein ganzer Körper war befallen. Rücken, Bauch, Arme, Unterschenkel, Füße - aber nicht Hände und Gesicht (gott sei dank). Tabletten gegen das Jucken, Cortisonsalbe für die Hautstellen.
Da immer wieder rote juckende Stellen autauchten habe ich mir dann Ivermectin Tabletten aus Frankreich besorgt (200 € bezahlt!) mittlerweile sind sie ja zum Glück hier auch zugelassen hier in Deutschland, erst danach hat es sich langsam gebessert! Wirklich langsam... Bis November, also quasi 1 Jahr hatte ich Stress damit. Die 4. Hautärztin hat es mir dann am besten erklärt (und mich übrigens auch sofort dazwischengeschoben, als ich Krätze erwähnte). Es dauert einfach. Die Haut muss gut gepflegt werden und braucht einfach sehr lange um sich zu erholen. Sie hat mir auch versichert, dass es jetzt vorbei ist und sie KEINEN Befall mehr sehen kann. Die Narben bleiben aber wiederum auch noch ein paar Monate. (Nicht in die Sonne)..
Ich grüße alle geplagten! Lasst Euch nicht unterkriegen, es gibt Hoffnung und habt Geduld. Wenn ihr alles gemacht habt, was empfohlen wird, dann sterben die Drecksviehcher ab und die Haut beginnt sich zu erholen. Der Fehler ist, zu glauben,dass es schnell geht...
 
hart-am-limit  sagt am 15.12.2016
Hallo scarb..
Schön zu hören das es dir gut geht und du es auch überstanden hast . Die Plage breitet sich wohl immer mehr aus .. Aber ein Ende in Sicht und wie esgehtvorbei schon sagte es dauert ewig
 
Kraetzeboy  sagt am 15.12.2016
Soo. Erstmal mein tiefes Mitgefühl für alle uns krätzeopfern. Es gibt defintiv ein Leben vor und nach der Krätze.

Nur um ein paar Fehlerquellen auszuschließen:

1. INFORMIERT ALLE: also alle in eurem Umfeld. Auch wenn das ganze Thema stigmatisiert ist und peinlich irgendwelche Bettgeschichten da mit reinzureissen. Glaubt mir ihr habt weniger Bock euch wieder über irgendwelche Ecken anzustecken. Also seid EHRLICH ZU ALLEN für die eine Ansteckung infrage kommt oder ihr freut euch auf ne 2. Runde.

Zur DIAGNOSE: Es gibt Krätze die eindeutig festgestellt werden kann von der Hautärztin, dem Hautarzt und es gibt ein sog. Post-skabiöses Ekzem dass sich so gut wie immer auch nach erfolgreicher Behandlung einstellt. Die Milben selbst sind zwar das schlimmere Symptom, der Juckreiz entsteht aber nicht wegen ihnen, sondern durch sie bzw ihrer Scheisse. dh eine erfolgreiche Behandlung ist nur der erste Schritt.

BEHANDLUNG: Es gibt 2 Möglichkeiten:

Infectoscab 5%, Creme:

Wird aufgetragen im Abstand von 4 Tagen, und GANZ WICHTIG: 3x. Lasst euch am besten 2x 60 g verschreiben. Sich nur 1x zu behandeln wie in der Verpackung angegeben bringt nichts.
Vor der Behandlung heiß baden. Fingernägel, Fußnägel kurz halten. Bettwäsche und Handtücher, wechseln bei 60 Grad waschen.
Creme wieder ABWASCHEN. Lasst sie wirklich nur 8 h drauf. Das ganze ist hochagressiv für eure Haut. Und cremt euch direkt nach jeder Behandlung auch gut ein. Ich empfehle sich bei DM ne 5%Urea Hautcreme zu besorgen. Am besten auch vor der ersten Behandlung erstmal ordentlich eincremen. Ihr wollt eure haut so gut wie möglich auf die Chemiekeule vorbereiten. Auch danach immer weiter gut eincremen.
Ich persönlich finde es immer sehr gut sich zwischen den behandlungen nicht zu heiss zu duschen. Eiskalt abduschen lindert auch den Juckreiz.

Wichtig: NICHT Nass rasieren. Lasst mal lieber alle wachsen für den Zeitraum der Behandlung und solange es noch juckt.

BEHANDLUNG MIT STROMECTOL:

Seit März ist auch in Deutschland eine Behandlung mit Stromectol zugelassen. Sich Tabletten aus dem Ausland zu bestellen ist also nicht mehr nötig. Leider hab ich keine Erfahrungen damit.


KRÄTZE PARANOIA:
Hört sich doof an aber: Versucht GEspräche über das ganze nur auf das wichtigste zu minimieren: D.H:. Umfeld informieren, etc. wer sich die ganze zeit damit auseinandersetzt wird noch wahnsinnig. Spreche aus erfahrung. Lenkt euch ab. Sport etc helfen mal nicht auf den Juckreiz zu achten.
Das ganze braucht wirklich ZEIT. Regelmäßig eincremen, auch nach Behandlung, versuchen Stress zu vermeiden,

Nach der Behandlung solltet ihr nochmals einen hautarzt aufsuchen und euch eine diagnose stellen lassen ob diese erfogreich war.
Auch wenn ihr denkt ihr habt die Krätze wieder. Versucht rational alle ansteckungsmöglichkeiten auszuschließen und macht euch ne skala im Kopf wie sehr es noch juckt. Es gibt einen Unterschied zwischen nachts mit Kratzterror im Bett aufzuwachen und jucken wie ein Mückenstich.

ZEIT ist ein Riesen Faktor. Das ganze dauert lange und es ist normal.

Hoffe euch konnten meine Tipps und Erfahrungen helfen.
 
Mickeymaus73  sagt am 15.12.2016
Hallo,hatte im Februar rasch die Diagnose Krätze, nach der Behandlung war der spuck nach 14 tagen bis auf den üblichen nachher Juckreiz alles über standen. Ich habe jetzt seid ein paar Wochen nur am Handgelenk hin und wieder starken Juckreiz( nicht nachts und auch nicht bei Wärme) und auch keine anderen stellen sind betroffen, ist es möglich nur dort Krätze zu haben ? Der Ausschlag is ca 5cm mit kleinen Pocken die ich mitlerweile auf gekratzt habe.im Februar hatte ich es am Bauch unter den Armen, Ellbogen ,[Link anzeigen]swegen bin ich verunsichert. Angesteckt hab ich auch niemanden zuhause . vielleicht spinn ich ja auch nur.
 
Jasmin94  sagt am 18.12.2016
Hallo ihr lieben, ich nochmal,

Ich dachte ich habe das schlimmste überstanden! Und weil mir die Beiträge der anderen so sehr geholfen haben, möchte ich nun auch kurz von Anfang bis Ende erzählen wie es bei mir war.

Angefangen hat es wie ein Mückenstich. An meiner Taille. Es hat gejuckt und war rot, Natürlich dachte ich nichts schlimmes. Nach ein paar Tagen wurde es dann etwas größer und grindig. Ich dachte vielleicht habe ich es nachts ohne zu merken aufgekratzt. Als der Fleck immer größer und krustiger wurde, bekam ich angst. Wund und heilsalbe halfen nicht. Ich bin erstmal zum Hausarzt. Die meinte :" ach keine sorge, das ist nichts. Höchstens eine Pilzinfektion. Wenn sie möchten gebe ich ihnen eine Überweisung zum Hautarzt. Vielleicht schneiden die es einfach raus"
Gut ich bin also direkt zum Hautarzt. Die Ärztin stellte mir ein paar Fragen, schaute ca. 3Sekunden mit der Lupe auf mein Ekzem und sagte :" ich möchte Krätze ausschließen, aber ich gebe ihnen eine Salbe mit. Tragen Sie die auf und wechseln sie täglich Bettwäsche und Pyjama. Kommen sie in zwei Wochen wieder dann kontrollieren wir auch ihre Muttermale"
Unfassbar. Erst als ich zuhause den Beipackzettel gelesen habe wurde mir klar, dass ich höchstwahrscheinlich Krätze habe!!
Ich war 2x täglich duschen, habe alles gewaschen. Bin sogar in den Waschsalon um Bettdecke und Kissen auch zu waschen. Ich kam garnicht hinterher. Nach 3 Tagen war die Creme fast leer, Meine Haut total gereizt und gefühlt Kein Stück Besserung. Ich hab natürlich unendlich viel gegoogelt und aus Verzweiflung dann Teebaumöl gekauft. Habe mich ein paar Tage damit eingeschmiert (ca. 100ml Olivenöl und 10Tropfen Teebaumöl)
Hat den Juckreiz leicht gelindert, aber sonst nicht großartig geholfen. Nach einer Woche wurde es immer schlimmer. Die Pusteln haben sich immer weiter ausgebreitet, sogar über den Hals und schon fast bis ins Gesicht. Ich bin dann direkt wieder zur Ärztin. Ich hatte im Internet von invermectin Tabletten gelesen und wollte mir die verschreiben lassen.
Die Ärztin hat mich schockiert! Sie war der festen Überzeugung, dass ich geheilt war. Ich war wütend und habe ihr meinen übersäten Körper gezeigt sie meinte nur :" das ist normal, dass es noch juckt. Nach einmal Anwendung von permetrhin Creme ist man geheilt" das einzige was sie mir verschrieben hat, war eine Creme gegen Rötung und Tabletten gegen Juckreiz in der Nacht.
Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber eines meiner größten Probleme war der Ekel und meine Psyche. Gott sei dank bin ich auf einen Beitrag von Alex gestoßen. Er lebt in Brasilien und dort sind die imvermectin Tabletten auch so erhältlich. Ich hab ihm direkt eine Email geschrieben, die Tabletten sollten ca. 1 Woche später bei mir sein.
Da ich nicht eine Woche lang tatenlos zusehen wollte wie die Biester sich weiter fröhlich austoben, habe ich die Sache mit dem Essig ausprobiert. Ich habe es gelesen und dachte, dass es nicht sein kann, dass das hilft. Aber ich hatte ja nicht viel zu verlieren. Es brannte wie Feuer auf der Haut, kaum aufzuhalten aber wie gesagt um die Viecher loszuwerden hätte ich so einiges über mich ergehen lassen. Nach ca. 15min voller Essig abduschen und mit der beruhigenden Creme eincremen. Am nächsten Morgen war es viel viel besser. Das mit dem Essig habe ich 3 Tage lang wiederholt. Ich kann es wirklich nur empfehlen! Man spürt richtig wie es die Dinger ausrotten. Nachdem der Essig etwas eingewirkt ist, Kann man sich ganz kleine schwarze Pünktchen auf der Haut sehen. Das sind die Toten Milben. Ein richtiges Erfolgserlebnis!!

Die Tabletten sind jetzt auch angekommen, habe sie am Freitag genommen, mein Freund auch. Nochmal Bett frisch überzogen und alles. Heute hat das jucken wieder stark angefangen. Ich weiß nicht ob es jetzt wieder kommt oder ob es normal ist, dass es ab und zu wieder stärker juckt. Ich Habs aber auch das Gefühl, dass der Ausschlag wieder stärker geworden ist. Denkt ihr ich habe es überstanden? Oder fängt wieder alles von vorne an.??
 
Testuser  sagt am 19.12.2016
Hallo zusammen,

ich plage mich nun auch schon seit mitte August mit einem Ausschlag herum. Da in meiner Wohnung auch schwerer Schimmelbefall war und diverse höchst toxische Sporen nachgewiesen wurden, hatte ich bisher nie an Krätze gedacht. Ich habe mich drei Monate geqäult, 4 x am Tag Citericin genommen. Nach 3 Monaten und 4 Hautarzt Terminen hieß es dann Krätze, also nahm ich jetzt 2x 30 g von dieser Permethrin Creme, Samstag, dann 4 Tage später nochmal. Jetzt heißt es warten.

Meine Hautärztin sagt sie würde mir kein Stromectol verschreiben, ich solle erstmal mindestens 4 Wochen warten. 2 Wochen sind bereits rum, den schlimmsten Ausschlag hab ich mittlerweile hinter mir, habe jetzt immer noch stellen die zeiweise jucken, aber dann auch relativ schnell wieder verschwinden. Das beste Mittel ist eigentlich gar nicht erst zu jucken, das fällt manchmal schwer...

Meine Ärztin meinte das Stromectol wirklich nur bei einer nicht erfolgreichen Behandlung mit Permethrin eingenommen werden sollte, wegen Risiko Nebenwirkung und Co....
 
UteJKBemsel  sagt am 19.12.2016
ich hatte auch die krätze, aber leider wirkten die cremes vom hautarzt beimir nicht,obwohl ich sie genau nach anweisung anwendete. ich wurde 3x behandelt,beim letzten mal drohte man mir einen krankenhaus aufenthalt an, wenn die krätze wiederkehren würde!
nach ein paar wochen fing es wieder an...da ich von dem ganzen chemo scheiß die nase voll hatte ging ich in einen drogeriemarkt und besorgte mir ein ''biologisches''insektenspray auf neem-basis.
ich sprühte mich 1 woche lang jeden tag von kopf bis fuß mit dem seltsam riechenden zeug ein....und siehe da...die krätze hatte sich auf nimmerwiedersehen verkrümelt!
ich denke, es lag daran, daß die milben sich schon an die chemischen insektizide gewöhnt haben, neem dagegen kennen sie in europa noch nicht....
 
Alex49  sagt am 19.12.2016
Hallo zusammen,
War heute nochmal bei einem anderen Hautarzt, er meine bei mir hilft nix mehr.
Habe jetzt Überweisung zur Hautklinik in der Uni nach Düsseldorf bekommen.
Hoffe mir wird da geholfen.
Werde da am Mittwoch hin.

Ich kratz mich langsam tot. :-(
 
Wendyclurn  sagt am 20.12.2016
Wendyclurn
 
KiraJacqueline  sagt am 18.01.2017
Hallo UteJKBemsel,

kannst dur mie sagen welches Spray du gekauft hast????

Liebe Grüße
 
Jassy  sagt am 29.01.2017
Ich werde wahnsinnig ich habe auch die Anwendung hinter mir. Die erste Woche ging es gut. Dann ging der Juckreiz wieder los :(. Ich bin auch schon völlig verzweifelt
 
Testuser  sagt am 30.01.2017
Hallo zusammen,

finally, ich schlage mich seit August ebenfalls mit Krätze rum, hab auch schon eine Behandlung mit Insectocarb hinter mir, es war komplett weg, leider kommt es jetzt ganz langsam wieder. Habe mich auch mehrere Tage mit Neem Öl eingerieben, was den Juckreiz zwar angenehm mindert aber mich eben auch nicht 100 % heilt. Habe jetzt am Mittwoch den 5. Hautarzt Termin, mal sehn! Ich frage mich warum mein Hautarzt mir das Mittel Scabioral zum Oral einnehmen nicht verschreibt, scheinbar haben die Ärzte noch Angst wegen den Nebenwirkungen weil da Medikament relativ neu ist?? Flüchtlingen gibt man es wohl bereits wegen der Ansteckungsgefahr...naja, kopf hoch leute wird schon wieder!
 
Wirdschon  sagt am 30.01.2017
Hallo!
Ich kann vermelden, dass ich nun auch auf der sicheren Seite bin und die Krätzmilben mich nicht mehr mögen.
Im August vergangenen Jahres habe ich mir die Dinger in einer Rehaklinik eingefangen - meinen Behandlungsbericht lest Ihr weiter oben.
Am Körper hatte ich zwar Ruhe, klar die kleinen Pusteln kamen und gingen, wurden mit diversen Mittelchen (z. B. Teebaumöl Insensivcreme) behandelt und weitestgehend ignoriert. Ich bin dann auch dazu übergegangen, mich nicht täglich zu duschen und meine Haut hat sich sehr gut erholt.
ABER - mein Kopf und das Gesicht haben gejuckt wie verrückt und ich hatte den Eindruck, dass "etwas" läuft . Natürlich hat mich kein Hautarzt ernst genommen - "Krätzmilben gehen nicht auf den Kopf - und basta!"
Auch mehrmalige Versuche mit der Peremethrin-Biome Lösung blieben erfolglos.Ratschlag meines Hausarztes: Psychologische Beratung :-((((
Nun hatte ich die Faxen dicke und besorgte mir Antiscabiosum. Diese Lotion habe ich mir drei Tage hintereinander (ohne Ausspülen) auf das Haar und ins Gesicht geschmiert (Achtung Augen und Schleimhäute aussparen s. Packungsbeilage). Hat fürchterlich gestunken und man ist dann auch nicht wirklich ausgehfähig - aber Freitag bis Sonntag ist das machbar.
Ergebnis: Ich könnte jubeln! Alles weg - kein Juckreiz mehr, keine Probleme mehr.
Ich kann Euch bei langanhaltender Krätze wirklich nur empfehlen, wirklich einmal genau hinzusehen, ob denn in der Tat noch neue Milbengänge vorhanden sind, oder ob es der sich wohl immer anschließende Hautausschlag ist, der auch heftig juckt. Mir ging es so, dass ich einige Zeit gebraucht habe "mich für gesund zu erklären" und nicht ständig nach neuen Gängen zu suchen. Die Haut braucht eben ihre Zeit zur Regeneration.
Solltet Ihr allerdings noch neue Gänge sehen, versucht es doch einmal mit Antiscabiosum 25% - es ist ja eigentlich für die Haut gedacht und kann vielleicht auch helfen. Ich habe es bei Amazon gekauft.
Ich wünsche Euch schnelle Genesung.
 
ratlos92  sagt am 30.01.2017
Ich kenne das Problem mit dem laufen auf der Haut - vorallem auch auf dem Kopf... hab da auch immer wieder dieses stechen und kribbeln... wie du schon sagst die Ärzte sagen dass die Dinger niemals auf den Kopf gehen... und vorallem dass man sie nicht laufen spürt - da kommt man sich selbst schon bescheuert vor wenn man sowAs behauptet :/ bei mir ist das laufen auf der Haut aber erst nach infectoscab aufgetaucht und bin mir nicht sicher ob das nicht einfach irgendwelche nervenschäden sind...

Du hast dir also nur noch den Kopf behandelt? Hast du dann die ganzen hygienemaßnahmen nochmal durchgezogen? Und du hast 3 Tage den Kopf behandelt und plötzlich war alles gut?

Vielleicht sollte ich das auch mal versuchen, die Tabletten hätten zwar auch alles auf den Kopf abtöten sollen aber naja....
 
JamesBond  sagt am 01.02.2017
wollte mich auch mal zu wort melden da ich geschrieben hatte ich werde mich dazu äußern wenn ich es geschaft habe.

also die cremes haben mir nicht geholfen,
nachhinein war es simple das ganz normale was der arzt auch sagt.
4 tage wäsche alles auf 60 grad wäsche kleidung, einmal boden sauber
machen die türklinken hab ich mit essig jeden tag auf die schnelle eingesprüht.
unter meiner matratze eine frische decke und eine frische decke so halt.
auf die tastatur hab ich eine mülltüte drauf gemacht maus ebenfalls.

vielleicht kleiner tipp lasst euch zeit mit dem einwerfen der tabletten,
und beruhigt euch ersteinmal, wascht schon mal alles für 4 tage oder mehr und lasst euch nicht stressen.

es war erstaunlich am ende als ich mich etwas gelockert habe und ohne angst aber mit hoffnung zur tat ging war es weg.
es kammen noch etwas auschläge auch eine lange zeit lang 2 wochen oder 3aber
es war nicht ganz mega rot und die gingen auch wieder weg.

so nun wie ich es besiegt habe nach der ersten stromectol versuch der nicht erfolgreich war, bin ich etwas aus der fassung.. klar nachdem ganzen cremes etc..

nun 2 wochen später hab ich es noch einmal versucht und vor dem bad für 3-4 min mich mit essig eingesprüht puren essig.

eigentlich will euch nur sagen denkt nicht die ganze zeit daran
glaubt daran das es weggeht.

schuhe hab ich keine neuen nur meine badelatschen hab ich im spülbecken mit 100 grad heißen wasser abgekocht.

ansonsten kopf hoch und viel erfolg es wird schon
 
RobertGep  sagt am 03.02.2017
RobertGep
 
Ilii  sagt am 12.02.2017
Wir haben nun auch die behandlung hinter uns nachdem bei meiner tochter die krätze diagnostiziert wurde. Leider ist bei ihr keine besserung eingetreten. Die Behandlung ist jetzt 2 wochen her. Kann es sein dass sie die milben auf der kopfhaut hat? Sie kratzt sich ständig am kopf... der arzt schließt es aus aber wovon soll der juckreiz sonst kommen. Läuse hat sie definitiv keine... wir haben alle mit der creme geschmiert und die Hygienemasnahnen mehr als befolgt...
 
Schallplatte  sagt am 13.02.2017
Würde mich auchmal interessieren hab schon bei DM und Rossmann geschaut !
 
neuanfang  sagt am 06.03.2017
jch hab das gleiche
 
Lienchen  sagt am 07.03.2017
Hallöchen..

Habe hier auch schon 2 oder 3 Beiträge geschrieben..

Mein Rat.. wenn ihr nicht sicher seit..sucht euch bitte eine zweitmeinung ein..
Ich habe es getan.. und es war keine krätze wie mein Hautarzt gesagt hat.. Ich bin 7 Monate lange herum gelaufen mit der Diagnose krätze.. habe 4 mal die Salbe und 3 mal die Tabletten genommen und sogar beides zusammen..alles getan was notwendig war.. zig tausend kortison Salben bekommen nichts half..
Bis der andere Arzt dann bei mir ein Stück Haut entfernt hat und es untersucht wurde.. und es ist keine Krätze..

Immer wieder lieber eine zweitmeinung einholen.. sicher ist sicher..
Und wenn ihr euch nicht sicher seit.. es gibt bei Amazon spezielle lupen die man auch an den oh anschließen kann.. die besser sind..und auch nicht teuer sind.. untersucht euch selber.. ihr kennt euern Körper am besten und lasst euch nicht einreden das sie nicht auf die Kopfhaut gehen.. bei Kindern gehen sie das nämlich..da gehen die auf den gesamten körper..also warum nicht auch bei erwachsenen?!

LG
 
Lienchen  sagt am 07.03.2017
Achso.. und fragt nach ivermectin tabletten.. so heißen die bei uns in deutschland..

Die einzigen Nebenwirkungen die ich hatte bei der 3. Einnahme war ein erhöhter Herzschlag für ne minute..das war's.. hab ich besser vertragen wie diese nicht helfende Salbe..
 
Kratzmich  sagt am 08.03.2017
Hallo!
Dieser Beitrag ist ja nun schon ein paar Jahre her, aber ich habe einfach überhaupt keine Ahnung an wen ich mich wenden kann im Moment. Ich habe am Samstag ( vor jetzt 4 Tagen) infectoscab benutzt, und das jucken ist bis jetzt noch kein bisschen besser geworden. Zusätzlich haben sich um meinen Hintern (es ist mir furchtbar unangenehm das überhaupt zu schreiben) neue erbesnkopf große Pusteln oder wie man die Dinger auch nennen mag gebildet. Meine Bettwäsche habe ich Samstag gewechselt und Sonntag auch noch einmal, und meine Klamotten alle 60° gewaschen. Ich habe heute einen Nervenzusammenbruch gehabt, weil ich solche Angst habe dass die Creme nichts gebracht hat, man liest ja aber überall dass es normal ist dass das jucken noch einige tage/Wochen bleibt. Ist es denn auch normal dass sich neue Pusteln/Pickel/ Rötungen bilden? Ich habe das Gefühl es ist sogar schlimmer als vorher.. es ist mitten in der Nacht, und es hält mich extrem wach..
 
Kratzmich10q8...  sagt am 08.03.2017
Hallo!
Dieser Beitrag ist ja nun schon ein paar Jahre her, aber ich habe einfach überhaupt keine Ahnung an wen ich mich wenden kann im Moment. Ich habe am Samstag ( vor jetzt 4 Tagen) infectoscab benutzt, und das jucken ist bis jetzt noch kein bisschen besser geworden. Zusätzlich haben sich um meinen Hintern (es ist mir furchtbar unangenehm das überhaupt zu schreiben) neue erbesnkopf große Pusteln oder wie man die Dinger auch nennen mag gebildet. Meine Bettwäsche habe ich Samstag gewechselt und Sonntag auch noch einmal, und meine Klamotten alle 60° gewaschen. Ich habe heute einen Nervenzusammenbruch gehabt, weil ich solche Angst habe dass die Creme nichts gebracht hat, man liest ja aber überall dass es normal ist dass das jucken noch einige tage/Wochen bleibt. Ist es denn auch normal dass sich neue Pusteln/Pickel/ Rötungen bilden? Ich habe das Gefühl es ist sogar schlimmer als vorher.. es ist mitten in der Nacht, und es hält mich extrem wach..

Jetzt antworten

Teilen