Wie lange hält der Juckreiz NACH erfolgreicher Krätzebehandlung an?

1662 Beiträge - 662538 Aufrufe
 
Erdbeerpudding  sagt am 08.03.2017
Guten Abend bzw. Nacht Mitleidende,

Bei mir wurden diese kleinen Mistviehcher vor etwa einer Woche diagnostiziert. Mein Hautarzt kam sofort auf zwei Ursachen einmal trockene Haut weswegen er mir zuerat eine "Fett-Creme" verschrieb (wurde aber schlimmer) und die Krätze. Ich am Freitag hin und er verschrieb mir peneterin 5% (oder wies geschrienen wird).
Er gab mir ein Infoheft mit verlor nur 2 Worte und schickte mich wieder raus.
Ich trug die Creme auf,wurde wieder schlimmer. Jucken wurde stärker.
UND HIER MUSS ICH SAGEN ICH HAB KEINE ANZEICHEN FÜR DIESE KRANKHEIT!
Ausschlag,hatte ich erst nach der penertherin Creme bekommen,ab da an fing sich an ganz kleine pusteln zu bilden. Juckreiz breitete sich auf die Oberarme aus. (Hatte nur an den Knöcheln,Rücken und an den schenkeln ab und an Juckreiz. Tags sowie Nachts)
Bei mir sind immer nich keine Bläschen und zwischen den Fingern,zehen,Genitalibereich sowie Bauchnabel juckte es mich nicht und tut es immer noch nicht.
Ich natürlich am Zweifeln der Festellung und gehe zu einem anderen Hautarzt. (Wo ich erstmal ne Standpauke bekam weil ich gewechselt habe) die hat sich nichtmal die Haut angesehn und mir ne Salbe zum beruhigen der Haut verschrieben....und mir auch welche in kleinen Tuben mitgegeben. Diese brennen aber auch auf der Haut. :(
So langsam werd ich bekloppt,da ich nicht 100% sicher bin. Meine Frage,hatte jemand so einen Fall auch schon?
 
Erdbeerpudding96  sagt am 08.03.2017
Guten Morgen Kratzmich,
Ich hab im gleichen Zeitraum die Creme verschrieben bekommen. Linderung verspührte ich jedoch nicht,es wurd schlimmer! Meine Haut begang einen Ausschlag aus winzigen pusteln zu bilden und der Juckreiz breitete sich sogar aus! Nun hab ich offen gekratze Wunden und so etwas was aussieht wie einer dieser "Milbentunnel" jedoch auch erst danach und ich muss sagen das es an den Knöchel ist und ich dort intensiv gekratzt habe. Also stellt sich mir die Frage "Milbentunnel oder zu zu sehr aufgekratzt?"
Hab die Nacht auch kein Schlaf gefunden,aber nicht nur auf Grund des Juckreizes sondern auch der Unwissenheit. Ich hab sogar versucht heraus zu finden ob Nachts der Juckreiz wirklich stärker ist als Tags über indem ich nur den Oberkörper zudeckte. Fehlgeschlagen juckte beides.
Diese Unwissenheit lässt sogar schon meine Finger kribbeln. :(

Hoffe du konntest die Nacht einen Schlaf finden und gute Besserung!

Lg: Erdbeerpudding auf das das jucken ein Ende findet!
 
Xero  sagt am 08.03.2017
Hallo,

zu meiner Diagnose. Ich habe seit mittlerweile 1 Jahr und 3 Monate Probleme mit der Haut. Krätze haben wir ausgeschlossen da meine Freundin, Freunde und Eltern alle verschont geblieben sind. Trotz Übernachtung vor Ort und gleiche Decken etc... Ich habe mich damals 4 mal mit Infecto Scab und Ivermectin behandelt. Hautärzte wussten nicht mehr weiter. Da ich immer noch Probleme habe, aber nachts wieder schlafen kann und eig ein normales Leben wieder führe kann ich euch gerne sagen was bei mir geholfen hat. Grundsätzlich können nach der Behandlung die Ausschläge stärker wer den, das ist normal. Cremet euch gut ein und nehmt vor dem schlafen gehen Fenistil Tropfen. Die lindern den Juckreiz stark. UV Strahlung tötet in der oberen Region alle Bakterien etc. Also ab ins Solarium oder in die Sonne. Seit 3 Monaten bin ich in Behandlung bei einem Heilpraktiker. Dieser meinte von Anfang an das es keine Krätze wäre und seit der Behandlung fühl ich mich merklich besser. Ab und zu hab ich an der Hand noch Ausschläge aber über Tags, kein Juckreiz. Nachts ein wenig aber ich kann schlafen.
 
Xero  sagt am 08.03.2017
Hallo,

zu meiner Diagnose. Ich habe seit mittlerweile 1 Jahr und 3 Monate Probleme mit der Haut. Krätze haben wir ausgeschlossen da meine Freundin, Freunde und Eltern alle verschont geblieben sind. Trotz Übernachtung vor Ort und gleiche Decken etc... Ich habe mich damals 4 mal mit Infecto Scab und Ivermectin behandelt. Hautärzte wussten nicht mehr weiter. Da ich immer noch Probleme habe, aber nachts wieder schlafen kann und eig ein normales Leben wieder führe kann ich euch gerne sagen was bei mir geholfen hat. Grundsätzlich können nach der Behandlung die Ausschläge stärker wer den, das ist normal. Cremet euch gut ein und nehmt vor dem schlafen gehen Fenistil Tropfen. Die lindern den Juckreiz stark. UV Strahlung tötet in der oberen Region alle Bakterien etc. Also ab ins Solarium oder in die Sonne. Seit 3 Monaten bin ich in Behandlung bei einem Heilpraktiker. Dieser meinte von Anfang an das es keine Krätze wäre und seit der Behandlung fühl ich mich merklich besser. Ab und zu hab ich an der Hand noch Ausschläge aber über Tags, kein Juckreiz. Nachts ein wenig aber ich kann schlafen.
 
Sam32  sagt am 09.03.2017
Ich hatte als Kind mal Krätze. Von den Medikamenten, mit denen ich behandelt wurde weiß ich leider die Namen nicht mehr bzw müsste ich mal meine Mutter fragen. Aber was ich noch weiß: Gegen den Juckreiz hat meine Mutter mich mit Kokosöl eingerieben. Das hat super geholfen, mein Cousin mit Neurodermitis verwendet es auch gerne gegen Juckreiz. Natives Bio-Kokosöl ist zudem sehr gesund, schaut mal hier: [Link anzeigen]
lg Sam
 
Milbi-milbmilb  sagt am 10.03.2017
4 Monate sind viel. Aber Ich persönlich hatte das mal viel länger als nur 4 Monate und das in extremem Ausmaß. Wie lange das genau war, verschweige ich jetzt mal lieber, bevor ich noch nen Rekord aufstelle und morgen ein Fernsehteam bei mir vor der Haustür steht. Ich habe manchmal gedacht ich werde verrückt. Es ist echt eine sehr sehr sehr nervenzerreibende Sache, dieses Scabies. Sowas wünsch ich nichtmal meinen Feinden um ehrlich zu sein und ich hoffe ihr werdet es alle schnell wieder los und ihr könnt euch wieder wohlfühlen.
 
ratlos92  sagt am 10.03.2017
Hallo Milbi-milbmilb,

was hat den bei dir am Ende geholfen?

Ich habe hier auch schon einige Beiträge verfasst... Ich hab eig schon keine kraft mehr wirklich durchzudrehen... das Thema beschäftigt mich mittlerweile 2 Jahre... Mein Körper reagiert immer noch... mittlerweile nehme ich alle paar Monate die Tabletten.. hin und wieder kann ich mich dazu aufraffen dass ich zu einem HA gehe - der mir natürlich nicht glaubt... das ist dann alles psychosomatisch. Ich nehme seit ca. 1 Jahr fexofenadin 4 tabl. am Tag - seitdem ist der Juckreiz natürlich fast weg... gegen Ekzeme habe ich jetzt Akne normin... Aber was macht man mit den ganzen Tabletten nur die Symptome unterdrücken... Ich bin selbst immer hin und hergerissen ob noch Milben da sein können oder nicht, soll ich mich nochmal trauen die salbe zu cremen? das habe ich seit 1,5 Jahren schon nicht mehr gemacht... Ich muss dazu sagen, dass es bei mir definitiv scabies war und ich auch den Verlauf bei meiner Mutter und einer Freundin mitbekommen habe... bei denen war die Sache auf 3 Monate erledigt.

Die Hautärzte reden sich einfach alle leicht - sie müssen sich damit nicht jeden tag abkämpfen... dann ist es mal ein Kopfekzem, ein handekzem, ein Fußekzem... gibt es auch ein Ganzkörperekzem?! - achja am ende noch ganz wichtig der stempel dass man sich ja viel zu sehr in die Sache hineinsteigert - als wäre man ein kleines Kind. Man liest hier drin von allen irgendwie, dass die Sache nach nem halben, spätestens dreiviertel Jahr vorbei ist und bei mir wird und wird es irgendwie nicht.... soll man sich auf sein gefühl verlassen oder einfach irgendwann aufgeben und die Sache so hinnehmen wie sie ist.....
 
Erdbeerpudding1  sagt am 10.03.2017
Ich melde mich auch mal wieder.
War jetzt wieder beim Hautarzt. Diesmal bekam ich sofort die Tabletten verschrieben,also bekommt man sie auf jeden Fall,wenn man dem Arzt drauf anspricht,die musste ich nicht tun,weil ich gegen die Salben eine Allergie wohl habe.
Aber die Bestätigung blieb immer noch aus. Er wollte sich die Betroffene Stelle nicht ansehen. Er hat sich zwar meinen Arm kurz angeschaut aber kein Wort verloren.

Meine Nerven sind am Ende....wenn ich hier lese,wie lange sich hier manche mit diesen ungewollten Mitbewohnern rumplagen,frage ich mich echt,wie ihr das aus haltet....Und ich glaub das man nach so langer Zeit dann echt nen Seelenklempner braucht.
Scabies wird hier einfach in Deutschland auf die zu leichte Schulter genommen.....ach nehmen sie das einmal machen alles sauber inklusive waschen dann wird es schon....jaja...

Lg: Erdbeerpudding
 
ratlos92  sagt am 10.03.2017
Ja und spätestens wenn du die Tabletten genommen hast glaubt dir sowieso niemand mehr denn damit soll das ganze zu 100 Prozent ja behandelt sein. Das Problem ist dass man selbst nicht mehr weiß ob man jetzt wirklich langsam Psycho ist.... wenn ein Arzt vor dir sitzt und dir zum Psychologen rät kommt man schon ins Grübeln - vorallem weil jeder Arzt sagt sie wissen wie Scabies aussieht, 2 Meter entfernenung beurteilen, dass es keine Scabies ist.... ich weiß aus von mir dass ich 3 Monate damit rumgelaufen bin und es 10 Hautärzte nicht erkannt haben erst als es dann einen eindeutigen Gang gab und meine Mutter auch Anfang dass sie nicht mehr schlafen kann war die Diagnose klar... damals wurde ich auch schon zu nem Psychologen verwiesen weil der ganze Juckreiz ja psychisch ist - bis dann endlich der nachweis kam... am liebsten hätte ich jedem einzelnen Hautarzt den Wisch unter die Nase gehalten....

Ich habe immer diese kribbelnden, heißen Hände, eig der ganze Oberkörper, vorallem am Kopf kribbelt und läuft und sticht es immer wieder.... n Hautarzt hatte mir dann ne permethrin Mischung gemacht
Mit 12,5 %.... ich hatte mir geschworen die nie zu verwenden.... als es wieder so schlimm wurde hab ich sie auf Kopf und Hände... es war wie ein Traum... 1 Woche lang wurden die Symptome immer milder und dann kamen auf beiden Handrücken ein "Ausschlag" es waren richtige Hautverletzungen... hat ca. 5 Tage gedauert bis es restlos ausgeheilt ist... übrig blieb abgestorbene haut die aussah als wären es ganz viele verlassene Gänge... das hört sich beim schreiben schon Psycho an :/ seit dem ist bei meinen Händen so gut wie Ruhe... ein Hautarzt glaubt mir die Story nicht... ist eben ein Ausschlag... aber ich habe das Gefühl dass die Haut einfach entzündet war weil die Milben abgestoßen wurden.... außerdem habe ich seit einem Jahr 2 Pusteln am Kopf - die sind weg.... und was sagt der Hautarzt dazu - Grinsen und dass man sich vielleicht doch mal überlegen sollte zum Psychologen zu gehen.... und obwohl mir mein Gefühl sagt ich sollte nicht aufhören zu behandeln bin ich irgendwie dabei vielleicht doch noch weiter abzuwarten.... ich weiß nicht...

Zu der Sache wie man das so lange durchhält - wie leben Leute mit neurodermitis? Schuppenflechte? Man fällt anfangs in ein Loch und denkt das wird nie mehr wie es vorher war... und dann muss man es eben akzeptieren und dran glauben dass es irgendwie doch wieder wird... man gewöhnt sich daran dass sich alles um die Haut dreht und irgendwann kann man sich gar nicht mehr dran erinnern wie es vorher war.... ich werde mich aufjedenfall immer mal wieder melden wie es so läuft und irgendwann berichten dass ichs überstanden habe ;)
 
Erdbeerpudding1  sagt am 10.03.2017
Naja,ob die Tabletten nun wirklich gewirkt haben...hatte ein Paar Stunden Ruhe jetzt juckt es an den gleichen Stellen schon wieder.
Zudem ist nun auch unsere Waschmaschine kaputt gegangen,also frag ich mich ob man sich die Viecher so schnell wieder holen kann.

Neurodermitis und Schuppenflechte sind ja auch nicht ansteckend und man weiß auch nicht,wie man sich anderen gegenüber verhalten soll....
 
ratlos92  sagt am 10.03.2017
Ich weiß ja nicht wann du die Tabletten genommen hast aber du brauchst schon etwas Geduld - dass wenn noch Tiere da sind die noch Wochen unter der Haut bleiben ist wohl das einzige was man sicher sagen kann und selbst dann würde das ganze noch nachjucken.... meine Mutter hatte ca. 2 Wochen Juckreiz bis die Diagnose kam - ich im Vergleich 3 Monate.... meine Mutter hat sich gar keinen Stress gemacht und sich nach Vorgabe einmal 3 Tage hintereinander mit infecto eingerieben und nach zwei Wochen noch 1x - es dauerte auch bei ihr nochmal 3-4 Monate bis der Juckreiz komplett weg war. Sie hatte sich da gar keine Gedanken gemacht und das ganze mehr wie einen flohbefall gesehen.... sie hatte das ganze aber auch nur 2 Wochen denke das ist allgemein schon auch n bisschen ein Unterschied wie lange man darunter leidet und wie lange sich die Dinger ausbreiten konnten....

Also gib dir definitiv ein paar Wochen Zeit - waschen musst du deine ganzen Sachen ja nur 2 Wochen.... soweit die ganze Theorie.... ich selbst kann das ja auch nicht so einhalten
 
Erdbeerpudding1  sagt am 10.03.2017
Gestern Abend eingenommen.
War gestern und heute weg,naja vlt. ist es auch wirklich nur mein Kopf der mich langsam verrückt macht.
Meine Familie macht sich auch keinen Stress,die haben das auch noch nicht gehabt (Wohnen zusammen in der Wohnung)
Diagnostiziert wurde es bei mir innerhalb zwei oder einer Woche...war ja wie gesagt der 1. Verdacht drauf,weil dies zur Zeit sehr im Umlauf ist.
Naja,ablenken heißt da wohl das Zauberwort,hab zum Glück ne gute Freundin! :)
 
Alex49  sagt am 12.03.2017
Hallo zusammen,
Habe 2x die Tabellen​ genommen. Das letzte Mal vor 5 Wochen​. Ich glaube ich habe es überstanden obwohl der Juckreiz noch da ist. Das dauert wohl leider was bis der Weg ist. Habe auch die Salbe bekommen zum Cremen.
Das ganze habe ich seit Oktober und hoffe das es bis Mai/Juni verschwunden ist. Das ist echt nicht zum
Aushalten mit der juckerei.
War hinterher in der Uni in Düsseldorf gewesen weil die Hautärzte alle nix können.
Drücke allen die Daumen das es bald überstanden ist.
 
Alex49  sagt am 12.03.2017
Das sollte Tabletten heißen​ :-)
 
Psyd  sagt am 24.04.2017
Hallo,
Ich habe nun seit Anfang Oktober scabies.
2-3 Monate hieß es nur Ausschlag was falsches gegessen , Allergie gegen Waschmittel etc. Und nur cetirizin verschrieben bekommen.
Bis ich irgend wann Vorschlag ob es nicht scabies sein kann da ich Tag und Nacht gegoogelt habe. Nach 3 Monaten kam ich endlich das erste Mal zu einem Hautarzt, Dazu gesagt bekommt man hier frühestens in 3 Monaten einen Termin.

Nunja der Hautarzt konnte kaum Deutsch hat mir anti scabiosum und eine Cortison Creme verschrieben. Diese half kaum. Von einem anderen Hautarzt bekam ich permethrin verschrieben.
Nun seit paar Wochen hab ich kein Juckreiz mehr außer am Penis und am Hoden.
Wenn meine Hoden zusammengezogen sind Sieht man eine kleine Schwellung wie ein großer Pickel der juckt.
Am Penis war es angeschwollen ist aber nun halb Wegs normal außer das es immer wieder stark juckt. Dort sieht es aus als ob 3 minipickel nebeneinander sind. Gestern hab ich versucht es auszudrücken und es kam eine sehr dünne Weiße Spur raus. Nun ich weiß nicht was ich tun soll ich Schmier Alle 1-2 Wochen permethrin drauf aber es wird nicht wirklich besser. Die weiße Spur Könnte auch die Creme gewesen sein jedoch hab ich vor 1-2 Wochen zuletzt aufgetragen.

Sollte ich mir Scabioral besorgen und einnehmen ?
Ich hab immernoch Ab und zu starkes jucken am Bein o.ä jedoch vergeht dies nach einigen Minuten wieder.

Gruß
 
Wirdschon  sagt am 25.04.2017
Hallo Psyd,
ich würde Dir empfehlen, nicht noch weiter mit Peremethrin zu behandeln. Nach der durchgestandenen Krätze tauchen immer wieder kleine Pickel auf der Haut auf - das ist völlig normal - leider. Ich habe, obwohl ich seit Monaten "durch" bin, häufig noch diesen Juckreiz und kleine Pickelchen.
Creme Deine Haut mit einer guten Körpercreme ein - oder (ja, Du liest richtig) nimm Ballistol (Achtung - nicht auf die Schleimhäute bringen, das brennt). Versuch es einfach mal - bei mir hilft es sehr gut gegen den Juckreiz.
Sollte es nicht besser werden, versuch es einmal mit Antiscabiosum, das bekommst Du rezeptfrei z. B. bei Amazon. Bei mir hat es auf dem Kopf nachhaltig gewirkt.
Gute Besserung!
 
Scrabman83  sagt am 01.05.2017
Hallo zusammen,

bei mir hat es ein geschlagenes vierteljahr gedauert bis ich die Diagnose Krätze hatte, ging bis dahin durch die Hölle. Jetzt ist genau 1 Monat seit dem ersten Tag meiner Behandlung vorbei. Habe mich seitdem mindestens 10-12x abwechselnd mit Infectoscab bzw. Antiscabiosum eingeschmiert und bereits zum 3. Mal die Ivermectin Tabletten genommen. Nach Anfangs scheinbarer Besserung wirds trotz penetranter Behandlung irgendwie grad immer schlimmer. Juckreiz am ganzen Körper wieder da und viele neue Pusteln. Bin der Verzwieflung nahe und weiß gar nicht welche Creme oder was auch immer ich als nächstes nehmen soll. Kann mir irgendjemand etwas raten? Lg
 
NUBY55  sagt am 03.05.2017
Hallo,
Mein Name ist Pernita Ich mag Ihr Profil wird gerne diskutieren wichtige Frage mit Ihnen schreiben Sie mir direkt meine E-Mail: teresitapreyes@[Link anzeigen]

Ich werde Ihnen mehr über mich erklären und Ihnen weitere Bilder schicken
Grüße
Pernita
 
ninja11  sagt am 03.05.2017
Hey,
der Thread ist schon ziemlich ALT, trotzdem/ gerade deshalb würden mich die Erfahrungsberichte von den Betroffenen interessieren, die Scabies über Monate nicht in den Griff bekommen haben. Habe nach 4 Monaten schon 8 Permetrin und 2 Ivermectin Behandlungen durch und bin ziemlich verzweifelt. Danke für eure Antworten!
 
esgehtvorbei  sagt am 03.05.2017
Hallo Ninja11, ich hatte letztes Jahr im Frühjahr den Milbenbefall. Die Diagnose hatte ich recht schnell aber die Behandlung war langwierig. Übrigens hatte ich die Stiche nicht an den typischen STellen, es begann am Kopf und hat sich auf den Körper ausgebreitet. Arme, oberschenkel, Unterschenkel, rücken, Bauch, Fußrücken. Durch das Kratzen hat es sich immer mehr verschlimmert. Ich war bei 3 Hautärzten. Die letzte erklärte es mir: der Befall ist schnell im Griff, aber der postscabiöse Ausschlag bleibt einem - je nach individueller Empfindlichkeit - noch lange erhalten, da hilft nur Geduld, leichte Cortison-Creme und eine gute Feuchtigkeitspflege. Meine Diagnose bekam ich im April letzten Jahres, das schlimmste Überstanden hatte ich im Oktober, es ging sehr langsam. Noch heute habe ich einige wenige juckende Stellen am Ellenbogen, die ich mit cortisoncreme und Feuchtigkeitscreme behandele. Aber ich habe es überstanden und die Narben sind auch verschwunden nach einigen Monaten. Es ist eine nervenaufreibende Sache. Aber wenn man es schafft, sich nicht zu sehr zu fokussieren darauf, dann beruhigt sich die Haut schneller. Viel Glück und alles Gute für Dich!
 
ninja11  sagt am 03.05.2017
Danke für die aufmunternden Worte. Das Problem ist, dass ich bereits 4 mal wieder die Diagnose bekommen habe. Immer im Abstand von 4-5 Wochen. Erst erholt sich die Haut und wenn man denkt, es ist überstanden, bricht das ganze wieder aus. Sind manche milben resistent gegen die Mittel oder woran liegt es, das die behandlung bei einigen nicht anschlägt? Ich wasche quasi seit 4 Monaten alles täglich und versuche auf alles zu achten
 
ratlos92  sagt am 03.05.2017
Stellt die Diagnose denn auch ein Arzt? Oder woher weißt du dass noch Milben da sind? Postscabiöses Ekzem sieht den ganzen verdammt ähnlich und ich kann mir kaum vorstellen dass dich ein Arzt nach so vielen Behandlungen überhaupt noch richtig untersucht bzw. Daran glaubt dass noch eine scabies vorhanden sein kann...

Wenn du es für die Nerven brauchst, dann nimm die Tabletten einfach ein paar mal denke damit kannst du nicht viel falsch machen aber ich würde die Finger von infectoscab lassen...

Ansonsten würde ich auch abwarten - antiallergikum nehmen und das ganze erstmal so hinnehmen... man wird nur verrückt.... irgendwann wird das ganze schon ein Ende haben.
 
Erdbeerpudding.  sagt am 08.05.2017
Also i h gab meine Diagnose zu Scabies in Februar bekommen. An sich dauerte das ganze 3 Wochen lang weg zu bekommen. Jedoch juckt es mich ab und an immer noch (Meist wenn ich an diese Infektion denke).
Jedoch hat mich mein Hautarzt nicht richtig behandelt. Auch derjenige zu dem ich gewechselt bin nicht. Ist also fraglich ob es wirklich Scabies-milben waren,da es mich auch mal im Gesicht juckt.

Naja,am besten ist sich nicht verrückt zu machen,das verschlimmert durch den ganzen Stress meist noch die Symptome. Entspannt euch etwas und atmet durch,los bekommt man die schon. :)
 
Scabman83  sagt am 11.05.2017
Hallo zusammen,

ich bin immer noch am kämpfen und mittlerweile in einer Klinik.
Habe gerade wieder die schlimmsten Nächte voller Juckattacken hinter mir,
Trotz mittlerweile 15 Behandlungen mit Infectoscab und Antiscabiosum und 4x Ivermectin innerhalb von 6 Wochen passiert bei mir nix in Sachen Besserung. Hoffe im Spital können sie mir helfen. Die Beiträge hier sind sehr interessant besonders weil viele hier so lange kämpfen und das selber ein wenig Mut macht weil man sich nicht so alleine fühlt. Was ich sehr schade finde, dass hier trotz mancher eifrig schreibender "Langzeitbetroffenen" bis jetzt keiner dabei ist der hier von tatsächlicher völlständiger Genesung berichtet. Das würde glaube ich sehr vielen hier helfen. Und da es das Forum hier schon seit ca. 7 Jahren gibt kann ich mir nicht vorstellen dass die meisten immer noch kämpfen oder haben wir es hier mit mittlerweile lauter chronischen Scabiespatienten zu tun? Ich wäre jedenfalls sehr dankbar über einen Beitrag eines vollständig genesenen Patienten.

Besten Gruß an alle Leidensgenossen
 
Verzweifelt90000  sagt am 11.05.2017
Meine Geschichte:( : meine ersten 2 pustel entdeckte ich mitte märz 2016 an meinem Unterarm. Hatte mich wohl Anfang März angesteckt .so schnell es auffiel dass was nicht stimmt ,so schnell verbreiteten sich die Viecher auch auf mir . Mein hautarzttermin war Ende april .bis dahin war ich schon sehr befallen . 1 monat nach Anwendung von infectosab fing das spiel von vorne an .ab zum arzt .die arzthelferin gab mir dann nochmals die salbe und einen Termin beim arzt .er sagte mir ich habe keine neuen gänge und dass wir Allergietests machen .die Ergebnisse haben mich nicht zufrieden gestellt da meine haut teilweise ausschlag hatte der aussah wie brandblasen .nur halt ohne Flüssigkeit unter der haut.mein 2ter arzt diagnostizierte mir nesselfieber .hatte wohl die zweite Anwendung mit der salbe schon nicht verkraftet.nach insgesamt 6 wochen warten verschrieb er mir dann kortison und gab mir 2 spritzen .eine Woche war alles ok aber dann kamm der juckreitz mit aller macht zurück. Ich konnte wirklich gar nicht mehr schlafen und meine haut war an den beinen und armen voll mit wunden Pocken . Bin dann zue Hausärztin,die mir die tabletten verschieb .sie war sich sicher dass ich noch scabies habe .bin dann noch zu einen dritten hausarzt der dieses bestätigte . Starker befall von scabies .habe dann zu den tabletten nochmal eine creme genommen die ich 3 tage hinter einander nehmen musste. Ich hatte ihn gesagt dass ich sehr empfindlich auf diese Mittel reagiere aber er meinte so schnell passiert nix. Meine haut am hals war nach der Behandlung erstmal verbrannt. Habe dann noch ein mittel von Amazon benutzt gehabt weil ich einfach verzweifelt war .alles in allem hatte ich also die scabies 6 Monate märz-august .wenn ich mir nur sicher wäre dass ich sie nicht bis heute noch habe :(( mein 4ter arzt hat mich mehrmals untersucht und meinte die ganzen pocken sind nur die folgen von den cremes . Ich nehme bis heute jeden tag 1 citzirizin. Vor ein paar tagen war es dann wieder so schlimm dass ich obwohl ich vormittags eine tablette genommen habe nachts jucken hatte .Seitdem bin ich wieder in Panik. Habe sehr krasse hautausschläge aber noch kein milbenei entdeckt. Seit 2 tagen nehme ich keine tabletten mehr und habe brennen bis in die Kopfhaut hinein. Es juckt überall mal. Ich würde ja zum arzt gehen aber ich will erst was eindeutiges sehen bevor ich als geheilt weggeschickt werde obwohl ich was habe oder nichts habe und trotzdem meine haut wieder schädige mit der creme .ich hoffe dass mein Körper nach paar tagen tabletten entzug sie wieder dankend annimmt und ruhe gibt ..und ich keine scabies habe .es ist einfach nur noch ätzend alles . Gibt es hier leute die mir starken Hauptproblemen / juckreitz zu kämpfen haben nach erfolgreicher scabies bekämpfung ?

Jetzt antworten

Teilen