Youtube
Folgen Sie uns auf  

Woran kann man Nasenpolypen erkennen?

Lesezeit: 1 Min.

Verschiedene Anzeichen geben Aufschluss

Sollten die Wucherungen noch sehr klein sein und die Atmung nicht beeinträchtigen, merken Betroffene nichts von der Existenz von Nasenpolypen. Erst wenn die Polypen nach und nach wachsen, kann es zu einer Beeinträchtigung bei der Atmung durch die Nase kommen. Die Polypen engen den Nasenraum mehr oder weniger stark ein. In der Folge haben Betroffene das Gefühl, einen Fremdkörper in der Nase zu haben.

Weitere Anzeichen für die Existenz von Nasenpolypen sind Schlafstörungen und ausgeprägtes Schnarche. Die Atmung wird durch die Polypen besonders im Liegen erschwert. Darüber hinaus kann es zu einer Schwächung oder - in besonders schweren Fällen - gar einem kompletten Verlust des Geruchssinns kommen. Nasenpolypen können aber auch der Grund für immer wieder auftretende Kopfschmerzen, eine chronische Bronchitis, eitrigen Schnupfen sowie ständig wiederkehrende Nasennebenhöhlenentzündungen sein. Sollten die Nasennebenhöhlen betroffen sein, kann es zu einem Druckgefühl im Gesicht kommen. Patienten berichten davon, dass dieses Druckgefühl vor allem um die Augen herum, an der Stirn und oberhalb der Wangen zu bemerken ist.

Ein weiteres Anzeichen für die Existenz von Polypen kann eine näselnde Sprechweise sein.

Komplikationen, die durch Nasenpolypen hervorgerufen werden

Nasenpolypen befinden sich häufig im Bereich der Durchgänge zu den Nasennebenhöhlen. Diese Durchgänge werden durch die Polypen in manchen Fällen stark verengt. Hierdurch werden die Nebenhöhlen schlechter belüftet und Sekret kann gar nicht mehr oder nur sehr schwer abfließen. Dies kann der Grund für immer wiederkehrende Nasennebenhöhlenentzündungen sein. Vergleichsweise sehr selten breitet sich die Entzündung auf weitere Weich- und Knochenteile aus. Im Extremfall kann jedoch auch das Gehirn betroffen sein, was eine sofortige Notfallbehandlung in einem Krankenhaus erforderlich macht.

Durch die Wucherungen der Polypen und die geschwollene Schleimhaut ist die Nasenatmung bei Betroffenen in einigen Fällen nur sehr schwer möglich, sodass der Patient verstärkt durch den Mund atmet. Hierdurch kann die natürliche Filterwirkung der Nasenschleimhaut ihre Funktion nur unzureichend ausüben, sodass Bakterien und Viren leichter den Weg in den Körper finden, was wiederum zu häufigeren Atemwegsinfekten führen kann.

Letzte Aktualisierung am 10.07.2017.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Nasenpolypen, Operation

?
Kopfschmerzen   Offene Frage
fragt schr26   vor 11 Monate  2838

Hallo, habe vor 2 wochen eine Koplett Operation gehabt mit scheidewand, polypen und nebenhöhlen. Ist alles gut verlaufen aber ich bin jetz schon 1 ... mehr

 
Verzweiflung   2 Antworten   Letzte Antwort
sagt forscher   vor 4 Monate  3475

Nur kein Alkohol hilft noch gar nicht. Nach meiner Erfahrung muss komplett auf Milchprodukte verzichtet werden. Diese Lebensmittel sind bei mir stark ... mehr

?
Nase-Asthma   Offene Frage
fragt Fledermaus   vor 8 Monate  751

Hallo Leute,
Seit viele jahre habe ich problem mit der Nase.
In Frühling-Sommer nase ist oft zu und es hilft nix, kein spray dass es langzeitig ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: HNO (Hals-Nasen-Ohren) » Nasenpolypen, Operation

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Dr. P. Neumann
Plastischer Chirurg
in 80331 München
Portrait Dr. Eva Lang, Dr. Lang Esthetics, Zweibrücken, Plastische Chirurgin Dr. E. Lang
Plastische Chirurgin
in 66482 Zweibrücken
Portrait Dr. med. Ronald Batze, Praxis für Plastische Aesthetische Chirurgie, Frankfurt am Main, Plastischer Chirurg Dr. R. Batze
Plastischer Chirurg
in 60313 Frankfurt am Main
Alle anzeigen Zufall