starke schmerzen trotz arthrodese vom osg und usg vor ca. 8jahren

36 Beiträge - 16808 Aufrufe
?
dolly  fragt am 01.07.2009
ich habe trotz osg und usg immer noch starke schmerzen im Sprunggelenk.kann nicht ohne krücke laufen.-ca,seit 8j.es wird
immer schlimmer.vertrage keine schmerztabletten o.tropfen.an diesen sprunggelenk habe ich ca.8 op.am gleichen bein hatte ich einen kondylenbruch? dann ein jahr später ein knie-tep.danach waren probleme mit der kniescheibe da.sie war am falschen fleck.also nochmal 2op. danach eine Kniespiegelung mit entfernung von narbenverwachsungen.das knie ist sehr geschwollen wie das sprunggelenk. das knie bleibt öfter stehen.und immer schmerzen kein tag ohne.
 
daxi  sagt am 17.02.2010
Versteifung des USG und OSG, wurde bei mir April 2007 vorgenommen.
Habe noch immer Belastungsschmerzen, gehe seit meinem Unfall 2005
noch immer mit Gehhilfen. Metall wurde 2008 wieder entfernt!
Schmerzmittel schlagen bei mir nicht an, auch eine Schmerzthrapie war erfolglos. Die Versteifung soll fest verwachsen sein, schmerzen sind überwiegend bei Belastung nach kurzer Gehstrecke.
Wenn die Versteifung wirklich fest ist, woher kommt der Belastungsschmerz?
 
Domi  sagt am 23.12.2010
hab genau das selbe problem. immer noch starke scchmerzen beim belasten. op ist ca. 5 monate her. es wird immer schlimmer statt besser. wäre sogar bereit mir den rechten unterschenkel dafür abnehmen zu lassen. mit einer unterschenkelprothese wäre ich bestimmt besser dran. schmerzen sind kaum noch auszuhalten.
 
mayassa  sagt am 23.08.2012
mir geht es genau so, immer noch starke schmerzen nach der USG Versteifung dez.2010/ und jetzt OSG Versteifung juni 212 immer noch starke Schmerzen !! Manchmal so stark wie wenn jemand mich in einem Schraubstock dreht! Und es brennt!! lg mayassa
 
KittyForest  sagt am 24.09.2012
Hallo habe im März eine Arthrodese am linken OSG durchführen lassen. Habe vor 27 Jahren Leukämie gehabt und daher Osteonekrosen an beiden Füßen (von den Zehen bis zu den Oberschenkeln). Habe schon mehrere Arthoskopien und Anbohrungen mit Medikamtenteninfusion in der Forschung mitgemacht. Seit Jahren predigen mir die Ärzte daß eine versteifung der einzige Weg zu schmerzfreiheit wäre. Jetzt da leider gleich an beiden OSG ein Stück eingebrochen ist habe ich es am linken durchführen lassen. Leider wächst es nicht zusammen, habe wahnsinnige schmerzen und nervlich am Ende. Ich bin noch nicht mal 40 Jahre ALT und kann ohne Stock oder Krücke irgendwo hin. Komme mir ein Frack vor und teile auch den Gedanken den Unterschenkel abnehmen zu lassen.aws nehmt ihr für Medikamente?
 
mayassa  sagt am 24.09.2012
hallo KittyForest

ich nehme Tramadol 3mal 20 tropfen,
4 mal Novalgin
2 mal Voltaren 75mg retard
plus noch 1 mal 30mg Cymbalta!! Mit all den Medikamenten bin ich zwar ziemlich müde. Dafür ziemlich zufrieden, mit all den schlimmen stechenden und brennenden Schnerzen !!
viel Glück liebs grüssli aus der Schweiz Mayassa
 
KittyForest  sagt am 28.09.2012
Hallo Mayassa, da dröhnst du dich aber ganz schön zu. Wie kannst du arbeiten oder Autofahren? Liebe Grüße Kitty
 
mayassa  sagt am 28.09.2012
Hallo KittyForest

das stimmt, da hast du recht!!
Ich sollte das nehmen :)
aber ich nehme jetzt nur 2 Novalgin und 2 Voltaren plus für die Nacht 20 Tropfen Tramaldol
1 mal 30mg Cympalta
mit den andern Angaben war ich im Dämmerzustand und halb im Koma!!!
Autofahren und Alltagbewältigung wäre da unmöglich!!!
liebs grüssli
irene
 
ichhalt89  sagt am 11.10.2012
mir wurde im oktober letztes jahr auch das obere sprunggelenk versteift und es wird einfach net besser, ich hab ständig schmerzen,kann net mal ne halbe stunde laufen ohne dass ich schmerzen habe. das is echt schlimm. bin 22.. hab mir das nur machen lassen weil die ärzte gesagt haben dass ich danach gar keine schmerzen mehr hab aber war wohl nix :(
 
Gio72  sagt am 25.10.2012
hallo, ich wurde vor genau 3 Monaten am OSG operiert, versteift. Leider muss ich feststellen, dass ich bis jetzt absolut keine Besserung meiner Situation spühre. SChmerzen am Knöchl habe ich natürlich, und es dauert ja, bis sie weg sind. Aber: Die Achillesehne schmerzt höllisch und ist verdickt. Diese Sümptome habe ich vor der OP auch gehabt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie jemals wieder weg seín werden. Ich bin 40 J. alt, und kann praktisch ohne Schmerzmitteln gar nicht mehr den Tag bewältigen. Arbeiten? Nein. Geht gar nicht. Sagt mir, was ich machen soll. Ich werd verrückt.
 
Vetoso  sagt am 26.10.2012
Bin am 27. August am li. Sprunggelenk operiert worden: oberes und unteres Sprgl. mit Fixierung des Wadenbeins, das Richtung Ferse abgeglitten war. Eine lange Schraube durch die Ferse, eine lange Schraube durch den äußeren knöchel, wo die OP-naht war. 2 kurze Schrauben durch den Innenknöchel. Ich hatte 6 Wochen Liegegips, danach bis jetzt 3 Wochen einen tollen Gipsstiefel, den ich abnehmen kann, wenn ich schlafe oder dusche. Seit einigen Tagen habe ich aber Schmerzen auf der Ferse. Warum??? Wer hat so etwas Ähnliches mitgemacht?
 
kekstte  sagt am 02.09.2013
Ich bin am 9.3.12 am rechten Sprunggelenk operiert worden.Da wurde mir das obere Sprunggelenk eingesteift.Man sagte mir,das man mir damit mindestens 80% der Schmerzen nehmen kann.Was aber nicht geschah.Im Dez.12 mussten dann die Schrauben wieder raus,aber danach blieben die Schmerzen.
Nun haben die mir auch noch das untere Sprunggelenk eingesteift,weil es angeblich auch kaputt war.
Soll mittlerweile wieder 40 KG belasten,was gar nicht möglich ist,denn ich habe viel schlimmere Schmerzen wie vorher.Und dazu kommt,das der Fuß immer sehr dick wird und auch immer bläulich verfärbt ist.
Ich bin mittlerweile soweit,das ich jedem abrate so eine Operation zu machen,denn man liest überall nur,das die Menschen weiterhin schmerzen haben.Bei keinem ist dadurch ne Besserung eingetreten.Warum machen die Ärzte überhaupt so ne Operation,wenn es überhaupt nicht hilft.
Auch bin ich mittlerweile soweit,das ich mir wünschte das die Ärzte mir den Fuß einfach amputieren.
Denn dann wären die Schmerzen endlich weg,und mit ner Prothese kann man auch gehen.
Lieber nehme ich ab und zu mal ein Schmerzmittel gegen die Phantomschmerzen,als so jeden Tag ein paar mal sich damit zudröhnen. Außerdem ist man eh nicht schmerzfrei,egal wie viel man nimmt.
 
mayassa  sagt am 07.09.2013
ich bin am 20.8.2013 zum dritten mal am USG und OSG operiert worden und wiederum erneut versteift, mit einer Entnahme vom Beckenkamm. (Schlechte Knochensubstanz, )
Wer hat schon Erfahrung gemacht mit so einer Knochenentnahme??
für mich ist und bleibt es die letzte Operation, ich lasse nix mehr machen!!!

In guter Hoffnung, das es diesmal klappt und ich nicht mehr so starke Schmerzen habe!!!!
 
pesche  sagt am 04.05.2014
Durch ein Unfall war mein OSG so sehr kaputt das sie mir 2012 eine Prothese einsetzten. Seid diesen 22 Monaten habe ich so grosse Schmerzen kann nur mit Gehhilfe oder eben mit dem Velo ewa machen. In meinem Fuss ist ein totales Chaos (Nerven etc.) und eben Schmerzen auch liegend. Der Fuss verfärbt sich wenn ich stehe und keine Kompressstrümfe trage.( beim duschen) Diese Sytvation die ganzen 24 Stunden Tag und Nachts. Jetzt wird alles raus genommen und der Fuss versteift. Die Prothese macht brobleme mit den Knochen entzündung etc. Kann nur noch hofen es kommt alles gut. Sie haben auch noch den Verdacht, dass ich das Morbus Sudek Sindrom habe. das können sie eben erst einige Wochen nach der Versteifung sagen. Na ja.
aegi
 
Sportmaus  sagt am 28.05.2015
Bei mir wurde im Februar dieses Jahres diese Versteifung durchgeführt mit einer Entnahme vom Beckenkamm. Die Schmerzen halten sich in Grenzen. Nur die Knochen haben sich nicht nachgebildet. Schmerzen in der Ferse sind auch, aber erst nach Abnahme vom Gehgips.
 
binja1  sagt am 17.06.2015
Hallo mayassa
lese deinen beitrag grade,wie geht es dir inzwischen?
Habe auch eine versteifung hinter mir mit knochenentnahme am beckenkamm,gut gehts mir gar nich ,schmerzen sind auch unerträglich
lass bitte von dir hören
gruss binja
 
schniefi  sagt am 31.07.2015
Hallo binja1,
auch ich habe eine Arthrodes im OSG sowie seit Mai `15 im USG und immer noch Schmerzen. Bei der Arthrodes im OSG wurde auch Knochen aus dem Beckenkamm entnommen und auch schon bei einer vorherigen Op.
Lt. meines Arztes sollte der Schmerz weg sein. DIeses ist leider nicht der Fall. Nun wurde ein MRT gemacht zwecks Verdacht auf ei Nervenwurzel Syndrom. Dieses hat sich aber nicht bestätigt.
Ich bin echt langsam am verzweifeln, da ich momentan nicht weiss,wohin vor Schmerzen und alle Schmerzmedis nicht anschlagen.
Würde mich über eine Antwort, zwecks weiteren Austausch freuen.

LG
 
Gilla  sagt am 09.02.2016
1998 Arbeitsunfall, linkes Sprunggelenk gebrochen, 2008 erstes künstl.Sprunggelenk,Entfernung 2009, Okt. 2. künstl. Sprungglenk,
2013 Zystenbildung Erfernung, 2015 wieder Zystenbildung,Entfernung
des künstl Sprunggelenk 6 Wochen später Versteifung 12 Wochen
keine Belastung. Nun soll ich wieder Vollbelasten, habe aber sehr starke Schmerzen. Nehme jeden Tag 4 Ibu 600 mg und Magentabletten. Soll jetzt zur manuellen Lymphdrainage mehr nicht. Die Schmerzen machen mich verrückt bin sehr niedergeschlagen. Hat jemand Erfahrung.
 
KIGI  sagt am 09.02.2016
1998 Arbeitsunfall, linkes Sprunggelenk gebrochen, 2008 erstes künstl.Sprunggelenk,Entfernung 2009, Okt. 2. künstl. Sprungglenk,
2013 Zystenbildung Erfernung, 2015 wieder Zystenbildung,Entfernung
des künstl Sprunggelenk 6 Wochen später Versteifung 12 Wochen
keine Belastung. Nun soll ich wieder Vollbelasten, habe aber sehr starke Schmerzen. Nehme jeden Tag 4 Ibu 600 mg und Magentabletten. Soll jetzt zur manuellen Lymphdrainage mehr nicht. Die Schmerzen machen mich verrückt bin sehr niedergeschlagen. Hat jemand Erfahrung.
 
binja1  sagt am 09.02.2016
tja nbin ich nach einem jahr wohl auch wieder soweit das ich erneut operiert werden muss.
wie gehts dir schniefi
 
schniefi  sagt am 10.02.2016
Hey binja1
ich bin leider geanuso weit wie vorher. Starke Schmerzen. War beim Gutachter, der hat den Verdacht auf erneuten Materialbruch. Muss am 18.8 zum CT.

LG schniefi
 
schniefi  sagt am 10.02.2016
Hey KIGI
hol dir eine Überweisung für ein MRT. Dieses geht leider (fast) nur wenn du Schrauben aus Titan hast. erkundige dich bei deinem Doc zwecks der Schrauben.
Ansonsten vllt mal zu einem Osteopathen. Den Tip habe ich von meinem orthopädischen Schumacher bekommen. Vllt kann der dir sagen was los ist.

LG schniefi
 
Gilla  sagt am 10.02.2016
Danke für die Info, habe mir schon einen Termin gemacht beim Arzt der die erste OP gemacht hat. Ich kann nicht auf tretten, schmerz so.
Und meine Psysche macht auch nicht mehr mit. Habe den Ärzten geglaubt das eine Versteifung das beste wäre. Lg KIGI
 
reneid  sagt am 12.08.2016
hallo leute!ich habe auch seit 20jahren schmerzen im usg,nach versteifung des osg.es gibt eine neue behandlungsmethode mbst!das ist eine behandlung die vollkommen schmerzfrei ist und auf bestrahlung basiert.habe ich bei meiner chirurgin machen lassen.war danach trotz fortgeschrittener Arthrose im usg ein dreiviertel jahr ziemlich schmerzfrei!!!!das problem ist gesetzliche kv. zahlt diese behandlung nicht.sprecht mit euren ärzten bevor ihr euch versteifen lasst es ist einen versuch wert.grüsse reneid und allen gute besserung
 
Lilligismo  sagt am 08.12.2016
Bei mir wurde Ende Juli 2016 eine osg tep entfernt ( neu festgestellte Nickel und Palladium Allergie). Leider wachsen bis jetzt die Knochen nicht zusammen. Kann man nach der Zeit schon von einer pseudoarthrose sprechen?. Soll Ende Januar erneut operiert werden. Die Ärzte wollen das ganze mit einen Nagel fixieren und ein Stück fremdknochen einsetzen. Wer hat Erfahrung mit pseudoarthrosen?

Jetzt antworten

Teilen