Folgen Sie uns auf  

Gebärmutter Entfernung

4804 Beiträge - 416154 Aufrufe
?
grusel05  fragt am 09.09.2008
Ich würde gerne wissen ob es die möglichkeit besteht auch bei Gesunden Frauen besteht das die Gebärmutter entfernt wird. Ich habe bereits 5 Kinder bin 39 Jahre alt und möchte keine Kinder mehr haben. Da ich es mit Tabletten nicht so habe ist die Pille für mich nicht Relevant.
Mfg Daniela
 
biggi4  sagt am 09.09.2008
Hallo grusel05, wieso willst du denn deine gesunde Gebärmutter entfernen? Selbst wenn du sie nicht mehr brauchst, ist sie doch ein Teil von dir, oder?
 
grusel05  sagt am 09.09.2008
Das ist richtig nur werde ich sehr schnell Schwanger und leide unter PMS, extrem starken Blutungen und zu hohem Blutdruck. Ich habe meine Regel im Schnitt 10 Tage und zwischendurch auch ab und zu 3-4 Tage.
 
biggi4  sagt am 10.09.2008
Hi grusel. Das kann ich natürlich verstehen. Wie sieht es denn bei dir mit anderen Verhütungsmethoden aus?

Ich an deiner Stelle hätte mehr Angst vor der OP. Das ist ja kein kleiner Eingriff. Ich weiß, dass es einige Frauen gibt, die aus Krebsvorsorge sich die Gebärmutter oder die Brust entfernen lassen. Aber ob es auch Ärzte in Deutschland gibt, die so etwas anbieten / anbieten dürfen, weiß ich nicht.
 
grusel05  sagt am 12.09.2008
Angst vor der OP habe ich nicht.....das kenne ich aus dem Bekanntenkreis und es ist nicht so schlimm wie es sich anhört.Die drei Monats Spritze bzw. das Pflaster darf ich nicht nehmen aus anderen Gesundheitsgründen.
 
hasi711  sagt am 01.10.2008
Hallo grusel05,

ich war gestern bei meinem Frauenarzt und bekomme die Gebärmutter rausgenommen, obwohl sie gesund ist. Mein Problem ist, dass ich meine Regel immer so stark habe. Er wollte mir Hormone verschreiben, aber da ich schon seit 5 Jahren sterilisert bin (habe eine gesunde Tochter), kommt das für mich nicht in Frage.

Du siehst, die Ärzte entfernen die Gebärmutter auch, wenn sie gesund ist.
 
Nicki  sagt am 21.10.2008
Hallo Delfi,
wie lange hast Du im Krankenhaus gelegen?
LG Nicki
 
tapsi  sagt am 21.10.2008
Hallo,
ich habe schon mit ca. 34 Jaahren meine Gebärmutter entfernt bekommen und das ist schon 15 Jahre her, auch wegen starker Blutungen und Vergrösserung und habe es bis heute nicht bereut.Ich habe zwar immer noch einen Regelrückmus und dann auch ein paar Bauchschmerzen aber das ist auf einer Züsten bildung an einem Eierstock zurück zu führen.
Ich habe sie von der Scheide aus entfernt bekommen und somit nicht mal einen Schnitt gehabt, also Kopf hoch und es wird schon.
 
Banditle  sagt am 25.10.2008
@grusel

Wenn du tatsächlich unter so starken Blutungen leidest, dann bespreche das mit deinem Gynäkologen. Sicher nimmt dir das ganze auch ein Stück deiner Lebensqualität.
Ich hatte ein Myom 7cm, eine stark vergrößerte Gebärmutter und auch starke Dauerblutungen. Nach einem Versuch mit einer Mirena (Hormonspirale) wurden die Blutngen zwar schwächer. Somit wurden meine Eisenwerte wohl besser. Aber immer noch bis zu 20 Tagen unregelmäßig bluten war mir zu viel.
Ich habe mir meine Gebärmutter mit samt dem Myom am 08.10. entfernen lassen und bin froh über diesen Schritt.
Wie gesagt, ab zum Gyn. und bespreche das mit ihm.
Klinik Aufenthalt war 8 Tage. Habe nur 3 Tage Schmerzmittel nehmen müssen in der Klinik, danach aber auf alles verzichten können da ich keinerlei Schmerzen hatte.
Allerdings solltest du grad in deinem Haushalt mit 5 Kindern jemanden haben der dich mindestens die ersten 3 Wochen unterstützt. Du darfst nichts über 5 kg tragen! Solltest dich hinterher unbedingt schonen.
Wünsche dir das du den für dich richtigen Weg wählst.
 
sternchen  sagt am 26.10.2008
Hallo´

ich bin auch eine bebärmutterlose seit dem 19.2 ! ich hatte ein Myom der die grösse eines kindskopfes hatte,(auf dem ultraschall war die tatsächliche grösse ja nicht zu sehn )! meine regel war stark und schmerzhaft,meine Eisenwerte waren vom arzt nicht mehr zu vertretten und auch der hb wert ebenso!!!!
Meine unternehmungen beschränkten sich auf die tage ohne DIE TAGE!!Tja die Lebensqualität litt sehr!!
ich habe 2 kinder 14 u 16.geschieden ohne jetzigen Partner und trotzdem war es für mich sehr schwer mich von meiner gebärmutter zu trennen!!! Und jetzt tut mir das herz weh wenn ich babys oder schwangere frauen seh!!

liebe Grüsse
sternchen
 
Beabel  sagt am 30.10.2008
Hallo liebes Forum,
danke für Eure Einträge, die haben mir schon geholfen. Ich muss nächste Woche ins Krankenhaus mir die Gebährmutter entfernen zu lassen. Großes Myom (8,5 cm) und noch ein kleineres. Viele Blutungen zwischendurch und der HB Wert ist auch im Keller. Nun geht es bald los und ich habe schon ziemlichen Bammel. Muss ich vorab an was denken? Habe auch Angst vor der Narkose. Bei der letzten musste ich mich ganz oft übergeben. Der Gyn sagte mir, dass ich 10 Tage wohl im KH bleiben muss. Wer kann mir noch ein paar wertvolle Tipps geben?
 
KikiHamburg  sagt am 01.11.2008
Moin Beabel,
ich bin seid gestern aus dem Krankenhaus hab mir am Dienstag 28.10.08 die Gebärmutter vaginal entfernen lassen. Vorgeschichte war auch ständig starke Blutungen, Myome, Zysten 2 Ausschabungen. Bin jetzt 48 Jahre und froh diesen Schritt getan zu haben. Ich bin mit einem positiven Gefühl ins Krankenhaus gegangen und hab auch nur am OP-Tag unter starken Medis vor mich hin gedröhnt. Danach hab ich nichts mehr gebraucht. Merke zwar noch das was gemacht wurde aber mir gehts gut, ich schone mich jetzt eine Zeit lang und dann genieß ich mein Leben auf eine neue Art ohne ständige Blutungen und Schmerzen. Ich würde es immer wieder machen und kann dir nur die Daumen Drücken.
Liebe Grüsse
Kiki aus Hamburg
 
Beabel  sagt am 01.11.2008
Liebe Kiki,
super, danke für die netten Zeilen. Wie lange warst Du denn jetzt im Krankenhaus? Bist Du schon wieder zu Hause? Freue mich auch schon auf die Zeit danach. Nie wieder "Tage" super, spitze kann es kaum erwarten.Bin jetzt 47 und Kinderplanung ist natürlich auch schon lange vorbei. (Habe 2 wunderbare Exemplare 13,und 15). Ich werde berichten wie es war. Danke fürs Daumen drücken.
Gruß Beabel
 
Beabel  sagt am 19.11.2008
Hallo Alle,
bin wieder zu Hause und fühle mich ganz gut. Muss mich stark bremsen, dass ich nicht zu viel mache. Die OP ist super gut verlaufen und die Narkose auch.
Frage: Wie lange muss ich mich schonen? Wieviel darf ich heben? Wer hat da Erfahrungswerte?
LG.
Beabel
 
KikiHamburg  sagt am 26.11.2008
Hey Beabel,

klasse das alles gut überstanden hast. Ich kann das nachvollziehn das dich bremsen musst. Geht mir genauso bin auch noch zu Hause. Hab am 3.11. wieder Termin beim Gyn und hoffe dann die Woche drauf endlich wieder arbeiten gehn zu können. Mir fällt langsam die Decke auf den Kopf. Hin u. wieder merk ich noch das was gemacht wurde besonders wenn ich im Auto sitz u. wir über Schienen oder sowas fahren u. es ruckelt dann zieht es noch ansonsten fühl ich mich super. Auch der Sex klappt wieder ggggg. Ich hab sogar das Gefühl das ich noch mehr Lust darauf hab.
Beabel schone dich wirklich 5 Wochen was das tragen, heben und Hausarbeit betrifft. Wenn es nicht machst wirst es den nächsten Tag merken. Man soll nicht umsonst 5-6 Wochen zu Haus bleiben und sich schonen mit Hausarbeiten etc.

LG Kiki
 
celina2004  sagt am 28.11.2008
Hallo
Wer kann mier mehr sagen, habe schon eine Konisation hinter mir, vor 14 Tagen. Leider hat man noch veränderte Zellen gefunden, jetzt hat mir mein Arzt geraten, den gesamten Gebärmutterhals, sowie die Gebärmutter zu entfernen, wer hat erfahrungen gemacht?
Danke
 
ElizaX  sagt am 06.12.2008
Hallo an alle!
Meine Gebärmutter wurde mir am 26.11. vaginal entfernt, da ich Myome, sehr starke Blutungen, Migräne, Rückenschmerzen und so weiter hatte. Ich habe 3 Kinder (18; 17; 8) und bereue die Entscheidung zu diesem Eingriff ganz und gar nicht. Mein Frauenarzt hatte mir zuerst Hormone verschrieben, doch davon wurde ich völlig depressiv, also hab ich die nicht genommen. Ich bin seit 6 Tagen aus dem Krankenhaus und mir geht es sehr gut. Ich habe so gut wie keine Beschwerden, außer wenn ich mir mal wieder zu viel zugetraut habe. ;o)
Nun habe ich seit der OP ständig Lust auf Sex. Das fing schon im Krankenhaus gleich am Tag nach der OP an. Natürlich habe ich dieser Lust noch nicht nachgegeben. Frage: Hatte das eine von euch auch und ist das normal?
 
biggi1969  sagt am 10.12.2008
Hallo,
nach mehreren Ausschabungen ist nun der letzte Befund der Gewerbsentnahme nicht gerade berauschend. Irgendein Vorstadium zum Krebs. Deshalb soll bei mir nun die Gebärmutter rausgenommen werden. Ich bin 39 Jahre, habe keine Kinder. Mir wäre eine vaginale Entfernung am liebsten. Aber lässt sich das bei mir machen, lässt sich meine Scheide so weit dehnen? Eine vaginale Entfernung bei Frauen, die bereits entbunden haben, ist das kein Problem. Bei einem Bauschnitt hätte ich große Angst. Zumal bei mir eine Wundheilung wahrscheinlich sehr lange dauert, da ich sehr korpulent bin. Ein längeren Krankheitsausfall kann ich mir nicht unbedingt leisten, zumal mir spätestens nach 3 Wochen die Decke auf den Kopf fällt. Wie würdet Ihr vorgehen betr. der OP? Auf was sollte ich bei der Krankenhauswahl achten?
 
KikiHamburg  sagt am 10.12.2008
Hallo Biggi1969,
aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sprechen und bei mir wurde die Gebärmutter und den Hals auch vaginal entfernt und ich hab keine Kinder geboren, also ich denke das ist nicht unbedingt das entscheidende. Das kann der Arzt der die OP durchführt in einer Voruntersuchung auch ziemlich abschätzen ob es vaginal klappt oder ein Schnitt gemacht werden kann. Mir wurde es jedenfalls so gesagt u. es hat auch geklappt. Bei mir ist die OP jetzt gestern 6 Wochen her und es geht mir soweit gut. Sprech mit dem Frauenarzt die können dir meistens ein gutes Krankenhaus empfehlen.
Ich drück Dir die Daumen wird schon klappen.
gruss Kiki
 
Maria08  sagt am 12.12.2008
Hallo,
ich bin jetzt 43 Jahre alt, habe zwei Kinder (14 und 16 Jahre alt) und mein Arzt hat mir geraten, die Gebärmutter entfernen zu lassen.
Schon seit geraumer Zeit leide ich unter sehr starken und lang andauernden Blutungen, die immer nur durch einige wenige blutungsfreie Tage unterbrochen werden. Darüberhinaus habe ich eigentlich immer das Gefühl eines aufgeblähten Unterbauches. Bei einer Spiegelung und Ausschabung im Oktober 08 wurden mir dann mehrere Myome entfernt, ein ca. 5 cm großes konnte nicht entfernt werden. Vier Wochen nach diesem Eingriff fingen die Blutungen und die Schmerzen wieder an, und jetzt soll, wie gesagt, die Gebärmutter entfernt werden. Der Eingriff und die Entfernung stören mich eigentlich nicht, denn Kinder wollen wir sowieso keine mehr und eine Zukunft ohne die lästigen Monatsblutungen kann ich mir auch nicht gerade schlecht vorstellen ;-) .......
Nur, einige Fragen bleiben:Warum wird manchmal nur die Gebärmutter und manchmal auch der Gebärmutterhals entfernt? Ändert sich hierdurch irgendetwas beim Sex mit dem Partner? Spürt er oder ich eine Veränderung durch die Entfernung?
Vielen Dank für Eure Beiträge im Forum,
Gruß Maria08.
 
Ute1965  sagt am 14.12.2008
hallo
Auch bei mir muss die Gebärmutter raus.Ich wollte eigentlich in eine Tagesklinik nach Hamburg.Morgens hin und Abends nach Hause. Nun bin ich mir aber nicht mehr sicher. Ich habe mit in der Klinik bleiben ein Problem.Wenn ich in eine Klinik muss auch nur wenn ich jemanden besuche,ist es als wenn mir jemand die Luft zum atmen nehmt. bin 4Jahre mit meiner Tochter 22mal in Uni gewesen, manchmal Wochen lang.Meine Tochter ist vor drei Jahren im Alter von 10Jahren gestorben.Wir haben so viel durch gemacht, das es dann immer wie ein Film in mir abläuft.Was mache ich jetzt nur?Habe nun aber angst das es nicht gut ist wenn ich gleich nach Hause komme.Was würdet Ihr tun?Ganz liebe Grüße Ute1965
 
biggi1969  sagt am 14.12.2008
Hallo Ute1965,
eine Entfernung der Gebärmutter in der Tagesklinik? Wußte nicht dass es das gibt. Das wäre mir nämlich auch das Liebste. Muss morgen ins Krankenhaus und dann habe ich den Eingriff. Mein Arzt
meint, dass ich etwa 7 - 8 Tage dort bleiben muss.
Bei Deiner Vorgeschichte, ist es klar, dass Du eine Abneigung hast, ins Klinikum zu gehen. Aber glaube mir trotzdem, Du bist dort Bestens aufgehoben. Daheim wirst Du Dich nicht schonen, und so würdest Du Deinen Gensesungsverlauf wahrscheinlich sehr verlängern. Hast du die Möglichkeit vielleicht dort mit dem Arzt zu sprechen. Vielleicht auch einen Therapeuten. Dort könntet Ihr zusammen an Deinem Problem arbeiten bzw. es Dir vielleicht erleichtern, ins Krankenhaus zu gehen.
Wir sollten uns nicht ohne Grund nach solch einem Eingriff längere Zeit schonen.
Ich wünsche Dir viel Kraft für den Eingriff, dass Du die richtige Entscheidung triffst. Liebe Grüße Biggi1969
 
biggi1969  sagt am 14.12.2008
Hallo Ihr Lieben,
jetzt selbst noch kurz zu mir. Ich muss morgen ins Krankenhaus, dann sollte eine einfache Entfernung der Gebärmutter gemacht werden. Der Befund ist eine Krebserkrankung der Gebärmutterschleimhaut. Ich hoffe, dass es nur bei der Gebärmutter bleibt. Vor der OP selber habe ich, glaube ich, weniger Angst, eher vor der Narkose. Da habe ich Angst, nicht mehr zurückzukommen. Denn es gibt einige Begleiterkrankungen, wie zum Bsp. Bluthochdruck, durch hohes Übergewicht, Diabetis II. Bei meiner letzten Narkose lief alles glatt, war aber auch nur 37 Minuten weg. Und ich hatte wirklich meinen Frauenarzt an meiner Seite, ein sehr fürsorglicher, feinfühliger, vertrauenswürdiger Mensch.
Angst selber habe ich auch, dass ich mit dem psychischem nicht so klar komme. Vom Verstand her, sage ich
dass die Familienplanung abgeschlossen ist. Bin schließlich knapp 40 Jahre und ohne sonstigen Anhang. Aber ein Kinderwunsch wäre schon da.
Wird unter Umständen auch mehr rausoperiert wenn es nötig ist. Auch wenn vorher ausgemacht ist, nur im größten "Notfall".?
Wie lange muss ich damit rechnen, krank bzw. arbeitsunfähig geschrieben zu werden?
Viele Grüße biggi1969
 
KikiHamburg  sagt am 14.12.2008
Hey Biggi 1969,
mach dir keine Gedanken das wird schon alles gut werden mit der Narkose. Wenn mir eine Narkose bevorsteht denk ich einfach an was schönes u. was ich danach machen möchte das hilft ungemein. Für die OP selbst drück ich Dir ganz dolle die Daumen und die werden auch sicherlich nur wenn wirklich notwendig mehr rausnehmen als es sein muss. Im Krankenhaus ist man auch da immer in guten Händen u. man wird dir zur Seite stehen wirst sehen. Also ich bin seit 27.10.08 zu Hause OP war am 28.10.08 Krankenhaus 4 Tg, danach zu Haus u. es geht mir gut. Da noch eine Schwellung u. leichte Entzündung ist darf ich noch etwas zu Haus bleiben u. werden dann im neuen Jahr wieder ins Arbeitsleben starten.
Nun drück ich Dir die Daumen u. geb Bescheid wenn wieder raus bist.
Gruss Kiki Hamburg
 
Ute1965  sagt am 15.12.2008
Hallo Biggi,
auch ich drücke Dir ganz dolle die Daumen.Wenn Du das liest,hast Du es schon geschafft.Und ich hoffe es geht Dir gut.
Wenn Du magst würde ich mich freuen wenn Du erzählst wie die OP verlaufen ist.
nun noch kurz zur Tagesklinik.In Hamburg ist eine und im Internet gut Beschrieben.Wenn du gucken möchtest.Bitte keine Werbung - Die Redaktion
Werde da mit meiner Frauenärztin noch mal drüber sprechen.Habe auch noch etwas Zeit.
Alles,alles Gute.
Ganz lieben Gruss Ute1965

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?
Antworten unserer Experten

Frauenheilkunde

Fachwissen Gebärmutterentfernung »
Gebärmutterentfernung
Gebärmutterentfernung
Entfernung der Gebärmutter, wenn andere Behandlungen nicht sinnvoll sind

Frauenärzte
Portrait Dr. med. Wolfgang Hirsch, FRAUENÄRZTE AM POTSDAMER PLATZ    DR. KIEWSKI / DR. HIRSCH, Mutterschaftsvorsorge - Intimchirurgie - Schamlippenverkleinerung, Berlin, Frauenarzt Dr. W. Hirsch
Frauenarzt
in 10785 Berlin
Portrait Prof. Dr. med. Dr med. habil. Ernst Siebzehnrübl, repromedicum, Kinderwunschzentrum, Frankfurt am Main, Frauenarzt Prof. Dr. Dr med. habil. E. Siebzehnrübl
Frauenarzt
in 60314 Frankfurt am Main
Portrait Dr. med. Konstantin Manolopoulos, Kinderwunsch Zentrum am Büsing Park/Rhein Main, Offenbach, Frauenarzt Dr. K. Manolopoulos
Frauenarzt
in 63065 Offenbach
Alle anzeigen Zufall