Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wundheilung nach Mariskenentfernung

106 Beiträge - 168184 Aufrufe
 
abobouvi  sagt am 04.04.2017
abobouvi
 
POLLY2006  sagt am 20.04.2017
Hallo, ich muss jetzt mal allen Mut zusprechen, die mit einer solchen OP schlechte Erfahrungen gemacht haben, bzw. Angst davor haben eine solche OP durchführen zu lassen.
Meine Marisken ( 6 und 12 ) hätten nicht entfernt werden müssen, aber ich persönlich fand sie unästhetisch und wollte sie einfach los werden. Allerdings habe ich 8 Jahre gebraucht um mich zu überwinden.
Die Operation war ambulant mit örtlicher Betäubung. Ich bin nicht zimperlich und von Natur aus wenig schmerzempfindlich, aber dieser Eingriff ist wirklich nicht Ohne! Dessen muss man sich im Vorfeld bewusst sein.
Der Eingriff ging schnell. Nach ca. 15 Minuten waren die Marisken entfernt, genäht und nach 30 Minuten Beobachtung, wie ich den Eingriff Kreislauf mässig vertragen habe, konnte ich mit einer 2 wöchigen Krankschreibung nach Hause.
Die Schmerzen waren erheblich und nur mit Tabletten auszuhalten. 3 Tage konnte ich kaum Laufen. Stuhlgang kostete Überwindung, war aber auszuhalten.
Ich muss dazu sagen, dass ich viel zur Wundheilung beigetragen habe. Hygiene mit lauwarmen Wasser aus der Duschbrause habe ich ca. 3 bis 4 mal täglich gemacht. Nach 4 Tagen das erste Sitzbad mit Eichenrinde und nach 5 Tagen Salben und Zäpfchen gegen Brennen und Juckreiz. Bis dahin immer noch Schmerzen, zwar ohne Tabletten und auszuhalten, aber Laufen und Aufstehen waren eine Qual.
Genau eine Woche nach der OP der erste Tag ohne Schmerzen. Nur leichtes Jucken und die enorm starke Schwellung der ersten Tage ging langsam zurück. Das Gefühl einen Fremdkörper am Po zu haben ließ jetzt deutlich nach.
Meine Fazit:
Dieser Eingriff ist gut zu überlegen. Vertrauen zum Arzt ist wichtig und vor allem Geduld. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass die Schmerzen erheblich sind und nicht nur 1 oder 2 Tage dauern könnten. Aber: Ich bin sehr froh, dass ich es machen lassen habe! Das Endergebnis werde ich wohl erst in ca. 3 Wochen sehen, aber ich bin zuversichtlich.
Ich habe einen Chirurgen mit exzellentem Ruf gewählt und bin sehr zufrieden mit der Durchführung und Nachsorge. Und damit ist schon das Schlimmste überstanden.
Ich drücke allen die Daumen, die leider schlechte Erfahrungen gemacht haben. Man liest über diese OP leider nur Negatives im Netz, deswegen wollte ich hier auch mal etwas Positives berichten, denn genau so sehe ich den Eingriff für mich Persönlich!
Alles Gute!
 
POLLY_HL  sagt am 20.04.2017
Hallo, ich muss jetzt mal allen Mut zusprechen, die mit einer solchen OP schlechte Erfahrungen gemacht haben, bzw. Angst davor haben eine solche OP durchführen zu lassen.
Meine Marisken ( 6 und 12 ) hätten nicht entfernt werden müssen, aber ich persönlich fand sie unästhetisch und wollte sie einfach los werden. Allerdings habe ich 8 Jahre gebraucht um mich zu überwinden.
Die Operation war ambulant mit örtlicher Betäubung. Ich bin nicht zimperlich und von Natur aus wenig schmerzempfindlich, aber dieser Eingriff ist wirklich nicht Ohne! Dessen muss man sich im Vorfeld bewusst sein.
Der Eingriff ging schnell. Nach ca. 15 Minuten waren die Marisken entfernt, genäht und nach 30 Minuten Beobachtung, wie ich den Eingriff Kreislauf mässig vertragen habe, konnte ich mit einer 2 wöchigen Krankschreibung nach Hause.
Die Schmerzen waren erheblich und nur mit Tabletten auszuhalten. 3 Tage konnte ich kaum Laufen. Stuhlgang kostete Überwindung, war aber auszuhalten.
Ich muss dazu sagen, dass ich viel zur Wundheilung beigetragen habe. Hygiene mit lauwarmen Wasser aus der Duschbrause habe ich ca. 3 bis 4 mal täglich gemacht. Nach 4 Tagen das erste Sitzbad mit Eichenrinde und nach 5 Tagen Salben und Zäpfchen gegen Brennen und Juckreiz. Bis dahin immer noch Schmerzen, zwar ohne Tabletten und auszuhalten, aber Laufen und Aufstehen waren eine Qual.
Genau eine Woche nach der OP der erste Tag ohne Schmerzen. Nur leichtes Jucken und die enorm starke Schwellung der ersten Tage ging langsam zurück. Das Gefühl einen Fremdkörper am Po zu haben ließ jetzt deutlich nach.
Meine Fazit:
Dieser Eingriff ist gut zu überlegen. Vertrauen zum Arzt ist wichtig und vor allem Geduld. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass die Schmerzen erheblich sind und nicht nur 1 oder 2 Tage dauern könnten. Aber: Ich bin sehr froh, dass ich es machen lassen habe! Das Endergebnis werde ich wohl erst in ca. 3 Wochen sehen, aber ich bin zuversichtlich.
Ich habe einen Chirurgen mit exzellentem Ruf gewählt und bin sehr zufrieden mit der Durchführung und Nachsorge. Und damit ist schon das Schlimmste überstanden.
Ich drücke allen die Daumen, die leider schlechte Erfahrungen gemacht haben. Man liest über diese OP leider nur Negatives im Netz, deswegen wollte ich hier auch mal etwas Positives berichten, denn genau so sehe ich den Eingriff für mich Persönlich!
Alles Gute!
 
Leidendebiene  sagt am 22.04.2017
Hallo ihr lieben ich brauche eure Hilfe. Vor 9 Tagen wurde mir eine mariske auf 12 Uhr entfernt die ersten Tage waren wirklich Horror.. Mittlerweile geht es, wenn ich liege. Laufen fällt mir manchmal noch schwer da es schmerzt. Außerdem habe ich mir die Stelle mal angeschaut die mariske scheint noch/wieder (?) da zu sein :-( einen Termin habe ich erst am 5.5.17. war das bei jemanden auch so ? Ging e dann zurück?
 
POLLY2006  sagt am 24.04.2017
Hallo Leidendebiene...ich bin mir sicher, dass die Schwellung noch weiter zurück gehen wird. Meine OP ist jetzt 13 Tage her und langsam aber sicher wird es besser. Man muss hier wirklich viel Geduld haben. Ich kann Dir immer wieder nur regelmäßige Sitzbäder empfehlen. Bei mir bewirken sie wahre Wunder. Alles in Allem bin ich absolut zufrieden. Schmerzen habe ich seit 5 Tagen keine und das Jucken wird merklich weniger. Ich drücke die Daumen, dass sich alles zu Deiner Zufriedenheit bessert! Wie gesagt...Geduld, Geduld, Geduld!
Polly
 
Leideeebiene  sagt am 26.04.2017
Hallo. Danke für deine Antwort und für den Mut, den du mir zu sprichst. Allerdings sind nun bei mir auch 13 Tage her und bisher immer noch keine Besserung. Ich habe echt Angst, dass es sich nicht mehr zurückgemeldet und die Schwellung so bleibt

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?
Antworten unserer Experten

Fachwissen Hautveränderungen After »
Hautveränderungen After
Hautveränderungen am After (Analthrombose, Feigwarzen, Marisken)
Operation von Hautveränderungen am After, Analthrombose, Feigwarzen, Marisken