Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wer hat Erfahrung mit Wundheilung nach Abszess und Analfisteloperation?

42 Beiträge - 138342 Aufrufe
 
poppi  sagt am 27.12.2013
Hallo ihr lieben.


Ich muss zu meiner Schande gestehen das ich nicht alles gelesen habe... Bei vielen was ich gelesen habe kommt mir der Verdacht das Sie Akne inversa haben.. das ist eine chronische hautkrankheit die derzeit nicht heilbar ist mehrere Stadien hat und ein sehr länger schmerzhafter weg beinhaltet.. man kann durch ein paar Dinge diese Krankheit positiv beeinflussen aber da die Mediziner selber doe genaue Ursache nicht kennnen und es noch eine sehr junge diagnose ist die noch nicht weit erforscht ist.. kennen viele
Der Mediziner die diagnose nicht .. ich hatte sehr Grosses Glück mot meinem hautarzt er kennt Sie und Glück mit meinem wohnort weil 80km von meinem.Wohnort eine hautklinik gibt die sich darauf spezialisiert
hat... So das ich im moment wieder Arbeiten kann .

LG poppi
 
sososo  sagt am 22.03.2014
das hört sich ja mehr als unangenehm an.
so ähnlich ging es bei mir auch los.Erst eine Blasenentzündung,...dann Hämhorhoiden zäpfchen und holte mir noch Salbe dazu.Irgendwie werd ich das Gefühl nicht los dass, ich mir mit der salbe die Bakterien vielleicht hin und her geschmiert hab.
Was solls ,wenn es einen erwischt hat,bringt es ja auch nichts,sich ewig damit fertig zu machen woher man das hat.Vielleicht denkt man da nur so lange drüber nach, weil es an so einer unangenehmen Stelle ist.Mich hatte beim ersten mal auch der Notarzt ermahnt warum ich wegen sowas in die Notaufnahme komme? (Ich konnte nicht sitzen und laufen) Er vermutete es wäre eine Analvenentrombose.Tbl,Zäpfchen+Kühlen..wird es in 2 Tagen nicht besser sein,Wiedervorstellg.Es wurde nicht besser also ging ich zum Hausarzt der mir einen Einweisungsschein gab.....Notaufnahme,der gleiche Arzt wieder da...ich wäre eine seltenheit.Er holte noch einen anderen Arzt dazu.....es sollte dann sofort operiert werden.Also-zuerst hieß es:Hämorhoiden,dann Analvenenthrombose,nach dem Aufschneiden war es dann doch ein Abszess. Also Wehen beim Kinder kriegen sind ja wirklich schmerzhaft-die vergehen aber wenn die Geburt zu Ende ist.:-)
Diese Schmerzen die ich hier vorher und danach hatte,wünsche ich keinem. Die ersten 3 Tage nach der Op dachte ich, ich platze.Wenn ich Stuhlgang verspürte, hab ich höllische schmerzen gehabt,somit zog es sich von allein wieder nach innen.Hausarzt gab mir dann Abführzäpfchen ,dann musste ich mich nicht mehr so quälen.
Hab mir zusätzlich Schüßlersalze Nr.12 geholt die bei der Wundheilung helfen sollen.
Bin jetzt fast 2 Wochen zu hause,die Wunde ist oberhalb immernoch so geöffnet,(sieht aus wenn ein Vogelbaby den Mund öffnet)natürlich merke ich noch etwas wenn ich mich hinsetze.Hab aber trotzdem schon etwas angefangen Täglich Sport zu machen(Aeorobic)um wieder in Gang zu kommen.Nächste Woche will ich wieder arbeiten gehen.(Dann ist die OP genau 2 Wochen her)Soll wohl etwas früh sein,aber ich will es selbst,denn zuhause grübele ich auch nur über diese Sache nach.
 
bibijana123  sagt am 17.04.2014
Hallo liebe mit leiden ! Ich habe auch ein grosses Problem und zwar ist bei mir vor zwei Wochen auch ein abzess operativ entfernt worden , lag drei tage im Krankenhaus . Habe zwar keine Probleme beim Stuhlgang jedoch kann ich wegen der offenen wunde und auch noch zusätzlichen schmerzen in der rechten scheiden Gegend gar nicht sitzen ! Auf Nachfrage beim Arzt wurde mir gesagt das es vollkommen normal sei jedoch werden die schmerzen in der scheide immer schlimmer sie äußern sich durch starkes brennen und ein Gefühl wie Nadel Stiche ! Beim abtasten der scheide war äußerlich nichts zu spüren jedoch habe ich gemerkt das der Muskel unter der Haut stark geschwollen ist ! Hat jemand einen Rat was man in dem Bereich gegen den geschwollenen Muskel tun kann ?
Würde mich sehr über eine Antwort freuen
 
sebirum  sagt am 17.08.2014
Hallo zusammen,

wurde vor kurzem operiert (Pilonidalsinus Abzess) und mache die Wundpflege zu Hause selbst. Heute morgen habe ich bei der Wundpflege gemerkt das dass Wundsekret grünlich ist, liegt jetzt eine Infektion vor ?

Zur Wundpflege:

Ausduschen
Kompresse mit Jod-Salbe
sterieles Pflaster
 
mundchen23  sagt am 27.08.2014
Hallo an alle leidenden an Abszessen. Auch mein Mann, Anfang 50 jahre raucher und Sitzberuf, leidet seit Dezember 2013 an einem Anal Abszess. Diese wurde erst, wie bei vielen anderen auch, für haimaroiden gehalten und später doch groß zügig raus geschnitten. Die Wunde war vom After bis zur den Hoden groß und es eiterte stark. Mein Mann hat 7 Monate gebraucht bis sich einigermaßen neues Fleisch/Gewebe gebildet hatte. Jetzt hat er eine Fistel bekommen und soll wieder operiert werden. Er sagt, nur noch über seine Leiche, denn er ist durch die Hölle gegangen. Er konnte vor Schmerzen vorher und nach der o.p. nicht schlafen, essen, trinken und auf Toilette richtig gehen. Die ständige Angst um eine verschmutzte iInfektion brachten ihn zur Verzweiflung und zu Depression. Wie weit schmerzen einen treiben können. Unser Sexualleben ist den Bach runter sowie das Vertrauen an das Gesundheitswesen.

Habt Ihr euch mal überlegt, welche Gemeinsamkeiten alle betroffenen Menschen miteinander haben.
Warum wird nicht nach der Ursache geforscht. Ist Deutschland nur noch ein Metzgerbetrieb. Nachdem die Krankenkassen für Behandlung und Medikamente nur noch ein almosen zahlen, ist es nicht lukrativer lieber zum Skalpell zu greifen. Entbindungen nein warum normal Geburt- Kaiserschnitt ist medizinisch Notwendig. Warum eine Blutanalyse zur Klärung von Entzündungen machen lassen-wenn Chirurgiesch einfach weggeschnitten werden kann. Warum nach einer o.p. es besser gehen-mindestens ein Dutzend operieren. Hat unser feuchtkaltes Wetter etwas damit zu tun. Oder ganz einfach nukleare Einflüsse. Warum sind die Onkologieschen Abteilungen überfüllt. Ist es eine Taktik, dass man mind. drei Monaten auf Überwiesene Fachärzte wartet.
 
michelleb.  sagt am 12.09.2014
Hallo alle Zusammen,

mich betrifft dieses Problem zwar nicht, aber finde es schon sehr hilfreich dies zu Lesen, da mein Freund ebenfalls eine Fistel am Steißbein besaß. In der OP stellen Sie dann fest, dass sie mehr rausschneiden mussten als geplant.
Die 'Narbe' geht vom Steiß bis kurz vor dem Anus, also fast 10-12cm..
Am Steiß kann ich nichts sagen, es verheilt sehr gut da ist die Wunde auch zu, nur im unteren Bereich tritt oft Eiter bzw.Blutsekret oder richtiges Blut aus. Dazu kommt das es sehr unangenehm riecht. Und die OP war im Juni 2014. Also gut 3 Monate her.
Nun muss ich jeden morgen, die Wunde im unteren Bereich 'behandeln', d.h. ich desinfiziere es und lege eine Mullbinde hinein, da sonst nach seine, Pobacken aneinander reiben und es sich entzündet, an den Roten stellen schmier ich auch noch jeden Tag eine Wund und Heilsalbe drauf.
Müsste das ganze nicht bald verheilen. Gibt es Tipps, den Heilungsprozess besser zu fördern ?
Danke schon mal für Antworten.
 
kalla  sagt am 20.04.2015
Arztempfehlung in Hessen: Dr. med. Christof Görlich im Bürgerhospital Friedberg. Habe zwei OPs dort gehabt und beide verliefen sehr gut.

Behandlungsempfehlung bei noch kleinen Abszessen, gerade am Anfang wenn mann spürt das da was kommt.

3-4 mal täglich eine Johanniskrautöl getränkte Mullbinde mit drauf und abkleben dass das Öl die Kleidung nicht versaut. Gerade über Nacht wirkt das bei mir wie ein Wunder. Der Abszess verhärtet sich dadurch langsam, ist nicht mehr druckempfindlich und schmilz langsam weg. Auch wenn mn meint das er weg ist noch ein paar Tage weiter tränken. Probiert mal aus, bei mir hatte sonst nichts geholfen.
 
guddine  sagt am 16.01.2016
Hallo ,

schön das Du es so ausprobiert hast und nicht die OP gleich machen lassen hast.
 
guddine  sagt am 18.01.2016
Liebe Aaron8,

ich würde gerne wissen welches Gerät Du hattest. Ich habe viele Krankheiten
und habe jetzt auch so ein scheusslichen Abzess im Analbereich der sehr eitrig
aussieht und operiert werden soll. Würde dieses wegen schlechter Verfassung
(Krebspatientin) und vielen Allergien nicht gerne machen. Deshalb wer ich froh
es auf natürlichem Wege zu schaffen. Bitte antworte!
Gruss Guddine
 
Cindy79  sagt am 21.03.2016
Hallo,
wenn ich das hier alles so lese hab ich richtig Glück gehabt.Hatte vor drei Wochen eine OP wegen einer Steißbeinfistel.Die offene Wunde ist 5 cm im durchmesser und circa 4 cm tief. Wundheilung verläuft bis jetzt richtig gut.Brauch nur einmal am Tag ausduschen und dann Verband drauf.Das sitzen ist nur begrenzt möglich da die Wundränder ziemlich spannen.Dafür nehme ich eine normale Wundsalbe um das ganze geschmeidig zu halten.Meine Hauärztin sagte das die Wundheilung wenn alles gut geht circa 8 bis 12 Wochen dauern wird.Aber es gibt keine Garantie das die Fistel nicht wiederkommt,aber damit muss ich wohl leben.Ich wünsche euch alles eine gute Genesung.
 
Peterle07  sagt am 09.11.2016
Hallo serafina,
ist ja schon etwas länger her als du im KH earst. Ich ear auch in Bottrop vor 6 Tagen eegen einer Analfistel. Lief bei dir nach der OP Eiter aus?
LG
Peter
 
remajuli  sagt am 31.12.2016
Hallo,habe die Abzesse schon seit 29 Jahren.Kein Arzt konnte mir helfen.Habe Alles durch.Zigmal geschnitten.Jetzt bin ich 54 Jahre alt,durch ein Zufall habe ich angefangen den Tee 7x7 Kräutertee von P.Jentschura zu trinken.Mein Körper entgifftet.Ist schon sehr heftig.Bin einfach nur Übersäuert.Liest Euch mal alles über Säure-Basen-Gleichgewicht durch.Ist spannend.Bin jetzt Tag 4.Ich glaube da dran und es ist logisch.Da stand auch dass wenn der Körper übersäuert ist,die Abzesse immer wieder kommen.
 
Chris.  sagt am 20.02.2017
Hallo, ich hatte vor 2 Woche eine op ein anal Abszess es wurde rausgeschnitten, es hatte sich eine Fistel Gebild, ich hatte aber großes Glück und sie wurde ohne viel auswand unter Vollnarkose entfernt..
nun habe ich eine große offene Wunde die ich 2 mal am Tag ausspülen soll und eine Mullbinde reinlegen soll, dies klappt auch alles recht gut.
Nen zu meiner Frage, wie lange wird die Wundheilung dauern und ist es normal das noch wundflüssigkeit raustritt ?!
Also ich habe keine Schmerzen und der stühlgang klappt auch ohne Probleme.
Es tritt halt noch noch Flüssigkeit aus der offenen Wunde, sie soll ja von innen nach außen zuwachsen.
 
Peterle07  sagt am 21.02.2017
Hi Chris, ich denke mal das es 3-5 Wochen dauern wird. Bei mir waren es knapp 5 Wochen bis die Wunde verheilt war.
Gruß
Peter
 
Aylin40  sagt am 13.06.2017
Hallo
wie genau haben sie bestrahlt also mit welcher Leuchte ??? Bitte helfen Sie mir ich möchte es auch mit der Farblichttherapie versuchen. Ich habe auch viele Salben versucht leider nichts wirkt . Über eine schnelle Antwort würde ich Ihnen sehr dankbar sein .
Mit freundlichen Grüßen
Aylin40
 
Jaf-Wupper  sagt am 27.08.2017
ich hatte gestern auch eine anal Abszess OP und durfte heute direkt nach hause gehen. Es wurde auch eine Fistel gefunden. ich habe jetzt einen kleinen Seil in meinem PO hängen, damit die Fistel offen bleiben, sich kein neuer Abszess bildet und der ganze Eiter rausfleißt. Auf WC gehen klappt immer noch nicht :(. ich muss in einer zweiten OP die Fistel operieren lassen. Hat jemand Erfahrung mit so einem Verfahren?
 
MsSteph  sagt am 24.09.2017
Hallo, ich hatte vor 5 Tagen eine Ausschabung eines analabzesses. Schmerzen sind da aber erträglich. Meine Fragen zu der Dauer der abheilung wurden hier schon toll beantwortet (bisschen geschockt, weil ich nicht dachte, dass es so dermaßen lange dauern wird) was ich haber noch wissen muss...ist dieser unangenehme Geruch normal? Und wird der die ganze Zeit bleiben während es abheilt? Vielen Dank für die hilfe

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?