Youtube
Folgen Sie uns auf  

Was ist ein Steißbeinabszess und was hilft dagegen?

Lesezeit: 3 Min.

Schmerzen beim Sitzen aufgrund eines Entzündungsherdes

Wenn man nicht mehr ohne Schmerzen auf einem herkömmlichen Stuhl sitzen kann oder beim Gehen starke Schmerzen verspürt, kann ein Steißbeinabszess für die Beschwerden verantwortlich sein. Ein solcher Abszess ist eine akute oder chronische Entzündung, die sich im Bereich der Gesäßfalte abgekapselt hat. Die Erkrankung wird in der Regel durch nach innen wachsende Haare verursacht. Bei sorgfältiger und hygienischer Wundversorgung nach der Entfernung des Abszesses sind die Heilungschancen gut. Allerdings sind betroffene Patienten gefährdet, nach der Behandlung erneut an einem Abszess zu erkranken.

Nach innen wachsende Haare als häufigste Ursache

Wie bei fast allen Abszessen handelt es sich auch beim Steißbeinabszess um eine Entzündung, die durch Keime wie Bakterien verursacht worden ist. Sie entsteht in aller Regel auf Grundlage der Erkrankung an einer Steißbeinfistel (Sinus pilonidalis). Hier kann es entweder zu einem akuten oder chronischen Krankheitsverlauf kommen. Schuld an der Entzündung sind in den allermeisten Fällen kleine Härchen, die nach innen wachsen und auf diese Weise einen sogenannten Fistelgang schaffen. In diesem Fistelgang können sich Bakterien und Keime ansammeln, sodass eine Entzündung folgt. Schließlich entsteht ein Eiterherd, das umliegende Gewebe schmilzt ein und ein Abszess entsteht. Somit besteht ein enger Zusammenhang zwischen Steißbeinfistel und Steißbeinabszess.

Besonders gefährdet für die Entstehung eines Steißbeinabszesses oder einer Steißbeinfistel gelten Männer zwischen 20 und 30 Jahren, die unter Übergewicht leiden und eine starke Behaarung aufweisen. Weiterhin begünstigen langes Sitzen, ein schwaches Immunsystem, Veranlagung sowie unzureichende Hygiene die Entstehung eines Abszesses in der Gesäßfalte.

Symptome eines Steißbeinabszesses

Während die chronische Entzündung keine ausgeprägten Beschwerden verursacht, leiden Patienten bei einem akuten Steißbeinabszess unter äußerst starken Schmerzen. Folgende Symptome zeigen sich sowohl bei einem chronischen als auch bei einem akuten Abszess:

  • Rötung und Schwellung der betroffenen Stelle
  • Zeitweises Nässen der Region

Allgemeinsymptome wie Fieber, Abgeschlagenheit und Schüttelfrost treten auf, wenn Bakterien ins Blut gelangen. In diesem Fall sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden, um eine Blutvergiftung (Sepsis) zu behandeln beziehungsweise zu vermeiden. Die Blutvergiftung entsteht, wenn der Abszess keine Verbindung nach außen hat und sich nur nach innen entleert, sodass die Krankheitskeime ins Blut übergehen.

Werden im Rahmen eines akuten Abszesses Nervenbahnen gereizt, so kommt es zu starken Schmerzen, die an unterschiedlichen Stellen im Körper auftreten. Einige Patienten klagen beispielsweise über Schmerzen im Bauch oder in der Rumpfgegend. Am häufigsten kommt es allerdings zu Schmerzen im unteren Rücken, am Steißbein oder in der Gesäßfalte selbst. Die Beschwerden können so weit gehen, dass der Betroffene nicht mehr normal sitzen kann oder beim Gehen unter heftigen Schmerzen leidet.

Akuten Abszess umgehend operativ behandeln

Weil ein akuter Steißbeinabszess zu starken Schmerzen führt und in einigen Fällen eine Ausbreitung der Entzündung mit Sepsis, Abgeschlagenheit und Fieber nach sich zieht, ist es wichtig, diesen sofort zu behandeln. Die chronische Form sollte zwar ebenfalls chirurgisch therapiert werden, allerdings kann der Termin relativ frei gewählt werden, insofern der Patient unter keinen stärkeren Beschwerden leidet.

Um eine gefährliche Blutvergiftung (Sepsis) zu vermeiden, wird der Arzt im Falle eines akuten Abszesses diesen zunächst spalten. Auf diese Weise wird der Eiter entfernt und die Entzündungsreaktion klingt ab. Ansonsten entspricht die Operation von Steißbeinabszessen weitgehend derjenigen von Steißbeinfisteln. Dazu wird anschließend das umliegende Gewebe entfernt, um die erneute Entstehung einer Steißbeinfistel zu vermeiden. Sollte der Steißbeinknochen selbst betroffen sein, ist es außerdem notwendig, den Knochen abzuschaben. Spezielle Methoden der Steißbeinfistel-Behandlung wie das sogenannte Pit Picking eignen sich jedoch nicht für die Behandlung eines Abszesses.

So erkennt man einen Steißbeinabszess

Der Unterschied, ob man wirklich unter einem Steißbeinabszess leidet oder ob vielleicht eine andere Entzündung wie ein Furunkel die Schmerzen verursacht, ist nicht immer leicht zu erkennen. Deswegen sollte man bei Schmerzen im Sitzen, geröteten oder nässenden Stellen in der Gesäßfalte den Hausarzt aufsuchen. Dieser wird die eindeutige Diagnose stellen und anschließend eine Überweisung veranlassen. Der operative Eingriff kann ambulant durchgeführt werden und verläuft meist unter Vollnarkose, bei kleinen Abszessen kann eine örtliche Betäubung ausreichen. Bereits wenige Stunden nach der OP sind die Patienten wieder in der Lage, sich nach Hause zu begeben.

Zwar gibt es einige Hausmittel wie Teebaumöl oder Zugsalbe, jedoch wird der Arztbesuch dringend empfohlen. Andernfalls ist die Gefahr einer Blutvergiftung sehr hoch.

Sorgfältige Hygiene nach dem Eingriff notwendig

Damit nicht erneut eine Steißbeinfistel entsteht, ist es wichtig, dass die Patienten nach dem operativen Eingriff eine hygienische Wundheilung sicherstellen. Häufig bleibt die Wunde über mehrere Wochen hinweg offen, sodass regelmäßiges Ausduschen und ärztliche Beobachtung erforderlich sind. Zusätzlich ist die Versorgung mit Schmerzmitteln notwendig, um die Beschwerden zu lindern. Wird die Wunde direkt nach der OP geschlossen, liegt das Risiko, erneut an einem Steißbeinabszess zu erkranken, bei bis zu 12 Prozent. Eine offene Wunde, die zwar eine längere Heilung erfordert, senkt das Risiko dagegen auf drei bis sechs Prozent.



D. Klimpel Denise Klimpel
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 03.07.2017
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Steißbeinfistel

 
sagt magic_0307   vor ~ 10 h  24345

hallo ich bin nEU hier und es würde mich sehr interessieren ob hier auch ÄRTZE ANTWORTEN

 
sagt Nitropenta   vor 23 Tage  132972

Hallo Hanuta,

ich war bei Dr. Koc.
Und ich kann dir absolut versichern, dass ich weder besagter Doktor bin noch sonst mit seiner Klinik etc. in ... mehr

 
sagt bukki   vor ~ 1 Monat  51852

bitte gebe keine Tipps, die dir halfen und bei anderen genau das Gegenteil bewirken könnten!!! Duschgel in den Hintern bei mir, wäre der Tod ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Allgemeinchirurgie » Steißbeinfistel

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

19 Fragen zu Steißbeinfistel
Arztsuche

Ärzte
Dr. N. Hatami
Orthopäde und Unfallchirurg
in 13595 Berlin
Portrait Prof. Dr. med. Christoph Alexander Lill, OrthoCenter Professor Lill, München, Orthopäde und Unfallchirurg Prof. Dr. C. Lill
Orthopäde und Unfallchirurg
in 80539 München
Portrait PD Dr. med. Michael T. Hirschmann, Klinik für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, Kantonsspital Baselland, Schweiz, Basel - Land (Bruderholz, Liestal, Laufen),Orthopäde und Unfallchirurg PD Dr. M. Hirschmann
Orthopäde und Unfallchirurg
in CH-4101 Basel - Land (Bruderholz, Liestal, Laufen)
Alle anzeigen Zufall