Youtube
Folgen Sie uns auf  

Welche Impfungen sind nach einer Milzentfernung wichtig?

Lesezeit: 3 Min.

Impfen nach der Splenektomie ist lebenswichtig

Die Milz gehört zu jenen Organen, deren Funktion beim Gesunden in aller Regel kaum auffällt. Erst wenn es im Zuge einer Verletzung zum Milzriss kommt oder die Milz schwer erkrankt, wird deren Bedeutung bewusst. Die Milz erfüllt einerseits wichtige Aufgaben im Lebenszyklus von Blutzellen. Auf der anderen Seite gehört das innere Organ zur Immunabwehr des Menschen. Eine Entfernung der Milz hat – vor diesem Hintergrund betrachtet – Folgen für den Organismus. Das Fehlen der Milz beeinträchtigt nicht unmittelbar den Gesundheitszustand des Patienten, begünstigt aber verschiedene Infektionen. Um dem erhöhten Infektionsrisiko zu begegnen, kommt es auf den richtigen Impfstatus an.

In welchen Fällen wird die Milz entfernt?

Eine Entfernung der Milz – auch als Splenektomie bezeichnet – kommt in Frage, wenn das Organ geschädigt ist. Auslöser ist in einem großen Teil der Fälle ein Milzriss (Ruptur). Dieser kann durch mehrere Ursachen entstehen. Auf der einen Seite löst eine stumpfe Gewalteinwirkung den Milzriss aus. Trotz der Lage im linken oberen Bauchraum kann zum Beispiel bei einem Unfall die Milz in Mitleidenschaft gezogen werden.

Als Milzruptur wird das Einreißen von Kapsel- oder eigentlichem Organgewebe (Parenchym) der Milz bezeichnet. Kommt es zu einer leichten Verletzung, so besteht das Ziel heute im Wesentlichen darin, das Organ zu erhalten – insbesondere, um dessen Funktion zu wahren und nicht auf entsprechende Impfungen angewiesen zu sein. Hierfür können Ärzte auf die Selbstheilung der Milz setzen oder Fibrinkleber bzw. Kunststoffnetze zur Kompression nutzen.

Die Splenektomie wird dann in Erwägung gezogen, wenn die Milz nicht mehr zu retten ist. Ein mögliches Szenario hierfür ist der Abriss des Organs am Hilus (dem "Gefäßstiel"). In jedem Fall ist ein Milzriss höherer Schweregrade eine Diagnose, die notfallmedizinisch versorgt werden muss.

Auf der anderen Seite besteht die Gefahr einer Gewebeschädigung im Zusammenhang mit Erkrankungen. So können Tumore eine Entfernung der Milz erfordern und verschiedene Infektionskrankheiten können zu einer erheblichen Volumenzunahme in kurzer Zeit führen. Eine Milzentfernung (Splenektomie) kann auch aus diesen Gründen angezeigt sein und bedarf in der Folge ebenfalls Impfungen, um das Immunsystem zu unterstützen.

Milzentfernung schwächt Immunabwehr

Die Milz ist ein unpaariges Organ – sprich, es gibt sie im Körper nur einmal. Patienten können aber auch ohne Milz leben. Aufgrund der Funktionen, welche sie wahrnimmt, stellt die Splenektomie Arzt und Patienten allerdings vor gewisse Herausforderungen. Dies betrifft insbesondere Infektionen mit bestimmten Bakterien.

Der Hintergrund ist folgender: Phagozyten (sogenannte Fresszellen),die für die Abwehr bekapselter Bakterien wichtig sind, liegen in der Milz konzentriert vor. Aufgrund dieser Tatsache entsteht das Postsplenektomie-Syndrom: Fehlt die Milz, werden die körpereigenen Abwehrmechanismen bei einigen Patienten geschwächt. Zwar tritt das Postsplenektomie-Syndrom bei nur einem bis fünf Prozent der von einer Splenektomie Betroffenen auf. Allerdings ist die Sterblichkeit bei der Erkrankung hoch.

Der Impfstatus ist lebenswichtig

Das Postsplenektomie-Syndrom mündet in einer sogenannten Blutvergiftung (Sepsis),bei der sich Bakterien im Blut verteilen und an Organen Schäden verursachen. Daher sind Maßnahmen zur Vorbeugung besonders relevant. Speziell die Bakterienarten

  • Streptococcus pneumoniae (Pneumokokken)
  • Meningokokken
  • Haemophilus influenzae Typ B

wurden in der Vergangenheit als Auslöser der Erkrankung identifiziert. Entsprechend muss der Impfschutz nach einer Milzentfernung aufgebaut werden. Für die Immunisierung stehen verschiedene Vakzine (Impfstoffe) zur Verfügung.

Gegen Pneumokokken wird zum Beispiel auf Pneumovax® gesetzt. Der Impfstoff wird meist für Erwachsene verwendet. Die Immunisierung von Kindern erfolgt mit Prevenar®. Wie im Zusammenhang mit allen Schutzimpfungen können natürlich auch bei der Immunisierung mit Pneumovax® Nebenwirkungen auftreten. Hierbei kann es sich um

  • allergische Reaktionen
  • Schmerzhaftigkeit und Schwellung an der Einstichstelle
  • Müdigkeit
  • Übelkeit oder
  • Unwohlsein

handeln. Treten nach dem Impfen Nebenwirkungen auf, sollten sich Patienten an den behandelnden Arzt wenden.

Gegen Meningokokken und gegen Haemophilus gibt es ebenfalls spezielle Impfstoffe, die nach der Milzentfernung einer gefährlichen Infektion mit diesen Bakterien vorbeugen.

Der Notfallpass nach einer Splenektomie

Neben den genannten Impfungen ist der Aufbau eines Impfschutzes gegen die Virusgrippe anzuraten. Diese löst nämlich wiederum häufig bakterielle Infektionen aus, welche in der Folge bei Betroffenen zu Komplikationen führen können.

Damit Patienten ohne Milz und der Arzt den Überblick zum Impfstatus behalten, wird ein entsprechender Notfallausweis ausgestellt. Dieser beinhaltet alle wichtigen Informationen wie das Datum der Splenektomie, aber auch die Telefonnummer von Kontaktpersonen, und gibt Auskunft zum Impfstatus. Mit diesem Notfallpass Asplenie reduziert sich das Risiko, eine der Impfungen versehentlich nicht auffrischen zu lassen.



Letzte Aktualisierung am 20.09.2017.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Milzentfernung, Operation

?
Schmerzen nach Splenektomie   Offene Frage
fragt Sasu63   vor 7 Monate  597

Mir wurde vor fünf Wochen, nach einer Koloskopie, in einer Notoperation die Milz entfernt.
Nun habe ich seit ein paar Tagen Schmerzen im Oberbauch ... mehr

 
sagt Bickendorff   vor 12 Monate  777

Hallo Rohrileder,

bei mir wurde vor zwei Jahren eine Teilmilzentfernung durchgeführt,
aufgrund meiner Kugelzellanämie sogar bei einer ... mehr

 
sagt Rorohleder   vor ~ 1 Jahr  1929

Hallo Anita, seit Ihrer Frage hier im Forum sind nun 5 Jahre vergangen. Hat sich mittlerweile etwas ergeben? Wir haben ein Ähnliches Problem. ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Allgemeinchirurgie » Milzentfernung, Operation

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Dr. N. Hatami
Orthopäde und Unfallchirurg
in 13595 Berlin
Portrait Prof. Dr. med. Christoph Alexander Lill, OrthoCenter Professor Lill, München, Orthopäde und Unfallchirurg Prof. Dr. C. Lill
Orthopäde und Unfallchirurg
in 80539 München
Portrait PD Dr. med. Michael T. Hirschmann, Klinik für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, Kantonsspital Baselland, Schweiz, Basel - Land (Bruderholz, Liestal, Laufen),Orthopäde und Unfallchirurg PD Dr. M. Hirschmann
Orthopäde und Unfallchirurg
in CH-4101 Basel - Land (Bruderholz, Liestal, Laufen)
Alle anzeigen Zufall

3 einfache Smoothie-Rezepte zum Abnehmen
Mit Smoothies gesund und unbeschwert abnehmen! Hier gratis anfordern