Youtube
Folgen Sie uns auf  

Nach AVM: Druckgefühl nach Operation am linken Termporallappen

2 Beiträge - 16 Aufrufe
?
izmirwayne  fragt am 25.05.2019
Liebe Chirurgen,

erst mal ein fettes Kompliment repräsentativ für die chirurgische Arbeit an meinem Hirn, das mich nun wieder einigermaßen funktionieren lässt! Zu meiner Geschichte (25 Jahre und zu meiner Frage...

Am 25.4.2018 erlitt ich eine SAB und ICB durch die Ruptur einer AV-Malformation linkstemporal. Mir wurde später erzählt, dass ich wohl nach dem Training im Fitnessstudio auf dem Weg nach Hause kollabierte. Ich lebe wohl nur deswegen wieder selbstständig, weil ich recht zügig in eine stroke unit transportiert und dort operiert wurde.

Ich bin mir nicht sicher, welches Embolat durgeführt wurde, ich nehme an, dass es coiling war, das Angiom wurde auch entfernt. Durch die Blutung im Schläfenlappen wurde eine Aphasie diagnostiziert sowie eine homonyme Hemianopsie. Die Aphasie beschränkt mich noch vor allem im auditiven Verständnis, äußert sich teilweise noch in Paraphasien bzw. Wortfindungsstärungen.

Meine Beschwerden bzw. Irrationen:

gerade während bzw. nach körperlicher Anstrengung nehme ich ein Druckgefühl fokal im Bereich der Operation. Es sind nicht unbedingt Schmerzen, aber ich mache mir Gedanken, ob das Embolat eventuell nochmal platzen könnte.

Ich bin mit bewusst, dass dies keien fachärztliche Beratung ersetzt. Aber das Wissen Fachmänner in dieser Causa könnte mich zumindest beruhigen bzw. aufklären.

Vielen Dank und Grüße
Portrait Dr. med. Bettina Müller, Ganzheitliche Neurologie Frankfurt, Frankfurt, Neurologin
Dr. Müller  sagt am 06.06.2019
Guten Tag,
ich freue mich, dass die Operation bei Ihnen so gut gelungen ist und Sie lediglich tolerable Folgeerscheinungen davongetragen haben. Ich halte diese Beschwerden für trauma- bzw. interventionsbedingte Kopfschmerzen, denn sowohl die Blutung als auch die nachfolgende Intervention haben ein Trauma dargestellt, und die Veränderung der Hirnstruktur, v.a. im Bereich der Hirnhäute, können Kopfschmerzen bewirken.
Wenn die Operation nicht erfolgreich gewesen wäre, hätte sich die Symptomatik nicht so gut zurückbilden können, oder erhebliche Störungen würden schon in Ruhe oder bei geringster Belastung auftreten.
Wenn die Kopfschmerzen allerdings ständig und schon bei geringster Belastung auftreten, sollten Sie trotzdem mit einem Neurologen darüber sprechen, welche sinnvollen schmerztherapeutischen Möglichkeiten es gibt.
Mit freundlichen Grüßen

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?