Youtube
Folgen Sie uns auf  

Hirntrauma

3 Beiträge - 224 Aufrufe
?
Gartenhexe  fragt am 24.03.2018
Sehr geehrte Damen und Herren
Wegen argen Diarhöe ging ich zur Endokrinologin, ich vermutete, dass ich vielleicht Zucker oder Zöliakie habe. Bei der Blutabnahme von 3 Std wurden mir NaCl ca 500ml verabreicht. Nach der Abnahme fuhr ich nach Hause. Noch nicht zu Hause angekommen, wurde es mir Schwindlig und es knallte im rechten Ohr. Kurz darauf bekam ich arge Ohrenschmerzen. Nottelefon sagte, ich solle Defalgan 500mg nehmen, würden die Schmerzen nicht aufhören, soll ich nochmals anrufen. Nach einer Std war alles OK und ich konnte schlafen. Am Morgen war alles voll Blut und Sabber. Ich telefonierte der HA, ich konnte gleich gehen, sie leitete mich weiter zum HNO= akute Mittelohrentzündung. Nach 3 Monate kamen immer mehr Syntome dazu. Sprachstörungen, Geräuschempfindlichkeit (viele Leute, Tram, Zug), starke Lichtempfindlichkeit (bei bestimmten Neonröhren kann ich die Augen innert 5 Min nicht mehr öffnen). Jetzt nach 5 Monaten hat man endlich mal ein MRI gemacht. Belüftungstörung der Ohren, Temporallappen sei etwas (sagte der HA), weisse Flecken seien auch sichtbar.
Blutproben waren ANA A/B positiv. Sine Sklerodermie
NT-proBNP arg erhöht, Myoglobin zu tief 21, Folsäure 2,6, Vitamin D und Vitamin B12 Mangel. Vitamin D Mangel habe ich trotz Vi-De Tropfen. Urindichte 1,011 zu tief, immature Granulocytes 0,04.
Mich begleiten jetzt seit längerem starke Kopfschmerzen oherhalb der Augen, am Hinterkopf und manchmal links und rechts des Ohres.

Kann durch ein zu schnelles einfliessen des NaCl dies alles verursachen? Während der Probe musste ich 2x pinkeln gehen.
Zucker keine, Atemtest negativ aber nach 5 Std in die Hosen gemacht, slow irgendwas. Empfehlung FODMAP/SIBO Ernährung.

Hat das nicht alles ein Einfluss auf dies Hirntrauma?

Freundliche Grüsse und Danke für die Antwort.

Die Gartenhexe
 
Azubine  sagt am 12.12.2018
Hallo, keine Ahnung was das ist, aber ein Hirn Trauma ist das nicht. Ein Hirntrauma bekommt man durch einen heftigen Schlag auf den Schädel. Das scheint bei dir nicht der Fall gewesen zu sein.
Es gibt natürlich andere Hirnerkrankungen die ähnliche Folgen haben. Ein halber Liter Flüssigkeit über 3 Stunden ist schon ganz ok, nicht zu schnell. Aber was war das bitte für eine Blutabnahme die so lang dauert und Flüssigkeitsersatz nötig macht?
Irgendwas passt nicht bei deiner Geschichte.
Hast du schon mal einen Neurologen befragt.
Portrait Dr. med. Bettina Müller, Ganzheitliche Neurologie Frankfurt, Frankfurt, Neurologin
Dr. Müller  sagt am 17.02.2019
Guten Tag,
ich bin ebenfalls der Meinung, dass die Infusion das Problem nicht verursacht hat. Allerdings können durch die langen Durchfälle vorher schon Störungen im Salzhaushalt aufgetreten sein, die durch die Blutabnahme und anschließende Infusion verstärkt worden sind.
Allerdings gab es doch für die akuten Ohrenschmerzen eine Diagnosenstellung durch den HNO-Arzt, die das erklärt, oder?
Die jetzige Symptomatik, die Kernspintomographie des Gehirns und auch die Laborergebnisse sollten Sie unbedingt persönlich mit einem Neurologen besprechen, der Sie auch klinisch-neurologisch untersuchen kann, da es unmöglich ist, anhand der beschriebenen Symptome akut eine Diagnose zu stellen. Wichtig ist die Vorlage aller Vorbefunde und eine Auflistung der auftretenden Symptome in chronologischer Reihenfolge.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?