Youtube
Folgen Sie uns auf  

Darmspiegelung nötig?

3 Beiträge - 346 Aufrufe
?
vipbaby  fragt am 29.01.2019
Hallo zusammen,

wenn ich tief zurück blicke bis in die jugend leide ich eigentlich schon immer an sehr unregelmäßigen Stuhlgang.

Was fällt mir auf und ist untypisch :
Stuhlgang 1-2 Mal die Woche
Blähungen ohne täglichen Stuhlgang
Manchmal ist er hart , manchmal normal
Blähbauch
Ab und zu mit Bauchkrämpfe wenn es dann langsam los.geht .
Letzter Stuhl war am Sonntag

Sport nein
Bewegung nein
Beruf : Büro
Trinkverhalten: 2-3 Tassen Kaffee mit Milch
Ca. 1,5 l Wasser still pro.tag
Softdrinks
Ernährung: seit 1 Woche Hanfsamen Fruchtmüsli mit Joghurt 3-4 Mal täglich
Seit 3 Tagen ein Glas Doppelherz pro lacto Balance
Brötchen eher hell wie dunkel mit Wurst
Viel Fisch und Fleisch mit Kartoffel .
Nudeln sind auch Mal dabei .

Aktuelles Körpergewicht: 85kg bei 183cm
Statur eher schlank .
Alter : 39j

Habe ich eine Unverträglichkeit ? Oder irgendwas anderes ?

Freue mich über eine Antwort. Grüsse
Portrait Dr. Nicolle Lindemann, München, Internistin
Dr. Lindemann  sagt am 29.01.2019
Hallo vipbaby,

Ihre Beobachtungen sind korrekt. Es ist nicht normal nur 2x wöchentlich Stuhlgang zu haben.
Dennoch würde ich nicht sofort eine Darmspiegelung empfehlen, sondern schrittweise abklären.
Zuerst sollte eine Stuhlprobe auf Calprotectin, ein Entzündungswert, untersucht werden und ein Florastatus , eine Bestimmung der Darmflora, durchgeführt werden.
Wenn sich erhöhte Entzündungszeichen ergeben und die Darmflora nicht im Gleichgewicht ist, sollte man erst die Flora verbessern und dann ggf. erst eine Darmspiegelung planen.
Außerdem ist Ihre Ernährung mit Café, Weißmehl, Softdrinks nicht darmfreundlich und kann die Ursache für die Darmträgheit und die Blähungen sein.
Natürlich kann man eine Nahrungsmittelunverträglichkeiten nicht generell ausschließen. Versuchen Sie doch mal für 2 Wochen die Kuhmilch wegzulassen, auch im Café.
Generell sollte der Cafekonsum 2-3 Tassen nicht übersteigen. Das Coffein treibt den Sympathikus, also den Stressnerven, an und ist hinderlich für die Verdauung.

Viel Erfolg und alles Gute
 
vipbaby  sagt am 16.03.2019
Hallo Frau Dr. Lindemann,

nun habe ich meine Diagnose:

meine Verdauung lässt einen Teil des Zucker unverdaut durch und somit habe ich einen erhöhten wert an Hefepilze im Darm. Dies scheint die Ursache zu sein warum ich so selten aufs WC konnte. Zucker wirkt wie Doping auf den Hefepilz. Der Rat meines Arztes ist folgender :

Reduzierung von Zucker, Sorbit, Sorbitol , xylit.... Augen auf beim Einkauf. Ganz auf Zucker verzichten geht nun auch nicht... aber reduzieren ist natürlich möglich .

4 Wochen lang probiere ich auf Rat meines Arztes nun folgendes:

probiotik®pur von nutrimmun

ich nehme es seit gut einer Woche täglich morgens ein und siehe da :) Ich kann wieder fast täglich auf die Toilette ...

Für mich ist nun wichtig : Warum wird der Zucker nicht komplett zersetzt in der Verdauung ? Was ist der genaue Grund dafür ? Ist das Thema behandelbar ? Oder muss man jetzt damit leben ?

Die restlichen Werte der Stuhlgangprobe sind ausgezeichnet. Laut meinen Arzt "sehr gut"


Grüße

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?