Youtube
Folgen Sie uns auf  

Hat jemand von Euch die Krätze mit natürlichen Mitteln erfolgreich behandelt?

7 Beiträge - 162 Aufrufe
?
Elissa  fragt am 11.07.2018
Nach drei Monaten Hygienestress, fünf Arztbesuchen u. a. in einer Uni Hautklinik und Tropenklinik, wo ich überall als Parasiten-Phobikerin angesehen und nicht ernst genommen wurde, hat nun zum ersten Mal eine Ärztin meinen Verdacht auf Krätze in Erwägung gezogen und mir eine Parasitensalbe verschrieben.
Die hat nur kurzfristig geholfen, dann war alles wieder zurück.
Es ist wahrhaft erschreckend, wie ignorant die Ärzte sind...
Ich habe mich nicht mehr zu meiner Tochter mit kleiner Enkelin getraut, da ich ja auch beobachten konnte, wie alle Menschen, mit denen ich zu tun hatte, anfingen, sich zu kratzen.
In den ganzen drei Monaten habe ich nun durch die Überheblichkeit und Unwissenheit der Götter in Weiss die Milben gestreut und wer weiss, wie viele Menschen damit angesteckt.
Für mich war ziemlich schnell klar, dass mein Problem nichts mit trockener Haut zu tun hatte, da ich zum einen damit nie ein Problem hatte und zum anderen Symptome auftraten, wie Jucken und Kratzen auf der Haut, wenn ich Kleidung anzog und jede Menge kleiner weißer Schuppen, die von mir abfielen und die vor allem auf dunkler Kleidung zu sehen waren.
Durch viel Internetrecherche kam ich auf das Thema Borkenkrätze oder norwegische Krätze, wo alle Symptome, die ich hatte, bestätigt wurden:
trockene borkige Hautstellen - vor allem an den Füssen, Händen, Rücken, Kopfhaut und später in den Ohren und Genitalien und kein nächtlicher Juckreiz.
Durch viele Hygienemaßnahmen und eine intensive Körper-Behandlung mit einer Mischung aus Teebaumöl, Kokosöl, Aloe Vera Gel und Grapefruitextrakt, konnte ich die Krätze eindämmen. Der psychische Stress, Zeitaufwand und die soziale Isolierung nagen an mir und ich wünsche mir nur noch ein ganz normales, entspanntes Leben zurück.... : (

Da ich - auch nach den vielen Berichten in diesem Forum - keinen Glauben mehr an die chemischen Giftkeulen habe, brauche ich dringend euren Rat.
Wer von Euch hat es geschafft, sich mit natürlichen Mitteln oder Methoden völlig von der Krätze zu heilen, und wie habt ihr es gemacht?
*** Danke von Herzen ***
 
Honeyfog84  sagt am 19.07.2018
Hey Versuchs mal diatomeenerde.. Ist ein Puder welches du im Internet bekommst.. Das Pulverst du einfach auf die stellen.. lindert sofort den juckreiz und setz sich bei den Tierchen Zw die Beinchen so das die quasi erstarren und dann verhungern.. habrn auch alles durch und sind jetz damit dran.. daS hat uns und meinem 2 Monate alten Sohn geholfen.. sind so gut wie durch mit dem Thema. Das nennt sich auch kieselgur.. Ist eigentlich für den Hühnerstall aber was keiner weiss es hilft auch uns.. Wir trinken das sogar.. Ein löffel im wasser auflösen aber wss wichtig ist das es nicht mit metalllöffeln eingerührt werden darf.. Dann schwemmt es Schwermetalle aus dem Körper also nur mit einem holzlöffel einrühren.
 
Honeyfog84  sagt am 19.07.2018
Achte auf lebensmittelQualität bei dem kieselgur. Wie gesagt wir streuen oder reiben das auf den Körper und trinken es auch im wasser. Und immer drauf achten Holz oder plastiklöffel zu nutzen dann schwemmt es noch anderen Schmutz mit rraus. Lg
 
Elissa  sagt am 02.08.2018
Hallo Honeyfog,
danke für den Tip mit dem Kieselgur...
ich denke, das ist gut für die Milben, die noch auf der Haut rumkrabbeln... für die, die schon in der Haut sind, wohl eher nicht.
Habt ihr den ganzen Körper damit eingerieben oder nur auf die befallenen Stellen aufgetragen?
Ich habe jetzt Scabioral eingenommen und dann war genau 5 Tage Ruhe, bevor alles wieder von vorne losging.
Das Problem mit der Borkenkrätze wird von meinem Hautarzt komplett ignoriert- mir scheint, er kennt nicht mal den Unterschied zur normalen Krätze.
Es werden dabei ja ein Vielfaches mehr an Milben produziert, als bei der "normalen" Krätze, die sich dann wieder in der ganzen Wohnung und auf der Kleidung verteilen... und die man sich dadurch immer wieder zurückholt.
Vor lauter Putzen und Waschen bin ich psychisch schon völlig fertig.
Jetzt habe ich mir Milbenspray mit Permethrin bestellt und werde damit die Wohnung besprühen, obwohl ich nicht sicher bin, ob die Biester dagegen inzwischen schon immun sind.
Wer immer noch gute Tipps und Erfahrungen für mich hat .... bitte !!!!!
 
kritzikraetzi  sagt am 15.10.2018
hi! ist das thema bei dir noch aktuell?

wenn ja: versuchs mal mit schwefel. kombiniert mit den tabletten.
hol dir ein rezept für eine 10% schwefel-salbe mit vaseline o.ä. als basis (versuch, ne so große menge wie möglich davon zu bekommen, damit du nicht ständig ein neues rezept holen musst), kauf dir ne schwefelseife und hol dir evtl auch ein rezept für so ein schwefel-badezeugs (weiss den namen davon grad nicht). oder vlt gibts in der nähe von dir sogar ne schwefelquelle zum baden oder ein schwimmbad mit schwefelbecken.

tag 1, am abend: tabletten nehmen. gründlich mit schwefelseife duschen (oder ein schwefelbad nehmen, falls die möglichkeit da ist). falls du lange haare hast: würd da die seife ein paar minuten (oder sogar ne halbe stunde) einwirken lassen, dass da drinnen auch alles erwischt wird. vl sogar am ganzen körper ein paar min. einwirken lassen.
danach gründlichst abtrocknen und den ganzen körper hauchdünn mit der schwefelsalbe einschmieren. auch orte wie gesicht, fusssohlen, ohrmuscheln etc nicht vergessen.
vorm schlafengehen ggf nochmal an akuten stellen nachschmieren.
falls du ne ledercouch hast: schlaf dadrauf, dann bleibt möglichst viel von der creme auf der haut. und deine matratze muss sowieso mal "durchatmen" :)

tag 2-7: in der früh/tagsüber evtl an akuten stellen nachcremen. abends das dusch- (oder bade-) und creme-prozedere wiederholen.

an tag 8 wieder anfangen wie an tag 1 und das ganze jetzt nochmal durchziehen. evtl dann auch noch ein drittes mal, falls das nicht ausreicht.

mit teebaum- und nelkenöl hab ich selbst keine guten erfahrungen gemacht - wird als zusatz zwar nicht schaden, aber hilft auch nicht wirklich viel. essig ist auch nicht so hilfreich wie oft behauptet wird.

viel glück!!
 
kritzikraetzi  sagt am 15.10.2018
und natürlich wichtig: dein umfeld informieren. dir nahestehende personen sollten sich zur selben zeit behandeln, um die ansteckungsgefahr möglichst klein zu halten. und wechsel doch zu nem anderen hautarzt, deiner klingt ja echt nicht hilfreich...

lg
 
kritzikraetzi  sagt am 15.10.2018
falls du fragen hast, schreib mir übrigens gerne ne nachricht.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?