Youtube
Folgen Sie uns auf  

Inwiefern kann es bei einem Armbruch zur Verletzung von Nerven kommen?

Lesezeit: 1 Min.

Bei bestimmten Knochenbrüchen können Nerven geschädigt werden

Bei einem Armbruch kann es zu einer Verletzung der großen Armnerven kommen. Je nach Bruchstelle führt die Nervenschädigung zu unterschiedlichen Beschwerdebildern.

Neben dem Knochen können insbesondere bei einem Oberarmbruch auch die Nerven verletzt werden. Bei der Humerusschaftfraktur bricht der Oberarmknochen im mittleren Teil des Knochens infolge eines Sturzes oder Unfalls. Dabei kann der Speichennerv überdehnt, eingeklemmt oder durch die Bruchenden beschädigt werden. Durch die Verletzung des Nervs entstehen anhaltende Gefühlsstörungen am Unterarm und der Hand, die Finger lassen sich nicht mehr richtig ausstrecken. Die Oberarmschaftfraktur wird fast immer operiert. Bei der Humeruskopffraktur, dem Bruch des Gelenkkopfes des Oberarms zur Schulter hin, können die Nerven im Oberarm und im Schultergelenk verletzt werden. Das führt zu Bewegungseinschränkungen und Taubheitsgefühl in bestimmten Bereichen des Arms.

Bei der distalen Humerusfraktur bricht der Oberarmknochen knapp oberhalb des Ellenbogengelenks. Ist die häufig durch einen Sturz ausgelöste Fraktur nicht verschoben, wählt der Arzt eine konservative Behandlungsmethode zur Stabilisierung wie einen Gips. Durch den Bruch kann der Ellennerv (Nervus ulnaris) geschädigt werden. Kribbeln, Taubheitsgefühl an Teilen der Hand und Beschwerden im Ellenbogengelenk sind die Folge.

Bei handgelenksnahen Brüchen, Ellen- und Speichenbrüchen besteht die Gefahr einer Verletzung der Nerven im Unterarm. Dadurch entstehen Bewegungseinschränkungen der Finger und je nach der Lage Beschwerden im Handgelenk.

Risiko der Nervenverletzung auch durch die Behandlung

Die Nerven im Arm können auch bei der Behandlung des Armbruchs verletzt werden. Ist der Gipsverband um den Knochenbruch zu eng angelegt, können die umliegenden Nerven geschädigt werden. Ebenso kann eine Schwellung der Bruchstelle zur Schädigung führen. Bei einer Operation des Armbruchs können die umliegenden Nerven verletzt werden, wenn sie nah an der Bruchstelle liegen. Metall-Implantate zur Stabilisierung wie Platten und Schrauben im mittleren Oberarmdrittel verbleiben meist am Knochen. Ihre Entfernung kann die benachbarten Nerven verletzen. Bei gegebenen Anlässen überwiegen die Vorteile der Operation (Stabilisierung, Verhinderung schiefen Wachstums) die möglichen Nachteile durch Nervenverletzungen. Der  Operateur geht entsprechend vorsichtig vor.

Wird ein Nerv bei einem Armbruch verletzt, helfen Bewegungsübungen und physiotherapeutische Elemente, die Einschränkungen zu lindern und zu heilen. Ist ein Nerv durch Druck oder Zug geschädigt und ist die Nervenbahn hierbei nicht getrennt worden, so kann sich der Nerv wieder regenerieren.



A. Kiele-Dunsche Anja Kiele-Dunsche
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 18.06.2016
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Oberarm-, Unterarmbruch

?
Blutergüsse nach Gips   Offene Frage
fragt Dana1   vor ~ 1 Monat  376

Meine Tochter (8 Jahre) hat sich vor 4 Wochen den Oberarm am Ellbogen gebrochen. Keine OP. 3 Wochen Gips. Vor einer Woche kam der Gips ab. Der Arzt ... mehr

Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
Oberarmfraktur   2 Antworten   Letzte Antwort
sagt T. Radebold   vor 6 Monate  1709

Sollte eigentlich der behandelnde Arzt festgelegt haben-ist so von Ferne und ohne Röntgenbilder nicht sicher zu sagen. Aber irgendwo bei 3-4 Wochen ... mehr

?
fragt Annamaria456   vor 9 Monate  425

Weiß jemand ob wenn sich die Schraube verschoben hat und daher die Platte nach 10 Monaten ersetzt werden muss, wielange man krank ist, d.h. ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Orthopädie » Oberarm-, Unterarmbruch

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Dr. N. Hatami
Orthopäde und Unfallchirurg
in 13595 Berlin
Portrait Prof. Dr. med. Christoph Alexander Lill, OrthoCenter Professor Lill, München, Orthopäde und Unfallchirurg Prof. Dr. C. Lill
Orthopäde und Unfallchirurg
in 80539 München
Portrait PD Dr. med. Michael T. Hirschmann, Klinik für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, Kantonsspital Baselland, Schweiz, Basel - Land (Bruderholz, Liestal, Laufen),Orthopäde und Unfallchirurg PD Dr. M. Hirschmann
Orthopäde und Unfallchirurg
in CH-4101 Basel - Land (Bruderholz, Liestal, Laufen)
Alle anzeigen Zufall