Folgen Sie uns auf  

Gonorrhoe - Tripper

Bei jungen Erwachsenen ist eine Zunahme von Tripper-Infektionen zu verzeichnen...

Die Gonorrhoe (synonym: Blennorrhoe, Tripper) wird durch Bakterien der Art Neisseria gonorrhoeae verursacht. Seit Mitte der 1990er Jahre wird im Gefolge anderer Krankheiten, die durch Geschlechtsverkehr übertragen werden (venerische Infektionen), eine Zunahme von Erkrankungsfällen auch in Deutschland beobachtet. Dabei sind insbesondere jüngere Erwachsene beiden Geschlechts betroffen.

Nach einer Meldung der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) wurde in Kalifornien und Hawaii bei steigenden Fallzahlen zugleich eine zunehmende Resistenz von Neisseria gonorrhoeae gegen Fluorochinolone (häufig dafür eingesetzte Antibiotika) beobachtet. Dieser Anstieg betraf nicht nur homo-, sondern auch heterosexuelle Männer. Als wichtiger Risikofaktor erwiesen sich dabei insbesondere Reisen nach Asien.

 

Ursachen von Gonorrhoe (Tripper)

Der Erreger von Tripper ist die Bakterienart Neisseria gonorrhoeae (synonym: Gonokokken). Genau handelt es sich um aerob wachsende, gramnegative Diplokokken. Der Mensch ist der einzige Ort, an dem diese Bakterien gedeihen (Reservoir). Die Übertragung von Tripper erfolgt durch direkten Schleimhautkontakt, zum Beispiel beim genitalen, analen oder oralen Geschlechtsverkehr.

Auch beim Geburtsvorgang kann es zur Infektion des Neugeborenen kommen. Die Gonorrhö (Tripper) gilt als sehr ansteckend. So infizieren sich 20 bis 35% der Männer bei einem einmaligen Sexualkontakt mit einer Frau. Dem gegenüber stecken sich 60 bis 90% der Frauen bei nur einmaligen heterosexuellen Sexualverkehr an. Durch Safer Sex mit der richtigen Anwendung eines Kondoms wird das Risiko der Ansteckung deutlich herabgesetzt.

 

Klinik der Gonorrhoe / des Trippers

Bei der urogenitalen (an Genitalien und Harnwegen erfolgte) Infektion der Frau stehen folgende Symptome im Vordergrund: eine Schwellung der Labien (äußere weibliche Geschlechtsorgane), Ausfluss aus den Genitalien (Fluor genitalis), Schmerzen sowie Brennen beim Urinieren. Allerdings verlaufen 50 bis 80% der akuten Infektionen asymptomatisch (ohne Symptome).

Unbehandelt kann es im weiteren Verlauf zu einer Entzündung von Eileiter und Eierstock (Adnexitis und Salpingitis), Bauchfellentzündung (Peritonitis), akuter Entzündung des kleinen Beckens sowie zu einer Dyspareunie (schmerzhafte sexuelle Funktionsstörung) kommen. Die Frau kann unfruchtbar werden oder unfähig, eine Schwangerschaft auszutragen.

Beim Mann stehen insbesondere die Schleimhautentzündung der Harnröhre (Urethritis) und die erschwerte, schmerzhafte Harnentleerung (Dysurie) im Vordergrund. Allerdings sind 15 bis 30% der akuten Infektionen ohne Symptome. Sowohl Frauen als auch Männer können also auch andere Menschen anstecken, ohne selbst etwas von ihrer eigenen Infektion zu wissen.

Unbehandelt kann es in der Folge zur Entzündung des Nebenhodens (Epididymitis), Entzündung der Prostata (Prostatitis) und Entzündung der Blase (Vesikulitis) kommen.

In den meisten Fällen verläuft ein Tripper am After (rektale Gonorrhoe), welcher nicht unbedingt Folge von Analverkehr sein muss, symptomlos. Ohne antibiotische Behandlung kann es zu einer verstreuten (disseminierten) Gonokokken-Infektion kommen, die sich durch Gelenkentzündungen (Polyarthritis), Fieber und typische Hauterscheinungen bemerkbar macht.

Eine Sonderform dieser ausgebreiteten (generalisierten) Infektion stellt der vereinzelte Befall von Gelenken dar. Meist ist hierbei das Kniegelenk betroffen (Monarthritis gonorrhoica).

Weitere mögliche Komplikationen sind die Perihepatitis (eine Entzündung an der Leber), Iridozyklitis (Entzündung im Auge), Pankarditis (Entzündung am Herzen), Meningitis (Hirnhautentzündung) sowie Osteomyelitis (Knochenmarkentzündung).

Diagnose eines Trippers 

Nachweisen lassen sich die Erreger des Trippers, die Gonokokken, einfach in Abstrichen von der Harnröhre oder vom Gebärmutterhals. Bei einer Ansteckung über den Mund oder den After lassen sich diese Bakterien auch im Rachen- beziehungsweise Analabstrich direkt mikroskopisch nachweisen oder in einer Bakterienkultur anzüchten.

Als neuere Erregernachweismethode gilt der NAT (Nukleinsäureamplifikationstest). Der Nachweis von Antikörpern (Serologie) ist bei der Diagnosestellung von Gonorrhoe hingegen ohne Belang.

Therapie des Trippers 

Penicillin, das früher in der Therapie verwendet wurde, ist nicht mehr zur Behandlung von Tripper geeignet. Manche Stämme des Erregers können eine Substanz (Penicillase) bilden, die das Penicillin wirkungslos machen.

Ebenso wird eine Resistenz der Erreger gegen Antibiotika aus der Tetrazyklin-Gruppe weltweit beobachtet. Seit einigen Jahren werden in Südostasien, insbesondere Thailand, zunehmend Stämme der Gonokokken nachgewiesen, bei denen gleich mehrere Medikamente (Ofloxacin, Ciprofloxacin und Spectinomycin) unwirksam sind.

Derzeit werden zur Therapie von Gonorrhoe (Tripper) folgende Antibiotika empfohlen: Spectinomycin, Cephalosporine der 3. Generation und Chinolone der 2. Generation.

Gerade bei einem Verdacht, sich bei einer entsprechenden Reise infiziert zu haben, muss jedoch auch mit einem Versagen der Therapie gerechnet werden. Deshalb sollte 4 bis 7 Tage nach Therapieende unbedingt eine Bakterienkultur zur Kontrolle veranlasst werden, um so Therapieversager zu identifizieren.

Nicht vergessen werden sollte die Mitbehandlung des oder der Partner, um so genannte Ping-Pong-Infektionen zu verhindern. Da bei Gonorrhoe (Tripper) die Wahrscheinlichkeit einer gleichzeitigen HIV-Infektion statistisch erhöht ist, sollte vor allem nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr auch eine HIV-Infektion serologisch (durch Antikörper-Test) ausgeschlossen werden.


Letzte Aktualisierung am 12.11.2010.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Gonorrhoe - Tripper

 
sagt shain87   vor > 3 Jahre  2128

hi,
mein ex freund hatte letze woche einen tripper, seid tagen habe ich am after leichte rötungen und auch einen leichten druckgefühl wie bei einer ... mehr

?
Tripper   Offene Frage
fragt Larsagne   vor > 5 Jahre  1091

Als ich vor ca 4 Monaten in ein Krankenhaus wegen einer Nebenhodenentzündung eingeliefert worden bin,sagte mir später mein Urologe das es ... mehr

 
tripper   1 Antworten   Letzte Antwort
sagt newton   vor > 6 Jahre  1582

Hallo Charlie, ja wieso sollte es denn nicht verschwinden, wenn du behandelt wirst? Allerdings gibt es mittlerweile häufiger Gonokokken-Stämme aus ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Infektionen » Gonorrhoe - Tripper

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Hautärzte
Dr. E. Alexakis
Hautarzt
in 60322 Frankfurt
Portrait Dr. med. Darinka Keil, Private Hautarzt & Laserpraxis, Laser & Skincare, Haßloch, Hautärztin Dr. D. Keil
Hautärztin
in 67454 Haßloch
Portrait Dr. med. Darinka Keil, Private Hautarzt & Laserpraxis, Bad Dürkheim, Hautärztin Dr. D. Keil
Hautärztin
in 67098 Bad Dürkheim
Alle anzeigen Zufall

Medikament im Angebot Mehr Angebote »