Youtube
Folgen Sie uns auf  

Welche Hausmittel helfen bei Mundtrockenheit?

Lesezeit: 4 Min.

Bewährte Tipps und Tricks für die Praxis

Xerostomie – so lautet der medizinische Fachbegriff für Mundtrockenheit. Was kompliziert klingt, ist in einfacheren Fällen mit ein paar bewährten Hausmitteln gut zu bekämpfen. Ob bei einer Erkältung oder trockener Luft, die beide zu Mundtrockenheit führen können, die Betroffenen sind für diese Mittel sehr dankbar. Denn unangenehme Mundtrockenheit kann sich selbst auf das Gemüt negativ auswirken. Wird die Xerostomie von einer ernstzunehmenden Krankheit oder als Nebenwirkung von Medikamenten ausgelöst, helfen manche der nachfolgenden Heilmittel nur begrenzt. Da es sich um natürliche Hausmittel handelt, kann ein Versuch nicht schaden. Dann besteht immerhin die Hoffnung auf eine baldige Linderung der Symptome.

Ausreichend Flüssigkeit – wichtige Tipps gegen Mundtrockenheit

Wer ein unangenehmes Gefühl der Trockenheit im Mundraum verspürt, sollte mehr trinken. Wenngleich die Flüssigkeitszufuhr in vielen Fällen der Mundtrockenheit nur kurzfristig Abhilfe verschafft, ist sie ein wichtiger Grundbaustein im Kampf gegen Xerostomie. 1,5 Liter Wasser, besser zwei bis drei Liter werden empfohlen. Bei hohen Temperaturen oder starkem Schwitzen ist dies ganz besonders wichtig.

Gleichzeitig sollte der Konsum von Kaffee oder Alkohol nach Möglichkeit entweder eingeschränkt oder ganz ausgesetzt werden. Beide Getränke haben die unschöne Angewohnheit, dass sie den Mund weiter austrocknen. Schwarzer Tee bietet sich hingegen für die Zubereitung einer Mundspüllösung als bewährtes Hausmittel an. Somit wird der Mund nicht nur befeuchtet, sondern Karies kann gleichzeitig vorgebeugt werden. Dies ist sinnvoll, da weitere Zahnprobleme mit einer Mundtrockenheit einhergehen können. Die Kariesvorbeugung ist im Übrigen auf den hohen Fluoridgehalt, der im Schwarzen Tee zu finden ist, zurückzuführen.

Weitere Hausmittel gegen Mundtrockenheit 

Allerdings wirken sich nicht nur flüssige Hausmittel wie eine Teemundspüllösung bei Mundtrockenheit positiv aus. Vielmehr bietet es sich an, Ananasstücke frisch einzufrieren und diese später im noch gefrorenen Zustand zu lutschen. Ananas ist eine Frucht, die reich an Enzymen ist. Diese Enzyme kurbeln die Speichelproduktion an. Je mehr Speichel vorhanden ist, desto weniger trocken ist der Mund der Betroffenen. Auch die folgenden Hausmittel aus der heimischen Küche sind einen Versuch wert:

  • Gurgeln mit Olivenöl
  • Frischkäse (fettreich, wie zum Beispiel Mascarpone) oder Rahm essen, damit die Schleimhäute im Mund nicht weiter austrocknen können
  • Cayennepfeffer (pur) über die Zunge reiben
  • Kardamomsamen kauen
  • Ingwertee über den Tag hinweg trinken oder ein kleines Stück Ingwer zerkauen
  • mehrmals pro Tag Fenchelsamen kauen
  • Essen mit scharfen Kanten (zum Beispiel hartes Brot oder Nüsse) meiden, da dies bei einem trockenen Mund schnell Verletzungen nach sich ziehen kann
  • scharf gewürztes Essen vermeiden
  • mehr Zink konsumieren
  • drei Gewürznelken täglich kauen

Noch dazu gibt es eine Reihe von Lebensmitteln, die speziell dafür bekannt sind, dass sie einen vermehrten Speichelfluss anregen. Dazu gehören Zitrusfrüchte, Möhren, Radieschen, Äpfel sowie Stangensellerie. Neben Orangen oder Zitronen hat sich vermehrtes Kaugummikauen bewährt, um für mehr Speichel zu sorgen. Allerdings kann selbst der für eine Zitrone typische Geruch zu einem vermehrten Speichelfluss führen. Ätherische Zitrusöle sind daher eine gute Alternative für unterwegs.

Korrekte Zahnhygiene - hilfreiche Sofortmaßnahmen bei Mundtrockenheit

Wer eine andauernde oder regelmäßig wiederkehrende Mundtrockenheit bei sich feststellt, sollte bei der eigenen Zahnhygiene fortan mit einer noch größeren Sorgfalt vorgehen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Speichel den Mund im Normalfall reinigt. Weniger Speichel bedeutet, dass der Mund weniger gut gereinigt wird, was schlecht für die Zahngesundheit ist. Bei Mundtrockenheit putzen sich die Betroffenen am besten unmittelbar nach dem Aufstehen die Zähne. Eine Kräuterzahnpasta ist ideal. Wenn die Zahnpasta zum Beispiel Salbei oder Kamille beinhaltet, sorgt dies für einen höheren Feuchtigkeitsgrad im Mund.

Gleichzeitig bringt solch eine Zahnpasta ein angenehmes Frischegefühl mit. Durch die Kamille in der Zahnpasta können Reizungen sowie Verletzungen gemindert werden. Diese treten bei einem trockenen Mund häufig auf, so dass eine gute Zahnpasta in dieser Hinsicht Linderung und Vorbeugung verspricht.

In der Apotheke sowie in gut sortierten Drogerien werden darüber hinaus verschiedene Spülungen angeboten. Auch mit Eibischwurzeltee oder Salbei kann der Mund bei Mundtrockenheit gespült werden, um Keime zu bekämpfen und für ein weniger trockenes Gefühl zu sorgen. Mit Buttermilch darf der Mund mehrmals täglich gespült werden, da sich dies ebenso als Hausmittel bewährt hat.

Ölziehen als alternatives Heilmittel

Das sogenannte Ölziehen ist gleichermaßen dafür bekannt, für ein angenehm feuchtes Mundklima sowie die Beseitigung von Bakterien zu sorgen. Auch Mundgeruch und Karies, die mit der Mundtrockenheit einhergehen können, lassen sich mit der alternativmedizinischen Methode bekämpfen. Zudem unterstützt das Ölziehen, für das häufig Kokosnussöl genutzt wird, die Heilung von Wunden im Mundbereich. Die Zähne werden gleichzeitig gesäubert. Wer den Geschmack von Kokosöl nicht mag, kann beispielsweise auf Sesamöl zurückgreifen.

Ein Esslöffel Öl reicht zum Ölziehen vollkommen aus. Das Öl wird in den Mund genommen und dann im Mund hin und her gewirbelt. Am besten sollte das Öl über einen Zeitraum von 15 Minuten immer wieder von der rechten in die linke Wange geschoben werden und umgekehrt. Wer das Ölziehen nicht eine Viertelstunde am Stück aushält, legt eine kleine Pause ein und beginnt dann mit neuem Öl erneut.

Zwischendurch oder wenn das Ölziehen beendet ist, sollte das Öl unbedingt ausgespuckt werden. Denn in dem Öl befinden sich nun die Bakterien aus dem Mund, die es besser nicht runterzuschlucken gilt. Sonst könnten die Bakterien im Magen für unerwünschte Nebenwirkungen sorgen. Zum Schluss spülen Anwender den Mund gründlich mit Wasser aus und putzen die Zähne regulär.

Noch mehr Tipps gegen Mundtrockenheit

Diese Mittel und Tricks haben sich im Kampf gegen Mundtrockenheit weiterhin bewährt:

  • nicht durch den Mund, sondern bewusst durch die Nase atmen
  • auf das Rauchen verzichten (oder den Zigarettenkonsum einschränken)
  • mit Salzwasser (warm) gurgeln
  • Medikamente absetzen, die dafür bekannt sind, Mundtrockenheit zu verursachen
  • Inhalieren, um die Atem- und Nasenwege feucht zu halten
  • einen Luftbefeuchter nutzen (vor allem nachts)

Wenn all diese Tipps gegen Xerostomie auf Dauer nicht helfen, bleibt allerdings nur noch der Gang zum Arzt. Denn dann gilt es herauszufinden, ob die Mundtrockenheit nicht vielleicht auf eine ernstere Ursache zurückzuführen ist.



M. Barnewitz Maria Barnewitz
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 14.09.2017
War dieser Artikel hilfreich?

Aktuelle Beiträge im Forum HNO (Hals-Nasen-Ohren)

 
sagt kura   vor ~ 3 h  6608

Hallo,
bei mir wurde vor 2 Wochen auch die Ohrspeicheldrüse entfernt. Die ersten 2 Tage war der Bereich geschwollen und ein Druck war spürbar. Ich ... mehr

?
Z.n Larynektomie   Offene Frage
fragt Jona13   vor 1 Tag  9

Hallo, ich könnte mir jemand einen guten kleber empfehlen zur Befestigung des Pflasters am Hals ? Der Patient ist mit einem Shuntventil ausgestattet ... mehr

?
fragt Franz123   vor 3 Tage  36

Guten Tag,
Ich habe ständig das Gefühl, einen Klos im Hals zu haben und räuspere mich deshalb sehr oft. Manchmal kommt ein wenig Schleim beim ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Forum HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

7 Fragen zu Mundtrockenheit
Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. med. Ronald Batze, Praxis für Plastische Aesthetische Chirurgie, Frankfurt am Main, Plastischer Chirurg Dr. R. Batze
Plastischer Chirurg
in 60313 Frankfurt am Main
Portrait Dr. Christian Metz, Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr Metz, www.plastische-chirurgie-praxis.de, München, Plastischer Chirurg Dr. C. Metz
Plastischer Chirurg
in 81667 München
Portrait Dr. med. Janken Hoffmann, Gemeinschaftspraxis Hoffmann & Hoffmann /medaesthetic Privatklinik für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, München, Plastische Chirurgin Dr. J. Hoffmann
Plastische Chirurgin
in 81675 München
Alle anzeigen Zufall