Youtube
Folgen Sie uns auf  

Pelviskopie (operative Spiegelung Bauch/Becken als Untersuchung)

Lesezeit: 5 Min.

Untersuchung der Eileiter bei unerfülltem Kinderwunsch möglich

Eine diagnostische Bauchspiegelung (Laparoskopie, Pelviskopie) ist eine kleine Operation zur Untersuchung, wenn Kinderlosigkeit oder Beschwerden im unteren Bauchbereich abgeklärt werden sollen. Im selben Eingriff können gegebenenfalls weitere Maßnahmen zur Behandlung durchgeführt werden.

Wann ist eine Pelviskopie erforderlich?

Eine Pelviskopie oder Laparoskopie (Bauchspiegelung) kann angebracht sein, um Beschwerden im Bauch (z. B. Schmerzen, akutes Abdomen) abzuklären. Dabei ist auch eine Behandlung bestimmter Veränderungen möglich wie z. B. von der Krankheit Endometriose oder von Verwachsungen der Bauchorgane. Mögliche Ursachen für Beschwerden im Unterbauch gibt es aber auch viele weitere, die gegebenenfalls auf andere Weise oder mit größeren Eingriffen behandelt werden. Neben der Untersuchung bei Schmerzen im Bauchraum kann eine Bauchspiegelung auch dazu dienen, eine Kinderlosigkeit abzuklären.

Unerfüllter Kinderwunsch

Die Ursachen für Kinderlosigkeit können beim männlichen oder beim weiblichen Partner liegen. Oftmals kann jedoch auch kein Grund für das Unvermögen, Kinder zu bekommen, nachgewiesen werden. Beim Mann kann beispielsweise eine Spermaschädigung vorliegen.

Bei der Frau können Fehlbildungen und Veränderungen der Gebärmutter zur Kinderlosigkeit führen. Es kann eine Schädigung der Eileiter (Tuben), etwa eine Verklebung, vorliegen. In diesem Fall können Eizelle oder Spermien nicht mehr durch den Eileiter hindurch wandern. Ein solcher Tubenverschluss entsteht oft nach Entzündungen, Operationen oder durch Gewebeveränderungen. Ebenso können Verwachsungen im Bauchraum bestehen. Wenn Tumore ausgeprägt sind, beispielsweise Myome oder Polypen, kann sich dies ebenfalls in einer Kinderlosigkeit bemerkbar machen. Oft liegt die Ursache der Zeugungsunfähigkeit auch im Eierstock (Ovar) sowie an hormonellen Störungen.

Trotz der Bemühungen und dem Geschlechtsverkehr zum eigentlich richtigen Zeitpunkt im Zyklus der Frau kommt es bei Kinderwunsch nicht zur Zeugung eines Kindes (Sterilität), oder eine beginnende Schwangerschaft kann nicht ausgetragen werden (Infertilität).

Endometriose

Des Weiteren kann auch die Krankheit Endometriose vorliegen, was sowohl eine ausbleibende Schwangerschaft als auch Bauchbeschwerden verursachen kann. Bei der Endometriose befindet sich Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutter. Dieses ektope (nicht am richtigen Ort befindliche) Gewebe reagiert auf Hormoneinflüsse genauso wie das eigentliche Gebärmutterinnere, und es nimmt daher an den Regelblutungen teil. Eine definitive Ursache für die Endometriose ist derzeit nicht bestätigt. Es werden aber verschiedene Möglichkeiten der Entstehung diskutiert, von denen eventuell auch mehrere Mechanismen zutreffen, z. B. eine Störung in der Embryonal-Entwicklung oder eine Verschleppung von Gebärmuttergewebe.

Bei Endometriose befinden sich die Herde mit ektoper Gebärmutterschleimhaut z. B. oft an Bauchfell, Eierstock, Eileiter, Darm oder in der muskulösen Wand der Gebärmutter. Bei kleinen Befunden bestehen häufig keine Beschwerden. An der Stelle, an der sich die Endometriose ausgebildet hat, bestehen oft ähnlich wie in der Gebärmutter Schmerzen, die abhängig von der weiblichen Periode sind und oft ein oder zwei Tage vor der Regelblutung am stärksten ausgeprägt sind. Wenn der Endometrioseherd als Zyste (Gewebe um einen Hohlraum herum) vorliegt, kommt es oft zur Blutung in den Hohlraum hinein. Dadurch kann ein Spannungsschmerz verursacht werden. Insbesondere wenn sich Endometriose am Eierstock befindet, besteht oft Unfruchtbarkeit, obwohl es zu Regelblutungen kommen kann. Ungefähr jede zweite unfruchtbare Frau hat eine Endometriose.

Verwachsungen im Bauchraum

Verwachsungen entstehen nach Operationen, Verletzungen oder Entzündungen im Bauchraum. Durch ein bestimmtes Zusammenspiel von Substanzen und Körperzellen, die auch bei entzündlichen Reaktionen vorhanden sind, kommt es innerhalb von Tagen zum Zusammenheften und Verkleben zwischen den Organen. Die Verwachsungen können mittels Bauchspiegelung (Laparoskopie, Pelviskopie) ermittelt und gelöst werden.

Bei Verwachsungen können leichte Beschwerden wie Bauchschmerzen, Druckgefühl im Bauch oder Stuhlunregelmäßigkeiten bestehen. Die Schmerzen können chronisch werden. Nur sehr selten ergeben sich schwerwiegende Komplikationen oder sehr starke Beschwerden.

Untersuchungen, bevor eine Pelviskopie erfolgt

Gerade eine ungewollte Kinderlosigkeit erfordert einiges an Untersuchungen. Neben der Untersuchung des männlichen Partners und seiner Spermien wird zunächst die Patientin befragt (Anamnese), und es wird eine Grunduntersuchung mit Fingeruntersuchung und Betrachtung der Scheide sowie eine körperliche Untersuchung des Bauches vorgenommen. Eine Blutuntersuchung, speziell auf Hormonspiegel, ist sinnvoll. Der Schleim von Gebärmutterhals und Scheide wird untersucht, teilweise werden auch gezielt der Schleim der Frau und die Spermien des Mannes zusammengebracht, um festzustellen, ob eine gute Spermienwanderung möglich ist. Im Ultraschall und im Röntgenbild können verschiedene Veränderungen festgestellt werden.

Bauchschmerzen und weitere Bauchbeschwerden werden unter anderem ebenfalls mit einer Abtastuntersuchung, mit Röntgen und Ultraschall, Blutentnahme und je nach Befund weiteren Methoden untersucht.

Differenzialdiagnose

Die Fülle der verschiedenen Ursachen der Kinderlosigkeit oder der Bauchbeschwerden müssen auseinandergehalten werden, damit eine gezielte Therapie erfolgen kann oder eine Aussage über die Prognose getroffen werden kann.

Die Operation zur Pelviskopie

Die Bauchspiegelung und Beckenspiegelung wird in aller Regel in Vollnarkose vorgenommen. Bei einer solchen endoskopischen Operation wird über einen kleinen Einschnitt am Bauchnabel ein optisches Gerät (Laparoskop) mit einer kleinen Videokamera eingeführt. Benötigte Instrumente werden über weitere Einschnitte in den Bauchraum eingebracht und können von außen bedient werden. Auf einem Monitor sieht der Operateur in Echtzeit das Operationsgebiet und kann die notwendigen Maßnahmen durchführen.

Soll eine Kinderlosigkeit überprüft werden, so wird über die Scheide ein Instrument in die Gebärmutter eingeführt, mit der ein blauer Farbstoff injiziert wird. Mit dem Farbstoff kann festgestellt werden, ob die Eileiter durchgängig sind, in diesem Fall tritt die blaue Flüssigkeit über die Eileiter in die Bauchhöhle (Chromopertubation) und kann vom Operateur gesehen werden.

Falls Verwachsungen im Bauchraum oder Endometrioseherde gefunden werden, können diese getrennt, mit Hitze verödet werden oder entfernt werden. Eine Probeentnahme von Gewebe kann erfolgen, um es danach in einer feingeweblichen Untersuchung (Histologie) beurteilen zu können.

Mögliche Erweiterungen der Operation

Je nach Befund können weitere Eingriffe, zum Teil im derselben Sitzung, angezeigt sein. Auch Komplikationen können dazu zwingen, die Operation zu erweitern oder andere Maßnahmen durchzuführen.

Mögliche Komplikationen einer Pelviskopie

Bei der Bauchspiegelung können sich verschiedene Probleme ergeben. Durch die Instrumente können in seltenen Fällen Bauchorgane geschädigt werden. Blutungen, Nachblutungen und Nervenverletzungen können vorkommen. Unter Umständen kann es zu gefährlichen Auswirkungen wie beispielsweise einer lebensbedrohlichen Bauchfellentzündung oder einem Darmverschluss kommen. (Auch erneute) Verwachsungen können sich später ausbilden. Weiterhin kann es zu Wundheilungsstörungen und Narbenbildungen kommen, wodurch sich funktionelle und auch ästhetische Nachteile ergeben können. Narbenbrüche an der Bauchdecke können manchmal entstehen. Das Endometriosegewebe kann, z. B. bei Riss einer Zyste (Gewebekammer), im Bauchraum gestreut werden. Allergische Reaktionen können auftreten.

Je nach Erweiterung des Eingriffs können sich weitere Komplikationen ergeben. Unter Umständen erfordern die Auswirkungen wiederum weitere, teils operative, Maßnahmen.

Hinweis: Dieser Abschnitt kann nur einen kurzen Abriss über die gängigsten Risiken, Nebenwirkungen und Komplikationen geben und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Das Gespräch mit dem Arzt kann hierdurch nicht ersetzt werden.

Prognose

Das Lösen von Verwachsungen, die Entfernung von Endometriose oder weitere Maßnahmen können oft die Bauchbeschwerden beseitigen oder vermindern beziehungsweise dazu führen, dass das Zeugen oder Austragen eines Kindes wieder möglich ist. Dies kann jedoch nicht garantiert werden. Nach der Operation können sich neue Verwachsungen beziehungsweise Endometriosestellen bilden (Rezidiv).

Neben der Operation können weitere Behandlungsmaßnahmen notwendig sein. Die weitere Therapie richtet sich nach den vorgefundenen Veränderungen. Eine medikamentös-hormonelle Behandlung ist bei Endometriose beispielsweise oft angezeigt, um Beschwerden zu mindern, die Herde zu verkleinern oder sie ganz verschwinden zu lassen.

Hinweise für Patientinnen

Vor der Operation

Die Fülle der verschiedenen Ursachen der Kinderlosigkeit müssen auseinandergehalten werden, damit eine gezielte Therapie erfolgen kann oder eine Aussage über die Prognose getroffen werden kann.

Nach der Operation

Bei ambulant stattfindender Operation muss sich die Patientin abholen lassen und sollte für einen Tag kein Auto fahren, keine Maschinen bedienen und auch keine bedeutsamen Entscheidungen treffen.

Geschlechtsverkehr kann oft für einen bestimmten Zeitraum nicht ausgeübt werden. Tampons sollten nicht benutzt werden, besser sind Binden beziehungsweise Slipeinlagen.

Ärztliche Kontrollen sollten regelmäßig wahrgenommen werden.

Ergeben sich Auffälligkeiten, die Zeichen von Komplikationen sein können, so sollte möglichst rasch der Arzt kontaktiert werden.

Pelviskopie | Unerfüllter Kinderwunsch | Untersuchung Eileiter



V. Kittlas
Medizinischer Redakteur und Arzt

aktualisiert am 19.11.2015
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Pelviskopie b. Kinderwunsch

?
fragt crissy   vor > 7 Jahre  910

hallo...ich habe vor ca 10 jahren eine diagnostische Bauchspiegelung machen lassen...gibt es eine möglichkeit das man trotz allem noch kinder ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Frauenheilkunde » Pelviskopie b. Kinderwunsch

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche