Youtube
Folgen Sie uns auf  

Tumor am Rückenmark

3 Beiträge - 2238 Aufrufe
?
emre  fragt am 05.03.2015
Hallo ich bin 24 und habe einen nich so schlimmen tumor am Rücken seid 2015 erstma wa ich bei Untersuchung wurde nix gefunden Dan kans raus das aus Rückenmark kommt die artz sagen das eine op nich möglich ist aba es gibt doch spezielle Ärzte dafür ich brauch Hilfe möchte endlich das weg haben
 
Glio  sagt am 27.10.2015
Hallo
Mir geht es ähnlich, doch habe ich mit meiner diabgnose weniger glück.
In meinem rückenmark auf höhe hws 6-7 habe ich ein ca. 2 cm grosses glioblastoma.
Ich wrude operiert.
Das ist am Freitag dem 13. Geschehen und dem anschein nach habe ich ziemlich pech gehabt.
vor der OP hatte ich leichte verspannungen in der rechten schulter und ein brennenden neuropatischen ischias scherz der mit lyrica behandelt wird.
Nach der op war meine rechte körperhälfte stark verspastet.
Mein bein ist steif und imein rücken zieht sich stark zusammen.
Am schlimmsten hat es den linken unterarm getroffen.
Die schmerzen sind nur mit opium zu ertragen.
Meine hand lässt sich zwar leicht steuern dennoch ähnelt sie eher einer kralle als ein pröziesen werkzeug.

Ich habe furchtbare angst dass das glio weiterwächst und meinen organen die verbindung zum gehirn kappen.

Jedoch ist der Krebs laut letztem MRT um 20% geschrumpft.
Die strahlen und temodal therapie haben abscheinend angeschlagen doch ich befürchte dass das nur die ruhe vor dem sturm ist.
Einen teil konnte man entfernen doch das meiste gewebe ist im zentrum des marks.
Es bildete sich nach der op eine zyste die immer noch wächst.
Diese drückt vermutlich immer weiter das mark und das hirnwasser presst immer stärker auf mein stammhirn. Ich habe herzrythmusstörungen ein ziehen darin und in den lungen. Ich bin völligst erschöpft. Der letzte zyklus temodal liegt 2 wochen zurück. Ich kann kaum essen und magere immer weiter ab.
Seit februar liege ich gelähmt vom schmerz nur noch im bett und bete um erlösung meines leids. Ich hatte träume und ziele doch nun ist alle hoffnung dahin. Einen zum scheitern verurteilten krieg mit sich selbst zu kämpfen ist absurd. Dennoch wache ich jeden tag aufs neue auf und geniesse meine letzte zeit mit meinen geliebten meerschweinchen. Menschen ausserhalb meiner familie meiden mich und so bleibt mir meine eltern und die tiere.
Ich wäre dankbar für eine gut gefüllte spritze hero, um wenigstens im angesicht des todes noch ein letztes mal frieden und glück zu verspührem das supotex reicht einfach nicht aus um mich von meinem krampf zu erlösen
Dona nobis pacem
 
Moniki  sagt am 15.02.2017
Ich bete für Sie

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?