Youtube
Folgen Sie uns auf  

Hufeisenforamen und Singen

1 Beitrag, keine Antworten - 231 Aufrufe
?
Anne-Ingrid  fragt am 03.07.2017
Am 27. Juni wurde bei mir ein Hufeisenforamen festgestellt und noch in der Nacht zum 28. Juni gelasert.
Ich singe sehr gerne, Sopran 1 im Chor. Ich habe Sorgen, ob das hohe Singen, teilweise auch sehr laut und mit Kraft, die Heilung verschlechtern könnte. Meiner Seele tut es sehr gut und gebraucht werde ich auch im Chor. Ich werde in 3 Wochen 66, habe Diabetes mell. und leider auch viel Streß. Nach dem Singen fühle ich mich immer sehr viel besser, es gibt mir Kraft und gute Laune, ist aber auch anstrengend. Genau vor 2 Jahren hatte ich auf dem anderen Auge schon ein Loch in der Netzhaut, was gelasert wurde und völlig problemlos verheilt ist. Beim Einsingen, bei den sehr hohen Tönen, bemerke ich gelegentlich , dass es die Augen anstrengt, oder bilde ich mir das ein? Vielleicht mache ich auch etwas falsch?? Ist es überhaupt möglich, dass das Singen etwas "mit den Augen" macht?
Vielen Dank für eine baldige Antwort. Mittwoch ist die nächste Chorprobe und Donnerstag haben wir ein Konzert. ;-)

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?