Youtube
Folgen Sie uns auf  

Analfissur

11 Beiträge - 20832 Aufrufe
?
vorralberg  fragt am 30.04.2009
Die OP war im Dezember 08. Die Op Narbe schließt sich nicht.Es tritt immer ein Sekret aus. Am Abend oder nach zwei Tagen ohne Stuhlgang nur wenig Sekret. Nach jedem Stuhlgang ist der Austritt stark. Nach fast 5 Monaten sollte doch eine Heilung möglich sein. Nach Meinung des Arztes kann es viele Monate bis zum Jahr dauern. Wer kann mir Hinweise auf eine schnellere Heilung geben? Vielen Dank im Vorraus.
 
Fistelpatient  sagt am 03.12.2009
Hatte Fistel und habe das gleiche Problem. OP vor fast 4 Jahren. Wunde nässt noch immer. Lymphknoten geschwollen. Schmerzen bis ins linke Bein.
Arzt sagte mir das gleiche wie Ihnen. Kann Jahre dauern.
Tip: Die offene Wunde wird ständig durch Kot neu infiziert.
Also: einfach nicht mehr kacken gehen. Hört sich doof an, ist aber eine echte Alternative.
Wie soll das gehen?
Ganz einfach: Fasten! Oder mit anderen Worten: den Darm trocken legen. Achtung: Trinken nicht vergessen und Arzt nach Fastenbedingungen speziell für Ihren Typ fragen.
Ich habe schon mal fast 6 Tage durchgehalten. Und es wurde besser. Zwischendurch viel Kamillentee, eventuell auch Einläufe damit. (wirkt desinfizierend)
Ich weiss, Fasten ist gemein. Ging mir auch so. Ist aber, glaube ich, der einzige Weg. Der Darm ist das grösste ENTGIFTUUNGSorgan des Menschen. Also kommt ständig "GIFT" an ihre Wunde. Ist doch logisch. Also, einmal in den sauren Apfel beissen, und dafür dannach Beschwerde-frei. Ich fange auch wieder an. Also:
Gute Besserung und Glück für uns beide.
 
Christinchen  sagt am 22.04.2010
Ich darf Euch jetzt eine Frohbotschaft bringen. Es heilt. Ich hatte mir über die Anästesiesalbe (!!) und diese gräßlichen Hädensazäpfchen vom prokto eine heftige Reaktion geholt, Brennen, dann mit einer Poeonia-Salbe es wieder halbwegs hingekriegt. Dann hab ich mir, weil es besser wurde, Poeoniazäpfchen machen lassen, was dann wieder verschlechterung brachte. Nach einer Austestung zeigte sich, dass ich das Neutralfett nicht vertrage. Mit einer Reihe von Cremes hab ich es probiert. (Hametum, diverse Hamamelissalben, man muss extrem auf die Inhaltsstoffe aufpassen, dass man sie verträgt). Es schien kurz besser zu werden, dann niet. Ich nahm Sitzbäder, Eichenrinde, Schafgarbe etc, machte auch Einläufe mit diesen tees. Insgesamt dürfte ich einfach auch übertherapiert sein, sodass ich auf alles schon wie allergisch reagierte. Dann ließ ich alles sein, einzig, das SILICEA-Gel, das Null Zusaztstoffe hat, reines Silicium, tat gut. das Schüsslersalz-salbe Calcium flouratum 6 dürfte ich auch ziemlich gut vertragen haben, aber insgesamt war ich einfach überreizt von Substanzen. Der Osteopath, bei dem ich zur Entspannung der Zone war, meinte, ich solle ausser dem siliziumgel nichts nehmen, da das ein körpereigener Stoff ist und der Körper diesen nicht ablehnt. Dann brachte mich eine Hildegard-Therapeutin auf Aloe Vera. Nur ist in fast allen Gels noch etliches anderes drin, sodass ich mich nicht getraute. Wenn ihr aber noch nicht allergisch oder überreagiert seid, dann folgender Tipp dieses Hildegard-Versandhauses. Ihre Kunden kaufen das Gel, und legen es in Zäpfchen geformt in das gefrierfach und schieben es ein. Es heilt von innen, wie gesagt, ich hab mich nicht getraut, allerdings hab ich mir eine Pflanze gekauft und aus den Blättern das Gel ausgedruckt, indem man ein älteres Blatt abschneidet und wie gesagt ausdrückt, im Kühlschrank aufhebt. Sofort war es ein vergnügen, mich einzuschmieren, da es urgut gleitet und salbt. Man muss allerdings aufpassen, in einem Reformhaus erfuhr ich gott sei dank, dass es reizen kann. Der grund: das gel, das direkt an den Blättern ist, hat reizstoffe, auch wenn man aloe vera einnimmt, es kann zu Durchfall führen und ist schwangeren nicht angeraten. Also nur aus der Mitte, das was leicht rausgeht, aus dem Blatt rausdrücken und nicht vom Blatt abschaben. Nun die beste und aktuelle Therapie: ich habe einen Aloe verasaft gefunden in ener Apotheke im 6. Bezirk, wien, der lediglich 100 prozent aloe vera hat. Von Santa Verde, handgemacht und absolut sicher, dass nur die besten teile genommen werden. Diesen trinke ich jetzt morgens und nach dem Stuhlgang versus vor dem Schlafengehen mache ich mir eben damit einen minieinlauf. da gibt es diese kleinen Gummibällchen für Kleinstkinder, da geht so eine eierbecher-menge ren. der vorteil: es wird gelich auch der Anuskanal mitgereinigt. ich amch sonst ncihts mehr und es heilt von Tag zu tag mehr. ich kann mittlerweile schmerzfrei Stuhlgang haben, ein klitzekleinwenig brennt es noch, aber auch die schmerzen und das brennen nachher sind weg. das wollt ich euch wissen lassen. Ergänzend. Es gibt auch von Weleda Zäpfchen und Salbe. und in der Apotheke zum Rothen Krebs Wien 1 haben sie auch eine der bestheilenden zusammensetzungen einer hauseigenen Hamamelissalbe. Glycerin und all das seltsame Fett, wa in diesen Cremes oft drinist, ist nicht gut verträglich. Also genau schauen oder gegebenenfalls austesten lassen. Ich werde weiterhin Aloe Vera Saft trinken und einführen. Alles Gute Euch
 
coccinelle  sagt am 19.06.2010
Hallo, ich wurde am Dienstag, 15.06.2010 an einer Analfissur operiert. Sie wurde nicht genäht. Es war furchtbar, aber ich dachte, das Schlimmste sei damit überstanden. Am Mittwoch wurde ich entlassen und ging am Donnerstag zu meinem Proktologen. Der riss mir buchstäblich den Ar... auf in verschiedene Richtungen und "jumpte" mir ein Stück Kompresse in den Hintern ... auf die frische OP Wunde. Dies müsse ich nun täglich 6mal selber machen. Nach zwei Tagen ist meine Wunde anscheinend total entzündet. Ich kann vor Schmerzen nicht mehr klar denken und mir ist nur noch übel. Auf meinen Anruf sagte er, je mehr ich mich quäle, desto besser ist es für mich, weil die Wunde nicht von oben zuheilen darf und ich die Klebstoffe von der Wunde bekommen müßte.
Wie soll ich das Aushalten? Und vor allem, verschlimmere ich mit dieser Behandlung alles nur noch? Bitte, kann mir jemand helfen?
 
Boomerang  sagt am 07.07.2010
Ach herrje.... und ich dachte über eine OP nach.... leider bin ich mitlerweile auch ein Opfer einer Analfissur. Nachdem ich einige Male beim Proktologen war, und er mich nicht wirklich untersuchen konnte weil die Schmerzen so stark waren, aber totzdem die Analfissur feststellte, habe ich veschiedene Mittel und Salben ausprobiert von Lido Posterine Zäpfchen und Salbe über Rectogesic (was leider die Nebenwirkung der Kopfschmerzen bei mir verursachte) und Glycilax Zäpfchen - Kamille- Sitzbäder ect. habe ich festgestellt das ich nur einigermaßen klarkomme wenn ich öfters am Tag vor allem nach dem Stuhlgang den Strahl des Duschkopfes direkt an den After halte, diesen ein weni spreitze- danach mit reiner Kernseife auswasche und eine Naturheilcreme aus der Schweiz draufmache. Danach sitzen nur noch auf einem Sitzring und einer Wärmefasche darauf. Eins ist sicher, zum Proktologen geh ich nicht mehr bevor ich nicht das Gefühl habe, das die Schmerzen dort durch die Untersuchung schlimmer werden könnten. Mit meinem Wärmekissen komm ich ganz gut klar... aber nachdem ich gelesen habe wie lange das noch dauern könnte... ojeee.. eine Freundin die im Altenheim arbeitet, hat mir erzählt das die dort auch manchmal mit Silber oder Goldsalben offene Wunden auch an Schleimhäuten behandeln. Hat da jemand schon Erfahrung mit gemacht? Also neben mir steht meine Aloe Vera Pflanze- auch das werde ich jetzt ausprobieren.... viele Grüße an all meine Leidgenossen und gute Besserung. Hoffe auf weitere Erfahrungsberichte. Didi
 
luuula  sagt am 04.10.2010
also leute ich hab jetzt richtig schiss :( ganz erlich
 
Pusche  sagt am 18.01.2011
Hallöchen ihr lieben ,
Also das was ich jetzt hier gelesen hab na da habt ihr mir ja mut gemacht . Ich habe auch eine Analfissur ich war letztes jahr einmal in der Notaufnahme und da haben sie mir gesagt das ich das hab .Bishher war ich dewegen bei keinen anderen arzt . Da ich es bis jetzt auch nur soo alle 4 monate mal hab und jetzt schon wieder .Aber ganz erlich nachdem was ich in den letzten tagen gelesen hab ,hab ich echt panik lieber esse ich nichts mehr sodass ich nicht mehr aufs klo muss. Achso was ich dazu noch sagen wollte bei mir reisst das immer ganz vorne am After augang also nicht hinten oder in der mitte.........mhh was soll ich denn jetzt nur machen .
 
Oh_Mann  sagt am 11.02.2011
Hallo,

ich litt seit 10 Jahren unter unerträglichen Schmerzen. Operation hat nichts gebracht. Dann riet mir ein alter Arzt, den Hinterausgang mehrmals am Tag reichlich mit Penatencreme (die aus der Dose) einzureiben. Außerdem größte Reinlichkeit dh.vor dem Auftragen der Creme mit sehr warmen Wasser reinigen.Auf keinen Fall Seife verwenden!! Stuhlverdünnung durch Einnahme von Lactulose ist sehr nützlich. (Abends etwa 4-5 kleine Becher voll einehmen. Morgens sofort den Darm entleeren.)Nach zwei Tagen waren die Schmerzen weg.
 
juchuu  sagt am 17.02.2011
Mut zu OP
Meine erste Anallfissur hatte ich 2008, damals habe ich es noch mit Posterisan Zäpfchen geheilt. Im Mai 2010 zum zweiten mal, halbes Jahr wieder mit Zäpfchen und Salben probiert. Danach Arzt wechsel, innerhalb paar Tage OP, Maingau Klinik in Frankfurt, Schmerzschonende Untersuchung, wenn die Ärztin gemerkt hat es ist schmerzhaft, hat Sie aufgehört, außerdem, der Ausmaß der Erkrankung kann ein gute Arzt schon bei Anschauen feststellen. Bei chronischen Fissuren hilft nichts mehr, außer OP, also musste ich da durch. Die Angst war natürlich riesig, aber ES WAR NICHT SO SCHLIMM, 20 Min. Vollnarkose, 3 Tage Krankenhaus. Klar die erste Woche nimmt man viel Schmerztabletten (dem entsprechend ging es mir sehr gut, KEINE Schmerzen nach der OP, auch bei Stuhlgang nicht),3x pro Tag Sitzbäder. Es ist jetzt 3 Wochen her, ich gehe wieder Arbeiten, bin Schmerzfrei. Diese Wundausfluß habe ich auch noch, aber ich denke es geht vorbei (die 2 oben sind wahrscheinlich die 2 von 100). Ich möchte allen, die Probleme und Schmerzen haben, Mut machen. Es ist nicht so schlimm, wie man denkt und garantiert sind die Schmerzen davor viel schlimmer als danach. Nicht aufs Klo zu gehen ist keine Lösung. Ich bin froh, dass ich es hinter mir habe und halte euch allen die Daumen, dass es bei euch auch besser wird. Außerdem noch etwas Gutes hat es, habe mit Rauchen aufgehört.
 
CoCo007  sagt am 12.03.2012
Hallo lieber Juchuu,
koenntest Du bitte einen Arzt empfehlen, bei wem Du die Untersuchung und die Operation hattest? vielen Dank Dir!
 
Whatever  sagt am 01.10.2017
im Juli hatte ich eine Operation wegen einer kleinen chronisch gewordenen analfissur...nun zwei Monate später, wurde leider ein Abzess festgestellt der ernerg operativ behandelt werden musste. Dies wurde wie üblich durch eine Ausschabung getan. Dies ist nun fast zwei Wochen her. Hätte ich gewusst wie lange die Abheilung dauert, hätte ich es mir vielleicht nochmal überlegt ;) nein, natürlich nicht. Lieber eine weile leiden als für immer schmerzen beim toilettengang zu haben. Es ist halt eine offene Wunde die nun zuheilen muss und die ganze Zeit süffig ist. Mehrere Stunden am Stück unterwegs sein, geht zur Zeit gar nicht, wegen dem regelmäßigen ausspülen. Außerdem habe ich unangenehme Blähungen (die zwar nicht riechen, aber irgendwie sehr spontan ohne Vorgefühl kommen) frage mich, ob ich diesbezüglich irgendwas machen kann, Uni geht bald wieder los und das wäre mir sehr sehr unangenehm. Hat jemand Erfahrung damit ob Fasten so kurz (fast zwei Wochen) nach einer Operation zu empfehlen ist? Oder irgendein anderer guter Tipp?

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?