Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wann ist eine Bauchspiegelung bei einem Kinderwunsch angeraten?

Lesezeit: 1 Min.

Unfruchtbarkeit: Operative Untersuchung der Gebärmutter, Eierstöcke und Eileiter gibt Aufschluss

Viele Frauen wünschen sich Kinder, doch eine Schwangerschaft bleibt aus. Die modernen medizinischen Möglichkeiten einer Bauchspiegelung (Laparoskopie) eignen sich gut für eine Ursachenforschung in diesem Bereich. Selbst die Eileiter, die an einigen Stellen nur vier Millimeter Durchmesser aufweisen, können damit genau untersucht werden.

Eine unregelmäßige Monatsblutung oder heftige Regelbeschwerden sind Hinweise auf Hindernisse für eine Schwangerschaft. In vielen Fällen bleiben die Gründe für einen unerfüllten Kinderwunsch jedoch buchstäblich im Dunkeln, bis eine Laparoskopie durchgeführt wird. Zum Teil lassen sich Schwangerschaftshindernisse während der Bauchspiegelung auch beseitigen.

Gründe für ungewollte Kinderlosigkeit sind beispielsweise

  • Endometriose: Dabei bildet sich Gebärmutterschleimhaut an verschiedenen Stellen im Bauchraum außerhalb der Gebärmutter, im Bereich des Beckens, der Eierstöcke oder der Gebärmuttermuskulatur
  • Myome (gutartige Wucherungen des Muskelgewebes) an der Gebärmutter, in Eierstöcken oder Eileitern
  • Verwachsungen oder Verklebungen der Eileiter
  • Tumore an Eierstöcken und Eileitern, die überwiegend gutartig sind

Eine laparoskopische Untersuchung der Eileiter gilt als aussagekräftige Fruchtbarkeitsuntersuchung. Ziel der Eileiter-Spiegelung ist es, die Durchgängigkeit der Eileiter zu überprüfen.
Dazu wird die „Blauprobe“ durchgeführt. Ein unschädlicher blauer Farbstoff wird in die Gebärmutter eingespritzt und der Durchfluss der Flüssigkeit durch die Eileiter verfolgt.

Außerdem wird die Beweglichkeit der Eileiter untersucht. Flimmerhärchen an der Innenwand der Eileiter sorgen dafür, dass eine Eizelle die „Wanderung“ in die Gebärmutter störungsfrei durchläuft. Die Funktion der Flimmerhärchen wird ebenso überprüft wie das Vorhandensein von Verwachsungen im Eileiter, Schleimhaut-Beschädigungen, Polypen oder Durchblutungsstörungen.
Lässt das Ergebnis der Blauprobe auf Hindernisse schließen, ist es möglich, den Eileiter zu spülen.

Kleinere Hindernisse wie Verwachsungen oder Myome lassen sich bereits im Rahmen der Untersuchung beseitigen. Dies erfolgt per Laser oder Kauterisation (Zerstörung des Gewebes durch Hitzeanwendung).

Bauch- und Eileiterspiegelungen werden unter Vollnarkose vorgenommen. Die Patientinnen sollten sich auf einige Tage der Arbeitsunfähigkeit und eine mehrwöchige Schonfrist einstellen.



B. Langrehr
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 21.03.2017
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Bauchspiegelung

?
Sorgfaltspflicht   Offene Frage
fragt rotepmal   vor > 3 Jahre  207

Bei einer Entfernung u.a. von Verwachsungen an den Eileiter wegen Sterilität, gehört es da auch zu den Sorfaltspflichten eines Chirurgen im Umfeld ... mehr

?
bauchraum   Offene Frage
fragt franke   vor > 7 Jahre  651

wie heissen die im bauchraum befindlichen gefässe? die sich mit urin füllen können

Alle Beiträge anzeigen: Allgemeinchirurgie » Bauchspiegelung

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

5 Fragen zu Bauchspiegelung
Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. Hermann Solz, Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie, Mannheim, Chirurg Dr. H. Solz
Chirurg
in 68165 Mannheim
Portrait Dr. med. Hubert Klauser, Hand- und Fußzentrum Berlin, Berlin, Chirurg Dr. H. Klauser
Chirurg
in 10629 Berlin
Portrait Dr. med. Masyar Rahmanzadeh, Gelenkzentrum Berlin in der Klinik Hygiea, Berlin, Chirurg Dr. M. Rahmanzadeh
Chirurg
in 10777 Berlin
Alle anzeigen Zufall