Youtube
Folgen Sie uns auf  

Welche vorbeugenden Maßnahmen können die Bildung von Kieferzysten verhindern?

Lesezeit: 3 Min.

Mundhygiene und gesunde Ernährung bilden die Grundlage für ein gutes Gebiss

Die Entstehung von Kieferzysten kann verschiedene Ursachen haben. Aus diesem Grund ist es nicht immer möglich, der Bildung der mit Flüssigkeit gefüllten Hohlräume vorzubeugen. Oftmals entstehen Kieferzysten während des Wachstums der Zähne. Trotzdem kann es hilfreich sein, auf eine gute Zahnpflege und zahngesunde Ernährung zu achten, um zumindest den entzündungsbedingten Kieferzysten vorzubeugen.

Vorbeugung abhängig von Ursache der Kieferzyste

Dass sich eine Zyste im Kiefer bildet, kann verschiedene Ursachen haben. Meist ist eine Entzündung dafür verantwortlich, dass sich ein Hohlraum bildet und mit Flüssigkeit füllt. Hier sind insbesondere die Wurzelerkrankungen des Zahnes zu vermerken. Um der Entstehung dieser Kieferzysten vorzubeugen, gilt es zunächst, die Zähne so gut wie möglich zu pflegen und Krankheiten am Zahn zu vermeiden. Damit ist bereits einer der wichtigsten Schritte zur Vorbeugung der Entstehung von Kieferzysten getan. Dennoch gibt es Ursachen, denen man nicht vorbeugen kann. Kieferzysten entstehen nicht selten während der Bildung von Zähnen, insbesondere der Weisheitszähne im unteren Kiefer. Auch kann eine Zellerkrankung dafür verantwortlich sein, dass sich im Kiefer Zysten bilden. Die meist gutartigen Tumore entstehen normalerweise unabhängig von der Zahnpflege.

Zahnpflege und Mundhygiene

Zu einem gesunden Körper gehören gesunde Zähne. Wer sich regelmäßig und kontinuierlich um die Zahnpflege und Mundhygiene kümmert, trägt einen wichtigen Teil dazu bei, der Entstehung von Kieferzysten vorzubeugen. Hierzu zählt das Putzen der Zähne, das mindestens zweimal am Tag erfolgen sollte. Um die Zähne insbesondere nach den Mahlzeiten gründlich zu reinigen, sollte neben der Zahnbürste zu anderen Hilfsmitteln wie Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten gegriffen werden. Das Zähneputzen sollte gründlich und intensiv erfolgen, um die Zähne so lange wie möglich gesund zu erhalten. Werden Zähne nicht ausreichend geputzt, bildet sich ein Belag, der später aushärtet und Zahnstein bildet. Neben der täglichen Zahnpflege gibt es auch die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt. Hier werden hartnäckige und bereits gefestigte Beläge entfernt. Vorsicht ist geboten, wenn gerade säurehaltige Nahrung zu sich genommen wurde. Hier empfiehlt es sich, mit dem Zähneputzen 30 Minuten lang zu warten, da die Säure zunächst den Zahnschmelz angreift und die Zähne kurz darauf noch empfindlich sind.

Regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt

Je größer eine Zyste im Kiefer ist, umso schwerer ist sie zu entfernen. Oftmals rufen kleine Zysten zunächst keine Beschwerden hervor, weshalb sie nicht selten zufällig entdeckt werden, wenn aus einem anderen Grund beim Zahnarzt der Kiefer geröntgt wird. Nicht zuletzt aus diesem Grund sollte die regelmäßige Zahnvorsorge wahrgenommen werden. Mindestens zweimal im Jahr sollte der Gang zum Zahnarzt angetreten werden, um die Zähne kontrollieren zu lassen. Der Zahnarzt erkennt schnell, wo sich Karies bildet, eine der Hauptursachen für Wurzelentzündungen. Die regelmäßige Vorsorge dient daher auch der Vorbeugung von Kieferzysten.

Zahngesunde Ernährung

Es gibt viele Speisen und Nahrungsmittel, die unsere Zähne angreifen und gute Bedingungen für die Entstehung von Karies und Zahnstein schaffen. Vor allem die heiß geliebten Süßigkeiten können schädlich für die Zähne sein. Zuckerhaltige und stärkehaltige Lebensmittel regen die Säureproduktion an und begünstigen die Entstehung von Karies. Hinzu kommt, dass unsere Nahrung im Laufe der Jahrhunderte immer weicher geworden ist, weshalb im Gegensatz zu früher die Bildung von weniger Speichel angeregt wird. Speichel ist ein wichtiger Bestandteil der Reinigung der Zähne, ebenso wie feste Nahrung.

Durch eine gesunde Ernährung kann die Gesundheit der Zähne gefördert werden. Das bedeutet nicht, dass man künftig gänzlich auf Zucker verzichten muss, jedoch tragen einige Verhaltensweisen dazu bei, die Gesundheit der Zähne zu fördern. Wer nicht auf die Süßigkeiten verzichten will, sollte diese nicht über den Tag verteilt essen, sondern auf eine Portion reduzieren und zeitnah die Zähne nach dem Verzehr putzen.

Zahnschädigende Nahrungsmittel

Zucker ist in zahlreichen Nahrungsmitteln enthalten. Nicht immer ist von Anfang an ersichtlich, dass in diesen Lebensmitteln das kariesfördernde Süßungsmittel steckt. Auch in Lebensmitteln wie beispielsweise Joghurt und andere Milchprodukte kann Zucker enthalten sein, ebenso wie in den offensichtlichen Lebensmitteln wie Süßigkeiten oder Limonaden. Ebenso ungesund für die Zähne sind Lebensmittel, die viel Stärke enthalten.

Viele Menschen, die bewusst auf eine gesunde Ernährung achten, greifen gerne zu Obst statt einem Schokoladenriegel. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Obst und Fruchtsäfte enthalten meist viel Fruchtsäure, die den Zahn angreift. Nach dem Verzehr säurehaltiger Lebensmittel sollte eine Zeit lang mit dem Zähneputzen gewartet werden, bis die Säure neutralisiert ist.

D. Klimpel Denise Klimpel
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 28.03.2017
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Kieferzyste

?
fragt Ragugi   vor 4 Tage  19

Guten Tag
Bei mir musste insgesamt 3x operiert werden bei Keratocyste von Weisheitszahn im Unterkiefer ausgehend. 1.x eröffnen und hoffen auf ... mehr

 
sagt Manko25   vor 7 Monate  2346

Hallo.
Mein Sohn ist jetzt 12. Seine erste Keratozyste hatte er mit 9Jahren. Im UK. Auch ein Zufallsbefund durch die Kieferorthopädin. Wurde auch ... mehr

?
fragt waeschi   vor 11 Monate  278

Meine odontogene Keratozyste soll durch Kieferentfernung behandelt werden. Gibt es sanftere Methoden der Zystostomie?

Alle Beiträge anzeigen: MKG (Mund-Kiefer-Gesicht) » Kieferzyste

Jetzt Frage stellen

15 Fragen zu Kieferzyste
Arztsuche

Ärzte
Dr. R. Haunhorst
Chirurg
in 52351 Düren
Portrait Lic. med. Univ. Valladolid (E) Rafael Blanco Engert, Chirurgische Praxis am Dornbusch - Dornbuschklinik Frankfurt am Main, Frankfurt am Main, Chirurg Lic. med. Univ. Valladolid (E) R. Blanco Engert
Chirurg
in 60320 Frankfurt am Main
Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie T. Radebold
Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
in 37235 Hessisch Lichtenau
Alle anzeigen Zufall