Youtube
Folgen Sie uns auf  

Hoden, Verkleinerung, Schmerzen

6 Beiträge - 103 Aufrufe
?
Danton  fragt am 22.01.2019
Guten Tag.
Ich bin 54 Jahre und insgesamt ohne weitere Beschwerden. (Sportler)
Mein Hauptproblem ist die stellenweise extreme Verkleinerung der Hoden einhergehend mit Schmerzen und Stechen. Die konsultierten Urologen finden, bis auf Zysten im Nebenhodenbereich, nichts med. auffälliges. Zudem leide ich seit ca. 30 Jahren an Schmerzen am Schließmuskel (After). Ich habe in diesem Bereich regelmäßig Perianal-Trombosen, die mir auch seit 30 Jahren regelmäßig chirurgisch entfernt wurden. 20 mal mindestens. Seit 20 Jahre leide ich unter Schmerzen im Analbereich die ich früher temporär mit Haemoexhirud in den Griff bekommen habe. Seit es das nicht mehr gibt habe ich dieses Stechen und den Schmerz ganzjährlich. Urologen finden in diesem Bereich ebenfalls nichts. In diesem Zusammenhang sei noch erwähnt das ich seit ca. 15 Jahren kein Empfinden mehr im Penis habe und dieser daumengroß geschrumpft ist. Letzte Errektion ist ebenfalls min. 15 Jahre her. Aber das ist nun mal so und vielleicht auch das Ergebnis der vielen Betäubungsspritzen wegen den Trombosen. Mein Problem ist definitiv der Schmerz in den Hoden und deren Schumpfung. Die Urologin bei der ich heute war sagte mir das alles im Genitalbereich normal durchblutet ist und keine Entzündung festzustellen sei. Was soll ich davon halten? Penis und Hoden sind auf ein Viertel ihrer Größe geschrumpft und herrscht nur der Schmerz in diesem Bereich. Welche Möglichkeiten habe ich noch der Sache auf den Grund zu gehen?
Vielen dank für eine Antwort.
Portrait Frank Schulenburg, Urologische Privatpraxis Alstertal, Hamburg, Urologe
F. Schulenburg  sagt am 22.01.2019
Als erstes würde ich einen kompletten Hormonstatus
Testosteron/SHGB/FSH/LH/Prolaktin/Östradiol
vorschlagen ... dann je nach Ergebnis
 
Danton  sagt am 22.01.2019
Den Hormonstatus zu checken hat bis heute noch kein Arzt vorgeschlagen. Das versuche ich nun in Angriff zu nehmen. Also, erst einmal Danke für den Tip. Ich habe aber den Verdacht das ich beim Besuch in diesen Praxen irgend etwas falsch mache. Meine Erfahrung mit Urologen\Proktologen hinsichtlich meiner Probleme in dem genannten Bereich, sind sehr ernüchternd. Wie ich ja beschrieben habe gehe ich zu diesen Ärzten mit existentiellen Problemen die mich tagtäglich sehr einschränken, aber nach kurzem check und der Diagnose: alles wie es sein sollte, werde ich ohne Weiteres verabschiedet. Nie habe ich mehr als diese 10 min. mit solch einem Arzt verbracht. Ich denke daher das entweder ich etwas falsch mache, oder meine Probleme, aus welchen Gründen auch immer, keine Relevanz für Urologen haben. Natürlich mit dem Vorbehalt das man sich als Betroffener täuchen kann. Mit freundlichen Gruß
Portrait Frank Schulenburg, Urologische Privatpraxis Alstertal, Hamburg, Urologe
F. Schulenburg  sagt am 22.01.2019
Wichtig ist, die Blutentnahme MUSS morgens bis maximal 10 Uhr erfolgen - es gibt erhebliche tageszeitliche Schwankungen!
 
Danton  sagt am 22.01.2019
Danke für das feetback. Eine Frage zum Testosteronspiegel. Kann das fehlen dieser Hormone körperliche Auswirkungen haben, oder sind die eher in psyschosomatischen Bereichen angesiedelt?
Portrait Frank Schulenburg, Urologische Privatpraxis Alstertal, Hamburg, Urologe
F. Schulenburg  sagt am 04.02.2019
[Link anzeigen] beantwortet Ihre Fragen ....

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?