Hämorrhagische Urethrozystitis Hilte Mannose

2 Beiträge - 47 Aufrufe
?
emiko  fragt am 12.06.2019
Sehr geehrter Dr,

Vielen herzlichen dank schonmal ich bin verzweifelt.
Meine Symptome seit langer Zeit bestimmt über 10 Jahre muss ich ca 16 mal am Tag aufs klo (200-300ml ausscheiden), habe aber garkeine schmerzen beim klogang

bei mir wurde gestern bei der Urologin durch Blasenspiegelung folgender Befund erstellt: 
Diagnose:Hämorrhagische Urethrozystitis ohne Hinweis auf Harnabluss und Blasenentleerungstörung Uregncyblase 

Befund: Urin Dichte:1,005, Leuki: neg, Nitrit: neg, ph 6, Ery: neg, Prot neg., Glukose: neg, Mikroskop: oB

Zystoskopie: ..Trabekulierung de Blase fällt auf, keine Zystozele, klare Urinejektion, kein Tumor, Bei 0 Optik: hämorrhagischer Blasenhals, der Sphinkter ist unter Anspannung intakt, es liegt eine Hämorrhagische Urethrozystitis vor. 
Sie meinte, das wäre durch Bakterien verusacht,

Sie verschieb mir Cefurox 500mg 6 Tage, Nifurantin 100mg, Spasmex 45mg,Omniflor

Mein Problem ist: Ich habe große Angst vor Antib. weil ich 2013 danach Histaminintoleranz 3 Monate Durchfall und Reiszdarmsydrom. Ich habe seit 2017 Haschimoto und will daher mein Darm nicht belasten. 

- Hätte ein Test auf Bakterienart gehlfen welches Antib? kann ich nochmal in der Praxis anrufen und das freundlich verlangen? denn ich habe gehört Mannose hilft sehr sicher bei E.Coli (von denen hatte ich 2018 bei einem Florastatus viel im Sthull)

Was kann passieren wenn ich kein Antib. nehme? Muss ich das nehmen?
Portrait Frank Schulenburg, Urologische Privatpraxis Alstertal, Hamburg, Urologe
F. Schulenburg  sagt am 12.08.2019
Ohne Antibiotikum werden Sie diesen Befund NICHT loswerden!

Jetzt antworten

Teilen