Wer hat diesen Artikel geschrieben

1 Beitrag, keine Antworten - 324 Aufrufe
?
Genderchef  fragt am 10.06.2019
Das meiste was da steht ist nicht ganz richtig!!!! Die Orgasmusfähigkeit bleibt in jedem Fall erhalten, sowohl bei der Transfrau als auch bei dem Transmann.

Es wird auch kein zusätzliches Gewebe verwendet. Die erste Op ist die sogenannte Klippen Op ,d.h die skrotum wird gebildet (Hodensack), dann wird der Klippen mobilisiert ,d.h gestreckt damit der Urologe der Chirurgische Fähigkeiten besitzt nächste mal den Klippen unter dem Phalloplastik (Rekonstruierten Penis mit Neo Harnröhre) versenken kann ,somit ist die Orgasmusfähigkeit erhalten.

Bei der Transfrau wirds über die Glans (Eichel) gebildet, somit hat die Transfrau an der Klitoris und im Scheidentunnel Gefühl ,der Scheidentunnel wird gebildet (Rekonstruiert)

Alles andere verschwindet bei der Transfrau.

Beide Ergebnisse ,wenn ein guter erfahrener Arzt die Ops macht sind Kosmetisch fast wie bei den Bio Menschen. Es ist kaum zu unterscheiden.

Und Bitte meine lieben ,das heißt Geschlechtsangleichung und wird seit langer Zeit nicht mehr anders genannt. Wir wandeln niemanden um ,wir gleichen an ,weil der Patient wie ein Mann oder wie eine Frau aussehen möchte,weil sein eigenes Ich ein anderes Geschlecht ist. Es ist auch keine Erkrankung , die Menschen haben auch keinen an dem Kopf.
Die Hormoneinnahme erfolgt über den F.64 und dem Endokrinologen.
Bei den Ops ist es wichtig die Anträge an passender Zeit zu stellen.

Wenn jemand gezielt Fragen hat,dann meldet euch unter t.kaiser1@[Link anzeigen], der Mensch weiß was sache ist und kann euch das einmal richtig erläutern. Er hat auch mir sehr gut geholfen. Er hat auch eine Selbsthilfegruppe für Transgender in Herne gegründet,da viele nicht wissen was sie tun sollen oder was was ist. Viele erzählen alles andersrum oder fast nicht ganz richtig.

Am besten ist immer jemanden Fragen der damit zu tun hat. Sonst ist es für andere Menschen nur schwer zu verstehen oder sie bekommen Angst.

Jetzt antworten

Teilen