Youtube
Folgen Sie uns auf  

Taubes Bein

2 Beiträge - 833 Aufrufe
?
katingel  fragt am 14.11.2016
Guten Tag, meine Mutter (75 Jahre) hatte eine Lendenwirbel OP sowie eine Knie OP. Seit dem ist ein Bein (ab Knie abwärts taub und fühlt sich sehr eingeengt an, so als ob sie einen viel zu engen Kompressionsstrumpf anhätte und ist wie gelähmt, sodass sie immer angst hat umzufällen, in diesem Bein hat sie keine Kraft. Sie hat dieses Problem seit eineinhalb Jahren. Denn beide operierenden Ärzte meinen, es müsse andere Ursachen haben, an deren OP läge es nicht. Sie rennt von Arzt zu Arzt, keiner weiß weiter und die Symptome werden immer schlimmer. Wir wohnen in Berlin. Zu welchem Arzt kann sie denn noch gehen ? Orthopäde, Neurochirog war sie auch schon. Freundliche Grüße Katrin Göbel
 
Hannes59  sagt am 04.01.2017
Moin Frau Göbel,
ich denke, dass bei der OP eben schon ein Nerv beschädigt wurde, ggf. könnte das durch eine Messung der Leitfähigkeit des entsprechenden Nerven überprüft werden. Ich selber (jetzt 58 Jahre) hatte vor 23 Jahren eine Meniskus-OP rechts und seither Nervenirritationen bis in den großen Zeh und die Lendenwirbelsäule. Es ist aber weder durch MRT noch durch Röntgenaufnahmen etwas sichtbar und leider lebe ich seither mit diesen Einschränkungen.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?