Youtube
Folgen Sie uns auf  

Schmerzen nach Knieendoprothese

315 Beiträge - 247070 Aufrufe
 
TIMLARS  sagt am 28.12.2017
am 12,01,17 bekam ich ein fast neues Knie(SCHLITTEN )leider kann ich bis heute nicht ohne Schmerzen Treppen oder Bergabewärts laufen .Angeblich alles ok aber ein Osteopat hat festgestellt das Knie wurde begradigt auch eine um 3mm erhöhte Einlage brachte aussser zusätzlichen Rückenschmerzen nichts.Was kann es sein ,was kann ich machen Wäre dankbar für einen hinweis besonders abends komm ich kaum die treppe hoch.
 
mmm2019  sagt am 13.01.2019
Drei Jahre Anlaufschmerzen und Ruheschmerzen , nur Stehen im Handel ging noch....Dann endlich: Ich (55 Jahre ALT) bin am 9. Nov. 2018 links mit Knie Tep versehen worden. Laufe wieder ohne Krücken und fahre selber Auto. Mache täglich Übungen auf Steppbrett und bekomme Lymphdrainage. Da ich nur im Sommer arbeite und z. Zt sowieso arbeitslos bin, habe ich viel Zeit zum Spazierengehen.Aktuell 3km. Keine Schmerzen mehr, nur so ein Ringgefühl oberhalb der Kniescheibe, deren Rückseite auch ersetzt wurde. Bin aber immer trotz vieler Schmerzen positiv dran gegangen. Motto: Vorher war Schmerz, nachher geht nur bergauf.
 
Missi  sagt am 15.03.2019
Liebe Gabriela, ich habe Ihren Beitrag gelesen und mich würde ingteressieren, wie es Ihnen mittlerweile geht. Meine Mutter hat vor 2,5 Wochen eine achgeführte TEP bekommen und sie sagt, wenn Sie das Bein belastet,schreit sie vor Schmerzen (sie ist normalerweise nicht schmerzempfindlich) und der Arzt in der Reha sagt nichts dazu...

Würde mich über eine Antwort freuen.

Beste Grüße
Missi
 
agila  sagt am 16.03.2019
mußte mein Nickname ändern war vorher micrro konnte mich darüber nicht mehr einloggen nun bin ich "Agila"
wer mich verfolgt hat kennt meine Vorgeschichte , mein neuestes habe ich noch nicht mitgeteilt, nach dem ich im Juni 2018 mich endlich zum TEP-Wechsel entschlossen hatte weil die Prothese die ich im April 2016 eingesetzt bekam , sich gelockerte hatte .war ich im Juli 2018 in Reha und bin regelmäßig zur KG gegangen. Dann im November bin ich in meiner Küche so doof gestürzt das ich mir die Prothese im Oberschenkel rausgebrochen habe und der Knochen ist gesplittert, nun mußte alles wieder entfernt werden und eine komplett neue extrem lange Prothese eingesetzt wurde. Dies bedeutete 3 Wochen Krankenhaus danach 6 Wochen gar keine Belastung dann in Reha diese habe ich nun hinter mir und es geht zu Hause weiter ,ich muss extrem aufpassen da mir so oft mein Bein wegsackt da mir die kraft im Bein fehlt man hat mir nur gesagt das es sehr langer Prozess ist und ich sehr viel geduld aufbringen
 
agila  sagt am 16.03.2019
wenn es beim belasten schmerzt dann ist es vielleicht schon gelockert das kann man bei einen Knochenszintigramm sehen ,so viel ich weis
 
Molle1950  sagt am 16.03.2019
Hallo
Auch bei mir wurde ein Lockerungssaum diagnostiziert, von 3 Ärzten.12 x wurde mein Knie in den letzten 4 Jahren operiert.Nun aber,trotz Röntgen etc. hat sich während der Op gezeigt, dass die gekoppelte Langschaftprothese doch nicht locker ist, sondern Zementablagerungen für die Schmerzen verantwortlich waren.Der Zement hat eben sein "Unwesen" betrieben, und Schmerzen verursacht. Hoffentlich stimmt das nun.Im Moment glaube ich leider nicht,dass es nach der Reha ohne Schmerzen funktionieren wird.
Echt großer Mist.
P.Maerz
 
Geri117  sagt am 09.05.2019
Hallo Rupi! Ich hatte meine TEP am 11.3.19, habe ebenfalls die Krücken kaum verwendet. Motorschiene hatte ich 4 Wochen, die ging leider nur bis 110°. Auto fahren nach 4 Wochen und gehen ist kein Problem. Problem ist nur, nach nun fast 9 Wochen habe ich nach wie vor Schmerzen bei den Übungen und beim Schlafen. Das Knie befindet sich wie in einem Schraubstock, ist das normal? Wäre für eine Antwort dankbar bzw. wie lange hält dieser Zustand tatsächlich an. Das Knie ist auch noch etwas dick und etwas warm. Ich kühle es mit einem Eislolly den sie auch bei der Physio angewendet haben. Physio hatte ich 7x.
Lg aus Graz
 
mmm2019  sagt am 09.05.2019
Hallo. Dieses Eisenringgefühl haben sehr viele Patienten, das ist normal... ich bin heute genau 1/2 Jahr nach meiner KNIE-TEP und habe das Gefühl noch immer. Es behindert meine Beugung und Streckung aber nicht. Der gesamte Hoffafettkörper fehtlt ja und da muss sich das Gewebe erstmal mit abfinden....
 
Geri117  sagt am 09.05.2019
Bin froh zu hören, dass das normal ist. Ich bin jetzt in der 9.ten Woche nach der OP. Sind dann die Schmerzen bei den Übungen mit Abbiegen, Knie zum Po ziehen etc. auch noch normal. Wann spürt man hier eigentlich eine Besserung. Danke schon mal für eine Antwort. Lg Kläre
 
hope-42  sagt am 09.05.2019
Hallo,
habe seit 04/2011eine achsgeführte (oder gekoppelte) Revisions-TEP mit langen Schäften und anfänglich immer starke Schmerzen.
( Vorher 10 Jahre Schlitten-TEP, mit welcher ich recht gut ohne Schmerzen lief.)
Gegenüber vorher reduzierte sich das Gehvermögen drastisch auf 2-3 km, dann bekomme ich aussen im Bereich desTibiaplateaus starke Schmerzen.
Von Anfang an ist dort im Röntgen ein heller Saum unter der Tibiaplatte zu sehen, welcher sich nicht wesentlich ändert.
Ein D-Arzt bemerkte lediglich immer "gefällt mir nicht!". Weiter fiel ihm nix ein, ausser "es könnte evtl.auch eine Anhäufung von Knochenzement sein".
Na was denn nun?
Nach 4 Jahren bemerkte der D-Arzt (u. ChA Chirurgie, ca.50+ J.alt), dass
ihn Knie eigentlich seit Ende seines Studiums nicht mehr interessieren, also seit ca.25 Jahren!
Ist jemand in der Runde schon mal von einem Elch am Kopf getreten worden?
Ich habe den D-Arzt gewechselt!
Bei turnsmässiger, jährl. Kontrolle von einem erfahrenen Operateur vor ca.4 Wochen, keine Veränderung zu sehen.
Die zementierten Schäfte sitzen fest, jedoch könne der Tibiateil u. U.leicht schwingen. Einen Eingriff erfordere das aber nicht!
Soweit meine Erfahrungen für Euch.

Hat jemand Probleme mit starken Schmerzen (1/2 Jahr) nach einer Arthroskopie wegen Meniskuslängsriss!

MbG
hope-42
 
Geri117  sagt am 09.05.2019
Hallo! Bei mir wurde die Kniescheibe nicht ersetzt sondern nur das Knie. Das Schraubgefühl braucht sicher seine Zeit, aber wie lange muss man mit den Schmerzen bei den Übungen rechnen. Gehen,radfahren, Auto fahren ist kein Problem. Bin 69 und in der 9ten Woche nach der OP. Lg Kläre
 
mmm2019  sagt am 09.05.2019
Habe 12 Wochen lang Schmerzmittel genommen, damit ich bei den Übungen keine Schmerzen hatte...., als ich die Mittel dann abgesetzt habe, waren fast alle Übungen ohne Schmerzen. Nur treppab habe ich noch lange gespürt. Bei der Reha wurde uns gesagt:" Lieber mit Schmerzmittel turnen, als vor Schmerzen nicht turnen können...." Gehe noch heute 2x in der Woche ins Fitnessstudio und 1x zum Aquajogging. Mehr ist zeitlich nicht drin, weil ich ja wieder im Saisonbetrieb arbeite. Klappt aber prima das Stehen im Einzelhandel.
 
Geri117  sagt am 09.05.2019
Vielen Dank für die Antwort, die macht mir Mut. Ich habe nur die ersten 4 Wochen morgens und abends die Xefor genommen, dann nur hier und da eine, seit 3 Wochen keine mehr. Dann werde ich jetzt doch wieder welche nehmen. Danke nochmals. Lg
 
mmm2019  sagt am 09.05.2019
Ja und Magenschutztablette dazu nehmen, dann schadet das auch nicht....
 
Geri117  sagt am 09.05.2019
Danke, die nehme ich sowieso täglich. DANKE !!!!

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?