Schmerzen Hüfte ,Knie,Leiste...

3 Beiträge - 1023 Aufrufe
?
BiaNel  fragt am 29.08.2012
Guten Morgen!
Ich habe seit ungefähr 2 Jahren immer mal wieder Schmerzen in der Hüfte,in den Knien und Leisten.Meist beidseitig.Die Schmerzen kamen und gingen wieder und waren auch nicht besonders stark bzw. einschränkend.Es fühlt sich dumpf und irgendwie "grob" an,wie wenn man auf einem Stein liegt und der sich langsam in den Körper bohrt...(Ich kann es nicht anders beschreiben,sorry)Nun seit ca. 4 Wochen gehen die Schmerzen nicht mehr von alleine weg und werden auch Tag für Tag schlimmer.Gestern habe ich es dann nicht mehr ausgehalten und bin zum Vertretungsarzt da mein Hausarzt schon wochenlang Urlaub hat.Ich habe dem Vertretungsarzt meine Symptome geschildert und er hat alles abgetastet und meine Gelenke usw. bewegt und gedreht.Dann meinte der Arzt:Er würde in diese Hüften keine Spritzen geben.Ich fragte dann natürlich warum er das nicht macht und er meinte darauf:Da könnte er mehr kaputt machen als dass er mir helfen würde.Er meinte ich solle gleich weiter zum Orthopäden.Gesagt,getan...aber erst einen Termin übernächste Woche! :-(
Was könnte ich nun zuhause dagegen tun?Wärme,Kälte ich hab alles schon probiert.Momentan muss ich Tramal 50 mg long nehmen,die auch helfen aber nur 2-4 Std. und ich darf höchstens nur 2 Stk. am Tag nehmen.Hat jemand Erfahrung mit solchen oder ähnlichen Schmerzen?Bin über jede Antwort mehr als dankbar!
Viele Grüße und vielen Dank im Vorraus,BiaNel

PS:Bin erst 24 Jahre ALT,ein bisserl zu früh für solche Schmerzen,oder...?
 
zavan  sagt am 20.11.2012
Hallo
mich hat mein arzt nach Köln zu Prof.Dr. M. geschickt(Radiolog)
Ich lag im Krankenhaus und wurde entzündung i.d. Hüftgelenk diagnosiert
und der Prf.hat mich richtig untersucht und unter geräte dann hat er mir die Radiosynthese gespritzt dann darf man 48 std nicht belasten.
Die entzündungen sind weg aber da ich unterschenkelamputiert bin ist auch mit der fehlhaltun in verbindung in der orthp. in uniklinik Düsseldorf durch Dr.S.( ich hab erst termin bei ihm gemacht langes warten aber der is t wirklich sehr gut in seinem Fach und sehr nett )festgest. das an der Hüfte einspitzige knochen gebildet ist der weg geschliffen werden sollte aber das wär kein einfache ope und mein arzt hat auch davon abgeraten. Der Oberazt in uniklinik kann ich ihnen raten.
Ich wünche alles gute viel erfolg.

viele Grüße
Z.A.
[Bitte keine Werbung für Ärzte - Die Redaktion]
Portrait Prof. Dr. med. Fritz Thorey, ATOS Klinik Heidelberg, HKF - Zentrum für Hüft-, Knie- und Fußchirurgie, Empfehlung durch FOCUS Ärzteliste Orthopädie, Heidelberg, Orthopäde, Orthopäde und Unfallchirurg
Prof. Dr. Thorey  sagt am 11.12.2012
Hallo,
ich bin selber Orthopäde und spezialisiert auf Hüft-Arthroskopien aufgrund eines Impingements und führe auch Knorpelzelltransplantationen (ACT) durch. In den erfahrenen Händen eines guten Operateurs ist das mittlerweile ein etablierte Methode, um diese Problematik gerade bei jüngeren betroffenen Patienten zu behandeln. Wichtig ist dann jedoch auch ein spezielles Nachbehandlungskonzept, um die Hüfte ideal zu therapieren. Gerne können Sie sich darüber bei mir informieren.
Mit freundlichen Grüßen
Priv.-Doz. Dr. F. Thorey

Jetzt antworten

Teilen