Riss der Supraspinatussehne

83 Beiträge - 111161 Aufrufe
 
herberttaxi  sagt am 07.03.2017
Es handelt sich um eine Tuina Massage (TCM) die hat mir sehr geholfen ich bin immer noch schmerzfrei und mache Krafttraning. Viel Erfolg.
 
sulzfluh  sagt am 08.03.2017
Eine gute Anleitung für die Mobilisierung der Schulter findet man bei YouTube.
5 Schulterübungen von Ingo Froböse Universitätsprofessor für Prävention und Rehabilitation im Sport an der Deutschen Sporthochschule in Köln.
 
RM-Riss  sagt am 18.08.2017
Hallo sulzfluh,
wo haben sie die OP machen lassen?
Habe die gleiche Diagnose.
 
sulzfluh  sagt am 18.08.2017
Hallo, in den Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel in Essen Kupferdreh, Department für Schulter- und Ellenbogenchirurgie.
Das geht sicher auch in anderen Kliniken, aber unbedingt darauf achten, dass es dort eine spezielle Fachabteilung für Schulter und Ellenbogenchirurgie gibt.
 
HerrRossi  sagt am 24.10.2017
Hallo Leidensgenossen, hier mal meine Leidensgeschichte, versuche es so kurz wie möglich zu halten^^.
2010 war mein letzter Motorradunfall bei dem ich mir Tossy 3 links und ACG-Sprengung zuzog das Operativ versorgt wurde, leider durch eine Infektion misslang.
Daher kam wohl auch das derzeitige Problem (durch die Instabilität der Schulter).
Im Juli 2016 wurde nach einem MRT wegen starker Schmerzen festgestellt dass die SSP angerissen sei, durchgescheuert durch die Fehlstellung.
Das gesamte Ausmaß sehe man erst wenn man drin ist sagte der Operateur, also macht er alles nötige was er findet.
23.08.2016 wurde dann ambulant und Minimal-Invasiv das Schulterdach zurechtgefäst, das Schlüsselbein gekürzt dass es nicht mehr anstößt und angeblich die lange Bizeps Sehne entfernt weil die dann stören würde.
Gilchrist-Armschlaufe für einen Tag, dann mit KG angefangen.
Schmerzen wurden nicht wirklich besser.
Da ich aber eh zu Hause war ließ ich mir in einer kleinen OP örtlich betäubt die alte Narbe vom Schlüsselbein lösen die Probleme machte.
Schmerzen in der Schulter wurden nicht besser, also wieder MRT, und wieder musste der Arzt reinschauen was da los sei.
Am 20.12.2016 dann wieder ambulante Minimal-Invasive OP, dabei wurde entdeckt dass der Operateur beim ersten Mal die Bizeps Sehne vergessen hatte weg zu machen, das hat er dann getan, das Schulterdach nochmal nachgefräst und fertig.
Sagte dass er die Sehne retten wolle indem er Ihr Platz schafft, die heilt von alleine wieder hieß es.
Dann habe ich (auch aus finanziellen Gründen und weil ich die Schmerzen den 3 OP`s zurechnete) eine Wiedereingliederung angefangen, die dann aber nur bewirkte dass die Schmerzen schlimmer wurden und ich feststellen musste dass mich die Firma loswerden möchte.
Am Vorletzten Tag hab ich die Wiedereingliederung abgerochen.
Dann wieder MRT, und am 26.04.2017 erneute ambulante Minimal-Invasive OP beim gleichen Arzt.
Dieses Mal hat er angeblich die SSP genäht, und die SSP und die ISP mit 3 Dübeln am Knochen befestigt.
Dann Armschlaufe mit Abduktionskissen für 4 Wochen, danach langsam mit KG angefangen und von 02.08. bis 30.08.2017 ambulante Reha, die mich eigentlich einigermaßen weiter gebracht hatte.
Nur die Schmerzen waren nicht wirklich weg, bis heute nicht.
Also wieder MRT gestern, bei dem mir der Arzt im MRT sagte dass eine Teilruptur an der SSP sei, die er aber schon beim letzten MRT vor der letzten OP gesehen und dokumentiert hatte, die jetzt aber größer geworden sei.
SUPER, wie es aussieht steht jetzt eine 5. OP an.
Wobei ich ja eigentlich keinen mehr ranlassen möchte.
Bin jetzt gestern auf dieses Forum gestoßen und hab mal alles hier überflogen.
Vielleicht kann mir ja hier jemand wichtige Tipps geben was ich machen kann.
Danke schon Mal und alles Gute für alle hier
LG Rossi
 
anonym  sagt am 11.02.2018
In 4 Jahren ist meine Supraspinatussehne zweimal gerissen Operationen gut überstanden jetzt folgt Therapie ,es geht voran
 
Bastino  sagt am 22.05.2018
Hallo Maja ich habe gelesen dass dir vor acht Jahren beide Supraspinatussehne gerissen sind. Bei mir ist eine Sehne gerissen und ich stehe jetzt vor der Entscheidung operieren lassen oder nicht. Daher wollte ich dich jetzt mal fragen wie geht es dir heute nach 8 Jahren? Danke. Basti
 
OP2018  sagt am 14.10.2018
Bei mir wurde die komplette Ruptur der Supra- und Infraspinatus im Hospital Juan Tenerife am 31.10. 2018 erfolgreich behandelt. Der Muskel wurde zusammen genäht und mit drahtverstärktem Kunstgewebe mit 2 im Oberarm angebrachten Schrauben verbunden. Die OP dauerte ca. 1,5 Stunden, 3 Stück nur ca. Pfennig große Wundmale waren nötig. Heute nach ca. 6 1/2 Wochen kann ich den Arm schon bedingt einsetzen, Autofahren und jemanden die Hand schütteln.
Danke für die erfolgreiche Verdrahtung. Ich glaube zu Weihnacht zur Gänsekeule und Weinglas wieder voll einsetzbar zu sein.
Vielen Dank an die beiden Teneriffaärztinnen und die Hanse-Merkur die alles problemlos bezahlte.
mfg
Helmut Ontl z. Zt. wieder auf Teneriffa

Jetzt antworten

Teilen