Riss der Supraspinatussehne

83 Beiträge - 111161 Aufrufe
 
kingkong  sagt am 29.03.2012
Hallo Zusammen,
habe jetzt alle Beiträge gelesen und würde mich freuen, wenn mal jemand einen positiven Beitrag zu OP und Reha schreiben könnte !

 
hansilein  sagt am 31.03.2012
Hallo-kingkong.Schau Dir mal meinen Beitrag v.15.02.11an.Heut nach einem Jahr
kann ich meinen Arm zu 85-90% uneingeschränkt wieder bewegen.DieSu.Sehne war ganz
schön weit verschwunden.Das Chirurgen Team hatt Super Arbeit geleistet.Habe von Op
bis einergermaßen Bewegungsfreiheit ca.5bis 6 Monate geraucht.mit67 Jahren heilt es doch nicht mehr so schnell.Denke auch als jüngerer arbeitnehmer muss man diese Gedult aufbringen.Grüsse .hansilein
 
mike1  sagt am 06.09.2012
habe seit mai große schmerzen inder linken schulter.war 3mal im krankenhaus bekam 3 spritzen in die schulter halfen nichts.im juli wurde eine MRT gemacht wo man feststellte das die supraspinatussehne gerissen ist.am3.10.12 werde ich operiert.hat jemand erfahrung nach solanger zeit was mich da erwartet.bitte um ratschläge.
l.g.mike
 
ODIN  sagt am 01.11.2012
mike1
Hallo u. guten Tag,
selbiges steht bei mir an.
Berichte doch bitte, wie es Dir ergangen ist.
MfG.
 
Mac_Tiger  sagt am 22.12.2012
Hallo zusammen,
nach Lesen der Kommentare habe ich vor einer OP der Supraspinatus-Sehne echte Manschetten. Die rechte ist total gerissen und hat sich innerhalb 14 Tgn. zurückgezogen. Über eine OP soll erst i. Jan. entschieden werden
Durch dezente Physiotherapie und den ganzen Tag leichtes Stretching sind die Schmerzen aber fast weg und der Aufbau von Ersatzmuskeln aktiviert worden, denn bestimmte leichte Hebebewegungen kann ich vor dem Körper wieder durchführen. Gleiche Erfahrungen habe ich vor 10Jah. mit der zu 85% durchgerissenen linken Seite gemacht - ohne OP! Werde somit aller Wahrscheinlichkeit, falls sich meine derzeitigen Anstrengungen zum Positiven entwickeln von einer OP absehen. Das Risiko scheint mir doch zu gross zu sein ( bin jetzt 74). Meine sportlichen Ambitionen - das Golfen - werde ich aber wohl einschränken bzw. aufgeben müssen. Weitere Kommentare folgen.
Ein gutes neues Jahr für alle Betroffenen. Mac Tiger
 
herberttaxi  sagt am 30.12.2012
Ich habe auch seit ca. jetzt 12 Wochen mehr oder weniger starke Schmerzen im linken Oberarm verlagert sich immer mal bis hin zum Handgelenk oder umgekehrt bis in den Nackenbereich. Am schlimmsten ist jedoch der Ruheschmerz in der Nacht vom Stechen bis zum pulsierenden Schmerz. Habe jetzt nach einer MRT Untersuchung die Diagnose "Komplettruptur der Supraspinatussehne mit Retraktion und noch viel Flüssigkeit in der ehemaligen Sehnenlage" Mein Orthopäde rät mir zu einer OP Annähen der Sehne. Ich habe im Bekanntenkreis einen Heilpraktiker der die Meinung hat das im Laufe der Zeit die beiden anderen Sehnen die Arbeit der gerissenen mit übernehmen. Der Schmerz ist mit Schonung und Kügelchen in den Griff zu bekommen. Ich bin nun sehr unentschlossen welchen Weg ich eingehe zu mal ich auch noch Linkshänder bin und noch in Arbeit stehe. Mein Alter beträgt 60 Jahre. OP ja oder nein?
 
Maja26  sagt am 30.12.2012
an Mac Tiger und herberttaxi:

wenn Ihr beide meine obigen Beiträge lest, könnt Ihr schon einiges erfahren....
Ich kann nur in Kürze nochmal wiederholen: rechts operiert - wieder gerissen, viel weniger Kraft als links, wo ich nicht operiert wurde (da ich nach der OP wieder bei 0 anfangen musste, beim linken Arm, wo nicht operiert wurde, hatte ich zwar Angangs auch Schmerzen, aber da habe ich die Kraft nie so verloren wie rechts) !!
Ich habe an beiden Seiten gerissene Supraspinatussehnen! Und lebe ganz gut damit - nach langer Zeit wieder schmerzfrei, muss aber regelmßig dafür trainieren - die anderen Sehnen und Muskeln übernehmen die Arbeit mit.

 
Samir  sagt am 28.01.2013
Hallo maja26
Ich habe Ende November 2012 Sturz.MRT , am 15 januar 2013 Arzt sagt Sehne am Rechten Schulter durch, unbedingt eine OP so schnell wie möglich . Ich habe die ganze Zeit unbewusst mit der schmerzen weiter gearbeitet
Momentan haben schmerzen fast komplett nachgelassen nun Arm nach ganz oben heben etwas problematisch.
Kraft ist auch noch da. Frage mich ganze Zeit OP oder nicht.
Soweit ich verstanden habe Sie leben mit zwei gerissenen Sehnen, und das trotz moderne Naht Technik?
Über eine kurze Mitteilung würde ich Ihnen sehr dankbar.
MfG
Sam
 
Maja26  sagt am 28.01.2013
Hallo Sam,

ja das ist richtig. Beide Supraspinatussehnen sind bei mir gerissen. Die rechte hatten sir dann operiert, hat sich dann aber nach einer Spritze in dieselbige "aufgelöst" (Worte des Kollegen des Operierenden).. nach der OP absoluter Kraftverlust, sehr mühsamer Wiederaufbau.. der linke Arm, bei dem ich nichts machen ließ, ist "besser dran" als der rechte Arm, den ich erst wieder mühsam auftrainieren musste und bei dem die Sehne doch nicht mehr brauchbar war...
ich muss dazu sagen, dass ich trotz den gerissenen Sehnen vor der OP keine Mühe hatte, den Arm zu heben.. nur Gewicht konnte ich nicht gut heben über 90° auch habe ich nicht mehr die Kraft wie vor dem Reissen.. ich habe vor dem Reissen Jahre davor Krafttraining bei Kiesertraining (ich erwähne das nur, weil es ein seriöses, medizinisch ausgerichtetetes Studio ist und habe keinen Nutzen davon) gemacht und nach dem Reissen auch wieder sehr langsam angefangen.. es kostet natürlich viel mehr Kraft jetzt.. die Leistung ist deutlich gemindert, aber ich trainiere weiter... wenn ich längere Zeit nicht trainiere, schmmerzen mir die Schultern wieder.. aber wenn ich am Ball bleibe, merke ich praktisch nichts..
 
Samir  sagt am 28.01.2013
Hallo Maja

vielen Dank für Ihre Antwort
Der Arzt will OP weil später sicheres künstliches Gelenk wegen starke Gelenk reibung
Ich bin 49 mache Schwimmen und Volleyball.Kraft habe ich nicht verloren.
Können Sie Arm Problemlos nach oben heben?
Vielen Dank im voraus

MfG
Sam

P.S: haben Sie eventuell privat E-mail?
 
Maja26  sagt am 28.01.2013
Hallo Samir,

ich bin 55 und als das passierte, war ich 53. Ich bin vorher und nachher auch viel geschwommen - 1 km am Stück, ohne Probleme - natürlich nicht gleich danach, aber nach und nach trainiert.
Arme kann ich beide ohne Probleme ganz heben und auch z.Bsp. Sachen hochstellen auf einen Schrank... Volleyball stell ich mir etwas schwierig vor :/ sie können mir auch schreiben unter supraspinatus26@[Link anzeigen]
 
Samir  sagt am 29.01.2013
Hallo maja,
Danke nochmal für die Info
Ihre e-Mail Adresse ist leider nicht vollständig
Grüße
Samurai
 
Maja26  sagt am 29.01.2013
sorry: @[Link anzeigen]
 
Girres  sagt am 20.03.2013
also eine Op so schnell wie möglich wenn die Diagnose stimmt.
muß dabei sagen das es da insgasamt 4 Sehnen gibt.
Sie müßen sich das so vorstellen,als ob man ein Seil über einen Stein ständig zieht.
es ist sehr schwierig je länger die Zeit ist,bis zur Diagnose und Behandlung.
man muß nun aufpassen das es an den anderen Sehnen nicht zu der selben Diagnose kommt,aber die Gefahr ist sehr groß das dieses schon geschehen ist.
Hier ist von der med.Seite nicht viel zu erwarten.
Kann da die Schmerzklinik Nahetal in Gensingen empfehlen.


 
zweiflerin  sagt am 16.07.2013
Hallo,
ich hatte im Oktober 2012 einen Sturz, bei dm wohl die Supraspinatussehne gerissen ist, was aber erst jetzt, also im Juni 2013 festgestellt worden ist.Nun soll ich operiert werden, obwohl sich die Sehne bereits sehr weit zurückgezogen hat.
Nun zweifle ich an dem Erfolg der OP, und bin unsicher, ob es sich lohnt, all die Schmerzen und Einschränkungen in Kauf zu nehmen, zumal mein Chef davon ausgeht, dass ich bereits nach 3 Tagen Krankenhausaufenthalt wieder arbeiten kann.
Wer kann mir helfen???
 
traumpilotin  sagt am 23.09.2013
Also bei mir wurde ein großer Rotatorenmanschettenriss festgesstellt.7 Monate hatte ich starke schmerzen,in der Arbeit oder wenn ich auf der Schulter liege.Anfangs wurde auch nur gesprizt und hat sich nix verbessert.Habe mich dann endlich entschlossen eine OP machen zu lassen.
Am 4.11 ist die Op.Laut Arzt wird dann eine offene Op gemacht und die Rotatorenmanschette mit 3 Schreuben am Knochen fixiert. Dann wird die Schulter für 6 Wochen auf ein Abduktionskissen Tag und Nacht gelegt.Nach 3 Wochen gehts dann für 3 Wochen auf Reha.Also ich verspreche mir viel von der OP.Weil so konnte es auch nicht weiter gehn,weil ich oft von der Arbeit nach Hause gehen mußte wegen den Schmerzen.
 
Lilly1968  sagt am 23.09.2013
Hallo zweiflerin.Weiß ja nicht ob du die OP schon hast machen lassen.
Also bei mir wurde ein großer Rotatorenmanschettenriss festgesstellt.
Ich habe mich entschlossen diese OP machen zu lassen.Weil ich tue schon 7 Monate damit rum.Es wurde immer nur gesprizt und gebessert hat sich nichts.
Also bei mir ist die OP am 4.11.13 es wird eine offen OP ( großer Schnitt ) dann wird die Rotatorenmanschette mit 3 schrauben wieder am Knochen fixiert.Dann bekommt man für 6 Wochen ein Abuktionskissen für TAG und NACHT.Nach 3 Wochen geht man dann für 3 Wochen auf Reha.Da ich in der Automobilbrance (Maschienen bedienen) tätig bin hat mir mein Chrirurg gesagt das es bis zu 6 Monate dauern kann bis ich wieder arbeitsfähig bin.Kommt ganz auf den Heilungsverlauf an.Hatte vor 3 Jahren schon mal eine Schulter OP war normal nix dramatisches da war ich aber auch über 6 Monate ausser gefecht.Aber ich muß sagen diese erste OP hat sich geloht.Seitdem ist alles gut und keine Probleme mehr mit der Operierten Schulter.Daher habe ich mich auch entschlossen diese OP machen zu lassen.Weil meine Arbeitsfähigkeit ist drastisch eingeschränkt.
 
mulligan  sagt am 26.04.2014
Hallo Mc Tiger,
wie ist mit Dir weitergegangen? Geht das Golfen noch?
Ich bin etwa gleich ALT, und habe Risse der SS an beiden Schultern.
Ich stehe vor der gleichen Frage, die sich bei Dir gestellt hat.
 
ebeimifuuuruw  sagt am 04.07.2015
ebeimifuuuruw
 
herberttaxi  sagt am 09.07.2015
Aktueller Stand auf meinen Bericht vom 30.12.2012. Ich habe keinerlei Probleme mehr im linken Arm trotz Verzicht auf Operation. Ich machte auf Anraten meines Homöopathen eine Tuina Massage unter Einnahme von bestimmten Globulis, der Erfolg stellte sich nach ca. 6 Wochen ein. Heute mache ich zwei bis drei mal in der Woche Kraftsport ohne Schmerzen.
 
Bergsteiger  sagt am 23.08.2015
Hallo herberttaxi
Sie kommen also gut ohne Supraspinatussehne zurecht?
Wie lange mussten sie denn KG machen um den Arm wieder einigermaßen zu benutzen?
Welche Übungen haben sie gemacht?

Ich komme seit einigen Wochen leider überhaupt nicht voran.
Meine Supraspinatussehne ist gerissen und nicht mehr zu operieren.

Gruß
Bergsteiger
 
rogerpfeiffer  sagt am 15.09.2015
Hallo Maja. ..
mein name ist Roger und lebe seit 5j in Kenya. .bin 53j schlank und einigermaßen trainiert...
verfolge gespannt deine Beiträge. ..habe mir vor 2 Monaten die supraspinatussehne in der rechten schulter abgerissen.die schmerzen waren die ersten 6 Wochen heftig....sind aber jetzt besser....kann den arm seitlich bis zu 90 grad anheben....du schreibst das du bei kiesig trainiert. ..könntest du mir sagen was du da für Übungen machst...möchte auf keinen fall ne op. ..habe zuviel Mist gelesen.
ganz lieben Dank im voraus
Roger
 
Andersrum  sagt am 21.01.2016
Ich habe mal konkret eine Frage, ich soll auch wegen der Ruptur operiert werden (2 Orthopäden erklärten) dies. Allerdings habe ich nach 4 Monaten des akuten Vorfalles (Schmerzen ohne Ende und Bewegungseinschränkung) überhaupt keine Probleme mehr. Es tut weder weh, noch habe ich Kraftverluste o.ä. Ich habe den 2 Orthopäden schon gefragt, ob es sein kann, dass alles verheilt ist. Er hat per Ultraschall das Loch feststellen können, aber mir geht es gut. Trotzdem hat er wärmstens empfohlen sich sofort operieren zu lassen und nicht mehr zu lange abzuwarten, da es Spätfolgen nach ärztlicher Erkenntnis gebe und ich mit 49 Jahren zu jung sei um es so zu lassen.

Aber nach allem was ich gehört habe (erneutes Einreißen, schreckliche Schmerzen und teilweise schlechte Ergebnisse) würde ich lieber abwarten, aber er sagt, dass ich mir den Vorteil eines schnellen Eingriffes sonst vertue.

Was meint ihr???
 
sulzfluh  sagt am 29.01.2016
Bei mir wurde in 2013 per MRT die Diagnose: "Verdacht auf Anriss der Supraspinatussehne in der rechten Schulter gestellt".
Wegen anhaltender, vor allem nächtlicher Schmerzen und Kraftverlustes beim seitlichen Anheben des Armes habe ich mich in einer speziellen Schulterchirurgie (ca. 500 Schulter-OP´s im Jahr) im Okt. 2013 operieren lassen.
Die zunächst arthroskopisch begonnene OP wurde dann abgebrochen da Supraspinatus- und Infraspinatus-Sehne komplett abgerissen, die lange Bizepssehne teilgerissen war. Über einen offenen Schnitt wurden die drei Sehnen durch direkte Naht am Oberarmkopf angenäht.
Es folgte die Ruhigstellung des Armes über 7 Wochen in einer Spreizschiene und insgesamt 43 Einheiten KG.
16 Wochen nach der OP war ich rehafähig und habe ein schulterbezogenes Training in Eigenregie in meinem Fitnessstudio begonnen.
Ein Jahr nach der OP habe ich wieder beschwerdefrei Klimmzüge machen können.
Die Supraspinatssehne in meiner linken Schulter ist laut MRT ebenfalls angerissen. Solange ich keine Ruheschmerzen und keinen Kraftverlust habe bleibt es wie es ist.
Missentfindungen der Schulter, die ab und zu nach Trainingsbelastung auftreten behandle ich mit Diclofenac-Salbe.
Sollte ein Kraftverlust bzw. Ruheschmerzen auftreten vereinbare ich unverzüglich einen OP-Termin.
 
Mike1982  sagt am 01.03.2017
Was ist das für ein Training wovon du geschrieben hast?

Jetzt antworten

Teilen