Oberschenkelhalsbruch falsch positioniert

4 Beiträge - 180 Aufrufe
?
Hinki  fragt am 08.04.2019
Nach einem Oberschenkelhalsbruch wurde mir ein Gammanagel gesetzt. Danach war das Bein kürzer. Es wird subjektiv immer kürzer von den Begleiterscheinuingen abgesehen. Eine Kontrolluntersuchung führte zu einem vernichtenden Urteil bezüglich des Operateurs. Der Nagel ist fest und der Bruch gut verheilt, allerdings weicht die Stellung des Hüftkopfes um 15 Grad von der gesunden Seite ab. Ist dies eine mögliche Folge oder ein schwerer handwerklicher Fehler des Operateurs?
Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
T. Radebold  sagt am 08.04.2019
Wer hat denn ein vernichtendes Urteil gefällt? Vielleicht wäre es am besten, denjenigen zu fragen.
Für mich klingt es nicht vernichtend-der Bruch ist verheilt, und die 15Grad können sogar gezielt so operiert worden sein, um die Heilungschancen zu verbessern.
Für mehr müsste man mal Bruchbilder und aktuelle Bilder sehen.
Grüße und gute Besserung aus der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau, tr
 
Hinki  sagt am 08.04.2019
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Vielleicht ist es ja wirklich nicht anders möglich gewesen mit dem Gammanagel. Aber angesichts der erheblichen Folgen mittlerweile für mich, stelle ich mir die Frage ob es nicht sinnvoller gewesen wäre gleich ein neues Hüftgelenk einzusetzen. Dieses steht mir sowieso bevor. In der Zwischenzeit leide ich über viele Jahre an Schmerzen und einem hinkendem Gangbild trotz Schuherhähung. Von den Folgen für die andere Seite und meinen Rücken ganz zu schweigen.
Trozdem ein Danke schön von mir.
Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
T. Radebold  sagt am 08.04.2019
Die Frage ist manchmal schwer zu beantworten. Auch mit einem künstlichen Gelenk können Sie in der Folge erhebliche Probleme haben-dann hätten die meisten Gutachter Ihren Operateur in die Pfanne gehauen.
Warum hat man Ihnen denn nicht eher zu einer Prothese geraten, als der Bruch verheilt war und die Probleme blieben?
Grüße, tr

Jetzt antworten

Teilen