Kniescheibe verschoben nach Knie-Tep

7 Beiträge - 95 Aufrufe
?
zalando  fragt am 18.07.2019
Hallo,
ich habe vor 6 Monaten eine Knie-tep erhalten. Bei der letzten Kontrolluntersuchung wurde jetzt eine Patellaluxation festgestellt. Mir wurde empfohlen dies schnell operieren zu lassen. Das Procedere wäre ähnlich wie bei der Knietep, ich bekäme eine neue Kniescheibe. Gibt es eine andere Möglichkeit der Behandlung?
Mir graust davor, schon wieder eine heftige OP zu haben mit einer Genesung bis zu 4 Monaten....
Gibt es Alternativen?
Danke für die Infos...
Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
T. Radebold  sagt am 18.07.2019
Lassen Sie zunächst eine CT-Rotationsmessung machen, falls dies noch nicht geschehen ist-nur so lässt sich überhaupt sagen, wo dass Problem liegt.
Meist ist entweder zu viel Innendrehung im Schienbeinteil der Prothese oder zu viel Innendrehung im Oberschenkelteil-oder ein vorher bestehendes X-Bein ist nicht hinreichend korrigiert worden.
Die beiden Erstgenannten lassen sich klinisch nicht feststellen, letzteres in einer Ganzbeinaufnahme.
Ohne diese Untersuchung kann eine neue op klappen-aber letztlich bleibt es ein Blindflug.
Kein Operateur freut sich über dieses CT, da es Abweichungen der Operation schonungslos aufdeckt.
Aber ja, noch mal operiert werden sollte es, Sie werden anders nicht klar kommen und haben ein erhebliches Risiko, dass die Kniescheibe bricht.
Dieses Eingriff gehört in eine Klinik, die viele Wechseloperationen durchführt.
Wenn dies bei Ihrer nicht der Fall ist, stellen Sie sich in einer Orthopädischen Fachklinik vor.
Grüße und gute Besserung aus der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau, Tobias Radebold
Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
T. Radebold  sagt am 18.07.2019
Ps-die neue Kniescheibenrückfläche löst Ihr Problem definitiv nicht....
 
zalando  sagt am 18.07.2019
Vielen Dank für die Info! Wo kann ich so was machen lassen?
Schöne Gruesse
Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
T. Radebold  sagt am 18.07.2019
Rotationsmessung im ct kann jede Radiologische Praxis machen-bitten Sie darum, dass Schnitte durch die Hüfte, den Knienahen Oberschenkel, den Knienahen Unterschenkel sowie die Sprunggelenke von beiden Beinen gemacht werden-nur so ist eine gute Aussage möglich.
 
zalando  sagt am 19.07.2019
Haben Sie vielen Dank für die Auskunft! Als Laie ist es immer schwierig, das Richtige zu tun....
Wenn ich alles richtig interpretiert habe, könnte man dies korrigieren ohne eine neue Kniescheibe?
Ist es möglich, dass dies durch einen Sturz in der Reha, verursacht wurde? Es wurde zwar Ultraschall und Röntgenaufnahmen danach gemacht, aber es wurde nichts entdeckt....auch nicht bei nachfolgenden Ultraschalls
Ein behandelnder Arzt, der die Nachsorge macht, hatte den Vorschlag eine Punktion zu machen, da ich einen Gelenkerguss habe, in der Hoffnung, dass sich die Kniescheibe wieder reguliert. Wäre dies eine Möglichkeit?
Schade, dass ihre Klinik so weit weg ist....
Hätten Sie Empfehlungen für eine Klinik im Raum Landshut, Regensburg, München?
Vielen lieben Dank und schöne Grüße
Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
T. Radebold  sagt am 19.07.2019
Eine neue Kniescheibenrückfläche löst Ihr Problem einfach nicht.
Möglich wäre es, das bei dem Sturz ein Teil des an der Kniescheibe ansetzenden Oberschenkelstreckers abgerissen ist-auch dadurch verschiebt sich die KnieScheibe eher nach außen.
In Regensburg würde ich zu Joachim Grifka an die Uni gehen.

Jetzt antworten

Teilen