Ich bin vor 1 Jahr operiert nach Sturz bei Transfer von Bett zu Rollstuhl in Dreheung gestürzt

1 Beitrag, keine Antworten - 442 Aufrufe
?
DE-Kommander  fragt am 21.03.2019
Ich hatte Oberschenkel (Femur) 3 mal gebrochen und Oberschenkelhalskopf (Trochander längst gebrochen. Es wurde operativ 5 Platten und 9 Nägel am Oberschenkel verwendet, nach Endzündung oberhalb Knie schon 2 Schrauben entfernt, und mit Silberkolloid Entzündung weg bekommen. Am Trochander musste ein Metalldraht um den Oberschenkelhals und Kopf gewickelt werden, da der Bruch laut Chirug ("wie ein Reisserbesen" auseinander gedreht war. Da ich beide Beine gelähmt habe ist Verkürzungen etc. nicht maßgebend, aber ich habe in Hüfte seit 7 Monaten Entzündung, keiner möchte operieren da ich auch ein Lungenemphysem 4. Grades habe, aber kann tgl. nur 1 std. sitzen und das unter Schmerzen, schon Druck auf den Oberschenkelkopf schmerzt sehr stark ebenso wie auf der Seite liegen. Was kann ich tun die Endzündung los zu werden, habe Kliniken von Hamburg bis Bayern telefonisch gesprochen und Befunde gesendet. Antworten waren einhellig operieren nicht aufgrund der Lebensgefahr, lernen Sie Leben damit und sogar das würde unsere Statistik an erfolgreichen OP verschlechtern. Ich bin auch nicht scharf auf OP zumal mein Leben nicht mehr lange sein wird, aber wie kann ich Entzündung behandeln (konservativ) oder gleich Palliativmediziner zwecks Schmerzthearpie einschalten ?

Jetzt antworten

Teilen