Youtube
Folgen Sie uns auf  

Autofahren nach TIA

2 Beiträge - 68 Aufrufe
?
Sandra11  fragt am 04.01.2019
Guten Tag,
wie ist die Regelung bei V.a. TIA durch Dissektion der Hauptschlaghalsader bzgl. Fahrtüchtigkeit. KH schickt mich zum verkehrsmediziner, niedergelassener Neurologe meint 6 Monate Fahrverbot, anderer Neurologe sagt es besteht kein Fahrverbot da keine bleibenden Schäden.

Bitte um Rückmeldung.
Portrait Dr. med. Bettina Müller, Ganzheitliche Neurologie Frankfurt, Frankfurt, Neurologin
Dr. Müller  sagt am 17.02.2019
Guten Tag,
in der Begutachtungsleitlinie BAST von 2018 heißt es hier im Kapital 3.9.4:
"Bei Vorliegen transitorisch-ischämischer Attacken, die mit Bewusstseinsstörungen oder relevanten neurologischen Ausfällen einhergehen, ist risikolose Teilnahme am Straßenverkehr nur dann gegeben, wenn nach entsprechender Diagnostik und Therapie keine signifikant erhöhte Rezidivgefahr mehr besteht."
Bei einer Dissektion liegt eine Gefäßverletzung mit Risiko eines beeinträchtigten Blutflusses und/oder der Bildung eines Blutpfropfes (eines Thrombus) vor. Daher muss zunächst der weitere Verlauf unter Therapie abgewartet werden, um sicher zu sein, dass kein erneutes Rezidivrisiko besteht, d.h. es sind neurologische Verlaufsuntersuchungen notwendig. Wenn das Risiko als nicht mehr erhöht eingeschätzt wird, besteht wieder eine Fahreignung, vorher jedoch nicht.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?