Youtube
Folgen Sie uns auf  

Magenkrebs trotz Magenspiegelung vor 1/2 Jahr !? - seit 6 Wochen Sodbrennen trotz PPI

1 Beitrag, keine Antworten - 20 Aufrufe
?
senat  fragt am 14.04.2019
Hallo,

habe seit meinem 30. Lebensjahr Magenprobleme (bin heute 38, männlich). Bis heute wurde daher bereits an die 6-7 Magenspiegelungen durchgeführt, da ich immer wieder ua. temporär sehr starke gleiche Beschwerden hatte (Magendruck, Schmerzen Brustbein - ausstrahlend auf Rippen und Rücken, Schluckbeschwerden). Alle Untersuchungen ware unaufällig bzw. nur bei 1-2 Spiegelungen ein leichte Gastritis diagnostiziert & neben bei eine kleine Zwerchfellhernie. Trinke daher im Alltag viel Tee und nehme zur Mageunterstützung u.a. Wermuttee, Süßholztee, Leinsamenbrei. Wenn es ganz schlimm ist nehme ich ca. 1 - 1/2 Wochen PPI.

Doch seit ca. 6 Wochen ist alles "...irgendwie komisch & anders". Was ich damit meine ist, das ich seit ca. 6 Wochen ununterbrochen Sodbrennen habe, obwohl ich noch mehr Tee trinke wie früher und bis aufs Wochenende so gut wie keinen Alkohol trinke ??? Das Sodbrennen hat mittlerweile meinen Rachen ganz gerötet und ich muß dauerns husten durch die Dämpfe des Refluxes. Aktuell ist es so stark das nicht mal PPI helfen, geschweige den wenn ich am Wochenende mal 1 Bier trinke (zum Fußball), das ich sofort einen extrem starkes Sodbrennen kriege. Mein Stuhlgang ist normal, bis auf ab und zu mal "dünner" wenn ich mal mal gesündigt habe (Pizza mit Freunden etc.). Abneigung gegen Fleisch, Kaffee etc. habe ich nicht (Krebsanzeichen !). Nachts liege ich seit ca. 7 Jahren schon erhöht mit 2 Kissen unterpolstert um dem Reflux vorzubeugen.

Hierzu jetzt meine Fragen:

1.) Kann es sein das trotz "jüngster" Magenspiegelung vor 1/2 Jahr sich ein Magenkarzinom entwickelt hat (braucht das nicht Jahre !?) ?

2.) Das Sodbrennen das mich extrem seit 6 Wochen plagt durch die Zwerchfellhernie kommt ?

3.) Ich lebe alleine, bin Single und muß mich um alles selbst kümmern. Das Ganze nimmt mich derart psychisch mit, das ich sehr starke Angstzustände & Panikattacken habe, mit dennen ich seit 1-2 Wochen kaum in der Lage bin arbeiten zu gehen. Mein Hausarzt will mir zudem keine Überweisung zu einer weiteren Magenspiegelung ausstellen, da er auf die bisherigen Magenspiegelungen verweist. Kann ich daher "notgedrungen"...

- im Krankenhaus ohne Überweisung eine Magenspiegelung machen lassen ? Ggf. auf "Privat-Rg." da Überweisung feht (Kosten) ?

- mir eine Überweisung zur Magenspiegelung von einem anderen (Fach)-Arzt holen (Innere Medizin, Neurologe etc.) ?

Bin mit meinen Kräften am Ende.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?