Cholezystektomie vor einem Jahr

2 Beiträge - 3204 Aufrufe
?
Karin-Maria  fragt am 17.11.2016
Hallo. Ich hatte vor einem Jahr eine Cholezystektomie. Doch nach einem Jahr, habe ich noch immer Schmerzen in der Lebergegend und es ist mir oft übel. Zudem hat sich jetzt dazu noch eine Gastritis gebildet. Mich ekelt es vor jedem Essen. Man sah da im Ultraschall einen Schatten auf der Leber, oder ein Blutschwämmchen, deswegen wurde mir vor einigen Monaten ein CT gemacht. Das Ergebniss damals war dann alles negativ, man fand nur etwas Wasser im rechten Unterbauch. Eine Koloskopie war ebenfalls negativ. Die Leberwerte waren bis dahin auch noch nicht in Ordnung. Man dachte an Fettleber, obwohl ich keinen Alkohol zu mir nehme und noch nie Fett gegessen habe, noch Raucher bin. Eine neue Ultraschalluntersuchung ergab, dass es ein Mal, oder Blutschwämmchen an der Leber ist, also doch keinen Schatten. Vor einer Woche habe ich dann eine zweite Gastro- und Koloskopie gemacht bekommen und man fand nur einen Polypen im Darm, den man entfernte. Ansonst keine nennenswerten Besonderheiten. Man entnahm eine Schleimhautprobe. Der Magen hat eine leichte Gastritis und dafür bekomme ich Tabletten. Seit einem Jahr esse ich wenig und nur fett und zuckerarm. Auch esse ich auf keinen Fall scharf, oder zu heiß. Ebenso kein Schweinefleisch, Pilze, Hülsenfrüchte, schweres Gemüse, noch Gebratenes, gegrilltes und fritiertes Fleisch, bzw. Nahrungsmittel, noch trinke ich Alkohol. Meine Blutwerte haben sich bis dahin etwas verbessert und die Leberwerte und Pankreaswerte sind wieder in Ordnung. Die Darmwandprobe hat bisher noch keinen Befund ergeben und ich leide noch immer an Übelkeit und Schmerzen in der Lebergegend und der Gastritis, trotz der Einnahme von den Medikamenten und der Diät. Ich bin nicht übergewichtig und betreibe auch etwas Sport, soweit ich an Müdigkeit- und Schwäche leide, welche auch zu den Symptomen gehören. Wie könnte ich mich besser ernähren, oder was könnte ich noch tun, um nicht mehr diese Symptome zu haben? Gibt es da eventuell noch ein Medikament, oder natürliches Heilmittel, (ich habe das Medikament Levi-Saft, von Reico eingenommen, was mir nur bedingt geholfen hat) dass ich einnehmen könnte und somit die Symptome wieder zu entfernen, um an dem Leben wieder unkompliziert teilnehmen zu können. Meine Medikation ist: Gynokadin-Gel, L-Thyroxin 50, Jodid 100, Pantoprazol und Silymari AL. (bei Bedarf auch Thomapirin Intensiv, oder Sumatriptan Stada, welche ich aber wirklich nur sehr selten zu mir nehme und nur wenn meine Migräneanfälle sich anzeigen)
 
Sabine1965  sagt am 25.12.2018
Hallo, ich habe zufällig Ihren Bericht gelesen. Ich bin HP und habe mich auf Entgiftung und natürliche Hormontherapie spezialisiert. Also, Gynokadin Gel würde ich ersetzen durch bioidentische Cremen, die Leber hat u.a. auch die Aufgabe, Hormone abzubauen und mit diesem Gel ist sie völlig überlastet.Auch die Schilddrüse hat mit einem Hormonungleichgewicht zu tun. Eine Entgiftung wäre ebenfalls sehr notwendig. Ein ayurvedisches Rezept, um die Galle flüssig zu halten, ist täglich 1 El frisch gepressten Zitronensaft zu sich zu nehmen. Dies sind nur ein paar Tipps. Suchen Sie sich jemand in Ihrer Nähe, der sich damit auskennt. Viele Grüße, Sabine

Jetzt antworten

Teilen