Wie lange hält der Juckreiz NACH erfolgreicher Krätzebehandlung an?

1661 Beiträge - 662138 Aufrufe
 
billie  sagt am 30.11.2019
Man kann sie sich sicher auch verschreiben lassen, dann wird sie in der Apotheke abgemischt. Hatte gelesen, dass das für Neugeborene die einzige Behandlung ist. Kann aber veraltet sein. Ich habe viel Geld ausgeben beim Onlinehändler. Beste Variante: Mitesil. Ist gleich pflegend und hat sogar Teebaumöl drin. Wichtig ist, dass es eine 10prozentige Schwefelzubereitung sein soll. Das meiste was man bestellen kann, kommt aus Texas...
 
Electrobluemchen  sagt am 30.11.2019
Bei uns sind es kleine hautfarbene hubbel, viele sind auch rötlich. Habe gerade gesehen, dass mein großer die auch im intimbereich entwickelt hat. Werde wohl nochmal mit Cortisoncreme behandeln :( laut Arzt ist es kein befall, definitiv nein. Er hat nicht mal nachgesehen!

Ich kriege gerade rund um die Brust quaddeln.. Jucken. Also kein Wunder, dass man da irre wird. :D
 
Sonnenblume123  sagt am 30.11.2019
Electrobluemchen,
Bei uns auch! Ich hoffe nur das die wieder weggehen, bisher ist alles nach ein paar Tagen wieder weggegangen. Auch Bläschen! Mein kleiner hatte auch richtig viele eiterpickel am Kopf und ist alles weggegangen.
Bin auch am verzweifeln, aber ich werde trotzdem nicht nochmal behandeln solange der Arzt nichts erkennen kann.
Ich hoffe einfach das es Nachwirkungen sind..
bei mir übrigens auch.. es kommen Quaddeln die Jucken kurz und dann gehen sie wieder.
 
Electrobluemchen  sagt am 30.11.2019
Ja, genau. Gehen auch wieder weg.
Es macht mir echt Hoffnungen, dass auch andere 'diese Symptome' haben. Pickel hatten wir zeitweise auch. Und Bläschen, kleine.

Ich werde auch nicht mehr behandeln, ohne Diagnose.

Danke für die Tipps mit der Creme.

Wie geht es euch anderen?
 
Scabies1985  sagt am 30.11.2019
Mein Mann und ich hatten nach dem Behandlungszyklus im März, der laut Dermatologin erfolgreich war, bis zum erneuten Ausbruch im Oktober auch ständig Quaddeln und Pusteln, die mäßig bis stark juckten. Die kamen und gingen auch.
Ich glaube auch, dass die Haut auf die Therapie und auch Psyche nach einem Befall noch lange reagiert.
Ich stelle fest, dass ich unter Beschäftigung deutlich weniger bis gar nicht kratze. Aber wenn ich zur Ruhe komme, dann kommen die Gedanken an die Parasiten, die in meinem Körper hausen und dieser Ekel bringt mich völlig an meine Grenzen. Und dann ist der Faktor, dass man durch die ähnlichen Symptome bei Befall und postscabies völlig unsicher ist, ob es denn wirklich weg ist...gepaart mit der Interessenlosigkeit und Unwissenheit der Ärzte. Ich schätze, die psychische Komponente ist das Hauptproblem.
Jede Hauterkrankung flammt ja bei psychischem Stress richtig auf und wir therapieren uns ja alle hilflos in den Wahnsinn.
Ich glaube zeitweise, es gibt kein Leben danach...
Mir graut jetzt schon davor, nach der Behandlung, die Große wieder zur Schule zu schicken!!!
 
Sonnenblume123  sagt am 30.11.2019
Aber wenn ihr in diesem Zeitraum befallen gewesen wart dann wäre es nicht gekommen und gegangen, sondern wäre immer schlimmer geworden.
Ihr habt euch wahrscheinlich einfach nochmal angesteckt..
 
Scabies1985  sagt am 30.11.2019
a, genau...wir sind uns auch inzwischen ganz sicher, dass es eine erneute Ansteckung ist...
Aber trotzdem waren wir zwischen Mai und Oktober immer wieder beim Dermatologen, weil wir durch die Quaddeln und Pusteln immer wieder total verunsichert waren. Außerdem war es uns wichtig, es los zu sein, wenn der Kleine zur Welt kommt...hat ja geklappt, bis auf die erneute Infektion
 
Sonnenblume123  sagt am 01.12.2019
Bei dem kleinen sind auch immer andere Körperteile dann mit den Pusteln. Mal die Beine mal Kopf usw. Jetzt ist es der Rücken und Nacken.. am Anfang ist die Haut darum rum gerötet (um die Pusteln) und dann nicht mehr und es verblast langsam. Und diese Bläschen sind wie das dyshidrotisches Ekzem and den fingern und Handflächen..
 
Scabies1985  sagt am 01.12.2019
Genauso ging es uns auch. Immer wieder neue Pusteln an verschiedenen Körperteilen.
Mein Mann ist zu dem vom Hauttyp etwas dunkler, da konnte die Dermatologin die Milbengänge von Anfang an schlecht beurteilen...das machte uns natürlich gedanklich auch die gesamte Zeit zu schaffen. Der Kopf RAST ja sofort, bei jeder Pustel!

Ich fiebere nun unserer stationären Aufnahme am 18.12. entgegen, auch wenn ich ziemlich große Angst habe, wie unser dann endlich acht Wochen alter Sohn, das alles verkraftet.
Ich versuche alles bestmöglich zu planen, um die Viecher dann ein für alle mal aus meinem/ unserem Leben zu verbannen!
Außerdem recherchiere ich diesmal schon im Voraus, wie wir unsere angegriffene Haut im Anschluss pflegen.
Den Kleinen bade ich momentan schon in schwarzem Tee, dass scheint die entzündlichen Hautreaktionen auf jeden Fall schon positiv zu beeinflussen.
Ich werde uns dann auf jeden Fall diese schwefelhaltige Creme verschreiben lassen und Nachtkerzenöl besorgen.
 
Venera  sagt am 01.12.2019
Nach einer Woche Behandlung juckt es wieder und bekomme ich pickerl, aber, nach den schmieren sind wieder weg, ist das bormal? (Ich schmiere nur mit ultrabas) mit was wäre am besten schmieren????
 
Filoo  sagt am 01.12.2019
Sonnenblume123 bei unserer Tochter ist auch der ganze Rücken voll mit Pusteln und Pickelchen.
Ihr ganzer Körper sah vor den Behandlungen total schlimm aus, auch der Rücken, aber es war so gut wie alles weg und jetzt wird vor allem der Rücken gefühlt von Tag zu Tag immer schlimmer und immer mehr Pusteln. An anderen Körperstellen hat sie nur mal hier und da kleine Pickelchen aber nicht solche dicken Pusteln wie auf dem Rücken. Bin mir auch total unsicher ob es nur Nachwirkungen sind oder sie bzw wir immernoch befallen sind .. werde morgen beim Arzt anrufen
 
Sonnenblume123  sagt am 01.12.2019
Wie lange seit ihr nach der Behandlung?
Verblassen die bei eurer kleinen auch nach ein paar Tagen? Bei meinem war es vor paar Tagen richtig schlimm und jetzt ist großteils alles am verblassen aber es kommen neue Pusteln an anderen stellen. Mein Arzt meinte das kommt nicht von der Behandlung und ist auch keine Krätze.. aber es ist einfach komisch. Vorallem weil es eure kleinen ja auch haben
 
Scabies1985  sagt am 02.12.2019
@Filoo. Euere Kleine wurde ja auch in der Klinik mit Permitrin behandelt. Wie wurde das mit dem Windelbereich gehandhabt? Der bleibt ja nicht trocken über den Behandlungszeitraum. Wurde dann nachgesalbt beim Windelwechsel und fand der dann häufiger statt?
 
Scabies1985  sagt am 02.12.2019
Crotamitex ist doch bereits auch bei Säuglingen anwendbar? Ich hab jetzt gerade gerafft, dass man das rezeptfrei erhält...Ärzte behandeln ja alle immer nur mit Permitrin. Bei uns jedenfalls.
Das Crotamitex wird doch im Prinzip ähnlich angewendet, nur eben 3-5 hinter einander.
Gibt es hier Erfahrungsberichte???
 
billie  sagt am 02.12.2019
Hallo, ja, Crotamitex haben wir oft verwendet,eben auch weil meine Tochter unter einem Jahr ALT war. Wir haben gute Erfahrungen gemacht, aber ich kann schlecht abschätzen, ob es uns geheilt hat. Ich glaube letztendlich an die Kombination aus Tabletten und Creme. Aber erstens hat Crotamitex meiner Meinung nach die Milben getötet wenn auch nicht die Eier. Außerdem hilft es gegen akuten Juckreiz. Das wurde früher wohl auch deshalb verschrieben. Aber der Wirkmechanismus ist unbekannt und auch die langzeitwirkung. Also ich habe es immer noch im Haus, würde aber nicht so häufig nutzen wie wir es zeitweise benutzt haben. Aber unser Kinderarzt hatte grünes Licht gegeben und war selbst überrascht, dass ich so ein ALTES Medikament gefunden hatte. Also ja auch selbst bezahlt. Es richt sehr alkoholisch etwas blumig. Es juckt und brennt nicht. Insofern top.
 
Scabies1985  sagt am 02.12.2019
Unser Säugling ist jetzt exakt 7 Wochen...
Ich finde überall nur, dass man die betroffenen Stellen eincremen soll. Fragezeichen?! Betroffen meint mit juckenden Hautveränderungen?! Denn wir sind alle samt übersät! Der kleine sogar im Gesicht und auf dem Kopf!
 
Electrobluemchen  sagt am 02.12.2019
Hallo,
Mit crotamitex habe ich keine Erfahrung, es liegt aber hier im Schrank... Gekauft und nicht benutzt.
Also wir kriegen wieder ganz massiv diese kleinen roten pickelchen, mein großer Sohn im intimbereich und ich am Bauch. Minimann im Gesicht. Ich gehe stark davon aus, dass das Reaktionen auf die Creme sind (hatten wir direkt nach den ersten Behandlungen auch.. Jetzt nur viel schlimmer...)
Mein Mann hat sich auch einen intimpilz zugezogen, bei meinem Sohn habe ich auch gerade ähnliches gesichtet.. Wirklich ätzend :(
Mich quält immer noch Juckreiz, meinen Mann auch. Ich finde aber nichts. Mein großer Sohn sagt ab und zu, dass es bei ihn kribbelt, allerdings lässt er sich auch nicht mehr eincremen.
Seit heute gehen die Kinder wieder in den Kindergarten, hoffe, dass war die richtige Entscheidung...
Bis zum 18. Geht die Zeit sicher nun schnell rum! Darf ich fragen, wie viel Tee ihr ins Wasser rein macht?
Und, wie sehen die pickel am Rücken denn aus? Wenn es immer schlimmer und großflächiger wird, würde ich es nachsehen lassen... Bei uns war spätestens nach 1 Woche sichtbar, dass die therapie keinen Erfolg gebracht hatte (oder zumindest keinen ganzen).
Viele liebe Grüße
 
Scabies1985  sagt am 02.12.2019
Also, ich bade meinen Sohn in so einem Tubbytube Eimer. Dafür koche ich eine 250 ml Tasse Schwarztee, den ich gut eine viertel Stunde ziehen lasse. Zu viel kann man da nicht machen. Man kann entzündliche Stellen auch einfach mit dem feuchten Teebeutel betupfen und es so trocknen lassen.
Ich föhne meine Kinder übrigens auch nur noch trocken, da die mechanische Reibung mit dem Handtuch die Haut auch nur reizt.
Die Entwicklung von Hautpilzen ist nach meinen Recherchen auch nicht ungewöhnlich, da man den Schutzmantel der Haut unter den Therapien ja vollkommen f****...sorry...
Ich empfehle Multilind Salbe und Beinwellsalbe im Wechsel. Die Beinwellsalbe erhält man über die Bahnhofapotheke online, dort gibt es auch eine Vielzahl von Hydrolaten und Ölen (alles rein pflanzlich) zur Beruhigung der völlig irritierten Haut. Die Beinwellsalbe kann man übrigens auch auf die aufgekratzten, entzündlichen Stellen schmieren.
Kostet zwar alles, aber wenn man bedenkt, was man wegen der Milben sonst schon ausgegeben hat...macht das den Kohl auch nicht mehr fett.
Bei meinem Sohn sind es richtig blasige Pusteln, aber er ist ja auch noch mitten im Befall.
Als wir postscabiös unterwegs waren, waren es wie Mückenstiche die dann und wann auftauchten, immer mal an anderen Stellen.
Jetzt, unter der Krätze, verschwinden die nicht mehr, sondern jede betroffene Stelle intensiviert sich von Tag zu Tag.
Vom jetzigen Kratzlevel aus gesehen, ist der 18. für mich noch eine halbe Ewigkeit entfernt! Seufz
 
Sonnenblume123  sagt am 02.12.2019
Wie sieht oder sah euer Befall an dem Kopf aus von den kleinen?
 
Scabies1985  sagt am 02.12.2019
Ich kann am Kopf keine Milbengänge sehen, da er ganz schwarze Haare hat. Aber er hat auch dort blasige Pusteln, die teils eitrig sind.
 
Sonnenblume123  sagt am 02.12.2019
Sehen die aus wie eiterpickel?
Oh man, mein kleiner hat die ja auch.. aber erst nach der Behandlung bekommen... jetzt mache ich mir wieder Gedanken
 
Electrobluemchen  sagt am 02.12.2019
Ach so.. Lese gerade.. Crotamitex muss genau wie alle anderen Cremes von Kopf bis Fuß durchgehend aufgetragen werden..
 
Electrobluemchen  sagt am 02.12.2019
Oh man, mir tut das so leid zu lesen, wie schlimm es bei euch ist.. Bk
 
Scabies1985  sagt am 02.12.2019
@Sonnenblume123, ja...wie eiterpickel. Aber das ist ja letztlich ja eine Reaktion des Körpers.
Erstmal ruhig bleiben! Ich weiß, dieser Tipp ist so nützlich wie Fusspilz. Aber ich kenne die Kreise, die man dreht Ja selbst sehr gut.
Ich glaube, unterm Strich sind die Biester auch gar nicht so infektiös, wie ich einem teilweise gesagt wird.
Ich habe Anfang des Jahres total verkrätzt (wusste ich damals noch nicht) zwei Wochen bei ner Freundin auf dem Sofa genächtigt. Die ganze Familie hat nix bekommen.
Es muss einfach am engen Hautkontakt liegen und aus meiner Erfahrung heraus, weiss ich, dass die Haut echt lange mit den Folgen kämpft...bei mir hat es knapp sechs Monate gedauert, bis es allmählich ruhig wurde.
Dann einen Monat drauf, die Reinfektion....wer weiß woher.
 
Sonnenblume123  sagt am 03.12.2019
Und die verschwinden aber nicht oder?
Mein kleiner hat halt mal ein paar eitrige und dann wieder nicht. Heute Nacht sind wieder ein paar gekommen aber davor war paar Tage garnichts

Jetzt antworten

Teilen