Youtube
Folgen Sie uns auf  

Madenwürmer gehen nicht weg

2 Beiträge - 207 Aufrufe
?
Lilly_  fragt am 10.12.2018
Hallo,

ich habe Madenwürmer in meinem Darm (jedenfalls haben die beiden Ärzte und ich uns auf diese Diagnose geeinigt). Ich habe bereits vor 13 Tagen Helmex genommen. Für die nächsten zwei Tage war alles in Ordnung, danach begann das Kribbeln wieder, ich hatte Bauchschmerzen, Magenkrämpfe und erstmals auch Juckreiz. Bin darum wieder zum Arzt und habe dann vor 6 Tagen mit der Einnahme von Vermox begonnen. Leichtes Kribbeln auch danach noch aber das war auszuhalten. Heute spüre ich dann definitiv wieder lebende Würmer in meinem Darm und Bauchschmerzen. Was soll ich tun? Wann soll ich eine Einnahme wiederholen? Jetzt oder nach 14 Tagen nach Vermox? Hat das Vermox überhaupt etwas gebracht, wenn zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich eher nur noch Larven im Darm waren, weil die Erwachsenen Würmer nach Helmex schon tot waren?

Bitte helft mir, ich verzweifele.
 
Denkmit2  sagt am 20.02.2019
Guten Tag,

haben sie die Würmer gesehen und sind daraufhin beim Arzt vorstellig geworden? Hat der Arzt eine Stuhlprobe und einen Abklatschtest eingefordert und wurden dabei Eier vom Madenwurm (Enterobius vermicularis) nachgewiesen?

Am wichtigsten ist die Parasitose und die Wirkungsweise der Medikamente zu verstehen. Dadurch ergeben sich bereits Antworten auf ihre Fragen.

1. Der Juckreiz am After entsteht vornehmlich Nachts und in den Abendstunden bei der Eiablage der weiblichen Würmer. Die weiblichen Würmer legen aber nicht jeden Tag Eier.

2. Aufgrund der Reizung und möglicher sekundär Entzündungen durch das Kratzen ist ein Juckreiz danach auch ohne die Würmer möglich.

Bei einem Verdacht helfen nur weitere Abklatschtests (Tesafilm) an aufeinanderfolgenden Tagen um Eier nachzuweisen.

3. Der Wirkstoff wandert durch den Darm und tötet dabei die Würmer indem es ihre Nährstoffaufnahme blockiert.

D.h. der Wirkstoff muss den Verdauungstrakt passieren und alle Würmer erreichen. Dies kann einige Zeit dauern.

4. Der Wirkstoff wirkt nur gegen ausgewachsene Würmer. Nicht aber gegen Eier und Larven. Aufgrund der sehr hohen Wahrscheinlichkeit einer dauerhaften Reinfektion wird empfohlen die Therapie mit Vermox 3 mal an 3 Tagen alle 14 Tagen durchzuführen.

Stellen sie sich folgendes vor - sie töten die Würmer mit Vermox. In ihrer Wohnung, an Türklinken, im Bettzeug, in der Unterwäsche und in den Handtüchern können aber überall Eier haften die sie oral aufnehmen und die Infektion beginnt erneut. Auch eine Inhalation der Eier ist möglich. Sehr gerne sitzen die Eier unter den Fingernägeln, weil man sich Nachts Aufgrund des Juckreizes unbewusst kratzt.

Daher ist Hygiene sehr wichtig um den Kreis zu durchbrechen. Am Anfang wechselt man 2 mal pro Tag die Unterwäsche. Bettzeug, Handtücher, Unterwäsche gehört am Anfang jeden Tag bei mind. 60° gekocht.

Hygienespüler sind wirkungslos. Ebenfalls sind Desinfektionsmittel wirkungslos gegen die Eier.



Ihr Mann und ihre Kinder gehören mitbehandelt, da der Madenwurm hoch ansteckend ist und es sehr wahrscheinlich ist, dass diese ebenfalls infiziert wurden. Auf diesem Wege kann bei ihnen auch eine Reinfektion stattfinden.

Sollte das ausgeschlossen sein sind natürlich auch Infektionen bei Freunden, insbesondere jene mit Kindern, möglich. Kinder stecken sich z.B. gerne bei Spielkameraden an und bringen dann die Enterobius vermicularis mit nach Hause.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?