Unterkieferspeicheldrüse

4 Beiträge - 3771 Aufrufe
?
Conis  fragt am 05.08.2009
Hallo ich hatte vor ungefähr 5 Monaten eine Angina infolge dessen auch die Unterkieferspeicheldrüse angeschwollen ist. Nach Gabe von Penicillin durch einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt, sind die Schwellungen nach 10 Tagen an den Mandeln und teilweise auch an den Lymphknoten am Hals zurückgegangen. Weil aber die Speicheldrüse im Unterkiefer weiter geschwollen ist, sollte ich nach 3 Monaten zur Untersuchung wiederkommen. Die 3 Monate sind nun um, die Spiecheldrüse ist aber so gut wie unverändert. Sie Schmerzt nicht und es ist auch nicht weniger SPeichel festzustellen.
Woran kann das liegen, habe ich etwa Krebs?
 
Conis  sagt am 05.08.2009
Ich möchte noch etwas anfügen, weas ich aufgrund meiner nervösität vergessen habe zu erwähnen. Als die Unterkieferspeicheldrüse angeschwollen ist, d. h. kurz nach der Angina (oder im Zuge dessen) hat sie auch ungefähr 1 Woche lang bei jedem Schlucken stark geschmerzt. Der Schmerz verging nach einer Woche, die Schwellung blieb, worauf hin ich wie oben erwähnt auch zum HNO-Arzt ging. Diese verschrieb wie o. g. das Penicillin und alles schwoll bis auf die Speicheldrüse ab.

Danke, wenn sie mir bis zu meinem Termin nächste Woche ein paar Worte sagen könnten.
Ich kann mir nicht vorstelllen, dass es Krebs ist, da doch ein Tumo der Speicheldrüse nicht durch eine Angina ausgelöst wird, oder?
 
TMEK  sagt am 25.09.2010
Guten Tag,
meine Mutter hatte vor 10 Jahren eine ZAhnbehandlung und dabei hat der Zahnarzt die Unterkieferspeicheldrüse verletzt.
Seitdem hat meine Mutter einem extremen Speichelfluss der teiweise dazu führt das speichel tropft wenn nicht regelmassig geschluckt wird.
Was kann man da tun?
 
diggie  sagt am 26.09.2010
Hallo Conis!
Vielleicht hast du ja ´Läuse und Flöhe´! ;o) Lass dich doch mal auf Speichelsteine untersuchen. Die können, ähnlich wie Gallensteine, auch eine Schwellung und/oder einen veränderten Speichelfluß verursachen.

Jetzt antworten

Teilen