Stimmbandlähmung

222 Beiträge - 77840 Aufrufe
Portrait Dr.med. Michael GJ Schedler, Germanamerican Hospital, Ramstein, HNO-Arzt, Arzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen
Dr. Schedler  sagt am 07.07.2012
Hier ist noch mein Fragebogen zur Supraglottischen Obstruktion, den Sie ausfüllen können und mir dann per Email oder über das Forum schicken können!Könnte interessant sein:
[Geben Sie hier den Titel des Beitrags ein]


Stimmbandforum Datum:___07.07.2012____________________

F R A G E B O G E N


Name: ________________________________ Geb.Datum.: ______________________


Bei mir wurde eine Schlafapnoe festgestellt Ja □ Nein □
Mallampati Status □ I □ II □ III □ IV

trifft zu trifft teilweise zu trifft nicht zu

1. Ich habe Schlafprobleme. □ □ □

2. Ich kann schlecht/nicht auf dem Rücken schlafen □ □ □


3. In Rückenlage ist meine Atmung etwas schlechter □ □ □

4. Ich bekomme nachts nicht genügend Luft. □ □ □

5. Ich schnarche jede Nacht. □ □ □

6. Bei mir wurden Atemaussetzer festgestellt. □ □ □

7. Mein Schlaf ist unruhig. □ □ □

8. Ich verspüre ein Engegefühl im Hals bei Nacht. □ □ □

9. Ich verspüre ein Engegefühl tagsüber. □ □ □

10. Ich habe Schluckbeschwerden□ □ □

11. Ich habe ein Kloßgefühl im Hals □ □ □

12. Ich habe einen Reflux von Magensaft □ □ □
( Mir fließt Magensaft zurück )

Falls der Fragebogen nicht richtig dargestellt wird, so bitte ich um Mitteilung. Kann ihn dann per Email als PDF datei schicken! LG
 
Mummelmimi  sagt am 07.07.2012
Hallo Dr. Schedler!
Vielen Dank! Ich habe Ihnen eine e-mail geschrieben. den Fragebogen konnte ich hier nicht so beantworten, habe es in der e-mail versucht....
Ich freu mich auf eine Antwort von Ihnen.
Liebe Grüße!
Portrait Dr.med. Michael GJ Schedler, Germanamerican Hospital, Ramstein, HNO-Arzt, Arzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen
Dr. Schedler  sagt am 08.07.2012
Hallo, der FB ist per Email raus! Sie dürfen ihn gerne auch an andere Interesierte weitergeben, falls das gewünscht wird!
Schönen Sonntag noch
LG
Portrait Dr.med. Michael GJ Schedler, Germanamerican Hospital, Ramstein, HNO-Arzt, Arzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen
Dr. Schedler  sagt am 08.07.2012
Sorry für die verspätete Rückmeldung, aber ich hatte etwas email Probleme mit Spam und arbeite daher meine Mails langsam auf.Bin erst jetzt auf einige wichtige an mich gerichtete Forumsbeiträge gestossen!
Bei Kleinkindern ist die Ursache meistens eine Laryngomalazie (auch Neugeborenenstridor genannt). Es gibt in den USA einge wenige Spezialisten, die sich mit diesem Thema befassen. Während meiner 11jährigen Oberarzttätigkeit an einer Uni-Klinik hatte auch ich mich sehr intensiv damit zu tun. Ich bin nun schon seit 16 Jahren in eigener Praxis und Klinik tätig und habe sehr viele Patienten mit der adulten (Erwachsenen-) Form dieser Erkrankung zu tun. Ich habe in verschiedenen Forumsbeiträgen u.a. auch zum sog. EILO-Syndrom Stellung bezogen. Vielleicht einmal das nachlesen. Im Prinzip leidet Ihr Kind wahrscheinlich an einer supraglottischen Obstruktion, die man übrigens, in geeigneten Fällen, auch ohne Tracheotomie behandeln kann. Ich selbst führe bei Kleinkindern zwar die Diagnostik, aber nicht die Therapie durch. Dies wäre zwar bei bereits tracheotomierten kleinen Pat. prinzipiell durchführbar ist aber aus ethischen Gründen heikel. Sie können, falls Sie das wünschen, mich gerne auch unter meiner privaten Emailadresse kontaktieren, damit ich sie weiter beraten kann.
Nochmals Entschuldigung für die verspätete Antwort. Ich würde mich freuen, wenn sie mir trotzdem eine Nachricht zukommen lassen würden.
Alles Gute Ihr
Dr.Michael Schedler
Portrait Dr.med. Michael GJ Schedler, Germanamerican Hospital, Ramstein, HNO-Arzt, Arzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen
Dr. Schedler  sagt am 08.07.2012
hallo puzli, auch hier bitte ich die verspätete Rückmeldung zu entschuldigen, die Erklärung können Sie im obigen Beitrag nachlesen. Was Ihr Kind angeht, so wäre zu fragen, ob es sich tatsächlich um eine Engstellung der Stimmbänder, oder aber, was ( bei dieser insgesamt seltenen Erkrankung) wesentlich häufiger ist, um eine supraglottische Obstruktion mit Laryngomalazie handelt? Wo und wie wurde denn die Diagnose gestellt? Gibt es ein Video von der Endoskopie der Atemwege?
Sie können mich , aus Dikretionsgründen, auch gerne unter meiner privaten Emailadresse kontaktieren!
LG und alles Gute wünscht
Dr.Michael Schedler
 
sabe  sagt am 09.07.2012
Hallo nochmal,

ich wollte mal fraqen, ob Jemand schon eine Erfahrung mit einem EMG des Kehlkopfs gemacht hat? Diese Untersuchung steht bei mir im September an und ich bin ein wenig verunsichert.

Vielen Dank

Sabe
 
Mummelmimi  sagt am 16.07.2012
Hallo an alle!

Also: Letzte Woche bin ich sehr kurzfristig zu Dr. Schedler gefahren( Mittwoch). Er hat mich untersucht und am nächsten Tag eine Somnoskopie durchgeführt und dabei per Laser eine Glottiserweiterung gemacht und die Aryknorpel neu positioniert. Was soll ich sagen??? Ich krieg deutlich besser Luft, die Stimme wird kräftiger. ich bin sehr , sehr beeindruckt. Vor allem auch von Dr. Schedler und seinem tollen Team! Alle sind sehr freundlich und einfühlsam und was mich am stärksten beeindruckt hat: ich habe Montag angerufen, bin Mittwoch hingefahren(430km) und am Donnerstag operiert und Sa wieder nachhause. Ich bin so froh, daß ich mich nicht aufgegeben habe und den Schritt gewagt habe. Jetzt muß es heilen und dann in ein paar Wochen werde ich nochmal hinfahren und evtl. wird etwas "nachgearbeitet" falls nötig. Die Unterbringung in der angeschlossenen eigenen kleine Bettenstation fand ich toll und praktisch. Eine sehr gute Betreuung auch da... Ich kann es jedem nur Empfehlen zumindest Kontakt zu Dr. Schedler aufzunehmen und sich beraten zu lassen. Ich werd weiter berichten... Birgit
 
Rustico  sagt am 16.07.2012
Hallo Sabe,
sorry, dass ich schon wieder etwas weiß, aber ich hatte vor einigen Jahren eine EMG am ganzen Körper, da ein Neurologe den Verdacht hatte, dass ich ALS hätte. Zum Glück war das nicht der Fall, es waren nur Gelenksveränderungen durch Rheuma. Natürlich gibt es immer etwas schöneres als Untersuchungen, aber mehr als teilweise unangenehm war die ganze Sache nicht. Bei dir ist ja "nur" der Kehlkopfbereich betroffen, Das geht relativ flott vorüber. Also, nur Mut!

Toi, toi, toi, Rustico
Portrait Dr.med. Michael GJ Schedler, Germanamerican Hospital, Ramstein, HNO-Arzt, Arzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen
Dr. Schedler  sagt am 20.07.2012
Hallo, Ich muss mich entschuldigen, bin aber gerade dabei meine Spam-verseuchte Emailliste rückwärts abzuarbeiten und bin dabei auf Ihren Beitrag gestossen! Falls die Sache noch aktuell sein sollte, so biete ich Ihnen an, mich über meine private Emailadresse:
dr.schedler@[Link anzeigen] zu kontaktieren. Ich stehe Ihnen in diesem Falle gerne zur Verfügung!
Nochmals Entschuldigung und alles Gute für Ihr Kind und Ihre Familie
Ihr
Dr.Michael Schedler
Portrait Dr.med. Michael GJ Schedler, Germanamerican Hospital, Ramstein, HNO-Arzt, Arzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen
Dr. Schedler  sagt am 20.07.2012
An paziprinz,
Ich muss mich entschuldigen, bin aber gerade dabei meine Spam-verseuchte Emailliste rückwärts abzuarbeiten und bin dabei auf Ihren Beitrag gestossen! Falls die Sache noch aktuell sein soltte, so biete ich Ihnen an, mich über meine private Emailadresse:
dr.schedler@[Link anzeigen] zu kontaktieren. Ich stehe Ihnen in diesem Falle gerne zur Verfügung! Sie können es natürlich auch über das Forum machen - ich bin zur Zeit auf Urlaub und habe endlich Zeit die Dinge zu erledigen, die ich sonst nicht schaffe!
Also nochmals Entschuldigung und alles Gute für Ihr Kind und Ihre Familie
Ihr
Dr.Michael Schedler
 
cobragirl1000  sagt am 23.07.2012
Hallo Birgit,ich habe das gleiche Problem und bin durch zufall auf Dr.Schedler gestoßen.Er hat mir geraten mich mal mit Dir in Verbindung zu setzen zwecks Erfahrungsaustausch.Ich finde bei mir in der Nähe keinen HNO der mir helfen kann. Wie können wir Kontakt aufnehmen????GLG Manu
 
cobragirl1000  sagt am 23.07.2012
Hallo Birgit,ich habe das gleiche Problem und bin durch zufall auf Dr.Schedler gestoßen.Er hat mir geraten mich mal mit Dir in Verbindung zu setzen zwecks Erfahrungsaustausch.Ich finde bei mir in der Nähe keinen HNO der mir helfen kann. Wie können wir Kontakt aufnehmen????GLG Manu
 
Mummelmimi  sagt am 23.07.2012
Hallo Manu! schick mir ne mail an : maedelbirgit@[Link anzeigen]
Woher kommst Du denn?
LG Birgit
 
Mummelmimi  sagt am 01.08.2012
Hallo cobragirl( Manu) hast Du mir schon geschrieben? ist meine emailadresse richtig bei Dir angekommen? Birgit
 
gela0  sagt am 24.08.2012
Hallo an alle,
bin endlich über meinen Schatten gesprungen und habe mich von Dr.Schedler in Ramstein untersuchen und beraten lassen.
Ich muss sagen, ich war sehr überrascht über die Kompetenz und Menschlichkeit und vor allem über die Zeit, die er sich für mich genommen hat.
Wir haben jetzt für Montag den OP Termin vereinbart, wo er bei mir eine Laserglottiserweiterung durchführen wird.
Er sagte, ich werde deutlich mehr Luft bekommen...
Bin mal gespannt, wie sich das anfühlt...
Ich melde mich wieder, wenn ich was Neues berichten kann
Liebe Grüße und viel Mut
Angela
 
Mummelmimi  sagt am 04.09.2012
Hallo Angela!

Ich hoffe, es hatte den Erfolg den Du Dir erhofft hast. Bei mir war es ja sehr erfolgreich. Ich will nächste Woche erneut zu Dr. Schedler zur Nachuntersuchung. Wenn Du magst, kannst Du Dich ja mal melden: maedelbirgit@[Link anzeigen]
Ich würde mich freuen!
Liebe Grüße, Birgit
 
gela0  sagt am 04.09.2012
Hallo an alle,
wie versprochen, melde ich mich wieder zurück.
Ich war letzte Woche in Ramstein bei Dr. Schedler. Am Montag hat er bei mir die Laserglottiserweiterung durchgeführt.
Es ist natürlich noch nicht alles abgeheilt, aber ich kann jetzt schon sagen, dass ich mehr Luft bekomme und die Stimme ist auch erhalten.
In der angeschlossenen kleinen Bettenabteilung wird man gut versorgt und alle sind sehr freundlich und mitfühlend.
Im Oktober fahre ich wieder hin zur Kontrolle und vielleicht wird auch bei mir noch etwas "nachgearbeitet".

Hallo an Birgit,
habe dir eine persönliche Nachricht geschickt.

Liebe Grüße Angela
 
Mummelmimi  sagt am 18.09.2012
Guten Morgen!!

Letzte Woche Dienstag bin ich zum Nachlasern zu Dr.Schedler gefahren und am Mittwoch wurde der Eingriff gemacht.Ich bekomme wieder etwas mehr Luft und die Stimme hat nicht gelitten. Im Gegenteil: seit ich diese Eingriffe habe machen lassen bekomm ich ja mehr Luft und dadurch hab ich mehr Kraft und die Stimme hat sich etwas gekräftigt. Im Moment muß ich noch überwiegend " die Klappe halten" ( es muß ja heilen) aber alles hat sich entspannt rund um den Kehlkopf und dadurch sprech ich besser.
An dem Wochenende vor dieser OP war ich am Samstag in der Sauna (ging super) und am Sonntag sind wir mit Freunden 10 km (!!) gewandert. Eine gemäßigte Tour mit wenig Steigungen hier bei uns im Landkreis. So stolz war ich schon lange nicht mehr.Ich mußte zwar ab und zu eine kurze Pause machen aber den anderen war das auch ganz recht zwischendurch.. ;-)
ich bin so froh, daß ich nicht aufgegeben habe , mir kein Tracheostoma verpassen ließ und keine Laterofixation gemacht wurde!Und ich mag mir nicht ausmalen, was Angela( GelaO) und Ines( Inibini) durchgemacht haben in 16 (!!!) Jahren. Also: Kopf hoch an alle und entweder zu Dr. Schedler zur Untersuchung oder so einen tollen Arzt bei sich in der Nähe finden! ( ist nicht leicht, weiß ich ja aus eigener leidlicher Erfahrung)
Für mich kommt jetzt wieder Logopädie und Atemtraining um das ganze noch zu verfeinern und wieder in sowas wie ein normales Leben zurückzufinden.
Ich werd jetzt überlegen, wie ich den Ärzten hier vor Ort, mit denen ich vorher zu tun hatte, dieses Thema nahebringen kann.. bzw. erklären werde, welche Lösung ICH gefunden habe. Ich habe da etwas "Gesprächsbedarf"....

Liebe Grüße an alle!Besonders an Angela und Ines : Gute Besserung!!

Birgit
 
Inibini  sagt am 18.09.2012
Hallo an alle,
ich habe mich nach langem Zögern vor 14 Tagen an Dr. Schedler gewandt. Mein Leiden habe ich hier im Forum schon mal vor etwa einem Jahr geschildert.
Ich hatte gehört, dass man gelähmte Stimmbänder lasern kann und dadurch besser Luft bekommt. Allerdings hieß es immer, dass darunter die Stimme leidet, was ich mir als Lehrerin nicht leisten kann.

Gestern wurde ich bei Dr. Schedler in Ramstein operiert. Schon beim Aufwachen bemerkte ich, dass ich viel leichter Luft bekam und heute kann ich sagen, dass meine Stimme nicht gelitten hat. Ich werde noch ein paar Logopädiestunden brauchen, dann aber wieder arbeiten können. Wahrscheinlich wird mir das Reden sogar leichter fallen, weil ich jetzt viel mehr Luft zum Atmen habe.

Ich danke Dr. Schedler und seinem Team aus der Praxis und von der Bettenstation für alles, was sie für mich getan haben. Mein Leben wird sich deutlich ändern... es wird viel besser.

Viele Grüße an alle und besonders an Angela und Birgit (Gute Besserung!)
Ines
 
fairfax  sagt am 01.11.2012
Hallo,
Ich habe eine linksseitige Stimmband-Lähmung, die bereits vor 2 Jahren im Nov. 2010 festgestellt wurde, da ich kurzfristig heiser war.
Außer Atemübungen, haben die 25 Logopädiestunden keine wirkliche Besserung erzielt.

Ich wohne nun schon in der Großstadt Berlin, habe aber den Eindruck, dass hier jeder HNO nur in seinem eigenen Interesse handelt- aber sich Niemand dazu herablässt nach mehreren Lösungen zu suchen und entsprechend auf zu klären.

Da ich aber vor dem vereinb. Besuch beim Logopäden wieder ganz normal sprechen konnte, habe ich erst etwas unternommen, als ich im Mai diesen Jahres 2012- n a C h einer Gallenkolik !! absolut zeitgleich - die Stimmme g a n z verlor.
Mir wurde allerdings gesagt, dass es damit nichts zu tun habe- aber andere Gründe/Ursachen konnten auch nicht genannt oder gefunden werden.
Nun wollte man mich gleich in der Charitee mit dem Schnitt durch den Hals opperieren. Ich las aber von diesem Aufspritzen, dass überall angeblich ambulant gemacht werden kann. In der Charitee soll ich aber für diesen Eingriff auch mehrere Tage bleiben- ohne jegliche Diskussion.
Da ich wirklich absolut alleinstehend und auch mit 2 geliebten Haustieren gesegnet bin, in erster Linie aber auch diesen Krankenhaus Virus befürchte, weiß ich eigentlich nicht wirklich, wie ich wieder schnell zu Hause sein kann und es erst einmal nur mit der Aufspritzung erledigt haben möchte-
Größere Eingriffe kann man auch später machen, wenn das nicht geholfen haben sollte- eigentlich soll ich mich Montag 04-11 in der Klinik einfinden- aber vielleicht weiß ja Jemand in Berlin, ob es in dieser Stadt auch ambulant gemacht werden kann!!
Ich würde mich über umgehende Antworten mehr als freuen!!
 
leonie2012  sagt am 06.11.2012
hallo
ich hatte am 1 märz 2012 eine schilddrüsen op da ich einen tumor hatte seit der op rede ich nicht mehr wie vorher denn ich habe eine linksseitige Stimmbandlähmung dazu kommt meine Atemnot und meine psychische verfassung bin vor 3 wochen aus der reha entlassen wurde die nicht viel brachte obwohl ich jeden tag logo 2 mal hatte meine stimme war nach den 4 wochen reha schlechter wie zuvor ich arbeite halbe tage in einer kita und bin als nicht arbeitsfähig entlassen wurden nun soll ich mich einer phonatrie klinik vostellen da vielleicht eine unterspritzung helfen könnte meine Ängste möchte ich keinem hier erzählen ich denke die meisten wissen wie man sich fühlt ich weiss nun auch nicht wie es weiter geht habe wahnsinnige ängste damit leben zu müssen und nicht mehr in meinem beruf arbeiten zu können bin 4 wochen nach der op mit kaum stimme wieder arbeiten gegangen da der doc meinte das wird schon wieder und mich nicht mehr so gerne krankschreiben wollte hat das meine stimmbandseite mehr beschädigt dazu kommt das ich nun auf beiden seiten schreiknoten gebildet haben es ist schön hier auf gleichgesinnte zu treffen denn die leute die das nicht haben verstehen einen nicht lg leonie
 
gela0  sagt am 06.11.2012
Hallo Leonie, ich kann gut nachempfinden wie es dir geht, ich selbst habe seit 16 Jahren beidseitige Stimmbandlähmung.
Ich bin hier im Forum mit Dr.Schedler in Kontakt getreten und habe mich bei ihm untersuchen lassen. Dabei haben wir beschlossen, dass die Stimmbänder gelasert werden können und ich nachher mehr Luft haben werde.
Ich fahre jetzt Ende diesen Monat nocheinmal nach Ramstein und es wird nochmal nachgelasert. Ich kann ihn dir nur empfehlen, er ist ein sehr kompetenter Arzt. Die vielen Kilometer von meinem Wohnort bis nach Ramstein nehme ich dafür gerne in Kauf.
Du kannst auch bei anderen Leuten hier im Forum nachlesen, es waren schon mehrere Leute bei Dr. Schedler, die alle zufrieden nach Hause gefahren sind.
Wünsche dir für die Zukunft viel Mut und Kraft
LG gela
 
leonie2012  sagt am 06.11.2012
hallo
bin ganz neu hier und lese hier die verschiedenen erfahrungen die ich gerade mache also zu mir ich bin letzten jahr im november zum arzt weil ich linksseitig ein grösseres ei hatte und was wenn ich auf der seite lag weh tat also bin ich zum arzt und der stellte fest die schilddrüse hat linksseitig einen tumor ob gut oder bösartig konnten sie mir nicht sagen dann kam eine lange zeit wo ich nicht wusste wie es weiter gehen sollte bin dann nach allden untersuchung zum arzt und habe einer op zugestimmt weil meine globolinwerte sehr schlecht wurden bin am 1märz 2012 operiert wurden und habe seitdem eine linksseitige stimmbandlähmung bin nach fast 5 wochen wieder zur arbeit gegangen da der arzt mich nicht mehr so gerne krnskschreiben wollte da ich als erzieherin arbeite war ich erstmal im büro tätig und habe 4 monate so gearbeitet was natürlich auch nicht eine dauerlösung war mir ging es in der zeit sehr schlecht den kolleginnen gegenüber und so habe ich öfter den gruppendienst wieder übernommen bin dann in die reha und seit der reha ist alles anderst habe stimmbandknötchen und habe seit der reha ein prognose bekommme die mir den boden unter den füssen weggezogen hat ich soll mir nen anderen job suchen da ich in dem sprechberuf nicht mehr arbeiten kann weil es zu anstrengend ist habe wenn ich in lauter umgebung arbeite kaum stimme oder besser gesagt keine wo man mich versteht meine atemnot wurde immer als na das wird schon wieder von dem operirendem arzt abgetan seit der reha habe ich gewissheit das es alles schädigungen seit der op sind von den schluckbeschwerden ganz zu schweigen soll nun in eine phonatrische klinik und mich da nochmals wegen einer unterspritzung vortsellen ich aber riesen ängst und zu allem kommt nun eine deprssion dazu mit schwerwiegender ess
störung ich freue mich auf einen austauch eureseits denn ich weiss echt nicht wie es weiter gehen soll fühle mich allein und im stich gelassen von dem arzt lg leonie
 
leonie2012  sagt am 06.11.2012
danke ich habe ja freitag einen termin in einer phonatrischen klinik mal schauen was die mir raten was hast du über die unterspritzung gehört kannst du mir dazu was sagen lg leonie
 
Mummelmimi  sagt am 07.11.2012
Hallo fairfax! Ich hoffe, Du hattest Erfolg!? Wie gehts Dir jetzt? Meld Dich nochmal bitte, Birgit

Hallo Leonie!

Genau wie Gela und auch Inibini war ich bei Dr. Schedler in Ramstein und bei mir wurde 2 mal eine sogenannte Laserglottiserweiterung durchgeführt. Die ganze Geschichte kannst Du hier im Forum auf Seite 5 und 6 lesen (Mummelmimi) Ich sprech zwar (noch) nicht wie früher, aber es wird immer besser, dank 2 mal pro Woche Atem- und Stimmtherapie. irgendwas läuft bei Dir schief und deshalb würde auch ich Dir empfehlen, Dich , wenn möglich, von Dr. Schedler untersuchen zu lassen. Wo wohnst Du denn? Vll. können wir mal tel (wenn Du kannst). Liebe grüße, Birgit

Jetzt antworten

Teilen

Fachwissen Stimmbandlähmung »
Stimmbandlähmung
Stimmbandlähmung
Eine Heiserkeit, die länger als drei Wochen anhält, sollte untersucht werden