Youtube
Folgen Sie uns auf  

Ohrspeicheldrüse

4 Beiträge - 885 Aufrufe
?
roesi  fragt am 31.07.2014
Hallo,mir wurde vor 3Wochen ein Tumor an der Ohrspeicheldrüse entfernt.Nun kämpfe ich mit der schmerzenden OP Narbe stechen im Ohr und Speichelansammlung der wie ein kleines Rinnsal den Hals herunter läuft.Von meiner Lähmung ,schiefen Mund und tauben Ohr abgesehen.
Mir wurde gesagt es war eine komplizierte OP .Wie lange hält der Speichelfluss an und sind die Schmerzen und Stiche normal?
Über eine Antwort würde ich mich freuen
lg roesi
Portrait Dr.med. Michael GJ Schedler, Germanamerican Hospital, Ramstein, HNO-Arzt, Arzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen
Dr. Schedler  sagt am 05.08.2014
Sorry für späte Antwort, komme erst jetzt im Urlaub dazu meine Anfragen abzuarbeiten!
Was Sie schildern sind leider recht typische Nebenwirkungen und Komplikationen einer Parotidektomie (Ohrspeicheldrüsenentfernung).
Offensichtlich ist es zu einer Schädigung des Gesichtsnerven und zu einer sog. Speichelfistel gekommen.
Entscheidend fürdie Prognose der Lähmung ist, ob diese bereits unmittelbar nach Op schon da war, oder ob der Mund am Op-Tag noch nicht schief war? In diesem Falle ist die Prognose gut und der Nerv wurde geschont, ist aber wie wir sagen etwas "beleidigt" da er bei der Entfernung der Drüse über eine größere Strecke freigelegt werden musste.
Schmerzen in der Narbe sind eher ungewöhnlich, könnten aber mit der Ausbildung der genannten Speichelfistel zusammenhängen.
Das muss Ihnen Ihr Operateur überprüfen und ggf. Maßnahmen ergreifen! Falls Sie Probleme haben sollten eine adäquate Behandlu g zu bekommen, so berate ich Sie gerne weiter. Sie sollten aber unbedingt zunächst die Klinik aufsuchen, wo Sie operiert worden sind.
Ich wünsche gute Besserung und verbleibe
Ihr Dr. Michael Schedler
 
roesi  sagt am 07.08.2014
Sehr geehrter Herr Dr.Schedler,ich bedanke mich für herzlichst für Ihre Antwort.
Sie müssen sich nicht entschuldigen wegen der späten Antwort,ich kann mir vorstellen das Sie nicht unbedingt lange Weile haben!Ich kann doch eh nichts anderes als abwarten und irgendwie ist man doch auch hilflos ausgeliefert was diese Sache angeht.Ich hatte vorher noch nie was von der Ohrspeicheldrüse gehört geschweige gewußt, das es eine Ohrspeicheldrüse gibt!
Ich gehe zur Zeit jeden dritten Tag zur Klinik wo jedesmal die Flüssigkeit rausgezogen wird.Am Anfang war es noch sehr blutig doch das hat sich gegeben sodas nur noch eine weiß-gelbliche Flüssigkeit herauskommt ca 5-4,5 ml.Inzwischen fließt bei bestimmter Nahrung die ich zu mir nehme die Flüssigkeit wie ein kleines Rinnsal hinter dem Ohr heraus was sehr unangenehm ist und auf der Narbe brennt wenn es darüber läuft und ich es nicht schnell genug abwische.Ich bin mit meinen Nerven ziemlich am Ende zumal mir keiner von den Ärzten eine konkrete Antwort gibt.Jeder sagt was anderes zwar läuft es alles in die Richtung aber es fühlt sich für mich nicht gut an.Meine Naht sieht nicht gut aus ich habe sogar zwei Schnitte!Der erste war wohl ein "Verschnitt" Das wäre aber halb so schlimm wenn ich wenigstens nicht diesen schiefen Mund hätte ....(wie Sylvester Stallone)..lach..Mein Mund war vor der OP noch ganz normal ich hatte keine Lähmung.Ich hatte fast zwei Tage geschlafen und als ich so einigermaßen klar war bemerkte ich diese Taubheit sowie die Schiefe .Als ich danach fragte wurde ich barsch zurechtgewiesen ich sollte doch froh sein das mein Auge nicht noch runterhängt.Ein sehr unangenehmer Arzt ich konnte gleich gar nichts mehr erwiedern, war platt .Der "Gott"in weiß!Ich hoffe ja sehr das es sich mit der Zeit gibt und ich den Rest meiner Tage so rumlaufen muss.
Nun muss ich morgen wieder zur Klinik, wo dann entschieden wird ob Botox gespritz werden soll.Das lasse ich nicht machen denn ich sehe da keinen Sinn da meine Seite eh taub ist was soll den noch ein Nervengift?Ich frage mich ob ich eigentlich richtig gehandelt habe mich dieser OP zu unterziehen!? Wenn ich darf und ich Sie nicht zu sehr belästige, würde ich Ihnen gern weiter berichten was mit mir gemacht werden soll.

Danke sehr für Ihre Genesungswünsche
mit freundlichen Grüßen und eine gute Urlaubszeit

Christine Roeske
 
Popeye112  sagt am 25.03.2018
Hallo, ich habe momentan genau das gleiche Problem mit der Speichelfistel. Operation ist 2,5 Wochen her.
Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn sie mir sagen könnten, wie bei Ihnen der weitere Verlauf war.
Morgen soll ich evtl. Mit Botox behandelt werden.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?