Youtube
Folgen Sie uns auf  

Muskelzucken im Ohr

52 Beiträge - 61758 Aufrufe
 
Bluppp  sagt am 09.05.2019
Hallo, ich habe seit Anfang des Jahres genau die selben Symptome. Kein Arzt konnte bisher etwas feststellen. Zum Teil wurde ich sogar nur nett belächelt. War bei mehreren HNO Ärzten, Zahnarzt, MRT, Osteopathie. Alles ohne Befund.
Dieses immer wiederkommende "Ploppen" macht einen echt wahnsinnig.
Haben Sie eine Lösung oder einen Grund für das Problem gefunden?
Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.
 
DanielG  sagt am 09.05.2019
Hallo zusammen,

ich möchte meine Erfahrungen, die fast zum völligen Abklingen der Beschwerden geführt haben, kurz schildern, da ich inzwischen zwar keine endgültige Ursache definieren, aber zumindest denke, dass die Kombination der Maßnahmen geholfen haben könnte:

- regelmäßige Massagen der Kiefer- und Nackenmuskulatur mit einem Noppen- oder Wellnessbal (ca 9cm)
- regemäßiges Valsalva-Mannöver (tatsächlich möglichst alle 15 Min für 6 Wochen!). Dabei aber NICHT mit dem weit verbreiteten starken Druck auf Nebenhöhlen und Ohren, sondern wie hier beschrieben (Stichwort: "T-Verschluß"). Erfordert viel Übung, kann man aber nicht verlernen:

https://www.aqua-med.eu/medizin/aerztlicheleistungen/medizinische-artikel/medizinische-artikel/druckausgleich-ohne-druck/

Ich denke, dass die Kombination aus beidem + regelmäßige Übungen der Nackenmuskulatur zu dieser deutlichen Besserung beigetragen haben.

Auch ein Schnupfen, der das Geräusch früher deutlich verstärkt hat und lange danach nicht abklingen ließ, führt inzwischen nur noch zu kurzzeitig lauten Geräuschen, die bereits nach wenigen Tagen wieder abklingen.

Ich hoffe, ich konnte einige Anregungen geben. Probiert mal den Ball aus. Die ersten Male sind regelrecht schmerzhaft, wenn ihr den Ball über Eure Wangenmuskulatur drückt und rollt, aber bereits nach wenigen Malen wird es völlig schmerzfrei. Und dann genießt die Wärme der erhöhten Durchblutung.

Und wenn ihr dann tatsächlich nach einigen Wochen (Geduld!!!) Besserung verspüren solltet, postet es bitte hier. Es gibt mir die Bestätigung, die Ursache(n) dann auch eingrenzen zu können und vielleicht sogar endgültig gefunden zu haben.

Viel Erfolg und gute Besserung!

Daniel

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?