Youtube
Folgen Sie uns auf  

anhaltende probleme durch pilz?

4 Beiträge - 82 Aufrufe
?
odinpummel  fragt am 15.11.2018
Hallo,ich bekam durch Antibiotika leider einen Mundpilz der sich bis in den Rachen zog.Ich behandele seit 7Tagen mit Nystaderm Suspension.Der HNO sagt der Pilz wäre jetzt weg,es ist nichts mehr zu sehen,leider habe ich aber immer noch Beschwerden in Form von Globusgefühl und manchmal Engegefühl im Hals.Eine indirekte Spiegelung wurde gemacht,alles ob,dauert es manchmal einfach länger bis alles weg ist?Ich behandele jetzt noch 3 Tage was soll ich machen wenn es nicht besser wird?
Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
Prof. Dr. Issing  sagt am 20.11.2018
Guten Morgen,

die von Ihnen geschilderten Beschwerden sind in der Regel harmlos und nicht zwangsläufig durch den Pilzbefall zu erklären. Es kann relativ lange dauern, bis sich die Schleimhäute mit ihrer Mikroflora vollständig erholt haben. Sorgen Sie für eine ausreichende Trinkmenge und versuchen Sie, sich nicht auf die Beschwerden zu konzentrieren. Wenn es gar nicht besser wird und/oder Probleme beim Essen auftreten, ist eine Spiegeluntersuchung in Narkose zu überlegen.
Gute Besserung!

P. R. Issing
 
odinpummel  sagt am 20.11.2018
Hallo nochmal,erstmal Danke für ihre Antwort.Ich möchte nur wissen in welchem Zeitraum ich mich befinde,das Antibiotika habe ich bis Ende Oktober gennommen eine Woche später hatte ich Zungenbrennen und immer das Gefühl ich müßte was weg schlucken,was aber nicht ging.Später kam dann das Globusgefühl hinzu.Wie lange kann ich denn abwarten?Und gibt es keine anderen Optionen als die Spiegelung unter Narkose?Mfg
Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt
Prof. Dr. Issing  sagt am 20.11.2018
Guten Tag,

das Zungenbrennen passt gut zum Pilz. Das ist offenbar besser und auf die erfolgreiche Behandlung des Pilzes (Soor?) zurück zu führen.
Es gibt keine verbindliche Regel, wie lange abzuwarten ist. Meist handelt es sich um funktionelle Beschwerden, die keine ernste Ursache haben, dennoch aber unangenehm sind. Am besten, Sie besprechen dies mit Ihrem HNO-Arzt.

Viele Grüße

P. R. Issing

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?